Home / Forum / Fit & Gesund / Zyste am Eierstock

Zyste am Eierstock

1. September 2018 um 18:12 Letzte Antwort: 13. September 2018 um 12:23

Hallo ihr Lieben, 

ich hoffe ich schildere mein Problem im richtigen Forum 

kurz zu mir: Ich bin 29 Jahre jung und habe einen Sohn (11 Jahre) 

folgendes Problem: 
seit Mai diesen Jahres habe ich die Pille Monostep angesetzt und seitdem immer wieder Unterleibsbeschwerden. Meine ersten Eisprünge habe ich kaum ausgehalten vor schmerzen, konnte nicht sitzen, nur liegen... 
Probleme beim Wasserlassen habe ich immer während der Mens. Ich bin aufgebläht, mein Bauchumfang hat um ein Vielfaches zugenommen

letzte Woche war ich bei meiner Gyn, die eine Zyste an meinem Eierstock festgestellt hat. Ich bin geschockt um was es sich für eine Art handelt kann man wohl im Ultraschall nicht beurteilen. Sie möchte 3 Monate warten und meint ich soll die Pille wieder nehmen. 
Maas bleibt ist die Angst, dass die Zyste bösartig ist und ich sitze Zuhause mit der blanken Angst. 

Hat jemand von euch Ähnliches erlebt wie ich? Ich weiß auch nicht, ob die Zyste im Zusammenhang mit dem Absetzen der Pille steht. Ich habe sie immerhin 10 Jahre genommen und nie Probleme mit sowas gehabt 

Mehr lesen

12. September 2018 um 19:00

Hey du,
also zur Pille kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber zur Zyste kann ich dir was sagen..
Ich hatte im April auch eine 7cm große Zyste am Eierstock und mir wurde damals gesagt, dass Zysten fast immer gutartig sind und meist durch Ungleichgewichte im Hormonsystem zustande kommen.
Ich weiß natürlich nicht, ob das bei dir auch so ist, aber ich denke, du solltest dich nicht verrückt machen und auf die Ärztin hören. Ansonsten: Hole dir eine zweite Meinung ein! Schaden tut es bestimmt nicht
Alles Gute für dich!
 

Gefällt mir
13. September 2018 um 12:23

"Zysten" an den Eierstöcken sind eine typische Neben- und Nachwirkung der Pille.  Genaugenommen handelt es sich dabei um Eizellen, die es nicht geschafft haben, vollständig heranzureifen. "Bösartig" sind diese Zysten nicht und verschwinden meistens von alleine wieder, es kann allerdings kritisch werden falls sie zu groß werden (in seltenen Fällen 5-7 cm oder mehr).

Die Pille verändert den Hormonhaushalt im Körper dauerhaft, das ist seit langer Zeit bekannt (ebenso dass sie krebserregend ist und auch allgemein sehr gesundheitsschädlich). Nach dem Absetzen der Pille kann der Körper üblicherweise nicht mehr so problemlos körpereigene Östrogene produzieren wie in der Zeit bevor man mit hormoneller Verhütung bekommen hat. Die Wirksamkeit der Sexualhormone wird weiter verringert, indem der SHGB-Spiegel durch hormonelle Verhütungsmittel langfristig erhöht wird (und auch nach dem Absetzen bleibt). Dies führt unter anderem dazu, dass das Reifen der Eizellen nicht mehr so problemlos funktioniert wie bei einer "gesunden" Frau (die nie hormonell verhütet hat). Wie stark sich der Effekt auswirkt, ist von Frau zu Frau unterschiedlich, in den Packungsbeilagen (die laut neueren Untersuchungen in den meisten Fällen ebenfalls geschönt sind) wird aber üblicherweise auf "Zysten" als Nebenwirkung der Pille hingewiesen.

Du hast die Pille vor vier Monaten abgesetzt, nachdem du sie 10 Jahre (also ziemlich lange) genommen hast. Der Körper kann 1-2 Jahre brauchen, um sich größtenteils von dem Einfluss der Pille zu erholen. Manche Frauen haben selbst danach noch Probleme. Aussagekräftige untersuchungen beim Endokrinologen (Hormonfacharzt) sind frühestens sechs Monate nach Absetzen der Pille möglich. Es wäre also naiv zu erwarten, dass dein Körper bereits jetzt wieder wie vor der Pille funktionieren "muss" und keine deutlichen Nachwirkungen auftreten dürfen.

Meine Empfehlung: Gib deinem Körper viel Zeit. Nimm auf keinen Fall wieder die Pille, denn es ist absurd, ein für den Körper extrem schädlichliches Medikament einzunehmen um ein Problem zu therapieren, das genau durch dieses Medikament entstanden ist. Leider sind viele Menschen was die Pille angeht naiv oder wollen schlichtweg nicht wissen, wie schädlich sie wirklich ist. Und was Frauenärzte betrifft: Diese haben ein finanzielles Interesse daran, möglichst oft die Pille zu verschreiben. Dementsprechend fallen dann auch ihre Einschätzungen und Empfehlungen aus (und deshalb wurde dir vermutlich auch nicht gesagt, dass die Zysten eine Nachwirkung der Pille sind - sofern dies deinem Frauenarzt überhaupt bewusst ist, denn die Pille und Hormone gehören entgegen der Annahme vieler Frauen NICHT zum Fachgebiet von Frauenärzten).

Ich wünsch dir alles Gute und dass sich dein Körper mit der Zeit wieder erholt. Eventuelle Rückfragen bitte per Privatnachricht, da ich hier nur selten zum Mitlesen komme.
 

1 LikesGefällt mir