Home / Forum / Fit & Gesund / Zwischenblutungen seit Monaten ...

Zwischenblutungen seit Monaten ...

19. August 2012 um 12:21

Hi, zusammen ...

ich hab mich bereits durch diverse Forumeinträge durchgelesen ... aber irgendwie war da nichts dabei, was meiner Geschichte genau entspricht, daher dachte ich, ich schreib hier mal

Also ... etwa ab Mitte Mai oder so fing das alles an:
Ich nahm seit ca. 1,5 Jahr keine Pille mehr, weil ich von dieser ständig Zwischenblutungen bekam und ich meinem Körper einfach mal Ruhe gönnen wollte. Im Mai bemerkte ich plötzlich, dass ich ein paar mal ganz leichte Schmierblutungen hatte, zum Teil auch unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr. Ich dachte mir noch nicht viel dabei, weil ich eben sonst keinerlei Probleme hatte. Im Juni war es gleich wie im Mai, das waren aber immer grad ein paar Tropfen und auch nur eine Handvollmal in dem Monat. Als das im Juli auch noch so war, bin ich dann doch zum Frauenarzt gegangen, Ultraschall gemacht, irgendeine Verdickung am rechten Eileiter entdeckt, Blut abgenommen, aber keine Entzündungswerte, die Senkungswerte waren voll in Ordnung; Schmerzen hatte ich nur, bei punktuellen Druck der Ärztin darauf. Beim Sex auch leichte, wenn der Stoß sozusagen zu hart und tief war, aber das hatte ich vorher auch schon ... Etwa zwei Wochen später, Kontrolle, die Verdickung war noch leicht da, aber ich hatte bereits seit 2-3 Wochen keine Zwischenblutungen mehr, auch nicht nach dem GV. Sie meinte, kann sein, dass das einfach "eine Fehlreaktion" (wie auch immer war). Sie verschrieb mir die Pille und meinte, noch, dass die Zwischenblutungen wahrscheinlich einfach von diesem verdickten Eileiter kamen.

Etwa eine Woche vor dem Einsetzen meiner Periode im August hatte ich dann plötzlich doch wieder Schmierblutungen, diesmal stärker und ganz dunkles, fast schwarzes Blut. Ich hab dann mit der Pille (Liberell) angefangen, am ersten Tag meiner richtigen Periode, nach 5 Tagen war sie dann fast ganz rum. Ich hatte dann mit meinem Freund GV, und hatte Schmerzen dabei, wenn es fester wurde, und auch Blutungen. Plötzlich ab dem 6 Tag etwa, wieder stärkere Blutungen ... aber diesmal frisches Blut, richtig hellrot. Die Blutungen sind etwa so stark, wie an den leichten Tagen einer Periode, ich habe keine Schmerzen (außer beim GV), mir fehlt sonst nichts, ich fühl mich wohl usw usw ... Ich habe hin und wieder leichtes Ziehen im Unterbauch, als wenn ich meine Tage bekommen würde, aber das auch nur so 1 mal alle paar Tage ... Tja, und jetzt sind 2 Wochen seit dem Einsetzen meiner Tage rum, und ich hab immer noch Blutungen ... und mach mir langsam Sorgen. Ich bin mir natürlich darüber im Klaren, dass beim Anfangen mit der Pille in den ersten 3 Monaten Zwischenblutungen auftreten können, aber die sind jetzt halt durchgehend ... das find ich seltsam.

Hat irgendwer Erfahrungen damit - oder eine ähnliche Geschichte?

Danke und lg

Mehr lesen

19. August 2012 um 21:36

Danke...
dass Du Dich bei mir gemeldet hast. Ja tatsächlich gibt es da Parallelen. Ich habe gestern noch weiter im Netz gesucht und bin über längere Umwege auf Mönchspfeffer gestoßen (wurde in einem anderen Forum von einem FA unter anderem empfohlen). Dieses Mittel ist pflanzlich und wurde schon seit dem Mittelalter bei Menstruationsproblemen benutzt. Habe schließlich in einer Internetapotheke Mönchspfeffer als Medikament gefunden und auch nochmal eine Beschreibung. Ich werde es damit mal versuchen, denn die Pille will ich nicht nehmen, zumal ich in anderen Beiträgen wieder negative Erfahrungsberichte in diesem Zusammenhang gelesen habe. Habe auch heraus gefunden, dass meine Probleme, also die sehr starken langen Blutungen, medizinisch mit Menorrhagie bezeichnet werden.
Werde meine Erfahrungen mit Mönchspfeffer gern hier berichten, ich hoffe echt, dass es mir was bringt.

Schlimm, dass man von seinem Frauenarzt nicht geholfen wird. Und eine Ausschabung nach der nächsten kann ja keine Lösung sein. Eine hatte mir gereicht und war ja auch sinnlos im nachhinein, denn die Zysten waren mir seit Jahren bekannt und wurden von der FA als ungefährlich befunden durch Ultraschall. Was ich mich aber frage, beginnen so die Wechseljahre? Denn bei meiner Mutter war es so ähnlich, wie ich jetzt erfahren habe, und sie war dann 2 Jahre später in der Menopause...

Beruhigend finde ich erstmal, dass es anscheinend mehrere Frauen gibt, die solche Probleme haben und ja alle berichten, dass sie sonst sich wohl fühlen...

So nun erstmal Schluß und nach Einnahme von Mönchspfeffer melde ich mich, wie es mir damit geht-

Tschau M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram