Home / Forum / Fit & Gesund / Zwanghaftes Wiegen

Zwanghaftes Wiegen

18. Juni 2013 um 8:34

Hallo,

ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin 35 Jahre jung und habe vier Kinder. Nach meinen Schwangerschaften hatte ich noch einiges an Gewicht übrig. Meine Mutter hatte mich des öfteren gemobbt und gemeint, ich solle mal nicht mehr zu viel Essen, ich wäre doch ganz schön moppelig.....Das hat weh getan und ja, natürlich habe ich im Spiegel gesehen, dass ich nicht mehr ganz schlank war. Bei einer Grösse von 1,76 hatte ich 71 kg gewogen.

Anfang letzten Jahres hatte sich mein Mann kurzfristig von uns getrennt gehabt, weil er mich nicht mehr liebte. Das hatte mir den Boden unter den Füssen weg gezogen. Nach einigen Wochen kam er aber wieder. Ihm bedingungslos zu vertrauen, fällt mir nach wie vor schwer.

Letztes Jahr im August bin ich mit meinen Kids zu einer Mutter-Kind-Kur gefahren und da fing alles an. Ich hatte mir vorgenommen mit ein paar Kilos weniger nach Hause zu kommen. Also habe ich versucht mich nach Schlank-im-Schlaf zu ernähren....Am Ende der Kur bin ich mit drei Kilo weniger nach Hause gekommen. Mittlerweile sind es 10 kilo und ich gehe mindestens 6 Mal am Tag auf die Waage. Mein Wahn geht soweit, dass ich ab und an mich nach dem Essen übergeben muss. Ich weiss, dass das nicht gesund ist......aber ich kann nicht anders....Ich hätte nie gedacht, dass ich auch mal in dieser Situation stecken würde. Jeder sagt mir, ich sei zu dünn und es würde nun reichen. ABer wenn ich mein Spiegelbild betrachte, finde ich mich immer noch zu dick. Ich mache täglich meinen Sport, aber es steht alles still und meine Figur ändert sich einfach nicht.

LG

Mehr lesen

18. Juni 2013 um 14:47

Hallo Feder,
du leidest nicht an zwanghaftem Wiegen sondern an einer Essstörung. Dein ständiges Wiegen ist nur ein Aspekt einer bestehenden Angst vor zu vielen Kalorien und einer Gewichtszunahme. Diese Angst ist es, die dich auch zum Erbrechen bringt.Wenn du gesund werden willst, geht es darum, diese panische Angst und die Essstörung insgesamt zu überwinden.Das ist allein nicht einfach. Ich würde dir zu einer ambulanten Psychotherapie raten.

LG Nus

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen