Home / Forum / Fit & Gesund / Zunehmen, Hungerstoffwechsel ...

Zunehmen, Hungerstoffwechsel ...

8. September 2014 um 16:07 Letzte Antwort: 9. September 2014 um 13:49

Hallo,
Ich bin 15 Jahre alt und wiege 50kg bei einer Größe von 1,75m. Ich würde mich nicht gerade als Magersüchtig bezeichnen, dennoch mache ich mir sehr (zu) viele Gedanken um mein Gewicht! Ich will es aber aus dem Untergewicht schaffen und 3kg zunehmen! Ich habe es auch schon geschafft meine Kalorien von 600 auf 1200 zu kriegen und habe dabei sogar abgenommen!! Jetzt habe ich die Kalorien gleich mal ein bisschen mehr gesteigert undzwar auf 1500, was mir schon echt viel vorkommt! Das möchte ich 1 Woche beibehalten und gucken, was passiert Mein Grundumsatz liegt bei knapp 1400, mein Tagesbedarf bei ca. 2000. Jetzt habe ich erstmal 2 Fragen: 1. Bin ich immernoch im Hungerstoffwechsel?
2. Wie wird mein Körper auf die Kalorien reagieren?

Und falls ich noch im HSW bin, wie komme ich da am besten raus?

Und noch was, wenn ich jetzt 3 kg zunehme, sodass ich nicht mehr im Untergewicht bin, sieht man mir diese 3 kg dann sofort an? Damit meine ich, ob ich dann gleich dick aussehe oder halt "normal" ? Also verteilt sich das Fett erstmal so, dass die Knochen z.B nicht mehr so eklig rausgucken?

Sorry für die vielen Fragen aber ich bin so hin un hergerissen was ich machen soll und ob ich alles richtig mache. Das viele Essen kommt mir teilweise echt komisch vor!

LG

Mehr lesen

8. September 2014 um 22:01

Hey...
Also erstmal: seitdem ich aus der Klinik raus bin reagiere ich ziemlich empfindlich auf Zahlen. Natürlich isses scheiße wenn du zu wenig wiegst aber ich habe in der Klinik so viele Frauen kennen gelernt die normalgewichtig waren und die auch so schlimme Probleme hatten ... .

So, erstmal bist du viel zu dünn, also untergewichtig. Nur mal so am Rande.

So lange du unter deinem Bedarf an Kalorien bist nimmst du nicht zu.
Und wenn du jetzt z.B. 1 Kilogramm zunimmst oder auch 3 ... wie will man das denn bitte schon sehen?!? Du nimmst ja nicht nur "äußerlich" an Masse zu.
Das habe ich auch ewig nicht begreifen wollen. Die ersten Kilos sieht man nicht, bei mir wurde erstmal das was an Fett um die Organe ist, damit diese GESCHÜTZT sind wieder aufgebaut, das ist auch Gewicht. Dann wird dein Wasserspeicher im Körper wieder gefüllt und und UND... !

Meine Ärztin, die auf Essstörungen spezialisiert ist, hat mir mal eine Aufgabe gestellt bzw. mir einen Denkanstoß gegeben:
Nimm 1 Packung mehl (1 Kilo-Packung) und rühre sie mit Wasser an. Dann schmier dir die ganze Masse auf deinen Körper. ÜBERALL HIN! Denkst du diese Schicht sieht man nun vom Volumen her?!?
Das ist 1 Kilo auf den kompletten Körper verteilt.
Denke mal so darüber nach. Ich war ihr sehr dankbar für dieses Beispiel.

Liebe Grüße,
Möhrchen

Gefällt mir
9. September 2014 um 6:45
In Antwort auf qiana_11934968

Hey...
Also erstmal: seitdem ich aus der Klinik raus bin reagiere ich ziemlich empfindlich auf Zahlen. Natürlich isses scheiße wenn du zu wenig wiegst aber ich habe in der Klinik so viele Frauen kennen gelernt die normalgewichtig waren und die auch so schlimme Probleme hatten ... .

So, erstmal bist du viel zu dünn, also untergewichtig. Nur mal so am Rande.

So lange du unter deinem Bedarf an Kalorien bist nimmst du nicht zu.
Und wenn du jetzt z.B. 1 Kilogramm zunimmst oder auch 3 ... wie will man das denn bitte schon sehen?!? Du nimmst ja nicht nur "äußerlich" an Masse zu.
Das habe ich auch ewig nicht begreifen wollen. Die ersten Kilos sieht man nicht, bei mir wurde erstmal das was an Fett um die Organe ist, damit diese GESCHÜTZT sind wieder aufgebaut, das ist auch Gewicht. Dann wird dein Wasserspeicher im Körper wieder gefüllt und und UND... !

Meine Ärztin, die auf Essstörungen spezialisiert ist, hat mir mal eine Aufgabe gestellt bzw. mir einen Denkanstoß gegeben:
Nimm 1 Packung mehl (1 Kilo-Packung) und rühre sie mit Wasser an. Dann schmier dir die ganze Masse auf deinen Körper. ÜBERALL HIN! Denkst du diese Schicht sieht man nun vom Volumen her?!?
Das ist 1 Kilo auf den kompletten Körper verteilt.
Denke mal so darüber nach. Ich war ihr sehr dankbar für dieses Beispiel.

Liebe Grüße,
Möhrchen

Dankeschön!
Vielen Dank für die Antwort! Das hat mir echt zu denken gegeben und ich fühle mich besser Allgemein habe ich das Gefühl, dass sich bei mir ein Schalter umgelegt hat. Ich habe jetzt schon einen Tag gegessen ohne pingelig auf Kalorien zu achten, hört sich nicht spektakulär an aber für mich war das super Und die Waage meide ich auch erstmal. Ich hoffe ich behalte diese Einstellung bei! Danke jedenfalls, all das bestärkt meine Einstellung nochmal

Gefällt mir
9. September 2014 um 13:49
In Antwort auf joos_12461533

Dankeschön!
Vielen Dank für die Antwort! Das hat mir echt zu denken gegeben und ich fühle mich besser Allgemein habe ich das Gefühl, dass sich bei mir ein Schalter umgelegt hat. Ich habe jetzt schon einen Tag gegessen ohne pingelig auf Kalorien zu achten, hört sich nicht spektakulär an aber für mich war das super Und die Waage meide ich auch erstmal. Ich hoffe ich behalte diese Einstellung bei! Danke jedenfalls, all das bestärkt meine Einstellung nochmal

Hey,
freut mich, dass ich dir ein wenig "helfen" konnte.

Dass das für dich ein großer Schritt und ein riesiger Erfolg ist, nicht penibel auf Kalorien zu achten, kann ich sehr gut nachvollziehen, das musst du nicht runterspielen

Ich hoffe, dass du deine positive Einstellung beibehalten kannst!

Viele liebe Grüße,
Möhrchen

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers