Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Zunahme hört einfach nicht auf

Letzte Nachricht: 10. November 2015 um 13:30
A
aglaia_11957814
09.11.15 um 9:53

Hallo liebes Forum,
Ich habe seit 3 Jahren eine Essstörung (Magersucht und Bulimie) und habe mich nach meinem absoluten Tiefpunkt im Sommer 2015 dazu entschieden, endlich ernsthaft dagegen anzukämpfen und gesund zu werden. Seitdem halte ich mich an einen Plan meiner Ernährungsberaterin (ca. 2000 kcal) und habe damit bisher ca. 15 kg zugenommen Im Durchschnitt 1 Kilo pro Woche, manchmal auch mehr...
Ich bin langsam echt am verzweifeln und frage mich wie das möglich ist? Ich ernähre mich eigentlich gesund (Milch und Vollkornprodukte, Nüsse, Obst und Gemüse,...). Müsste man nicht eigentlich viel mehr essen um so schnell zuzunehmen? Außerdem bin ich mittlerweile knapp im Normalgewicht und es ist kein Ende der Zunahme in Sicht... Was soll ich machen, die Essensmenge reduzieren? So weiteressen? Ich habe echt nur noch Angst und befürchte, dass bald ein Rückfall kommen wird wenn ich weiter so zunehme...Ich hatte in letzter Zeit auch wieder häufiger bulimische Rückfälle, weil ich einfach so frustriert über mein Gewicht bin und die krasse Veränderung an meinem Körper kaum ertrage...
Hat jemand Rat oder vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

Mehr lesen

L
luna_12102667
09.11.15 um 12:27

Vielleicht
bist du immernoch im ug? bzw wiegst immernoch zu wenig für deinen setpoint? iss weiter geregelt sodass dein Stoffwechsel sich einpendeln kann. beobachte den Verlauf des Gewichts und versuche zu variieren und bald genug zu essen ohne zu zählen. viel Erfolg.

Gefällt mir

S
selver_11957295
09.11.15 um 14:20

Hallo Minchen,
ich habe vor einigen Monaten seit 5 Jahren zum ersten Mal die Erfahrung gemacht, dass die Gewichtszunahme bei einer jungen Frau nicht wie erwartet nach spätestens 4 Wochen zum Stillstand gekommen ist. Sie hat ähnlich wie du von 2000 Kcal weiterhin zu viel und zu schnell zugenommen. Grund dafür kann eine endokrine Störung sein, die ärztlich behandelt werden muss, am besten durch einen Facharzt für Endokrinologie. Bei uns lag die Ursache darin, dass sich der Stoffwechsel nicht normal schnell umgestellt hat. Wenn man sich im Hungerstoffwechsel befindet oder darin verbleibt, sind Gewichtszunahmen von 1 KG oder mehr pro Woche schon von 2000 Kcal zu erwarten.

LG Nus

1 -Gefällt mir

G
gereon_12076287
09.11.15 um 17:57
In Antwort auf selver_11957295

Hallo Minchen,
ich habe vor einigen Monaten seit 5 Jahren zum ersten Mal die Erfahrung gemacht, dass die Gewichtszunahme bei einer jungen Frau nicht wie erwartet nach spätestens 4 Wochen zum Stillstand gekommen ist. Sie hat ähnlich wie du von 2000 Kcal weiterhin zu viel und zu schnell zugenommen. Grund dafür kann eine endokrine Störung sein, die ärztlich behandelt werden muss, am besten durch einen Facharzt für Endokrinologie. Bei uns lag die Ursache darin, dass sich der Stoffwechsel nicht normal schnell umgestellt hat. Wenn man sich im Hungerstoffwechsel befindet oder darin verbleibt, sind Gewichtszunahmen von 1 KG oder mehr pro Woche schon von 2000 Kcal zu erwarten.

LG Nus

So etwas ist natürlich schlimm
und erfordert extrem Durchhaltevermögen und Kraft, nicht wieder einzusparen
Zumal man einen Termin beim Endokrinologen ja auch nicht von heute auf morgen bekommt.
Bei uns sind da Wartezeiten von bis zu 6 Monaten keine Seltenheit (trotz Privatversicherung)
Ich muss regelmäßig wegen meiner Schilddrüse hin.

Man kann doch auch nicht pauschal von 2000 kcal ausgehen ? Oder hat die Ernährungsberaterin da alles mit einberechnet ?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
S
selver_11957295
10.11.15 um 8:19
In Antwort auf gereon_12076287

So etwas ist natürlich schlimm
und erfordert extrem Durchhaltevermögen und Kraft, nicht wieder einzusparen
Zumal man einen Termin beim Endokrinologen ja auch nicht von heute auf morgen bekommt.
Bei uns sind da Wartezeiten von bis zu 6 Monaten keine Seltenheit (trotz Privatversicherung)
Ich muss regelmäßig wegen meiner Schilddrüse hin.

Man kann doch auch nicht pauschal von 2000 kcal ausgehen ? Oder hat die Ernährungsberaterin da alles mit einberechnet ?

Ja,
sie musste sehr, sehr tapfer sein. Das Problem ist nicht nur die zu schnelle Gewichtszunahme sondern auch der Umstand, dass man die Zunahme nicht unter Kontrolle hat und nicht weiß, ob überhaupt oder wann man sie unter Kontrolle bekommt.

Zur Überwindung des Hungerstoffwechsels sollte man schon mindestens 1800 Kcal essen. Das reicht in der Regel aus. Sicherer sind allerdings 2000 Kcal. Wenn die Ernährungsberaterin die Kalorienmenge langsam gesteigert hat, war ihr Plan schon richtig und normalerweise klappt das auch ganz gut.

LG Nus

Gefällt mir

A
aglaia_11957814
10.11.15 um 11:17

Erstmal
danke an alle für die Antworten!
Ich glaube eigentlich nicht dass ich noch im Hungerstoffwechsel bin, da ich ja wie gesagt schon seit mehreren Monaten regelmäßig und auch genug esse...
Wo mein Setpoint liegt weiß ich leider nicht genau, aber ich bin inzwischen nur noch knapp im Ug (Bmi 18). Eigentlich sollte ich laut meiner Therapeutin einen 20er Bmi anstreben, aber mir geht das einfach viel zu schnell, ich komme mit der schnellen Veränderung an meinem Körper nicht klar und würde mir wünschen, dass mein Gewicht endlich mal stagniert sodass ich auch mit dem Kopf hinterherkomme
Meine Blutwerte werden regelmäßg überprüft und sind eigentlich auch immer gut. Allerdings wurde bei mir eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, aber meine Ärztin meinte dass das in diesem Umfang nicht behandlungsbedürftig ist...
Mehr zu essen als die ~2000 kcal traue ich mich ehrlich gesagt nicht...Vom Hunger her würde ich es gut schaffen, aber ich habe wahnsinnige Angst dass ich dann noch schneller zunehme

Gefällt mir

G
gereon_12076287
10.11.15 um 13:30
In Antwort auf aglaia_11957814

Erstmal
danke an alle für die Antworten!
Ich glaube eigentlich nicht dass ich noch im Hungerstoffwechsel bin, da ich ja wie gesagt schon seit mehreren Monaten regelmäßig und auch genug esse...
Wo mein Setpoint liegt weiß ich leider nicht genau, aber ich bin inzwischen nur noch knapp im Ug (Bmi 18). Eigentlich sollte ich laut meiner Therapeutin einen 20er Bmi anstreben, aber mir geht das einfach viel zu schnell, ich komme mit der schnellen Veränderung an meinem Körper nicht klar und würde mir wünschen, dass mein Gewicht endlich mal stagniert sodass ich auch mit dem Kopf hinterherkomme
Meine Blutwerte werden regelmäßg überprüft und sind eigentlich auch immer gut. Allerdings wurde bei mir eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, aber meine Ärztin meinte dass das in diesem Umfang nicht behandlungsbedürftig ist...
Mehr zu essen als die ~2000 kcal traue ich mich ehrlich gesagt nicht...Vom Hunger her würde ich es gut schaffen, aber ich habe wahnsinnige Angst dass ich dann noch schneller zunehme

Also ich kann das total gut nachvollziehen.
Ich bin an einem ähnlichen Punkt, mit einem 17/18er BMI und kämpfe gerade, weil es am kippen ist.
Zu der Schilddrüsenunterfunktion:
Manche Ärzte bestimmen nur den TSH Wert und gehen nach den veralteten Werten.
Da würde ich nochmal nachhaken. Du brauchst auf jeden Fall noch die freien Werte ft3 und ft4 und die zugehörigen Referenzwerte.
Dazu gibt es dann einen Rechner, wieviel Prozent deinem Organismus wirklich zur Verfügung stehen. Wenn die Prozentzahlen weit auseinander liegen, kann auch einen Umwandlungsstörung vorliegen. Da könnte in leichten Fällen Selen helfen oder ein Kombipräparat, nicht nur L Thyroxin.

Aber das führt zu weit.
Welche Werte hast du denn vorliegen ?

Gefällt mir

Anzeige