Home / Forum / Fit & Gesund / Behinderungen, Krankheiten / Zu wenig Östrogene

Zu wenig Östrogene

4. April 2006 um 10:37 Letzte Antwort: 18. April 2008 um 18:43

Hallo, ich habe folgende Problem:

vor ca. 15 Jahren wurde bei mir ein erheblicher Mangel an Östrogenproduktion erkannt. Seid dieser Zeit muss ich als Medikament die Pille (Diane 35) nehmen.
Mein Frauenarzt weisst darauf hin, dass ich dies für immer nehmen muss - ohne die Pille wird sich dies nicht automatisch regulieren. Nun bin ich fast 44 Jahre und würde gerne wissen, wie sich dies in den Wechseljahren ausdrückt.
Gibt es jemand, der das gleiche Problem hat und gibt es nicht doch irgenwelche Alternativen dazu. Das kann doch nicht ewig so weitergehen.

Gruß Prinzin2

Mehr lesen

5. April 2006 um 11:36

Hallo prinzin!
Ich hatte vor ca. 5 jahren fast das gleiche problem. Ich hatte damals zuviele männliche und zu wenig weibliche hormone im blut, so dass meine tage einmal 7 monate ausblieben. Hatte eine unreine haut und sehr starken haarwuchs und die haare auf dem kopf fielen aus (geheimratsecken, wie bei männern). Ich litt so sehr darunter, dass ich schwere psyschiche probleme bekam.
Musste dann zu einem hormonspezialisten, der mir starke medikamente verschrieben hat. Also einmal eine pille gegen die androgene und einmal eine für die östrogenzufuhr. Habe sie jedoch nicht genommen, da man schwere körperliche schäden davon tragen kann.

Bei mir hat sich dann zum glück alles von alleine reguliert und seit ca. jahren hab ich meine tage auf den tag genau und auch keine hautprobleme mehr.

Die diane wurde mir auch empfohlen, aber mit dem hinweis, dass sie starke nebenwirkungen hat und auf dauer kann sie nicht gut sein.

Warst du schonmal bei einem hormonspezialist? Vielleicht kann der dir helfen.

Es gibt auch pflanzliche medikamente wie z.b. feminon (mönchspfeffer und agnus-castus,) sie regen die östrogenproduktion an. Eine freundin von meiner mutter hat das mit den tropfen perfekt in den griff bekommen.

Von solchen straken hormonbomben würde ich abraten, da sie das brustkrebsrisiko und gebährmutterhalskrebsrisiko erheblich fördern.

Wenn du weitere fragen hast, kannst du mir gerne mailen.

Alles gute, katja

Gefällt mir
6. April 2006 um 6:49
In Antwort auf nightflight3

Hallo prinzin!
Ich hatte vor ca. 5 jahren fast das gleiche problem. Ich hatte damals zuviele männliche und zu wenig weibliche hormone im blut, so dass meine tage einmal 7 monate ausblieben. Hatte eine unreine haut und sehr starken haarwuchs und die haare auf dem kopf fielen aus (geheimratsecken, wie bei männern). Ich litt so sehr darunter, dass ich schwere psyschiche probleme bekam.
Musste dann zu einem hormonspezialisten, der mir starke medikamente verschrieben hat. Also einmal eine pille gegen die androgene und einmal eine für die östrogenzufuhr. Habe sie jedoch nicht genommen, da man schwere körperliche schäden davon tragen kann.

Bei mir hat sich dann zum glück alles von alleine reguliert und seit ca. jahren hab ich meine tage auf den tag genau und auch keine hautprobleme mehr.

Die diane wurde mir auch empfohlen, aber mit dem hinweis, dass sie starke nebenwirkungen hat und auf dauer kann sie nicht gut sein.

Warst du schonmal bei einem hormonspezialist? Vielleicht kann der dir helfen.

Es gibt auch pflanzliche medikamente wie z.b. feminon (mönchspfeffer und agnus-castus,) sie regen die östrogenproduktion an. Eine freundin von meiner mutter hat das mit den tropfen perfekt in den griff bekommen.

Von solchen straken hormonbomben würde ich abraten, da sie das brustkrebsrisiko und gebährmutterhalskrebsrisiko erheblich fördern.

Wenn du weitere fragen hast, kannst du mir gerne mailen.

Alles gute, katja

Östrogenmangel
Hallo Katja,
danke für deine Antwort. Als erstes werde ich mal einen neuen Frauenarzt ausprobieren. Das mit dem Hormonspezialist ist auch eine gute Idee. Werd mich mal überraschen lassen.
LG
Andrea

Gefällt mir
6. April 2006 um 13:04
In Antwort auf aniko_11877559

Östrogenmangel
Hallo Katja,
danke für deine Antwort. Als erstes werde ich mal einen neuen Frauenarzt ausprobieren. Das mit dem Hormonspezialist ist auch eine gute Idee. Werd mich mal überraschen lassen.
LG
Andrea

Hallo andrea,
genau, mach das mal. Aber wiegesagt, lass dich gleich mit hormonen zuschmeissen, oftmals sind pflanzliche mittel besser!
Lg katja

Gefällt mir
18. April 2008 um 18:43

Gleiches Problem...
Hallo,

bei mir wurde demletzt ebenso ein Östrogenmangel erkannt.
Auch wurde mir diese Diane 35 Pille vorgeschlagen. Hab mich daraufhin im Internet schlau gemacht.
Aus Erfahrungsberichten konnte ich entnehmen, dass dadurch auch der Brustwachstum enorm gesteigert wird! Was bei mir sehr unvorteilhaft wäre, da ich mit meiner großen Oberweite ohnehin total unzufrieden bin.

War das bei dir auch so oder nur in bestimmten Fällen?

Vielen Dank!

Gefällt mir