Home / Forum / Fit & Gesund / Zu verschieden? Er kifft, will nichts unternehmen, ist faul usw

Zu verschieden? Er kifft, will nichts unternehmen, ist faul usw

5. September 2011 um 17:55 Letzte Antwort: 26. September 2011 um 23:18

Hallo zusammen!

Ich bin mit meinem freund jetzt seit 4 monaten zusammen. und wenn mich jemand fragen würde wie unsere beziehung läuft könnte ich nichts gutes sagen.

es ist so. wie ich ihn kennengelernt habe, haben wir mal übers kiffen gesprochen. er meinte ja hin und wieder wenns passt raucht er mal. das war für mich noch akzeptabel wobei ich sagen muss dass ich von dem genau gar nichts halte. ziemlich schnell stellte sich dann heraus dass er mit hin und wieder fast jeden tag meinte. am liebsten wenn er nach der arbeit nach hause kommt. das erste, er raucht sich einen an. seine gesamten freunde sind kiffer und deshalb ist es auch so wenn er sagt er geht zu dem und dem ich sicher sein kann dass er eingekifft nach hause kommt.
wir hatten ziemliche diskussionen und schlimme streiterein wegen diesem thema und haben und dann schließlich einen mittelweg gefunden. wir haben uns ausgemacht dass er 3 mal in der woche kiffen darf ohne dass ich was sagen darf. das hat eigentlich ganz gut funktioniert,...ganze 2 wochen lang -.- dann hat er angefangen die abmachung einfach so zu ändern, hat wieder gemacht was er will ohne rücksicht auf mich zu nehmen. er war gemein, hat mich abwertend behandelt usw.
darauf hin hab ich meine sachen gepackt und bin wieder nach hause in meine eigene wohnung und hab schluss gemacht.

schließlich ist er überraschend zu mir gekommen und wollte noch mal darüber reden. er will mich nicht verlieren, liebt mich und bla bla bla. ich glaube es ihm auch dass er mich liebt, aber er will dass ich das kiffen 100%ig akzeptiere und das kann ich nicht.
er meint er braucht das als entspannung nach einem harten arbeitstag oder wenn er mit freunden zusammen ist usw. also immer!
noch dazu kommt dass ich nie zu seinen freunden mitgehn kann weil alle immer nur kiffen. er will mit mir und meinen freunden nichts unternehmen, ist faul, wenn ihm langweilig ist fragt er lieber seine freunde als mich usw. er sagt immer er braucht seinen freiraum. versteh ich. aber unter freiraum versteht er nur bei sienen freunden zu hause herum sitzen und kiffen.
er ist eigenartig. im einen moment versteht er alles und ändert sich, ist voll einfühlsam und dann plötzlich hängts ihn wieder voll aus und er ist das größte aloch. er sagt immer ich akzeptiere ihn nicht wie er ist und will ihn verbiegen. ich will ihn nicht verbiegen ich will nur einen mittelweg finden dass wir beide damit klar kommen. aber er will und KANN das kiffen nicht aufgeben. er sagt selbst er braucht das.
jetzt da ich wieder in meiner wohnung bin und wir ausgemacht haben dass wir uns nicht mehr so oft sehn wird er natürlcih wieder voll gas geben. und er baut ab diesen monat auch selbst an was noch schlimmer werden wird dann.

ich weiß nicht was ich tun soll. ich liebe ihn und er mich auch aber wir finden einfach keinen weg wie wir dieses "problem" bewältigen.
warum schafft er es nicht!

danke im vorraus

lg

Mehr lesen

6. September 2011 um 15:34

Bin selber bin so jemandem zusammen
und auf dauer geht das nicht gut! bin mit meinem freund auch 4 jahre zusammen, hatten am anfang ein ähnliches problem wie ihr. er hat sich am anfang gegen drogen und für mich entschieden... ja, die faulheit ist geblieben und ich werde mich demnächst trotzdem von ihm trennen...
mein rat also: überleg es dir gut, ob du mit ihm eine gemeinsame und glückliche zukunft siehst, vor allem, wenn dich das zeug nicht interessiert!
lg

Gefällt mir
6. September 2011 um 16:46

Kiffen
Ich kiffe seit 10 Jahren, seit 4 Jahren täglich (nach der Arbeit, Wochenende). Und das nicht in kleinen Mengen..

Übers Kiffen: Natürlich kann das kiffen über längere Zeit die Psyche angreifen, hatte erstmals ein grosses Problem als ich wegen dem Militärdiens für 5 Monate aufhören musste.. (Das Problem kam als ich wieder anfing).

Vorab: ich leide seit Kind auf an ADHS. Aber durch das Kiffen nam dieses leiden ein Ende! bzw. ich kann es kontrolliert halten den ganzen Tag durch bis am Abend, da greif ich zum Kraut und kann mich gehen lassen.

Problematik beim kiffen: Wer kifft um gekifft zu haben, der bekommt Probleme. Wer kifft um guten Willens, das Kraut aus Verstand raucht, dem kann es auch eine psychische Heilung hervorrufen!

Das einzige Problem was ich jetzt damit noch habe ist bei übermässigem Konsum habe ich Angstzustände.. Angst, dass mich in meiner Stadt jemand sehen könnte der mit meiner Arbeit verbunden ist (Arbeite mit Dozenten, Dozenten von Dozenten etc..)

Und die Faulheit kommt gewiss nicht vom kiffen.. es lässt einen einfach in einen Relax-Zustand schweben, da meint man man ist "faul" weil man sich kaum mehr bewegen kann.
Placebo!
Wenn man will das es andersrum ist, dann ist es anders rum!

Was vielleicht zu sagen ist: Wenn der konsument unter 18 ist, bzw. noch nicht ausgereift, dann würd ich die finger davon lassen aus körperlichen Gesundheitlichen gründen.

Gefällt mir
6. September 2011 um 18:21

.
danke erstmal für eure antworten!

also wir sind beide 25. ich würde nichts dagegen sagen wenn er hin und wieder zur entspannung kifft, wenn alles gerade schief läuft und er mal abschalten will.aber unter hin und wieder versteh ich alle paar wochen mal. damit hätte ich echt kein problem.
psychisch ist er bestimmt abhängig. er ist schlecht gelaunt wenn er nichts bekommt und er gerade einen schlechten tag hatte. er hat selbst gesagt wenn wir etwas unternehmen, einfach unterwegs sind denkt er gar nicht daran. aber sobald er zur tür rein geht und zu hause ist will er schon. es ist auch viel gewohnheit dahinter und er sagte selbst schon dass er nicht aufhören will. er braucht und will das einfach.
die große problematik ist auch sein freundeskreis. er kann fast nirgens hin gehn ohne dass geraucht wird. sogar wenn wir was unternehmen verschwinden sie kurz um einen zu rauchen. sowas versteh ich überhaupt nicht!

es wird so kommen dass ich es entweder akzeptiere oder mit ihm keine zukunft haben werde denn er wird nie aufhören. ich versteh es nur nicht warum er sich nicht an unsere abmachung halten kann. 3 mal in der woche ist ja wirklich nicht wenig oder?

und jetzt, da wir uns ausgemacht haben dass wir uns seltener sehn fällt er natürlich wieder mehr hinein weil er tun und lassen kann was er will. das wird nie ein ende nehmen...

das muss ich noch erzählen. wir spielen beide gern ein gewisses computerspiel. und einmal fragte ich ihn ob wir nicht unsre pcs zusammen hängen und mal einen abend machen wo ma halt spielen. seine antwort: nein mit dir nicht weil dann kann ich nicht rauchen und wenn ich spiele muss und will ich rauchen!

da hab ich dann mal blöd geschaut.

Gefällt mir
9. September 2011 um 9:29

Ich kenne das
hallo claudia,

ich kann dein problem nachvollziehen. bin selber mit einem mann zusammen, der täglich kifft. wir sind nun 2 jahre zusammen und haben auch ständig streiterein deswegen. vor ein paar wochen hat er aufgehört und wurde ein anderer mensch. vorher hatte er nie zeit, hat ständig seine arbeit vorgeschoben, hat sich per sms nicht gemeldet, nicht angerufen etc. vor 1 woche hat er mit dem kiffen wieder angefangen. ich war so glücklich, als er aufgehört hatte. er war so anders, wir sind zusammengewachsen und jetzt haben wir die gleichen probleme wie immer. er meldet sich nicht, hat keine zeit mehr am wochenende, weil er arbeiten muss (ist selbständig). in den wochen, in denen er nicht gekifft hat, musste er auch arbeiten, aber wir waren zusammen. ich habe ihm beim arbeiten geholfen und auf einmal geht das nicht mehr? die streiterein fangen wieder an, er schleudert mir sprüche gegen kopf, die mich verletzen....er sieht das aber alles so nicht.

er braucht das kiffen, weil er angst hat, dass das mit seiner selbständigkeit in die hose geht. er zieht sich total zurück, hockt nur allein vorm rechner oder trifft sich mit seinen kifferfreunden....

ich kann dir leider keine tröstenden worte schreiben, denn mein freund wird auch nie davon abkommen. lieber zerstörrt er unsere beziehung. ich leide unendlich darunter. es zerreißt mir das herz, wenn ich daran denke, wie er benebelt vor dem rechner sitzt. ich denke pausenlos an ihn, gucke jede minute aus handy, ob er geschrieben hat und laufe seit tagen mit einem dicken kloß im hals herum. es fängt alles wieder von vorne an. sein leben besteht wieder aus nebel und meines aus leiden....

gern hätte ich jemanden, mit dem ich darüber reden kann, aber wem soll ich davon erzählen? er hat jetzt schon einen schlechten stand in meinem bekannten- und familienkreis

sorry, dass ich nichts anderes schreiben kann

Gefällt mir
14. September 2011 um 0:24

Kiffen - alkohol
mit dem kiffern ist es das gleiche wie mit dem alkoholiker

man kann mitkiffen /mitsaufen oder es ganz einfach sein lassen !

mädel, lass die finger von ihm, das geht nicht gut. es wird immer ein problem sein

Gefällt mir
14. September 2011 um 16:53

Ich kiffe selber seit Jahren.
Ich beschränke meine Kifferei auf Abends und am Wochenende. Ich hatte eine Zeit in der ich mich sehr gehen lies, der J war mein bester Freund und ich kam nach hause und blieb auch dort. Vorteil war und ist das ich keine Freunde habe die kiffen.Somit konnte ich irgendwann dieses einigeln und dieses abschotten nicht mehr sehen und beendete es. Musste mich somit auch von niemanden fernhalten.

Das zu beenden war nicht schwer, dabei zu bleiben aber schon. Naja, es kam wie es kommen musste, ich fing wieder an. Ich hab mir aber selber geschworen das ich dem Zeug nicht mehr so die Macht gebe. Ich dreh auch nicht mehr durch wenn ich nichts habe, dann mach ich halt ne Zwangspause. Ich gehe auch weg, treff mich mit Leuten und kiffe dann nicht. Bin somit also nicht dauer breit. Ist ja so auch schon teuer genug.

Mein letzter Freund fand es am Anfang total sch...das ich das tue, hat aber nach kurzer Zeit gesagt das ich dann immer so niedlich bin.

Problem bei deinem Freund ist das er gar keinen Handlungsbedarf sieht. Und hier gibt es wirklich nur zwei Möglichkeiten, entweder du nimmst es hin oder du trennst dich. Wenn er es nicht schafft es zu lassen, liebt er das Gras mehr als dich.

Gefällt mir
26. September 2011 um 23:18
In Antwort auf an0N_1249686399z

Ich kiffe selber seit Jahren.
Ich beschränke meine Kifferei auf Abends und am Wochenende. Ich hatte eine Zeit in der ich mich sehr gehen lies, der J war mein bester Freund und ich kam nach hause und blieb auch dort. Vorteil war und ist das ich keine Freunde habe die kiffen.Somit konnte ich irgendwann dieses einigeln und dieses abschotten nicht mehr sehen und beendete es. Musste mich somit auch von niemanden fernhalten.

Das zu beenden war nicht schwer, dabei zu bleiben aber schon. Naja, es kam wie es kommen musste, ich fing wieder an. Ich hab mir aber selber geschworen das ich dem Zeug nicht mehr so die Macht gebe. Ich dreh auch nicht mehr durch wenn ich nichts habe, dann mach ich halt ne Zwangspause. Ich gehe auch weg, treff mich mit Leuten und kiffe dann nicht. Bin somit also nicht dauer breit. Ist ja so auch schon teuer genug.

Mein letzter Freund fand es am Anfang total sch...das ich das tue, hat aber nach kurzer Zeit gesagt das ich dann immer so niedlich bin.

Problem bei deinem Freund ist das er gar keinen Handlungsbedarf sieht. Und hier gibt es wirklich nur zwei Möglichkeiten, entweder du nimmst es hin oder du trennst dich. Wenn er es nicht schafft es zu lassen, liebt er das Gras mehr als dich.

Wenns nicht passt dann passts nicht!
Ich wurde es entweder akzeptieren oder schluss machen und dir einen anderen freund der nicht kifft suchen..er siehtes ja gar nicht ein aufzuhören weil er kiffen mit nichts schlimmen verbindet.im gehts gut danach das er irgendwie noch richtig breit wird glaube ich nicht wenn er täglich öfter raucht.. Spürt er nicht viel davon und ganz ehrlich er wird vielleicht müd und lustlos aber einen menschen von grund aus veränden tut das zeug nicht! Wenn du ihm wichtig bist rafft er sich zeigt sich von seiner besten seite und wennner weiter kifft dannna und? dann habt ihr doch beide was ihr wollt oder nicht? Er ist lieb zu dir unternimmt mehr mit dir aber kann auch weiter chillen alles perfekt fahrt ne woche in urlaub und zeig ihm helf ihm doch das e damit aufhört..zeige ihm das es ihm besser gehen kann..fahrt weg von seiner gewohnten kiffer umhebung.. Vielleicht kannst ihn so davon abringen jaaa schwieriges thema aber was du wirklich nicht machen solltest ist jetzt den kopf in san stecken es gint schlimmeres ihr bekommt es bestimmt hin.. Wenn ihr eide wolltsonst hats ja eh keinen sin viel Glück

Gefällt mir