Home / Forum / Fit & Gesund / Zerstören Pilzmittel die Scheidenflora nachhaltig?

Zerstören Pilzmittel die Scheidenflora nachhaltig?

30. Mai 2016 um 10:22 Letzte Antwort: 31. Mai 2016 um 13:34

Hallo, ich bin 29 und hatte bis zu diesem Jahr nur einmal in meinem Leben Scheidenpilz nach einer Antibiotikabehandlung. Danach jahrelang nichts, selbst bei Antibiotika. Nun, Anfang diesen Jahres hatte ich wiederkehrende Blasenentzündungen und musste 2 oder 3 Mal Antibtioike hintereinander nehmen, von denen ich Scheidenpilz bekommen habe und mit Clotrimazol erfolgreich behandelt.

Dann bin ich ins Ausland zu meinem Freund gezogen, nach Japan. Hier habe ich kurze Zeit später wieder eine Blasenentzündung bekommen, wieder Antibiotika, wieder Scheidenpilz, erfolgreich mit dem hier eher gängigen Oxiconazol, was hier typischerweise in einer einzigen Behandlung gegen Scheidenpilz gegeben wird, behandelt.

2 Wochen später hatte ich wieder das Gefühl, dass da was ist, war wieder beim Arzt und sie meinte, es sieht wie Pilz aus. Also habe ich WIEDER behandelt, diesmal mit Kadefungin aus Deutschland, weil ich dem japanischen Medikament nicht getraut habe. Als ich ne Woche später zur Nachbehandlung ging, hieß es, das Ergebnis des Abstrichs war NEGATIV! Ich habe also ganz umsonst behandelt!

Hatte dann knapp nen Monat keine Probleme und seit 2 Tagen nun wieder ein Ziepen untenrum. War diesmal in einer anderen Praxis, weil das zuvor keine Spezialistin war. Diesmal bei ner "richtigen" Gynäkologin, die hat einmal reingeschaut und mir einfach ohne weiteren Kommentar wieder das Oxiconazol reingemacht! Sie sagte dann nur, es sehe ETWAS AUS wie Pilz, aber hundertprozent wissen wir es erst nach dem Abstrich, dessen Ergebnis erst in einer Woche da ist. Ich habe erst später an der Rezeption erfahren, dass sie mir das Oxiconazol reingemacht hat, weil ich es bezahlen musste.

Nun habe ich unendlich Angst, dass diese mittlerweile 4. Antipilzbehandlung in gerade mal 5 Monaten mein natürliches Scheideenmilieu NACHHALTIG verstört und es sich vielleicht gar nicht mehr regeneriert. Denn so oft hatte ich sonst noch nie Probleme mit der Scheide...

Mein zweites Anliegen: Sollte das Ergebnis des Abstrichs diesmal wieder positiv sein, wollte ich eigentlich mit der Frauenärztin besprechen, ob eine orale Einnahme mehr Sinn macht, da ich mal gelesen habe, dass der Pilz auch durch Oralverkehr und anschließendem ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden kann, weil viele Frauen den Pilz auch im Mund haben. Da wir das Diaphragma benutzen, kann das also vielleicht sein, dass ich den Pilz auch im Mund habe und mich auf diesem Wege wieder anstecke, oder?! So gesehen müsste man ja eigentlich mal den kompletten Pilz aus dem Körper kriegen?

Ich bin gerade total verwirrt und verängstigt, dass ich das überhaupt nicht mehr in den Griff kriege und würde mich über ein paar Meinungen freuen - also noch mal kurz, ist es möglich, dass diese vierte Behandlung innerhalb von 5 Monaten meine Scheidenflora nachhaltig zerstört? Und wäre eine Ansteckung über den Pilz im Mund durch ungeschützten Geschlechtsverkehr denktbar und durch eine orale Einnahme eines Pilzmittels in den Griff zu kriegen?

Danke!!!

Mehr lesen

31. Mai 2016 um 13:01

Meine Erfahrungen
Einen Scheidenpilz kann man auch mit Tabletten behandeln die man Oral einnimmt, nicht nur mit Vaginaltabletten.
Ein Scheidenpilz kommt nicht einfach so, es muss eine Ursache haben.
Scheidenpilz kann von sehr vielen Dingen verursacht werden, sei das häufiges Baden, falsche Pflege, hormonelle Verhütungsmittel, falsche Monatshygiene, Stress oder ein hormonelles Durcheinander.
Falls du z.B mit der Antibabypille verhütest kann es gut sein dass dies der Auslöser ist, in diesem Fall würde ich mal eine andere Pille probieren oder zu einer anderen Verhütungsmethode wechseln.
Ich würde dir Raten dich nach dem Baden immer gut abzutrocknen (besonders gut im Intimbereich)
Auch würde ich mich in einer Apotheke informieren lassen, ob es vielleicht etwas gibt das die Scheidenflora etwas unterstützt (z.B Milchsäurezäpfchen (Vagisan), oder Canesflor) um nach der Behandlung etwas vorzubeugen.
Außerdem würde ich dir Raten dich entweder mit einer intimwachlotion oder klarem Wasser zu waschen.
Und auch während der Periode darauf achten keine Binden zu benutzen in denen man zu sehr schwitzt.
Ich würde aber auch mal deine FA dazu befragen was sie denkt könnte der Auslöser für die Plage sein. Vielleicht hat sie noch bessere Tipps.
Ich wünsche dir viel Glück.

Gefällt mir
31. Mai 2016 um 13:05
In Antwort auf ina_11965747

Meine Erfahrungen
Einen Scheidenpilz kann man auch mit Tabletten behandeln die man Oral einnimmt, nicht nur mit Vaginaltabletten.
Ein Scheidenpilz kommt nicht einfach so, es muss eine Ursache haben.
Scheidenpilz kann von sehr vielen Dingen verursacht werden, sei das häufiges Baden, falsche Pflege, hormonelle Verhütungsmittel, falsche Monatshygiene, Stress oder ein hormonelles Durcheinander.
Falls du z.B mit der Antibabypille verhütest kann es gut sein dass dies der Auslöser ist, in diesem Fall würde ich mal eine andere Pille probieren oder zu einer anderen Verhütungsmethode wechseln.
Ich würde dir Raten dich nach dem Baden immer gut abzutrocknen (besonders gut im Intimbereich)
Auch würde ich mich in einer Apotheke informieren lassen, ob es vielleicht etwas gibt das die Scheidenflora etwas unterstützt (z.B Milchsäurezäpfchen (Vagisan), oder Canesflor) um nach der Behandlung etwas vorzubeugen.
Außerdem würde ich dir Raten dich entweder mit einer intimwachlotion oder klarem Wasser zu waschen.
Und auch während der Periode darauf achten keine Binden zu benutzen in denen man zu sehr schwitzt.
Ich würde aber auch mal deine FA dazu befragen was sie denkt könnte der Auslöser für die Plage sein. Vielleicht hat sie noch bessere Tipps.
Ich wünsche dir viel Glück.

Noch etwas
Ich würde deinem Partner raten sich ebenso untersuchen zu lassen. Auch wenn er keine Symptome spürt könnte es sein das er sich angesteckt hat. (um den sogenannten Ping Pong Effekt zu vermeiden)
Auch würde ich Oralverkehr vermeiden, da dies zu Herpes führen kann. Und auch sonst würde ich in dieser Zeit eher mit Kondom verhüten, bis es ausgeschlossen ist das keiner von euch Pilz hat.

Gefällt mir
31. Mai 2016 um 13:32

Danke!
Vielen Dank für die Antworten! Eigentlich hatte ich ja nachweislich "nur" zwei Mal Pilz im letzten halben Jahr bisher, aber aufgrund von falschem Alarm schon 4 Mal ne Behandlung gemacht, fast schon im Monatsrythmus, und eigentlich war meine Frage, ob diese so häufigen Behandlungen in dieser Häufigkeit meine Scheidenflora nachhaltig verändern können oder ob es sich wirklich immer wieder regeneriert... Hier gibt es leider keine Milchsäureartikel in der Apotheke, ich benutze ein paar Sachen aus Deutschland, aber ich kann nicht sicher sagen, ob es was bringt. Montag werde ich erst erfahren, ob der letzte Abstrich positiv war, aber wenn er wieder negativ war und ich wieder umsonst behandelt wurde, krieg ich die Krise.

Übrigens, wie behandelt man den eventuellen Pilz denn bei einem Mann? Er kann sich ja schlecht Tabletten reinstecken, wird da nur das Glied eingecremt mit derselben Creme, die ich für äußelich benutze?

Gefällt mir
31. Mai 2016 um 13:33
In Antwort auf ina_11965747

Meine Erfahrungen
Einen Scheidenpilz kann man auch mit Tabletten behandeln die man Oral einnimmt, nicht nur mit Vaginaltabletten.
Ein Scheidenpilz kommt nicht einfach so, es muss eine Ursache haben.
Scheidenpilz kann von sehr vielen Dingen verursacht werden, sei das häufiges Baden, falsche Pflege, hormonelle Verhütungsmittel, falsche Monatshygiene, Stress oder ein hormonelles Durcheinander.
Falls du z.B mit der Antibabypille verhütest kann es gut sein dass dies der Auslöser ist, in diesem Fall würde ich mal eine andere Pille probieren oder zu einer anderen Verhütungsmethode wechseln.
Ich würde dir Raten dich nach dem Baden immer gut abzutrocknen (besonders gut im Intimbereich)
Auch würde ich mich in einer Apotheke informieren lassen, ob es vielleicht etwas gibt das die Scheidenflora etwas unterstützt (z.B Milchsäurezäpfchen (Vagisan), oder Canesflor) um nach der Behandlung etwas vorzubeugen.
Außerdem würde ich dir Raten dich entweder mit einer intimwachlotion oder klarem Wasser zu waschen.
Und auch während der Periode darauf achten keine Binden zu benutzen in denen man zu sehr schwitzt.
Ich würde aber auch mal deine FA dazu befragen was sie denkt könnte der Auslöser für die Plage sein. Vielleicht hat sie noch bessere Tipps.
Ich wünsche dir viel Glück.

Danke
Vielen Dank für die Antworten! Eigentlich hatte ich ja nachweislich "nur" zwei Mal Pilz im letzten halben Jahr bisher, aber aufgrund von falschem Alarm schon 4 Mal ne Behandlung gemacht, fast schon im Monatsrythmus, und eigentlich war meine Frage, ob diese so häufigen Behandlungen in dieser Häufigkeit meine Scheidenflora nachhaltig verändern können oder ob es sich wirklich immer wieder regeneriert... Hier gibt es leider keine Milchsäureartikel in der Apotheke, ich benutze ein paar Sachen aus Deutschland, aber ich kann nicht sicher sagen, ob es was bringt. Montag werde ich erst erfahren, ob der letzte Abstrich positiv war, aber wenn er wieder negativ war und ich wieder umsonst behandelt wurde, krieg ich die Krise.

Gefällt mir
31. Mai 2016 um 13:34
In Antwort auf ina_11965747

Noch etwas
Ich würde deinem Partner raten sich ebenso untersuchen zu lassen. Auch wenn er keine Symptome spürt könnte es sein das er sich angesteckt hat. (um den sogenannten Ping Pong Effekt zu vermeiden)
Auch würde ich Oralverkehr vermeiden, da dies zu Herpes führen kann. Und auch sonst würde ich in dieser Zeit eher mit Kondom verhüten, bis es ausgeschlossen ist das keiner von euch Pilz hat.

Ja danke!
Ja, wir werden erstmal mit Kondom verhüten, hab ich mir schon fest vorgenommen.
Übrigens, wie behandelt man den eventuellen Pilz denn bei einem Mann? Er kann sich ja schlecht Tabletten reinstecken, wird da nur das Glied eingecremt mit derselben Creme, die ich für äußelich benutze?

Gefällt mir