Forum / Fit & Gesund / Diagnose: Krebs…

Zellveränderung am Gebärmutterhals

16. November 2012 um 18:25 Letzte Antwort: 29. November 2012 um 19:30

Wahrscheinlich mache ich mir zu viele Gedanken, aber:

Meine Mutter rief mich heute an, sie muss bald in ein Krankenhaus und untersucht werden, da bei ihr eine Zellveränderung vorliegt.

Muss ich mir jetzt schon Sorgen machen, wenn der Frauenarzt sie zur Untersuchung in ein Krankenhaus schickt?

Ich weiß die Bewertung des PAP leider nicht und ich möchte sie auch momentan noch nicht danach fragen... Vielleicht hat jemand Erfahrung oder kann medizinisch sagen, wie schlimm es ist, wenn man schon an ein KH überwiesen wird.

Danke schon jetzt für eure Hilfe ...

Mehr lesen

16. November 2012 um 19:13

Kopf hoch, kann auch nur ne Kleinigkeit sein
habe vor einem halben Jahr von meiner Ärztin auch eine ÜW ins KH bekommen wegen Zellveränderungen am Gebärmutterhals.Dort sollte dann eine Gewebeentnahme der betroffenen Stellen stattfinden (in Vollnarkose,amb. OP),habe mich dann um einen Termin in der Displasiesprechstunde gekümmert und die Proben dort nehmen lassen (ohne Narkose,tat auch überhaupt nicht weh) also nicht verrückt machen lassen,manche Ärzte sind übervorsichtig,das muß nichts schlimmes bedeuten.

Gefällt mir

17. November 2012 um 16:07

...
die überweisung erfolgte mit sicherheit in die dysplasiesprechstunde des krankenhauses. so überlässt der niedergelassene fa die genaue beurteilung einem auf diesem gebiet erfahrenen kollegen. das ist nicht übervorsichtig, sondern gewissenhaft. in der dysplasiesprechstunde erfolgt eine kolposkopische beurteilung (betrachtung des muttermundes mit einer "lupe"), meist ein erneuter pap-abstrich, ggf biospie (wird nicht in vollnarkose gemacht) und ein hpv-test. solange die befunde nicht vorliegen, bringt es nichts sich gedanken zu machen.
wenn du mehr weißt, kannst du dich gerne melden.

Gefällt mir

23. November 2012 um 21:43

4 a
hallo, ich hatte auch eine zellveränderung!
Das wird nach Pap-Abstrichen eingeteilt.
Ich hatte Pap 4a, das ist eine schwere zellveränderung aber noch kein krebs, auf jeden fall ist es eine Vorstufe und die ist nicht ohne!
Behandelt man es nicht entwickelt sich in laufe der Jahre Krebs! am 1.10.12 hatte ich meine erste Konisation (da werden die Zellen im Gebährmutterhals entfernt), die reichte jedoch nicht aus. Der Befund sagte aus das noch mehr veränderte Zellen (tiefer) in der Gebährmutter sitzen.
Am Montag, den 19.11 hatte ich meine zweite Koni und mein Arzt teilte mir heute mit das alles im Gesunden entfernt wurde.
Bei meinem ersten Gespräch wegen meiner Zellveränderung bekam ich nach 8 Tagen einen Termin für die Koni, es ist also nichts außergewöhnliches, je früher desto besser! Ein Eingriff von ca 20 Minuten, wirklich Schmerzen hatte ich auch nicht!
Wenn es "nur" eine Zellveränderung ist dann stehen die Heilungschancen wirklich gut! Ich weiß wie schwer es ist, ich bin durch die Hölle gegangen, bin 26 und habe keine Kinder aber will unbedingt welche haben! Bei der Besprechung wurden Sachen gesagt wie : im schlimmsten Fall entfernen wir die Gebärmutter! Ich bin die letzten 8 Wochen durch die Hölle gegangen aber vertrau darauf das alles gut gehen wird!
Ich muss nun alle 3 Monate zum Abstrich um sicher zu gehen das sich keine Zellveränderung mehr anbahnt! Wenn es nach mir geht würde ich jede Woche gehen, heute ist

2 LikesGefällt mir

23. November 2012 um 22:07
In Antwort auf

4 a
hallo, ich hatte auch eine zellveränderung!
Das wird nach Pap-Abstrichen eingeteilt.
Ich hatte Pap 4a, das ist eine schwere zellveränderung aber noch kein krebs, auf jeden fall ist es eine Vorstufe und die ist nicht ohne!
Behandelt man es nicht entwickelt sich in laufe der Jahre Krebs! am 1.10.12 hatte ich meine erste Konisation (da werden die Zellen im Gebährmutterhals entfernt), die reichte jedoch nicht aus. Der Befund sagte aus das noch mehr veränderte Zellen (tiefer) in der Gebährmutter sitzen.
Am Montag, den 19.11 hatte ich meine zweite Koni und mein Arzt teilte mir heute mit das alles im Gesunden entfernt wurde.
Bei meinem ersten Gespräch wegen meiner Zellveränderung bekam ich nach 8 Tagen einen Termin für die Koni, es ist also nichts außergewöhnliches, je früher desto besser! Ein Eingriff von ca 20 Minuten, wirklich Schmerzen hatte ich auch nicht!
Wenn es "nur" eine Zellveränderung ist dann stehen die Heilungschancen wirklich gut! Ich weiß wie schwer es ist, ich bin durch die Hölle gegangen, bin 26 und habe keine Kinder aber will unbedingt welche haben! Bei der Besprechung wurden Sachen gesagt wie : im schlimmsten Fall entfernen wir die Gebärmutter! Ich bin die letzten 8 Wochen durch die Hölle gegangen aber vertrau darauf das alles gut gehen wird!
Ich muss nun alle 3 Monate zum Abstrich um sicher zu gehen das sich keine Zellveränderung mehr anbahnt! Wenn es nach mir geht würde ich jede Woche gehen, heute ist

Bei mir auch PAP 4a
hallo monaleyla,auch ich hatte(oder habe) Pap 4a und CIN2-3,hatte am Montag meine Konisation und heute erfahren leider nicht im gesunden entfernt,obwohl schon großzügig geschnitten wurde(nach Aussage des Arztes).Kenne meine weitere Vorgehensweise noch nicht,aber hoffe das eine Re Konisation möglich ist um den Rest zu entfernen. Du hast mir mit Deinem Befund gerade wieder ein bißchen Mut gemacht,nachdem ich heute ziemlich niedergeschlagen war.

2 LikesGefällt mir

24. November 2012 um 8:19
In Antwort auf

4 a
hallo, ich hatte auch eine zellveränderung!
Das wird nach Pap-Abstrichen eingeteilt.
Ich hatte Pap 4a, das ist eine schwere zellveränderung aber noch kein krebs, auf jeden fall ist es eine Vorstufe und die ist nicht ohne!
Behandelt man es nicht entwickelt sich in laufe der Jahre Krebs! am 1.10.12 hatte ich meine erste Konisation (da werden die Zellen im Gebährmutterhals entfernt), die reichte jedoch nicht aus. Der Befund sagte aus das noch mehr veränderte Zellen (tiefer) in der Gebährmutter sitzen.
Am Montag, den 19.11 hatte ich meine zweite Koni und mein Arzt teilte mir heute mit das alles im Gesunden entfernt wurde.
Bei meinem ersten Gespräch wegen meiner Zellveränderung bekam ich nach 8 Tagen einen Termin für die Koni, es ist also nichts außergewöhnliches, je früher desto besser! Ein Eingriff von ca 20 Minuten, wirklich Schmerzen hatte ich auch nicht!
Wenn es "nur" eine Zellveränderung ist dann stehen die Heilungschancen wirklich gut! Ich weiß wie schwer es ist, ich bin durch die Hölle gegangen, bin 26 und habe keine Kinder aber will unbedingt welche haben! Bei der Besprechung wurden Sachen gesagt wie : im schlimmsten Fall entfernen wir die Gebärmutter! Ich bin die letzten 8 Wochen durch die Hölle gegangen aber vertrau darauf das alles gut gehen wird!
Ich muss nun alle 3 Monate zum Abstrich um sicher zu gehen das sich keine Zellveränderung mehr anbahnt! Wenn es nach mir geht würde ich jede Woche gehen, heute ist

@monaleyla
nur um missverständnissen vorzubeugen: ein pap IVa entspricht einem histologischen befund cin III bze carcinoma in situ.

"Als Carcinoma in situ (CIS) (wörtlich: Krebs an Ort und Stelle) wird ein Frühstadium eines epithelialen Tumors ohne invasives Tumorwachstum bezeichnet, welcher ausschließlich intraepithelial wächst, z. B. in der obersten Haut- oder Schleimhautschicht oder in den Milchgängen der Brustdrüse. Die einzelnen Zellen sind dabei mikroskopisch (histologisch, immunhistologisch) in ihren zellulären Strukturen und ihrer Beziehung zueinander von denen eines invasiv wachsenden Karzinoms nicht zu unterscheiden, die Basallamina ist jedoch noch nicht durchbrochen, es liegt keine Tumorinvasion vor. Das Carcinoma in situ metastasiert nicht, d. h. es kann keine Absiedelungen in Lymphknoten oder in anderen Organen bilden.

Die Bedeutung des CIS liegt darin, dass es sich zu einem lokal invasiven (bösartigen) Tumor entwickeln kann, doch lässt sich wegen der unterschiedlich langen Latenzzeit im Einzelfall nicht voraussagen, wann ein CIS die Basalmembran durchbricht. Auch nach unvollständiger Exzision kann das CIS als invasives Karzinom wiederkommen und dann metastasieren." (wikipedia)

ein pap IVa ist daher ein durchaus ernstzunehmender befund, der im schlimmsten fall in einer gebärmutterentfernung ändern kann.

dazu muss man sagen, dass die zytologie (abstrich) eine geringe sensitivität hat, d.h. eigentlich eine schlechte diagnostische methode ist und häufig zu falschen befunden führt. deshalb sollte zur endgültigen diagnose immer eine histologische abklärung mittels gewebeprobeentnahme erfolgen.

zu dir speziell: wichtig ist ein hpv-test 6-12 monate nach der op. fällt der test negativ aus, ist die wahrscheinlichkeit für eine neue cin niedrig. lass dich nicht auf eine genotypisierung ein. es ist unwichtig mit welchem hpv-genotyp du infiziert bist. auch im hinblick auf eine mögliche impfung. es ist ausreichend zu wissen, ob du high risk positiv oder negativ bist. eine testung auf low risk viren ist übrigens auch irrelevant. alles gute!
p.s. bei einer jungen frau mit kinderwunsch muss übrigens abhängig vom fall nicht immer die gebärmutter entfernt werden. da gibt es noch eine andere möglichkeit.

2 LikesGefällt mir

26. November 2012 um 8:34
In Antwort auf

@monaleyla
nur um missverständnissen vorzubeugen: ein pap IVa entspricht einem histologischen befund cin III bze carcinoma in situ.

"Als Carcinoma in situ (CIS) (wörtlich: Krebs an Ort und Stelle) wird ein Frühstadium eines epithelialen Tumors ohne invasives Tumorwachstum bezeichnet, welcher ausschließlich intraepithelial wächst, z. B. in der obersten Haut- oder Schleimhautschicht oder in den Milchgängen der Brustdrüse. Die einzelnen Zellen sind dabei mikroskopisch (histologisch, immunhistologisch) in ihren zellulären Strukturen und ihrer Beziehung zueinander von denen eines invasiv wachsenden Karzinoms nicht zu unterscheiden, die Basallamina ist jedoch noch nicht durchbrochen, es liegt keine Tumorinvasion vor. Das Carcinoma in situ metastasiert nicht, d. h. es kann keine Absiedelungen in Lymphknoten oder in anderen Organen bilden.

Die Bedeutung des CIS liegt darin, dass es sich zu einem lokal invasiven (bösartigen) Tumor entwickeln kann, doch lässt sich wegen der unterschiedlich langen Latenzzeit im Einzelfall nicht voraussagen, wann ein CIS die Basalmembran durchbricht. Auch nach unvollständiger Exzision kann das CIS als invasives Karzinom wiederkommen und dann metastasieren." (wikipedia)

ein pap IVa ist daher ein durchaus ernstzunehmender befund, der im schlimmsten fall in einer gebärmutterentfernung ändern kann.

dazu muss man sagen, dass die zytologie (abstrich) eine geringe sensitivität hat, d.h. eigentlich eine schlechte diagnostische methode ist und häufig zu falschen befunden führt. deshalb sollte zur endgültigen diagnose immer eine histologische abklärung mittels gewebeprobeentnahme erfolgen.

zu dir speziell: wichtig ist ein hpv-test 6-12 monate nach der op. fällt der test negativ aus, ist die wahrscheinlichkeit für eine neue cin niedrig. lass dich nicht auf eine genotypisierung ein. es ist unwichtig mit welchem hpv-genotyp du infiziert bist. auch im hinblick auf eine mögliche impfung. es ist ausreichend zu wissen, ob du high risk positiv oder negativ bist. eine testung auf low risk viren ist übrigens auch irrelevant. alles gute!
p.s. bei einer jungen frau mit kinderwunsch muss übrigens abhängig vom fall nicht immer die gebärmutter entfernt werden. da gibt es noch eine andere möglichkeit.

...
Ich habe nicht geschrieben dass ein pap 4a harmlos ist, man soll sich jedoch nicht kaputt machen und den Wikipedia Beitrag und andere Beiträge hab auch ich gelesen!
Die Impfung muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen, hab mehrere Meinungen eingeholt! Mir wurde in der Besprechung nach der ersten koni gesagt das es das beste wär die Gm entfernen zu lassen aber soweit hätte ich es nicht kommen lassen! Ich bin kein Arzt und bin erst seit Freitag in diesem Forum angemeldet um anderen Mut zu machen denn andere haben auch mir Mut gemacht als ich völlig verzweifelt war! Sorry das ich nicht solche Fachbegriffe verwende weil... bin kein Arzt, meiner hat auch mit solchen Begriffen um sich geschlagen und ich verstand nur bahnhof!
Danke trotzdem für die Infos, hab mich zwar aufklären lassen, von insgesamt 6 Fä dennoch war es interessant alles nochmal zu lesen!!!!
DANKE

1 LikesGefällt mir

26. November 2012 um 8:37
In Antwort auf

Bei mir auch PAP 4a
hallo monaleyla,auch ich hatte(oder habe) Pap 4a und CIN2-3,hatte am Montag meine Konisation und heute erfahren leider nicht im gesunden entfernt,obwohl schon großzügig geschnitten wurde(nach Aussage des Arztes).Kenne meine weitere Vorgehensweise noch nicht,aber hoffe das eine Re Konisation möglich ist um den Rest zu entfernen. Du hast mir mit Deinem Befund gerade wieder ein bißchen Mut gemacht,nachdem ich heute ziemlich niedergeschlagen war.


Das freut mich sehr!
Man darf nicht negativ denken, eine Rekoni ist nichts außergewöhnliches!
Ich drück dir ganz fest die Daumen!
Alles gute Wünsche ich dir

Gefällt mir

27. November 2012 um 23:44
In Antwort auf

...
Ich habe nicht geschrieben dass ein pap 4a harmlos ist, man soll sich jedoch nicht kaputt machen und den Wikipedia Beitrag und andere Beiträge hab auch ich gelesen!
Die Impfung muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen, hab mehrere Meinungen eingeholt! Mir wurde in der Besprechung nach der ersten koni gesagt das es das beste wär die Gm entfernen zu lassen aber soweit hätte ich es nicht kommen lassen! Ich bin kein Arzt und bin erst seit Freitag in diesem Forum angemeldet um anderen Mut zu machen denn andere haben auch mir Mut gemacht als ich völlig verzweifelt war! Sorry das ich nicht solche Fachbegriffe verwende weil... bin kein Arzt, meiner hat auch mit solchen Begriffen um sich geschlagen und ich verstand nur bahnhof!
Danke trotzdem für die Infos, hab mich zwar aufklären lassen, von insgesamt 6 Fä dennoch war es interessant alles nochmal zu lesen!!!!
DANKE

...
du schriebst, ein pap IVa sei kein krebs und das stimmt so nicht ganz. das wollte ich lediglich klarstellen. es war nicht böse gemeint.

kaputt machen soll man sich natürlich nicht, aber man soll verantwortung für sich selbst übernehmen und sich über seine erkrankung informieren. dazu gehört eben auch fachbegriffe verstehen lernen, um seine befunde und den arzt zu verstehen mit dem ziel eine arzt-patienten-beziehung auf augenhöhe zu führen und gemeinsam therapieentscheidungen zu fällen.

ich bemühe mich immer fachbegriffe zu erklären und wenn man mal doch etwas nicht versteht: googeln! der zugang zu information ist nahezu unbegrenzt.

bzgl. impfung:
www.zervita.de
http://www.individuelle-impfentscheidung.de/
http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/HPV/HPV.html

1 LikesGefällt mir

29. November 2012 um 19:30
In Antwort auf


Das freut mich sehr!
Man darf nicht negativ denken, eine Rekoni ist nichts außergewöhnliches!
Ich drück dir ganz fest die Daumen!
Alles gute Wünsche ich dir

Monaleyla
ich habe morgen meine Re-Koni hoffe das diesmal alles gut geht,Arzt wollte keine machen hat mir sofort Gebärmutterentfernung angeraten. Bei mir ist ein CIS randläufig in Richtung Gebärmutterhöhle und die Probe darüber ergab eine Cin3. (aber das ist ja glaube ich die selbe Stelle wie bei Dir) Er macht die Re-Koni nun doch auf meinen Wunsch hin,ich bin der Meinung eine Gebärmutterentfernung kann ich nach negativen Ergebnis immer noch machen und habe wenigstens alles versucht!

Gefällt mir