Home / Forum / Fit & Gesund / Wut!

Wut!

25. Juli 2013 um 15:02

Ich mache gerade eine Therapie wegen meiner Essstörung und in mir kommt einiges hoch und mir wird einiges bewusst seit ich beim Psychologen bin. Mir geht es nicht sonderlich gut, weil ich so eine Wut habe und innerlich oft koche. Ich gehe sozusagen durch meine eigene Höllle
Kennt das wer? Ist das normal? Wie geht es euch so wenn ihr die Therpie macht?

Mehr lesen

25. Juli 2013 um 15:37

Es ist ein gutes Zeichen.
Man sieht, dass durch die Therapie etwas zum Bewegen gebracht wird, dass sich Anspannungen lösen und du nach und nach von Lasten befreit wirst, Wichtig ist natürlich, dass du deinem Therapeuten diese Gefühle nicht verschweigst, etwa weil du meinst, dich dafür schämen zu müssen.Erzähl deinem Therapeuten von deiner Wut, Versuch allein oder gemeinsam mit ihm herauszufinden, was dich im Einzelnen wütend macht.Dann sprich mit ihm über das wutauslösende Ereignis.Dadurch erhältst du die Möglichkeit, die Situation neu zu bewerten oder sonst zu verarbeiten.

LG Nus

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:47
In Antwort auf nus1951

Es ist ein gutes Zeichen.
Man sieht, dass durch die Therapie etwas zum Bewegen gebracht wird, dass sich Anspannungen lösen und du nach und nach von Lasten befreit wirst, Wichtig ist natürlich, dass du deinem Therapeuten diese Gefühle nicht verschweigst, etwa weil du meinst, dich dafür schämen zu müssen.Erzähl deinem Therapeuten von deiner Wut, Versuch allein oder gemeinsam mit ihm herauszufinden, was dich im Einzelnen wütend macht.Dann sprich mit ihm über das wutauslösende Ereignis.Dadurch erhältst du die Möglichkeit, die Situation neu zu bewerten oder sonst zu verarbeiten.

LG Nus

Danke!
Das hab ich gemacht du meinst, dass es positiv ist, obwohl es mir vor der Therapie nicht gut geht und danach auch nicht. Das pendelt sich dann wieder ein Ich hab oft so eine Wut, ich schaue mich schon nach Boxsäcke um, damit ich dagegendonnern kann

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:31

Genau so ist es..
ich selbst habe auch kürzlich in einer Nachricht geschrieben was Therapie heißt: Einmal durch die eigene Hölle und zurück. Deine Worte könnten also meine sein... In meiner Therapie habe ich solche Phasen oft durchgemacht, manchmal nahe der Verzweiflung, aber im Rückblick hatte es immer einen Grund. Irgendwann ging es mir dadurch besser. Ich bin noch mitten drin in der Arbeit und es ist immernoch aufwühlend und für mich auch manchmal erschreckend. Aber es muss raus. All diese Gefühle müssen raus! Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:35

Halte durch
Hey
Solche gefühlsschwankungen sind normal bei einer Therapie.
Ich finde es gut das du etwas gegen deine Essstörung machst. Denk trotzdem immer ein bisschen posetiv egal wie schlecht es dir gerade geht. Du schaffst es !

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:41
In Antwort auf lenaa162

Halte durch
Hey
Solche gefühlsschwankungen sind normal bei einer Therapie.
Ich finde es gut das du etwas gegen deine Essstörung machst. Denk trotzdem immer ein bisschen posetiv egal wie schlecht es dir gerade geht. Du schaffst es !

Ja!
Ich habe die Essstoerung noch nicht lange, hab mir schnell Hilfe geholt. Aber es ist sehr schwer dagegen anzukaempfen, manchmal scheint alles aussichtslos Aber ich bin eine Kaempferin und frueher oder spaeter schaff ich es

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:43
In Antwort auf sternsucherin1

Genau so ist es..
ich selbst habe auch kürzlich in einer Nachricht geschrieben was Therapie heißt: Einmal durch die eigene Hölle und zurück. Deine Worte könnten also meine sein... In meiner Therapie habe ich solche Phasen oft durchgemacht, manchmal nahe der Verzweiflung, aber im Rückblick hatte es immer einen Grund. Irgendwann ging es mir dadurch besser. Ich bin noch mitten drin in der Arbeit und es ist immernoch aufwühlend und für mich auch manchmal erschreckend. Aber es muss raus. All diese Gefühle müssen raus! Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

Hy
Wie lange machst du schon die Therapie? Und wann kam bei dir Besserung?

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 18:06
In Antwort auf widderlein73

Hy
Wie lange machst du schon die Therapie? Und wann kam bei dir Besserung?

Ich bin
seit 2 Jahren in Therapie. Einen Zeitraum kann ich dir da nicht nennen. Selbst wenn es einen gebe, das würde dich sowieso nur unsicher machen und unter Druck setzen glaube ich. Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen erzählen, ohne dass es bei dir nun ganz genauso sein muss..Für mich war es am Anfang ganz schwer überhaupt an diese Gefühle zu kommen. Es folgten dann immer wieder Phasen, in denen es ganz gut ging und dann wieder derartige Blockaden da waren, dass ich gar nicht mehr daran und an mich glauben konnte. Die ersten Dinge, die ich so rausgelassen habe, erschreckten mich und mir ging es schlechter. Aber mit der Zeit habe ich gelernt, dass es erstmal darum geht überhaupt wahrzunehmen und rauszulassen - ohne Bewertung!!! Als ich das verinnerlicht (nicht nur verstanden!) habe, ging es mir Stück für Stück besser im Umgang mit diesen Gefühlen. Lass dir Zeit! Du musst in der Therapie versuchen genau das zu sagen, was dir im Kopf rum geht. Ohne Einschränkung. Dann gehst du durch diese Tiefen durch und lernst für dich wo es hingehen wird und wirst merken, dass es sich bessert... Gib niemals auf!!!!

Gefällt mir

26. Juli 2013 um 7:43
In Antwort auf sternsucherin1

Ich bin
seit 2 Jahren in Therapie. Einen Zeitraum kann ich dir da nicht nennen. Selbst wenn es einen gebe, das würde dich sowieso nur unsicher machen und unter Druck setzen glaube ich. Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen erzählen, ohne dass es bei dir nun ganz genauso sein muss..Für mich war es am Anfang ganz schwer überhaupt an diese Gefühle zu kommen. Es folgten dann immer wieder Phasen, in denen es ganz gut ging und dann wieder derartige Blockaden da waren, dass ich gar nicht mehr daran und an mich glauben konnte. Die ersten Dinge, die ich so rausgelassen habe, erschreckten mich und mir ging es schlechter. Aber mit der Zeit habe ich gelernt, dass es erstmal darum geht überhaupt wahrzunehmen und rauszulassen - ohne Bewertung!!! Als ich das verinnerlicht (nicht nur verstanden!) habe, ging es mir Stück für Stück besser im Umgang mit diesen Gefühlen. Lass dir Zeit! Du musst in der Therapie versuchen genau das zu sagen, was dir im Kopf rum geht. Ohne Einschränkung. Dann gehst du durch diese Tiefen durch und lernst für dich wo es hingehen wird und wirst merken, dass es sich bessert... Gib niemals auf!!!!

Hy
Danke, fuer eure Antworten
Ich rede ueber alles mit meinem Therapeuten ich nehm mir kein Blatt vor dem Mund Mag dass das Ganze bald ein Ende hat, sonst werd ich noch verrueckt. Am schlimmsten ist der Hunger ohne Saettigung. Wenn man essen kann was man will und nicht satt wird.

Gefällt mir

26. Juli 2013 um 10:39

Hallo Widderlein,
ich kann dich ja so gut verstehen. Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich mache seit Oktober letzten Jahres (nach der Entlassung aus der Psychiatrie) eine ambulante Verhaltenstherapie.
In letzter Zeit habe ich ständig so eine Wut in mir, dass ich platzen könnte. Ich versuche ja, mein Umfeld da nicht mit reinzuziehen, aber teilweise bin ich so wütend, dass man mit mir wirklich nicht vernünftig sprechen kann. Ich bin dann so gereizt.... Und komme damit nicht klar.
Außerdem habe auch ich jetzt seit ca. 3 Wochen überhaupt kein Sättigungsgefühl mehr. Ich stopfe irgendwelches Essen in mich rein, bis ich Bauchschmerzen habe. Weiß jemand, woher das kommt? Ist das "normal"?
Es ist so furchtbar für mich. Ich habe in den letzten 2 Wochen fast 3 kg zugenommen und komme damit überhaupt nicht klar... Ich könnte heulen. Das soll aufhören.

Alles Liebe für dich

Gefällt mir

29. Juli 2013 um 11:20
In Antwort auf brittamaus1

Hallo Widderlein,
ich kann dich ja so gut verstehen. Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich mache seit Oktober letzten Jahres (nach der Entlassung aus der Psychiatrie) eine ambulante Verhaltenstherapie.
In letzter Zeit habe ich ständig so eine Wut in mir, dass ich platzen könnte. Ich versuche ja, mein Umfeld da nicht mit reinzuziehen, aber teilweise bin ich so wütend, dass man mit mir wirklich nicht vernünftig sprechen kann. Ich bin dann so gereizt.... Und komme damit nicht klar.
Außerdem habe auch ich jetzt seit ca. 3 Wochen überhaupt kein Sättigungsgefühl mehr. Ich stopfe irgendwelches Essen in mich rein, bis ich Bauchschmerzen habe. Weiß jemand, woher das kommt? Ist das "normal"?
Es ist so furchtbar für mich. Ich habe in den letzten 2 Wochen fast 3 kg zugenommen und komme damit überhaupt nicht klar... Ich könnte heulen. Das soll aufhören.

Alles Liebe für dich

Hallo!
Ja, das ist schlimm wenn man kein Sättigungsgefühl hat und nicht aufhören kann zu essen und Angst hat zuzunehmen Bei Bulimie ist das normal, das gehört dazu oder bei Binge Eating
Mal ist es schlimmer mal besser, ist immer wieder anders. Wenn es mir psychisch schlechter geht, ist es extrem bei mir und wenn ich ausgeglichen bin fast gar nicht, kommt auf meine Verfassung an

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Alkoholiker kotzt Kacke!
Von: widderlein73
neu
17. Juli 2012 um 12:54
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen