Forum / Fit & Gesund

Wird Essen immer eine Qual sein für mich?? Dabei kämpfe ich doch schon

Letzte Nachricht: 24. Juli 2011 um 13:57
R
rika_12865830
23.07.11 um 19:04

Hey ihr Lieben.
Kurz zu meiner Geschichte: Leide nun schon seit über 4 Jahren an einer ES... angefangen hatte damals alles mit einer Magersucht, war nach 1,5 Jahren in einer Klinik, die mir doch ganz gut geholfen hat, stand danach wieder mit beiden Beinen im Leben, hatte meine festen mahlzeiten die ich artig zu mir genommen habe und ich glaube auch, dass ich sie gerne zu mir genommen habe, wenn ich auch immer noch daüber nachgedacht habe, was genau mit wie vielen kcal und bla bla... aber es ging mir eigl schon gut. Dann verlor ich plötzlich die Kontrolle in die andere Richtung und das ganze entwickelte sich zu einer "Ich-esse-am-Tag-nichts-dafür-am-Abend-massenweise-Süßkram-Störung" und ich wurde ganz schnell ziemlich rund...
Was dann wiederum dazu führte dass ich in die MS gerutscht bin, schlimmer alsl beim ersten Mal, mit Zwängen und allem drum und dran..Dachte gut, gehste wieder in ne Klinik, hatte dir damals ja auch geholfen aber pustekuchen es wurde nicht besser und ist weiterhin nicht besser...seit meiner Entlassung wirds auch wieder im schlimmer... War jetzt ein paar Tage im Urlaub mit ner Freundin und nicht mehr unter Kontrolle und hatürlich habe ich dort meinen Zwängen mit dem Nicht-essen etc- freien Lauf gelassen und jetzt komm ich auch nicht mehr wieder da ran wo ich vor dem Urlaub war :/ Es wird iwie immer schlimmer als besser und ich weiß echt nicht, o ich da je packe Ich hab wirklich Angst, ich will doch mein Leben auf die Reihe bekommen, aber diese Krankheit zerstört mir einfach alles !!
Wollte das nur mal iwie loswerden, hoffe zieht jetzt niemanden irgendwie runter, ich meine prinzipiell bin ich der Meinung, dass mans schaffen kann und ich dachte auch, dass ich es schaffe, aber ich merke grad einfach, dass ich es nicht gebacken bekomme :S

Liebe Grüße

Mehr lesen

S
selver_11957295
23.07.11 um 19:37

Hallo Lulufee,
du berichtest von 2 Klinikaufenthalten. Hast du zwischenzeitlich auch mal eine Psychotherapie gemacht? Wenn ja, verhaltenstherapeutisch oder tiefenpsychologisch?

LG Nus

Gefällt mir

R
rika_12865830
24.07.11 um 11:01
In Antwort auf selver_11957295

Hallo Lulufee,
du berichtest von 2 Klinikaufenthalten. Hast du zwischenzeitlich auch mal eine Psychotherapie gemacht? Wenn ja, verhaltenstherapeutisch oder tiefenpsychologisch?

LG Nus

Jaa...
...habe vier jahre lang eine ambulante Therapie gemacht...und ich fand sie auch sehr gut, weiß nur nicht, ob es eher so Thema verfehlt war...oder ob einfach nur der größte Faktor der meine ES am Laufen hält nicht doch mein zu Hause ist und ich deswegen einfach nich schaffe, davon weg zu kommen... was genau das für ne therapie war muss ich gestehen weiß ich nicht, würde sagen tiefenpsychologisch ...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
selver_11957295
24.07.11 um 12:48
In Antwort auf rika_12865830

Jaa...
...habe vier jahre lang eine ambulante Therapie gemacht...und ich fand sie auch sehr gut, weiß nur nicht, ob es eher so Thema verfehlt war...oder ob einfach nur der größte Faktor der meine ES am Laufen hält nicht doch mein zu Hause ist und ich deswegen einfach nich schaffe, davon weg zu kommen... was genau das für ne therapie war muss ich gestehen weiß ich nicht, würde sagen tiefenpsychologisch ...

Liebe Lulufee,
4 Jahre Therapie, 2 Klinikaufenthalte sind eine Bilanz, die betroffen macht. Du warst wirklich therapiebereit, hast alles versucht und der Erfolg ist bei dir bis zum heutigen Tag ausgeblieben. Da ist es kein Wunder, wenn sich bei dir Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Depressionen einstellen.
Die Basis für eine Heilung kann nur ein regelmäßiges Essen, möglicherweise sogar nach Kalorienplan, sein. Hast du in deinem privaten Umfeld jemand, der sich mit deinem Krankheitsbild auskennt, und der dich unterstützen kann? Du hast mal von einer betreuten WG gesprochen. Hast du den Plan umgesetzt?

4 Jahre Essstörung ist für dein Krankheitsbild gar nicht mal viel und heißt auf gar keinen Fall, dass bei dir keine Hoffnung mehr besteht. Der Genesungsprozess einer ES ist generell, auch bei anderen, langwierig. Nachdem du bis zuletzt professionelle Hilfe hattest, muss nun der Schwerpunkt zunächst auf Eigentherapie gesetzt werden, möglichst mit etwas Hilfe in deinem privaten Umfeld. Wie sieht es da bei dir aus? Bist du überhaupt bereit, private Hilfe zuzulassen?

Alles Liebe Nus

Gefällt mir

R
rika_12865830
24.07.11 um 13:57
In Antwort auf selver_11957295

Liebe Lulufee,
4 Jahre Therapie, 2 Klinikaufenthalte sind eine Bilanz, die betroffen macht. Du warst wirklich therapiebereit, hast alles versucht und der Erfolg ist bei dir bis zum heutigen Tag ausgeblieben. Da ist es kein Wunder, wenn sich bei dir Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Depressionen einstellen.
Die Basis für eine Heilung kann nur ein regelmäßiges Essen, möglicherweise sogar nach Kalorienplan, sein. Hast du in deinem privaten Umfeld jemand, der sich mit deinem Krankheitsbild auskennt, und der dich unterstützen kann? Du hast mal von einer betreuten WG gesprochen. Hast du den Plan umgesetzt?

4 Jahre Essstörung ist für dein Krankheitsbild gar nicht mal viel und heißt auf gar keinen Fall, dass bei dir keine Hoffnung mehr besteht. Der Genesungsprozess einer ES ist generell, auch bei anderen, langwierig. Nachdem du bis zuletzt professionelle Hilfe hattest, muss nun der Schwerpunkt zunächst auf Eigentherapie gesetzt werden, möglichst mit etwas Hilfe in deinem privaten Umfeld. Wie sieht es da bei dir aus? Bist du überhaupt bereit, private Hilfe zuzulassen?

Alles Liebe Nus

Klar...
...ich bin offen für jede Art von Hilfe... das Problem ist halt nur, dass die Krankheit mich ziemlich fest im Griff hat. Und wirklich jemand aus meinem privaten Umfeld versteht mich auch keiner...
In die betreute WG sollte ich morgen endlich ziehen, nach einer Warterei (in der ich haufenweise Rennerei diesbezüglich hatte) von 3 Monaten! Doch das wurde mal wieder verschoben, da das Amt schriftlich noch nicht zugestimmt hat sondern nur mündlich... Ich weiß nicht, aber dieses hin und her das machts einfach nicht besser :/

Danke aber für die aufbauenden Worte, ich hoffe du hast Recht und es ist noch nicht zu spät um die Kurve zu bekommen, ich weiß, dass man bei einer Essstörung gar nicht von gesund werden sprechen kann, sondern eher von "lernen-damit-umzugehen", ich hoffe ich lerne das ! Danke dir liebe Grüße

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers