Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Will, dass es endlich aufhoert.. :'(

22. Juli 2012 um 21:11 Letzte Antwort: 29. Juli 2012 um 0:21

Hallo ihr lieben.
Eigentlich bin ich immer nur die stille mitleserin, aber ich möchte mich jetzt einfach mal an euch wenden, weil ich nicht mehr weiter weiß.
Vor ca einem jahr war ich wegen meiner ms in einer klinik, mein gewicht war zwar nicht sooo niedrig, hatte ca 50 kg bei 1,74 m als ich dort ankam. In der klinik selbst war ich nur eine woche,weils dort wirklich nicht hilfreich war (kein ansprechpartner, nur 9jaehrige kinder, starres beobachten beim essen + redeverbot während der mahlzeiten) und bin danach zu meiner oma gekommen um dort "verwöhnt" zu werden. In dieser zeit + danach schaffte ich es auf ca 57 kg zuzunehmen, ein paar monate später (nach urlaub etc) auch auf 60 kg. Mir gings wirklich super mit dem gewicht, hab mich relativ wohl gefühlt und konnte mich so auf die probleme der depressionen usw konzentrieren. Mir gings wirklich besser. Dann irgendwann gings wieder bergab. Ich fand mich auf einmal wieder schrecklich fett und habe wieder gehungert. Das klappte auch noch ganz gut, aber irgendwann habe ich mich dran erinnert wie schlecht es mir ging und wieder versucht zu essen. Das ging dann ein paar wochen gut, dann wurden die "ich bin fett"-Gefühle wieder stärker. So ist es bis heute - eine spirale aus hungern/fasten oder "normal" essen (höchstens 2000 kcal...). Mein stoffwechsel ist komplett unten, ich habe durch diesen mist auch zugenommen, wiege jetzt 65 kg und hasse dieses gewicht an mir, fühle mich schrecklich. Ich hasse meinen Körper und vor allem hasse ich diese gedanken. Es wird überhaupt nicht besser damit, ich könnte immerzu heulen wenn es ums essen/gewicht geht, und mag selbst nicht in meiner nähe sein. Ich würde so gern wieder abnehmen,aber meine familie passt ebenfalls auf, dass das nicht passiert. Ich denke so oft, dass es nur einen ausweg gibt, dass all das nur aufhört,wenn ich auch "aufhöre" und nicht mehr lebe. Es mag total lächerlich klingen und ich hoffe dass das niemand blöd findet...ich wollte mich nur an euch wenden, weil ich das Gefühl habe ihr seid die einzigen die es versteht. Ich will dass es endlich aufhört meine therapie hilft auch nicht wirklich, es geht mir zwar besser NACHDEM ich mit der psychologin geredet hab, aber die gedanken ändern sich nicht und holen mich immer wieder ein...
Tut mir leid,dass es so lang geworden ist...wollte es mir einfach von der seele schreiben. ich weiß einfach nicht mehr weiter...
Nur das Beste für euch! Liebe Grüße,
Cara

Mehr lesen

29. Juli 2012 um 0:21

Oh...!
Du Arme! Ganz ehrlich, es tut mir so leid was du durchmachst!Leider kann ich dir nicht wirklich helfen... Aber weiß deine Therapeutin davon? Dass es dir SO schlecht geht?
Ich muss jetzt auch ziemlich zunehmen, weil ich eigentlich eingewiesen worden bin, meine Eltern das aber glücklicherweise verhindert haben, unter der Bedingung,dass ich eben zunehme. Von daher kenn ich das mit der Oma und das Unwohlsein und das Gefühl, dass es einem trotzdem viel besser geht sehr gut!
Hast du viele Hobbies? Sonst kann ich dir nur raten etwas anzufangen!! Mir hilft vorallem der Umgang mit Pferden extrem, einfach weil es so tröstliche, sozusagen einfühlsame Tiere sind. Und was ich gern noch anfangen würde, was dir vllt auch hilft ist Tai Chi. Dabei soll die Lebenskraft in Fluss gehalten werden, nachdem Motto: Es ist nicht schlimm wenn etwas langsam fließt, aber es darf nie aufhören sich zu bewegen. Ich mag diesen Gedanken.

Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen...Halte durch und steck den Kopf nicht in den Sand! Ich wünsche dir von ganzem Herzen dass du mit dir selbst wieder ins Reine kommst! Alles Beste für dich

Liebe Grüße, wunderlandfee

Gefällt mir