Home / Forum / Fit & Gesund / Wie werde ich Zigaretten abhängig/ wie fühlt sich das an?

Wie werde ich Zigaretten abhängig/ wie fühlt sich das an?

30. April 2011 um 19:00

Hallo miteinander

In letzter Zeit bin ich wegen den ganzen Prüfungen und allem etwas gestresst. Da Zigaretten gegen Stress helfen sollen, habe ich mich entschieden, Raucherin zu werden. (Bitte keinen Einspruch - entschieden ist entschieden! (-: ) Vor zwei Wochen habe ich mir dann einmal ein Päckchen Zigaretten gekauft und mit dem Rauchen begonnen. Der erste Lungenzug war noch ziemlich heftig, doch mittlerweile klappt das ganz gut. Einziges Problem, welches ich habe, ist dass mein Körper nicht von sich aus eine Zigarette will, sondern dass ich zu mir selbst sagen muss, dass ich nun eine Zigarette rauchen muss - sonst wird das mit der Abhängigkeit ja nie etwas. Nun will ich euch fragen, wie ich am besten Abhängig werde, und wie ich selbst merke, dass ich Zigaretten brauche. Momentan rauche ich Morgens, Nachmittags und Abends je eine Zigarette.

Schmecken tun mir die Zigaretten gut, und als Raucherin gefalle ich mir auch super.

Ich würde mich auf Ratschläge und auch Geschichten, wie ihr abhängig geworden seid, freuen. Vielen Dank für die Hilfe!

Liebe Grüsse, Corina

Mehr lesen

Top 3 Antworten

3. Juli 2011 um 13:46

Dann melde ich mich mal wieder
Letzte Woche war ich wie gesagt mit meinen Eltern für ein paar Tage weg. Am ersten Tag habe ich vor der Abreise zuhause noch kurz zwei Zigaretten geraucht. Da im Hotel konnte ich Abends nach dem Zähneputzen glücklicherweise noch kurz mit dem Hund raus und habe da meine zwei Zigaretten geraucht.
Am nächsten Morgen vor dem Morgenessen konnte ich jedoch nicht rausschleichen, um eine Zigarette zu rauchen. So blieb mir nichts anderes, als ohne vorgängige Zigarette zum Morgenessen zu gehen. Beim Essen war ich dann etwas schlecht gelaunt. Nach dem Essen ging ich sofort raus und habe da hinter einem Haus eine geraucht. Als ich zurück ins Zimmer ging, hat meine Mutter irgendwie komisch reagiert.

Beim Abendessen hat sie mich dann aus heiterem Himmel gefragt, ob ich etwas vor ihr verstecke. Ich habe ihr dann gestanden, dass ich ab und zu wenn ich etwas gestresst bin, eine Zigarette rauche. Sie sagte mir, dass eine Zigarette ab und zu nicht schlimm sei, jedoch ich schauen müsse, dass ich nicht abhängig werde. Natürlich habe ich ihr nicht gesagt, dass genau dies mein "Ziel" ist. Ich will mich ja mit einer Zigarette beruhigen und erholen können.

Irgendwie hat mir dieses Gespräch jedoch gezeigt, dass ich es ohne Zigaretten wirklich kaum mehr aushalte, und das obwohl ich erst seit 2,5 Monaten rauche.

Als wir wieder zu Hause waren, hat mir meine Mutter sogar erlaubt, im Zimmer zu rauchen, falls ich unbedingt müsse. Jetzt rauche ich im Bett Abends und Morgens meine erste und letzte Zigarette am Tag - und ich kann euch sagen, es gibt nichts herrlicheres!

32 LikesGefällt mir

13. Juni 2011 um 15:54

Aw:
"Ist einmal ein beständiger Nikotinspiegel vorhanden, dann ist es soweit, Du gehörst zur Gruppe der Raucherinnen."

Momentan rauche ich schon seit bald zwei Monaten 15 Zigaretten täglich. Ein beständiger Nikotinspiegel ist also vorhanden - aber ich halte mich immer noch nicht richtig für süchtig, da ich immer noch selbst eine rauchen wollen muss. In zwei Wochen gehe ich mit den Eltern Weg - dann wird es schwer, auf 15 Zigaretten am Tag zu kommen. Mal schauen, ob ich dann das erste Mal einen Drang verspüre, rauchen zu müssen. Momentan will ich aber dies lieber nicht testen, da mir das Rauchen zu sehr gefällt, um es für einen Tag lassen zu wollen.

26 LikesGefällt mir

13. Juni 2011 um 10:45

Hallo im Club
Entschieden hast Du schon, prima und begonnen hast du ebenso. Ich habe mit leichten (EVE, damals KIM) beginnen, sie sind leicht, die Wirkung ist aber intensiver und kratzen am Beginn nicht so. Mit drei am Tag ist ok, mehr werden es automatisch. Gehts Du dann auf Lunge, ist es schon bald vollbracht und Du kaufst Dir immer stärkere Zigis. Ist einmal ein beständiger Nikotinspiegel vorhanden, dann ist es soweit, Du gehörst zur Gruppe der Raucherinnen.

17 LikesGefällt mir

4. Mai 2011 um 19:40


Also als erstes, ich habe hier fast tränen gelacht :P Wenn du raucherin werden willst, von mir aus, ich war einer (und werde langsam auch wieder rückfällig :P) aber glaub mir, du machst dir keinen gefallen damit, ich kenne genug leute die heute fast schon blut husten...
Naja, aber zum thema... fang ganz nebenbei damit an... oder im ausgang wenn du blau bist, dann klappt das wunderbar das mit der abhängigkeit kommt dann von allein, aber merken tut man sie erst wenn man versucht damit aufzühören oder mal einige stunden keine rauchen kann... bis dahin wird noch einige zeit vergehen. körperlich wirst du nicht sonderlcih abhängig davon, der grösste teil der sucht sitzt im kopf, der sagt die wann du zu rauchen hast

und zum schluss noch das: zigaretten helfen einen scheiss gegen stress, das sit nur den kopf der sich entspannt... den gleichen effekt erzielt man mit etwas trainig oder mit kaugummis, was zum rumspielen oder so...

freundliche grüsse, der lachende :P

2 LikesGefällt mir

13. Mai 2011 um 22:18

Sry, aber wie kann man Raucher/in werden wollen
Weißt du wie ungesund das ist? Sry ich weiß ja das dich das jetzt nerft das ich dir das sage, aber mann muss sowas nicht aufbeschwören, hör auf mit dem scheiss! Das ist nicht cool!

1 LikesGefällt mir

16. Mai 2011 um 13:47

Hallo
also das ist anfags normal denn es fäng mit einer psychologischen abhängigkeit an die körperliche sucht kommt jenachdem wieviel du rauchst er so nach 3-5 monaten also ich rate dir wenn die prüfungen und der ganze scheiss vorbei ist aufzuhören aber es ist ja deine sache was du machen willst achja und um geld zu sparen würd ich dir empfehlen zu drehen

1 LikesGefällt mir

13. Juni 2011 um 10:45

Hallo im Club
Entschieden hast Du schon, prima und begonnen hast du ebenso. Ich habe mit leichten (EVE, damals KIM) beginnen, sie sind leicht, die Wirkung ist aber intensiver und kratzen am Beginn nicht so. Mit drei am Tag ist ok, mehr werden es automatisch. Gehts Du dann auf Lunge, ist es schon bald vollbracht und Du kaufst Dir immer stärkere Zigis. Ist einmal ein beständiger Nikotinspiegel vorhanden, dann ist es soweit, Du gehörst zur Gruppe der Raucherinnen.

17 LikesGefällt mir

13. Juni 2011 um 15:54

Aw:
"Ist einmal ein beständiger Nikotinspiegel vorhanden, dann ist es soweit, Du gehörst zur Gruppe der Raucherinnen."

Momentan rauche ich schon seit bald zwei Monaten 15 Zigaretten täglich. Ein beständiger Nikotinspiegel ist also vorhanden - aber ich halte mich immer noch nicht richtig für süchtig, da ich immer noch selbst eine rauchen wollen muss. In zwei Wochen gehe ich mit den Eltern Weg - dann wird es schwer, auf 15 Zigaretten am Tag zu kommen. Mal schauen, ob ich dann das erste Mal einen Drang verspüre, rauchen zu müssen. Momentan will ich aber dies lieber nicht testen, da mir das Rauchen zu sehr gefällt, um es für einen Tag lassen zu wollen.

26 LikesGefällt mir

22. Juni 2011 um 19:22

Antwort
Auch ich kann dir aus diversen Gründen nicht empfehlen, mit dem Rauchen anzufangen bzw. Aufzuhören solange es noch geht! Aber jeder muss auch selbst seine Erfahrung machen, wie das Kind, welches solange an die Herdplatte langt, bis es sich verbrennt ...

Um relativ einfach nikotinabhängig zu werden, ist es nicht notwendig, dein Zigarettenkonsum um 10 Stück innerhalb von zwei Wochen zu steigern. Du musst dich auch nicht zwingen, jetzt wieder zu rauchen. Oft passt sich der Körper dem Nikotinbedarf an und man inhaliert (unterbewusst) bei vielen Kippen nicht mehr so tief (also reine Kippenverschwendung). Viele Leute schaffen es, am Wochenende auf einer Party eine halbe Packung zu rauchen, ohne abhängig zu sein, d.h. unter der Woche rauchen sie nicht.

Du kannst deine Abhängigkeit bereits mit einer Zigarette pro Tag erreichen!! Diese musst du lediglich früh morgens direkt nach dem Aufstehen (noch vor Frühstück, Zähneputzen etc.) inhalieren. Anfangs fühlt sich das blöd an, aber nach einem täglichen Konsum bis du nach kurzer Zeit (ca zwei Wochen) abhängig und wirst frühs nur noch schwer ohne Kippe richtig wach (ähnlich wie Kaffee). So merkst du übrigens auch auch ob du süchtig bist - wenn du nicht mehr ohne Zigarette aufstehen kannst.

Der weitere Kippenbedarf kommt (wie auf dem Weg zur Schule/Arbeit, während der Pause/Hausaufgaben, bei Freundinnen/Bekannten) dann ganz automatisch und du merkst, wie es langsam durch Gewohnheiten mehr werden (und natürlich auch am Geldbeutel a.

Wenn du dann aufhören möchtest, musst du übrigens genauso vorgehen - du musst dir die erste Kippe früh morgens abgewöhnen. Du wirst merken - auch wenn es nicht einfach ist - wenn du die nicht hast - rauchst du am Tag viel weniger. Klar wird es dann auch in bestimmten Situationen wieder vorkommen (wie bei Stress, nach dem Essen, auf Parties oder bei Langeweile), dass du rückfällig wirst, aber du musst immer über einen Längeren Zeitraum die erste Kippe früh morgens verweigern .

14 LikesGefällt mir

22. Juni 2011 um 20:58

..
ähhhm leute mal ganz im ernst ihr könnt der doch keine tipps geben wie sie abhängig wird..! spinnt ihr denn alle..?
hör auf solang es noch geht!
es macht dein ganzes leben kaputt!
ich kenne soviele die einmal raucher waren, was isnd sie jetzt, sie sind alle auf sauerstoff angewiesen laufen alle mit so ner flasche rum. das ist nich schön! diese menschen können fast nichts mehr machen ohne gleich atemnot zu bekommen, dass ist kein schönes leben!
außerdem ist ja wohl allgemein bekannt das es nicht stimmt das rauchen den stress verringert, das gegenteil ist beiwesen, rauchen löst stress aus.
also lass es lieber bleiben!

1 LikesGefällt mir

3. Juli 2011 um 13:46

Dann melde ich mich mal wieder
Letzte Woche war ich wie gesagt mit meinen Eltern für ein paar Tage weg. Am ersten Tag habe ich vor der Abreise zuhause noch kurz zwei Zigaretten geraucht. Da im Hotel konnte ich Abends nach dem Zähneputzen glücklicherweise noch kurz mit dem Hund raus und habe da meine zwei Zigaretten geraucht.
Am nächsten Morgen vor dem Morgenessen konnte ich jedoch nicht rausschleichen, um eine Zigarette zu rauchen. So blieb mir nichts anderes, als ohne vorgängige Zigarette zum Morgenessen zu gehen. Beim Essen war ich dann etwas schlecht gelaunt. Nach dem Essen ging ich sofort raus und habe da hinter einem Haus eine geraucht. Als ich zurück ins Zimmer ging, hat meine Mutter irgendwie komisch reagiert.

Beim Abendessen hat sie mich dann aus heiterem Himmel gefragt, ob ich etwas vor ihr verstecke. Ich habe ihr dann gestanden, dass ich ab und zu wenn ich etwas gestresst bin, eine Zigarette rauche. Sie sagte mir, dass eine Zigarette ab und zu nicht schlimm sei, jedoch ich schauen müsse, dass ich nicht abhängig werde. Natürlich habe ich ihr nicht gesagt, dass genau dies mein "Ziel" ist. Ich will mich ja mit einer Zigarette beruhigen und erholen können.

Irgendwie hat mir dieses Gespräch jedoch gezeigt, dass ich es ohne Zigaretten wirklich kaum mehr aushalte, und das obwohl ich erst seit 2,5 Monaten rauche.

Als wir wieder zu Hause waren, hat mir meine Mutter sogar erlaubt, im Zimmer zu rauchen, falls ich unbedingt müsse. Jetzt rauche ich im Bett Abends und Morgens meine erste und letzte Zigarette am Tag - und ich kann euch sagen, es gibt nichts herrlicheres!

32 LikesGefällt mir

4. August 2011 um 20:20

Haha
voll am arsch

Gefällt mir

11. August 2011 um 16:43


hej... normalerweiße rate ich ja jedem ab, anzufangen....

aber wenn du wirklich abhängig werden willst, musst du auf jeden fall mehr rauchen ;D das wird sonst nix.

1 LikesGefällt mir

26. August 2011 um 21:00

Hey ^^
Dann fang ich ma an^^

1. wie fühlt es sich an, abhängig zu sein?- ich würde sagen, es ist ähnlich wie wenn man hunger hat,dann hat man ya auch ein verlangen nach essen, so ist es bei der nikotinsucht auch

2. richtig abhängig werden, das können alle^^
du musst einfach weiterhin regelmäßig rauchen, dann steigert sich die menge automatisch(ich hab mir damals auch gesagt, nicht mehr als 2 pro tag, das war vor 7monaten nun rauche ich aber 6 pro tag xD)

süchtig werden ist kinderleicht, aufhören dagegen ist sau schwer

Gefällt mir

28. August 2011 um 17:36
In Antwort auf yanasunshine

Hey ^^
Dann fang ich ma an^^

1. wie fühlt es sich an, abhängig zu sein?- ich würde sagen, es ist ähnlich wie wenn man hunger hat,dann hat man ya auch ein verlangen nach essen, so ist es bei der nikotinsucht auch

2. richtig abhängig werden, das können alle^^
du musst einfach weiterhin regelmäßig rauchen, dann steigert sich die menge automatisch(ich hab mir damals auch gesagt, nicht mehr als 2 pro tag, das war vor 7monaten nun rauche ich aber 6 pro tag xD)

süchtig werden ist kinderleicht, aufhören dagegen ist sau schwer

Für mich nicht
Für mich ist aufhören komischerweise ziemlich einfach... und zwar mit egal was (ausser vielleicht essen und schlafen ) Aber ich habe schon geraucht, viel getrunken und auch einige andere sachen, hatte jedoch NIE ein problem aufzühören... Zwischenzeitlich rauchte ich schonmal ein halbes päckchen am tag, habe 4 bier pro tag getrunken usw. im moment bin ich seit 2 monaten "sauber" und hatte vom ersten moment an absolut kein problem damit

Gefällt mir

20. September 2011 um 11:27

Bin ziemlich abhängig
Ich hab zuerst nur auf Partys geraucht, später auch mal im Cafe oder so. Aber da konnte ich auch mal nen Tag oder zwei ohne Zigarette auskommen.
Dann hab ich nach der Real eine ausbildung angefangen und bin von zu hause weg in die eigene wohnung. irgendwie hab ichs mir angewöhnt, eine zum frühstück zu rauchen und habe mich so langsam auf 20 zigaretten pro Tag hochgesteigert (bin 20 jahre alt - welch ein zufall
Ob ich abhängig bin? klar und wie!
man merkt es an einem angenehmen kribbeln und man hat nur noch die zigarette im kopf. ich werd nervös, unruhig und merke, dass mir etwas wichtiges fehlt.
Erst wenn ich mir die zigarette aus der schachtel nehme und tief durchziehe, merke ich, wie sich langsam entspannung breit macht.

Grußli, jahne

3 LikesGefällt mir

24. November 2011 um 19:45

Ging mir ebenso
Stress, Verlangen nach Zigaretten ausprobieren (ob es hilft) und die Neugier. Gedacht getan, süsse Mädchenzigis gekauft, geraucht und nach den ersten Anfängersymptomen, gingen auch Lungenzüge.Nach jahrzehnten des Rauchgenusses, kann ich einige Zeit aussetzen, ohne Nebenwirkungen und nichts passiert. Habe mir nun angewöhnt, regelmässig zu rauchen und versuche den Zustand mit kräftigeren Zigaretten zu bekämpfen. Mal schauen, ob dies klappt.

1 LikesGefällt mir

4. März 2012 um 22:31

Ganz leicht
Wenn du mal 7 tage keine rauchst wirst du zu 100% merken das du unbedingt eine brauchst...

Gefällt mir

4. März 2012 um 23:21

Bei mir
Recht ein Tag aber da sie sich schon zwingen muss eine kippe zu rauchen wird es bei ihr wohl länger dauern

Gefällt mir

26. März 2012 um 18:15

Huhu
hey
also erstmal, gegen stress hilft sport & das viieeel besser als zigaretten! nur mal so. aber ich will dir jetzt keine predigt halten, zumal mich das in deinem alter eh nicht davon abgehalten hätte (ich weiß zwar nicht wie alt du bist, aber unter 18 bestimmt?!)
naja also ich würde es jetzt trotzdem nicht soo drauf anlegen jeden tag zu rauchen. eine abhängigkeit entwickelt sich langsam und nur weil du im moment stress hast zwingst du dich dazu zu rauchen? bischen komisch
zuerst entwickelt sich eine psychische abhängigkeit, die entsteht relativ schnell. erst vieeeel später folgt die körperliche abhängigkeit...bis zu diese hast, ist dein stress wahrscheinlich auch schon wieder vergangenheit
rauch eine wenn du wirklich bock drauf hast, alles andere ist sinnlos und totaler schwachsinn.

ps: ich weiß, der threat ist schon ziemlich alt, aber ich wollte dennoch meinen senf dazu geben, da es bestimmt viele jugendliche/kinder gibt, die mit dem rauchen anfangen wollen

liebe grüße

1 LikesGefällt mir

3. April 2012 um 23:11
In Antwort auf corina1995

Dann melde ich mich mal wieder
Letzte Woche war ich wie gesagt mit meinen Eltern für ein paar Tage weg. Am ersten Tag habe ich vor der Abreise zuhause noch kurz zwei Zigaretten geraucht. Da im Hotel konnte ich Abends nach dem Zähneputzen glücklicherweise noch kurz mit dem Hund raus und habe da meine zwei Zigaretten geraucht.
Am nächsten Morgen vor dem Morgenessen konnte ich jedoch nicht rausschleichen, um eine Zigarette zu rauchen. So blieb mir nichts anderes, als ohne vorgängige Zigarette zum Morgenessen zu gehen. Beim Essen war ich dann etwas schlecht gelaunt. Nach dem Essen ging ich sofort raus und habe da hinter einem Haus eine geraucht. Als ich zurück ins Zimmer ging, hat meine Mutter irgendwie komisch reagiert.

Beim Abendessen hat sie mich dann aus heiterem Himmel gefragt, ob ich etwas vor ihr verstecke. Ich habe ihr dann gestanden, dass ich ab und zu wenn ich etwas gestresst bin, eine Zigarette rauche. Sie sagte mir, dass eine Zigarette ab und zu nicht schlimm sei, jedoch ich schauen müsse, dass ich nicht abhängig werde. Natürlich habe ich ihr nicht gesagt, dass genau dies mein "Ziel" ist. Ich will mich ja mit einer Zigarette beruhigen und erholen können.

Irgendwie hat mir dieses Gespräch jedoch gezeigt, dass ich es ohne Zigaretten wirklich kaum mehr aushalte, und das obwohl ich erst seit 2,5 Monaten rauche.

Als wir wieder zu Hause waren, hat mir meine Mutter sogar erlaubt, im Zimmer zu rauchen, falls ich unbedingt müsse. Jetzt rauche ich im Bett Abends und Morgens meine erste und letzte Zigarette am Tag - und ich kann euch sagen, es gibt nichts herrlicheres!

Iigit
im bett is ja wiederlcih oder insgesamt im zimmer

Gefällt mir

23. April 2012 um 22:19

Naja ;o
Also, ich als Raucherin rate dir streng davon ab aus eigenem willen Abhängig zu werden. Rauchen ist mit das ungesundeste was man sich antun kann.
Und das sagt grade eine Abhängige ^^
Aber da du wohl schon den entschluss gefasst hast; Rauche kurze Zeit nicht und du wirst plötzlich ganz hibbelig, nervös, tippst ständig mit den Fingern aufm Tisch rum, oder sonstiges. Es fühlt sich wirklich beschissen an. Wenn du dieses gefühl hast, tja, dann bist du abhängig.

Lg~

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen