Forum / Fit & Gesund

Wie mit dem Rauchen aufhören - Erfahrungen?

Letzte Nachricht: 27. Juli um 19:46
13.10.20 um 18:29

Hi ihr Lieben! 
Es hat eigentlich vor ca. zwei Jahren damit angefangen, dass ich gelegentlich bei gemütlichen Abenden mit Freunden hin und wieder ein bis zwei Zigarette pro Abend konsumiert hatte. Das hat sich dann leider zu einer Nikotinsucht entwickelt, sodass ich nun tatsächlich täglich rauche, und das zwei bis drei Zigaretten am Tag. Billig ist der Spaß ja nicht, leider aber genieße ich ihn sehr. Nur ich möchte nun generell meinen Lebensstil ein wenig ändern und aufhören zu rauchen steht da ganz oben auf der Liste. Ich bin also dankbar, wenn ihr mir hier ein paar Tipps nennen könntet, was euch geholfen hat das Rauchen aufzugeben. Vor allem Hausmittel wären cool die beim Entzug helfen! Großes Danke vorab! 

Mehr lesen

14.10.20 um 13:00

Am Ende ist und bleibt es trotz aller Hilfsmittel vornehmlich eine psychische Sucht. Und genau die musst Du für Dich klar kriegen.

Ich habe mich irgendwann hingesetzt und habe alles aufgeschrieben, was mir in den Sinn kommt was mir das Rauchen bringt...was ich positiv finde.
Das war gar nicht so viel und bei den anderen Dingen konnte ich alles durch nachdenken und hinterfragen als Quatsch darstellen.

Konkret: Was heißt denn bei Dir "ich genieße es sehr"? Was genau genießt Du daran? Den Geschmack? Ein Schnitzel oder ein Eis schmeckt. Eine Zigarette nicht, wenn man mal ganz gezielt eine raucht und auf den echten Geschmack achtet.
Gibt es Dir Sicherheit? Auch das KANN eine Zigarette bei Licht betrachtet nicht.
Wenn Du das alles konkret überdenkst wirst Du zu dem Schluss kommen, dass Du es machst, weil es eine Sucht ist.

Ich habe mich irgendwann hingesetzt und die letzte Zigarette in meinem Leben geraucht. Weil ich s für mich klar hatte.

Alles andere hilft m.E. nicht.

Viel Erfolg.
 

1 -Gefällt mir

16.10.20 um 11:48
In Antwort auf

Hi ihr Lieben! 
Es hat eigentlich vor ca. zwei Jahren damit angefangen, dass ich gelegentlich bei gemütlichen Abenden mit Freunden hin und wieder ein bis zwei Zigarette pro Abend konsumiert hatte. Das hat sich dann leider zu einer Nikotinsucht entwickelt, sodass ich nun tatsächlich täglich rauche, und das zwei bis drei Zigaretten am Tag. Billig ist der Spaß ja nicht, leider aber genieße ich ihn sehr. Nur ich möchte nun generell meinen Lebensstil ein wenig ändern und aufhören zu rauchen steht da ganz oben auf der Liste. Ich bin also dankbar, wenn ihr mir hier ein paar Tipps nennen könntet, was euch geholfen hat das Rauchen aufzugeben. Vor allem Hausmittel wären cool die beim Entzug helfen! Großes Danke vorab! 

ja, die sucht schleicht sich langsam ein... nun ist es so, dass ich finde, dass du natürlich zu viel, aber jetzt noch nicht übermäßig viel rauchst, das heißt, du solltest sofort aufhören, bevor es noch mehr wird! je länger man mit dem entzug wartet, desto schwieriger wird es! die idee von lude14 finde ich super, dass man sich die vor- und nachteile vor augen führt. diese liste kann man wunderbar aufheben und sich immer mal wieder ansehen, damit man nicht vergisst, warum man aufhören möchte. rauchen hat sehr viele nachteile, darüber braucht man nicht streiten. es sind zahlreiche nachteile. aber ich weiß auch, wie schwierig es sein kann, die finger davon zu lassen. smoksan wäre ein natürliches mittel, das helfen kann, das verlangen zu reduzieren. mir hat es damals sehr geholfen. aber auch ein umkrempeln der verschiedenen gewohnheiten war bei mir notwendig. dann ist mir die zigarette nach dem essen oder zum kaffee weniger abgegangen. also nach dem essen gleich was für mich machen wie kurz auf die couch und ein hörbuch rein. den kaffee habe ich dann immer am küchentisch getrunken, anstatt draußen, damit mir nichts abgeht, etc. ich wünsche dir ganz viel kraft und willensstärke für dein vorhaben!

Gefällt mir

17.10.20 um 11:29
In Antwort auf

Hi ihr Lieben! 
Es hat eigentlich vor ca. zwei Jahren damit angefangen, dass ich gelegentlich bei gemütlichen Abenden mit Freunden hin und wieder ein bis zwei Zigarette pro Abend konsumiert hatte. Das hat sich dann leider zu einer Nikotinsucht entwickelt, sodass ich nun tatsächlich täglich rauche, und das zwei bis drei Zigaretten am Tag. Billig ist der Spaß ja nicht, leider aber genieße ich ihn sehr. Nur ich möchte nun generell meinen Lebensstil ein wenig ändern und aufhören zu rauchen steht da ganz oben auf der Liste. Ich bin also dankbar, wenn ihr mir hier ein paar Tipps nennen könntet, was euch geholfen hat das Rauchen aufzugeben. Vor allem Hausmittel wären cool die beim Entzug helfen! Großes Danke vorab! 

Jetzt müsste ich fast sagen: "Glückwunsch, dass du es schaffst, seit zwei Jahren nur zwei bis drei Zigaretten am Tag zu rauchen..."!
Ist natürlich trotzdem nicht gut und man entwickelt ja auch mit dieser Menge eine (psychische) Abhängigkeit.
Ich habe vor sieben Jahren aufgehört (kalter Entzug) und kann dir sagen, dass die einzigen Hausmittel, die ich verwendet habe, Wasser und Tee waren. Unmengen davon.... Wenn du merkst, dass das Verlangen kommt, viel trinken! Du wirst sehen, dass es dann ziemlich schnell wieder nachlässt.
Halt, stimmt, ein Hilfsmittel habe ich noch vergessen: Jogging. Ich bin viel gelaufen. Wenn ich ausgepowert war, hätte ich auf alles Lust gehabt, bloß nicht auf eine Zigarette. Viel Erfolg weiterhin! Es lohnt sich so arg!

Gefällt mir

17.10.20 um 20:59
In Antwort auf

Jetzt müsste ich fast sagen: "Glückwunsch, dass du es schaffst, seit zwei Jahren nur zwei bis drei Zigaretten am Tag zu rauchen..."!
Ist natürlich trotzdem nicht gut und man entwickelt ja auch mit dieser Menge eine (psychische) Abhängigkeit.
Ich habe vor sieben Jahren aufgehört (kalter Entzug) und kann dir sagen, dass die einzigen Hausmittel, die ich verwendet habe, Wasser und Tee waren. Unmengen davon.... Wenn du merkst, dass das Verlangen kommt, viel trinken! Du wirst sehen, dass es dann ziemlich schnell wieder nachlässt.
Halt, stimmt, ein Hilfsmittel habe ich noch vergessen: Jogging. Ich bin viel gelaufen. Wenn ich ausgepowert war, hätte ich auf alles Lust gehabt, bloß nicht auf eine Zigarette. Viel Erfolg weiterhin! Es lohnt sich so arg!

Hi,

Wasser trinken und viel laufen (und anderen Sport) mache ich auch, hab aber trotzdem zur Mitte dieses Jahres hin "Schritt für Schritt" das Rauchen angefangen... sehe mich momentan so ziemlich in der Lage der TE

Mit dem Unterschied vieleicht, dass ich's (noch) nicht aufhören will. Wenn ich hier aber von "kaltem Entzug" und "Nikotinsucht" rede, sollte mich das schon animieren, die Tipps von lude14 zu Herzen zu nehmen, auch wenns mich beim Wissen um all das dann doch nicht von anbgehalten hat, anzufangen... ist bei der TE vermutlich ähnlich, wenn sie nicht gerade mit 13 schon angefangen hat. Dass Rauchen nicht gesund und teuer ist, ist jetzt keine neue Erkenntnis...

Gefällt mir

19.10.20 um 13:04

@lude14: Das ist eine tolle Herangehensweise, du hast da völlig Recht, wenn du sagst, das sei alles Kopfsache. Werde mal so eine Liste angehen, in der ich das alles niederschreibe. Danke! 

@elisalein90: Ja voll, also was wahrscheinlich wirklich auch gut wäre, eine weniger schädliche Subsitution anfangs dafür zu finden, noch besser eine sogar, von der man profitieren kann, also eben zb wie das Hörbuch bei dir. Danke für die Idee! Und dieses natürliche Mittel hat das sofort irgendwas gebracht oder wie lang muss man das nehmen? 

@mutwillig: Ja ich muss zugeben, nichtsdestotrotz steckt ein wenig Disziplin in mir drinnen ;D Hoffentlich reichts aus um völlig mit dem Rauchen auf zu hören. Und danke dir für die Tipps - werde ich in meine Alltagsroutine gleich einbauen, Wasser müsste ich sowieso nämlich mehr trinken und mehr Sport schadet nicht. Vor allem gibt es bei mir in der Nähe schöne Strecken zum Laufen.

 

1 -Gefällt mir

26.10.20 um 19:27

ja, einfach mal eine ablenkungsbeschäftigug. hörbücher sind da eine möglichkeit von ganz vielen. eine freundin von mir hat auch kürzlich zum rauchen aufgehört und hat sich einen hula hoop reifen zugelegt, damit lenkt sie sich ab und sie schwärmt total davon. stell ich mir auch ganz hilfreich vor. also ich hab das mittel von anfang an eingenommen. der erste tag als nichtraucherin war der schwierigste, danach ging es halbwegs. tage, an denen ich besonders belastet war, durch stress oder ähnlichem, war dann das verlangen etwas stärker, hat aber mit der zeit auch ganz nachgelassen. mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, was ich an den stinkestielen so gemocht habe! 

Gefällt mir

30.10.20 um 22:58
In Antwort auf

ja, einfach mal eine ablenkungsbeschäftigug. hörbücher sind da eine möglichkeit von ganz vielen. eine freundin von mir hat auch kürzlich zum rauchen aufgehört und hat sich einen hula hoop reifen zugelegt, damit lenkt sie sich ab und sie schwärmt total davon. stell ich mir auch ganz hilfreich vor. also ich hab das mittel von anfang an eingenommen. der erste tag als nichtraucherin war der schwierigste, danach ging es halbwegs. tage, an denen ich besonders belastet war, durch stress oder ähnlichem, war dann das verlangen etwas stärker, hat aber mit der zeit auch ganz nachgelassen. mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, was ich an den stinkestielen so gemocht habe! 

Stell ich mir aber auch sehr witzig vor mit dem Hula Hoop Reifen und glaube dir aber auch, dass das eine coole Substitution ist. Habe mir jetzt einen Rubikwürfel bestellt. Wollte das immer schon mal flüssig und schnell lösen können und dachte mir das kann man ja gleich gut als Substitution verwenden. Da ist dann die ganze Aufmerksamkeit auf den Würfel konzentriert und weg von den Zigaretten. Ja gut, also der Körper braucht ja immer eine Weile um sich zu gewöhnen. aber coole Sache, werde ich sicher ausprobieren, wenn du meist es sei hilfreich! Danke

Gefällt mir

03.11.20 um 16:24
In Antwort auf

Hi ihr Lieben! 
Es hat eigentlich vor ca. zwei Jahren damit angefangen, dass ich gelegentlich bei gemütlichen Abenden mit Freunden hin und wieder ein bis zwei Zigarette pro Abend konsumiert hatte. Das hat sich dann leider zu einer Nikotinsucht entwickelt, sodass ich nun tatsächlich täglich rauche, und das zwei bis drei Zigaretten am Tag. Billig ist der Spaß ja nicht, leider aber genieße ich ihn sehr. Nur ich möchte nun generell meinen Lebensstil ein wenig ändern und aufhören zu rauchen steht da ganz oben auf der Liste. Ich bin also dankbar, wenn ihr mir hier ein paar Tipps nennen könntet, was euch geholfen hat das Rauchen aufzugeben. Vor allem Hausmittel wären cool die beim Entzug helfen! Großes Danke vorab! 

Hi 

ich hab von heute auf morgen aufgehört ( weil meine Tante das durchziehen wollte , mit mir) 

da ging es mir die erste Woche nicht so gut - seither alles im grünen.

denke reine Kopfsache

lg
tabaluga

1 -Gefällt mir

16.11.20 um 9:38

der spruch ist witzig! aber keinesfalls nur als frau ist es richtig dem tabak nicht zu stark zu verfallen, wenn man kinder haben möchte! die fruchtbarkeit der männer wird durch das rauchen auch beeinflusst! ein rauchender vater ist kein gutes vorbild und passivrauchen, bzw. sogar die Rauchrückstände auf händen und kleidung ist schädlich für die sprösslinge! da darf man bitte keine geschlechtlichen unterschiede machen, für wen das rauchen jetzt weniger geeignet ist!! 

Gefällt mir

16.11.20 um 9:42
In Antwort auf

Stell ich mir aber auch sehr witzig vor mit dem Hula Hoop Reifen und glaube dir aber auch, dass das eine coole Substitution ist. Habe mir jetzt einen Rubikwürfel bestellt. Wollte das immer schon mal flüssig und schnell lösen können und dachte mir das kann man ja gleich gut als Substitution verwenden. Da ist dann die ganze Aufmerksamkeit auf den Würfel konzentriert und weg von den Zigaretten. Ja gut, also der Körper braucht ja immer eine Weile um sich zu gewöhnen. aber coole Sache, werde ich sicher ausprobieren, wenn du meist es sei hilfreich! Danke

ja ich stells mir auch lustig vor rubikwürfel ist aber bestimmt auch eine super ablenkung! so sind deine hände beschäftigt und vorallem kannst du ihn überall hin mitnehmen, sehr schlau. ja, der körper braucht eine zeit, bis er die umstellung realisiert hat, aber der kopf eben auch. wie geht es dir denn mittlerweile? hältst du gut durch?

Gefällt mir

19.11.20 um 18:03

Hi,

hab selbst jahrelang geraucht. Mir und mehren bekannten hat ein Buch sehr gut geholfen. Haben fast alle danach aufgehört oder nur noch sehr wenig geraucht.

ich schicke dir den link mal, kannst du ja mal angucken😉 sorry wegen der Amazon Werbung haha 😛 
https://amzn.to/3lKY1yc

Gefällt mir

20.11.20 um 18:13

@tabaluga87 ja ist wirklich nur Kopfsache! Man muss eben stark sein mental und es wirklich durchziehen. 
 
@elsalein90 ich sehe das genau so wie du, wenn ein Kind am Weg ist oder bereits da ist, müssen sowohl Mann und Frau mit dem Rauchen aufhören, man sollte da wirlich nicht zwischen den Geschlechtern unterscheiden. Und danke der Nachfrage, mir geht es mittlweie sehr gut! ich nehme die smoksan Kapseln seit ca zwei Wochen und ich muss sagen seit dem Zeitpunkt kein einziges Mal nach Zigaretten gegriffen. Die Gewohnheit abzulegen war glaub am herausfordernsten. Aber die kapseln haben auf jeden Fall meinen Körper bei dieser Umstellung gut unterstützt. Danke nochmals für den tollen Tipp! 
 

Gefällt mir

24.11.20 um 19:14

hey das freut mich zu hören, dass du es schaffst, so standhaft zu bleiben! es ist eine umgewöhnung, das stimmt, aber mit einem starken willen und einem ziel vor augen ist es auf jeden fall machbar. ich wünsche dir alles liebe für dein neues leben als nichtraucherin. ich freue mich, dass dir meine tipps geholfen haben.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

26.11.20 um 13:25

Hey!

Ich habe extrem viel geraucht (über eine Schachtel am Tag) und am Ende hilft da wirklich leider nur die Konsequenz, jedes mal wieder Nein zu sagen, egal wie schlimm der Suchtdruck ist. Man muss jedes mal aufs neue eine Entscheidung treffen, für die man am Ende des Tages dankbar ist.

Außerdem habe ich mir in den ersten zwei Wochen ganz viele Raucherdokus angesehen, um zu sehen, wo ich nicht enden will und was ich meinem Körper gerade Gutes mit dem Aufhören tue.

Nachdem ich die schlimmste Phase der körperlichen Sucht überwunden hatte (in der Zeit habe ich auch konsequent Freunde die rauchen gemieden, sowie Alkohol (und Kaffee in den ersten Tage), habe ich mir eine E-Zigarette geholt mit Tabak-Liquid ohne Nikotin. So konnte ich in schlimmen Trigger-Situationen wenigstens irgendwas rauchen..


Achja und das Verlangen nach einer Zigarette hält höchstens 20min an. Falls es richtig schlimm wurde hab ich mir ganz schnell die Laufschuhe angezogen und bin Joggen gegangen. Also generell dann direkt in die Ablenkung gehen hilft enorm!

Hoffe ich konnte dir helfen..
 

Gefällt mir

26.11.20 um 15:17

Jap. Mir hat auch das Buch von Allen Carr sehr geholfen. Hbe einmal mit Mühe und Not 14 Tage geschafft und dann war es sehr einfach. Stimmt schon. Die ersten 14 - 21 Tagen sind am schwierigsten

Gefällt mir

15.01.21 um 16:19

Ich bin jetzt seit über 33 Jahren ein Vollzeitraucherin. Ich habe mit 12 angefangen. Noch heute bin ich erstaunt, wie stark die Zigarettensucht ist. Ich habe versucht, während meiner ersten Schwangerschaft aufzuhören, und wollte es unbedingt, konnte es aber einfach nicht schaffen. Bei meiner zweiten Schwangerschaft habe ich nicht einmal versucht, mit dem Rauchen aufzuhören oder es zu reduzieren.

Wenn und wann ich wieder mit dem Rauchen aufhören versuche, lasse ich meinen Menstruationszyklus für mich arbeiten. Wissenschaftler haben starke kausale Zusammenhänge zwischen den Hormonen und dem Bedarf an Zigaretten entdeckt. Die meisten Ärzte sind sich einig, dass Frauen, die in der ersten Hälfte ihres Menstruationszyklus oder in der Follikelphase (vom Beginn der Menstruation bis zum Eisprung oder dem vierzehnten Tag des Zyklus) mit dem Rauchen aufhören, nicht so wahrscheinlich rauchfrei bleiben wie Frauen, die in der zweiten Hälfte ihres Zyklus oder in der Lutealphase (nach dem Eisprung bis zum Beginn der Menstruation) mit dem Rauchen aufhören. Dies liegt daran, dass während der Lutealphase hohe Mengen an Progesteron gefunden werden, was hilfreich ist, um Nikotin aus dem Körper zu entfernen. Und das reduziert Entzugserscheinungen. Auch während der Lutealphase sind Frauen weniger versucht zu rauchen, wenn sie andere Raucher sehen, da weniger Östrogen vorhanden ist, das in der Follikelphase viel höher ist. Schlussfolgerung: Planen Sie, mit dem Rauchen aufzuhören, sobald Sie den vierzehnten Tag Ihres Menstruationszyklus überschritten haben.

Gefällt mir

16.01.21 um 19:57

Also ich hab kurz vor Weihnachten "aufgehört", ohne aufhören zu wollen. Einfach die Feiertage über keine Lust gehabt, danach auch an jedem einzelnen Tag eben keine Zeit, keine Lust gehabt... entweder, ich hatte nie die große Sucht ausgeprägt oder es ist genau dieser Psychotrick, zu sagen, man tut es "jetzt" nicht, ohne diesen Druck, nie wieder zu "dürfen"... ich tu es nämlich tatsächlich ausschließlich deswegen nicht mehr, weil ich es gerade eben nicht will. Mir verbieten tue ich es nicht. Spätestens wenn der Lockdown irgendwann mal wieder ausgesetzt wird und man raus darf, kann es gut sein, dass ich in Gesellschaft doch wieder Lust drauf hab.

Gefällt mir

22.01.21 um 16:26
In Antwort auf

Hi ihr Lieben! 
Es hat eigentlich vor ca. zwei Jahren damit angefangen, dass ich gelegentlich bei gemütlichen Abenden mit Freunden hin und wieder ein bis zwei Zigarette pro Abend konsumiert hatte. Das hat sich dann leider zu einer Nikotinsucht entwickelt, sodass ich nun tatsächlich täglich rauche, und das zwei bis drei Zigaretten am Tag. Billig ist der Spaß ja nicht, leider aber genieße ich ihn sehr. Nur ich möchte nun generell meinen Lebensstil ein wenig ändern und aufhören zu rauchen steht da ganz oben auf der Liste. Ich bin also dankbar, wenn ihr mir hier ein paar Tipps nennen könntet, was euch geholfen hat das Rauchen aufzugeben. Vor allem Hausmittel wären cool die beim Entzug helfen! Großes Danke vorab! 

Jedem helfen dabei andere Methoden. Ich würde dir empfehlen nur eine zu Rauchen wenn du wirklich das Bedürfnis danach hast und nicht einfach nur aus GEwphnheit. Das ist anfangas etwas schwer einzuschätzen aber pendelt sich dann ein. Dein Körper muss erstmal lernen ohne die ständige Dopaminzufuhr durchs Rauchen klarzukommen.

Gefällt mir

12.02.21 um 10:29

Einfach aufhören und fertig, so schwer ist das eigentlich nicht.

Gefällt mir

14.02.21 um 18:04
In Antwort auf

Einfach aufhören und fertig, so schwer ist das eigentlich nicht.

Dies würde ein Nichtraucher sagen! Raucher zu werden ist das lebensveränderndste Ereignis, das wir jemals wählen werden. Die Zigarettensucht ist heftig, das Verlangen nach einer Zigarette ist stark, und die Entzugserscheinungen sind äußerst unversöhnlich. Unabhängig davon, warum wir uns überhaupt für das Rauchen entschieden haben.

Der beste Weg, mit dem Rauchen aufzuhören, besteht darin, niemals mit dem Rauchen anzufangen!

Gefällt mir

15.02.21 um 13:00

"Der beste Weg, mit dem Rauchen aufzuhören, besteht darin, niemals mit dem Rauchen anzufangen!"

Das ist der beste Satz hier. Was man nie hatte, "vermisst" man auch nicht. Und ich geb dir recht, so richtig "weg" davon kommt man nicht. Auch, wenn man aufgehört hat. Hab ich jetzt binnen eines Jahres mit mehrmaligem vermeintlichen "Aufhören" auch gemerkt. Ich hab wohl lediglich einfach Glück dass ich nicht das große Suchtpotential hab.

1 -Gefällt mir

15.02.21 um 16:23
In Antwort auf

"Der beste Weg, mit dem Rauchen aufzuhören, besteht darin, niemals mit dem Rauchen anzufangen!"

Das ist der beste Satz hier. Was man nie hatte, "vermisst" man auch nicht. Und ich geb dir recht, so richtig "weg" davon kommt man nicht. Auch, wenn man aufgehört hat. Hab ich jetzt binnen eines Jahres mit mehrmaligem vermeintlichen "Aufhören" auch gemerkt. Ich hab wohl lediglich einfach Glück dass ich nicht das große Suchtpotential hab.

Die Entscheidung, Raucher zu werden, ist eine Einbahnstraße. Unabhängig von den Gründen, aus denen wir mit dem Rauchen anfangen. Und nur diejenigen, die diese Einbahnstraße bereist haben, können verstehen.

Gefällt mir

16.02.21 um 14:56
In Antwort auf

Jap. Mir hat auch das Buch von Allen Carr sehr geholfen. Hbe einmal mit Mühe und Not 14 Tage geschafft und dann war es sehr einfach. Stimmt schon. Die ersten 14 - 21 Tagen sind am schwierigsten

Ja das ist gar nicht so einfach, ich bin eine Gelegenheitsraucherin und merke das ich besonders bei Stress Rauche, aber es ist schon viel weniger geworden.Ich kenne auch Leute die E Zigaretten rauchen, davon halte ich nicht so viel.

Gefällt mir

23.07.21 um 18:10

Hi!

Ja, ich möchte auch schon längere Zeit aufhören, habe aber bis heute leider noch niht den notwendigen Schritt geschafft. 

Zwar erkundige ich mich immer mal wieder auf Seiten wie hier, die mir unter anderem die Vorteile der E-Zigarette aufzeigen, aber komplett ohne Zigarette schaffe ich meine Tage noch nicht.

Hoffe, dass es dann im Winter einfacher wird. 

Gefällt mir

25.07.21 um 9:59

ich habe vor 5 jahren aufgehört zu rauchen.
von heute auf morgen, ohne irgendwelche hilfsmittel.
einen kalten entzug, sozusagen.
damals habe ich einfach alle zigaretten und allen raucherbedarf entsorgt.
auch alle aschenbecher.
bis heute hatte ich keinen einzigen rückfall.
das war die beste entscheidung meines lebens.

Gefällt mir

27.07.21 um 19:46

Ich habe vor vor ca 10 Jahren mit dem Rauchen angefangen, mit 15 aus Dummheit. und mit 18 wieder aufgehört, also 3 Jahre später mit hilfe einer E-Zigarette. Das ging komplett ohne Zwang und ohne ich muss jetzt. sondern es war erst ein Umstieg und dann schlich sich das andere so langsam aus. 
Mit den E-Zigaretten habe ich die letzten 2 Jahre mal wieder bisschen angefangen aber komplett ohne Nikotin einfach nur so den Wolken wegen und weils wie ich finde gar nicht so schlecht schmeckt. 
 

Gefällt mir