Home / Forum / Fit & Gesund / Wie läuft bei Euch ein FA ab?

Wie läuft bei Euch ein FA ab?

8. Oktober 2009 um 19:52 Letzte Antwort: 9. Oktober 2009 um 14:36

Mich würde mal interessieren, wie bei Euch so ein FA abläuft? Esst Ihr
Süßen und Salziges getrennt oder so wie ich alles durcheinander?
Ich brauche den Wechsel von Süßem und Salzigem oder Herzhaftem.
Also bei mir ist es eigentlich so, dass ich auf einem Laugenbrötchen mit
Honig oder Marmelade noch eine Scheibe Käse oder Wurst packe.
Dann gibt es Torte und darüber ein Stück Salami.
Dazu noch Eis mit Sahne und Streusel und daneben wieder ein
Vollkornbrot mit Kalbsleberwurst und gleich hinterher eine Milchschnitte.
Kennt das jemand?

Mehr lesen

8. Oktober 2009 um 22:58

Nahrungsmittel
Kurzum ... hochkalorisches. Je größer die Energiedichte, desto besser schmeckt es und desto besser ist der Effekt .
FA's mit Gemüse kann man bei mir vergessen, weil es nicht sättigt ... ich bekomme dann sobald der Magen nicht mehr zu spüren ist, sofort wieder eine FA

so ist es jedenfalls bei mir.
Allerdings achte ich darauf, dass ich kaum hochkalorisches zuhause habe.

Gruß synipso

Gefällt mir
8. Oktober 2009 um 23:09

Eine Frage..
.. an dich laura9120, wie bekommst du das unter Kontrolle?

Gefällt mir
9. Oktober 2009 um 8:21

---
Ich esse bei einem FA immer unmengen von Süssem Zeug. Vor allem Schokolade, Kekse, Eis, Balisto, Kuchen etc. Meistens esse ich dan auch sehr viel Weissbrot mit viel Butter und Honig oder Käse, Ketchup etc.

Wenn ich den FA plane (weil ich z.B. alleine zuhause bin) mache ich mir meistens eine riiiesen Portion Pasta mit möglichst viel Rahmsauce und Butter, gefolgt von allem Süsskram
jedoch folgt bei einem geplanten FA immer das kotzen.. Ansonsten nicht..

Gefällt mir
9. Oktober 2009 um 13:36

Auuuch!!^
genauso läufts bei mir auch ab!!! Es ist,als hätte ich den text geschrieben und nicht du, laura9120!!
ich habe auch keine bulimie,aber halt auch angeblich anorexia nervosa.. nach den fa's ,die ZUM GLÜCK nicht soo häufig vorkommen,mache ich immer sport,um die verflucht vielen kcal abzutrainieren!! danach faste ich auch immer.. also abendessen lass ich ganz weg und morgens nur eine mini scheibe vollkornbrot ohne alles..
die fa's habe ich immer mittags.. dann ess ich erst normal und hinterher mengen an süßkram,vor allem schokoladiges,wie bei den meisten auch hier -.-

Aber bei mir ist das problem,dass meine eltern mich kontrollieren mit dem essen.. ich hab auch schon getrickst,also hab mir n brot vor deren augen geschnmiert,bin damit in mein zimmer ("Muss noch lernen!") und hab es anschließend weggeschmissen..

kontrollieren eure eltern auch,bei denen,die noch zuhause wohnen?!

Gefällt mir
9. Oktober 2009 um 13:37

Meine theorie:
ich glaub das kommt daher weil es (oft) nicht wirklich körperlicher hunger ist, sondern psychischer. deswegen frisst man auch so unmengen, weil die seele vom essen nicht das bekommt was man sih eigtl wünscht. man belügt sich selbst, weil man angst hat das man das was man eigtl möchte nicht bekommt (liebe, aufmerksamkeit, kann alles mögliche sein).
oft dachte ich wenn ich so voll war das nix mehr reinging, warum bin ich jetzt nicht glücklich? ich dachte ich brauche das jetzt?

Gefällt mir
9. Oktober 2009 um 13:44
In Antwort auf liesl_12826913

Meine theorie:
ich glaub das kommt daher weil es (oft) nicht wirklich körperlicher hunger ist, sondern psychischer. deswegen frisst man auch so unmengen, weil die seele vom essen nicht das bekommt was man sih eigtl wünscht. man belügt sich selbst, weil man angst hat das man das was man eigtl möchte nicht bekommt (liebe, aufmerksamkeit, kann alles mögliche sein).
oft dachte ich wenn ich so voll war das nix mehr reinging, warum bin ich jetzt nicht glücklich? ich dachte ich brauche das jetzt?

Seelische unzufriedenheit
ja das glaub ich auch.. man ist so unzufrieden mit sich selbst und will sich vllt. einen moment besser fühlen.. aber dadurch erreicht man ja nur das gegnteil!

Ich könnt ich kotzen,wenn ich ne fa hatte.. aber ich kanns einfach nicht.. hab mir schon öfters versucht,mir den finger in den hals zu stecken,aber es klappt einfach nicht.. eig kann ich meinem körper dankbar sein

Gefällt mir
9. Oktober 2009 um 14:02

Antwort
Ich will euch ja nicht mit wissenschaftlichen Erkenntnissen nerven, aber nur so erfährt man den tatsächlichen Sachverhalt, weshalb das so ist.

Hunger und Sättigung sind komplexe Prozesse, die eben nicht nur vom Mageninhalt abhängig sind, sondern auch von:

- den Nährstoffen im Blut
- Insulin und Glucagon
- Gewohnheiten
- Magen- und Darmrezeptoren

D.h. auch wenn der Magen leer ist, kann man u. U keinen Hunger haben.

Ich mach am besten mal ein Beispiel:

Man hatte am Vortag eine FA und mal wieder zu viel in sich reingestopft, was passiert?

Man isst ja dann meist Zeugs, dass einfach nur "Schrott" für den Körper ist, also z.B. Kekse, Schokolade, Gummibärchen etc.
Nach dem FA hat der Körper natürlich einiges zu tun, v.a. hat er ein Problem mit dem Zucker, denn dieser treibt den Blutzuckerspiegel hoch, folglich muss viel Insulin ausgeschüttet werden, um zu verhindern, dass eben zu viel Zucker im Blut ist, sonst würde es zur Schädigung kommen.
Dann verbockt der Körper allerdings alles, denn das Insulin führt dazu, dass der Blutzuckerspiegel zu weit abfällt. aber dafür hat auch der Körper eine Lösung: einfach kein Zucker mehr aufnehmen, sondern gleich zu Fett metabolisieren.
Tja, nun ist in den Schokoriegeln nicht nur Zucker, sondern auch Fett, dass wird dann natürlich auch gleich nur eingelagert ... warum denn auch verstoffwechseln?! Und v.a. was will der Körper mit gesättigten Fettsäuren? Die sind nur für die Energiebereitstellung von nutzen. Aus diesen Fetten können keine Hormone und sonstwas hergestellt werden.

So, nun ist der nächste Tag, man braucht nicht zu frühstücken, weil man immernoch genug im Magen und Darmtrakt hat. Dann wil man natürlich auch kein Mittag- und Abendessen konsumieren, also muss der Körper nun seine Energie aus seinen Depots beschaffen. Tja, aber das Depot für Kohlenhydrate (Glucogen) ist begrenzt. D.h. der Körper muss den Zucker synthetisieren, dies macht er mit einem speziellen Verfahren, dass sich Gluconeogenese nennt. Aber da ist der Fehler, denn sobald dieser Vorgang richtig angefangen hat mit arbeiten, ist der Körper auf "Hungerstoffwechsel" programmiert. Jetzt muss man nur eine Kleinigkeit essen und die FA ist vorprogrammiert ... !

Hoffe, ich hab's verständlich erklärt ...

Gruß synipso

Gefällt mir
9. Oktober 2009 um 14:13
In Antwort auf lisa_12893749

Seelische unzufriedenheit
ja das glaub ich auch.. man ist so unzufrieden mit sich selbst und will sich vllt. einen moment besser fühlen.. aber dadurch erreicht man ja nur das gegnteil!

Ich könnt ich kotzen,wenn ich ne fa hatte.. aber ich kanns einfach nicht.. hab mir schon öfters versucht,mir den finger in den hals zu stecken,aber es klappt einfach nicht.. eig kann ich meinem körper dankbar sein

Ja das kannst du wirklich!
mit dem brechen belügst du dich immer mehr, redest dir ein es ist ja ok, es ist ja alles draußen, ist ja dann nicht so schlimm... bis man irgendwann überhaupt keine hemmschwelle mehr vor nem fa hat! dasselbe gilt ja auch für extremsport danach, aber das sind alles nur pseudo-lösungen, es hilft dir für den moment, auf dauer machts dich nur fertig!

Gefällt mir
9. Oktober 2009 um 14:23
In Antwort auf lisa_12893749

Seelische unzufriedenheit
ja das glaub ich auch.. man ist so unzufrieden mit sich selbst und will sich vllt. einen moment besser fühlen.. aber dadurch erreicht man ja nur das gegnteil!

Ich könnt ich kotzen,wenn ich ne fa hatte.. aber ich kanns einfach nicht.. hab mir schon öfters versucht,mir den finger in den hals zu stecken,aber es klappt einfach nicht.. eig kann ich meinem körper dankbar sein

"Seelische unzufriedenheit"
In gewisser Weise will man sich seine innere "Leere" vollstopfen.
Es scheint, als würde einem das Essen das geben, was einem als Mensch fehlt.

Wenn ich mir als die Mengen ansehe, die ich so bei meinen FA's verdrücke, dann muss ich selbst den Kopf schüttel. Und zwar nicht deswegen, weil ich soviel gegessen habe, sondern weil ich es nicht nachvollziehen kann, wie solch eine riesige Menge (volumenmäßig) in den Körper reinpasst.
Und krass finde ich dann auch den "Bauch", den man davon bekommen hat, wenn man sich im Spiegel ansieht. Das sieht aus wie ein Tumor, der da aus dem Körper herauswächst. V.a. aber finde ich krass, dass mir das gar nicht mehr weh tut; ich kann dann einfach nicht mehr so gut atmen, das ist aber auch schon alles.

Es ist erstaunlich, wieviel verschiedene Ursachen die ES haben kann. Einige kann man leicht erklären (wie ich es weiter oben getan habe), andere hingegen scheinen schwer festzustellen. Die schlimmsten Ursachen sind natürlich diejenigen, bei denen man nicht weiß, welche es sind, denn dann ist es verdammt schwer i-wie einen ansatz zu finden, um der Sache ein Ende zu bereiten ...

Gruß synipso

Gefällt mir
9. Oktober 2009 um 14:36
In Antwort auf lake_12453810

"Seelische unzufriedenheit"
In gewisser Weise will man sich seine innere "Leere" vollstopfen.
Es scheint, als würde einem das Essen das geben, was einem als Mensch fehlt.

Wenn ich mir als die Mengen ansehe, die ich so bei meinen FA's verdrücke, dann muss ich selbst den Kopf schüttel. Und zwar nicht deswegen, weil ich soviel gegessen habe, sondern weil ich es nicht nachvollziehen kann, wie solch eine riesige Menge (volumenmäßig) in den Körper reinpasst.
Und krass finde ich dann auch den "Bauch", den man davon bekommen hat, wenn man sich im Spiegel ansieht. Das sieht aus wie ein Tumor, der da aus dem Körper herauswächst. V.a. aber finde ich krass, dass mir das gar nicht mehr weh tut; ich kann dann einfach nicht mehr so gut atmen, das ist aber auch schon alles.

Es ist erstaunlich, wieviel verschiedene Ursachen die ES haben kann. Einige kann man leicht erklären (wie ich es weiter oben getan habe), andere hingegen scheinen schwer festzustellen. Die schlimmsten Ursachen sind natürlich diejenigen, bei denen man nicht weiß, welche es sind, denn dann ist es verdammt schwer i-wie einen ansatz zu finden, um der Sache ein Ende zu bereiten ...

Gruß synipso

Oder die ursachen
die man zwar weiß, aber nicht mehr ändern kann (kindheitserfahrungen usw) ich weiß ja nicht wie das bei anderen ist, aber ich hab essen/nicht essn einfach schon "missbraucht"(so nennts meine thera^^) solange ic zurückdenken kann. deswegen kann ich mir schwer vorstellen das es für mich irgendwann nur noch den zweck erfüllt zu schmecken und mir energie zu geben. ich hab einfach schon immer unbewusst vieles über mein essverhalten kompensiert..

Gefällt mir