Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Wie ist so eine therapie?

13. Februar 2007 um 17:50 Letzte Antwort: 20. Februar 2007 um 3:01

Hallo leute..
ich wollte mal fragen wie so eine therapie ist, wie läuft das da so ab? Was machen die da?
Würde mich echt mal voll interessieren...wäre echt voll lieb wenn mir das mal jemand beschreiben würde...

PS:ich find diese seite voll cool...es hilft einem echt weiter wenn man einfach mal anonym was fragen will, danke an alle die mir antworten....seit echt cool....
gruß monster=)

Mehr lesen

19. Februar 2007 um 20:09

Also...
Also, bei mir isses so das ich noch nich ganz so wild abgemagert war als ich angefangen hab, deshalb weiß ich nich ob das immer so läuft.
Erstmal wurde gar nich 'gesprochen' sondern nur zugenommen - damit man sich richtig konzentrieren kann, denn nur so bringt's was.
Dann hat es mit den Grundinfos angefangen, das heißt meine Psychotherapeutin hat mit mir erstmal über Magersucht allgemein gesprochen.
Und jetzt hab ich jede zweite Woche eine Stunde und die kann immer mal wieder ganz anders aussehn... aber meistens wird eher über Gefühle grerdet als über das Essverhalten an sich, auch welche von denen man selber glaubt das sie damit gar nich groß was zu tun ham. Es wird über die Sachen geredet, die mir wichtig sind und das tut gut!
Manchmal krieg ich auch 'Hausaufgaben' wie eine Liste mit den Sachen anzufertigen die ich mir verbiete zu essen oder Dinge die ich an mir mag oder sowas...
Naja, ich hab jedenfall das Gefühl das es mir gut tut und hilft!
Ich kann dir nur raten auch sowas anzufangen, ich glaube je früher desto besser stehen die Chancen da bald wieder raus zukommen!
viel glück und liebe grüße!
lizzy

Gefällt mir

20. Februar 2007 um 3:01
In Antwort auf an0N_1215123899z

Also...
Also, bei mir isses so das ich noch nich ganz so wild abgemagert war als ich angefangen hab, deshalb weiß ich nich ob das immer so läuft.
Erstmal wurde gar nich 'gesprochen' sondern nur zugenommen - damit man sich richtig konzentrieren kann, denn nur so bringt's was.
Dann hat es mit den Grundinfos angefangen, das heißt meine Psychotherapeutin hat mit mir erstmal über Magersucht allgemein gesprochen.
Und jetzt hab ich jede zweite Woche eine Stunde und die kann immer mal wieder ganz anders aussehn... aber meistens wird eher über Gefühle grerdet als über das Essverhalten an sich, auch welche von denen man selber glaubt das sie damit gar nich groß was zu tun ham. Es wird über die Sachen geredet, die mir wichtig sind und das tut gut!
Manchmal krieg ich auch 'Hausaufgaben' wie eine Liste mit den Sachen anzufertigen die ich mir verbiete zu essen oder Dinge die ich an mir mag oder sowas...
Naja, ich hab jedenfall das Gefühl das es mir gut tut und hilft!
Ich kann dir nur raten auch sowas anzufangen, ich glaube je früher desto besser stehen die Chancen da bald wieder raus zukommen!
viel glück und liebe grüße!
lizzy

Stationäre Therapie
Also ich kann dir nur sagen wies bei ner stationären Therapie abläuft.

Also dort ist es erstmal so, dass du eine bestimmte anzahl von kcal für jeden Tag festgesetzt bekommst (so zwischen 1800 und 2000).
Wenn du nicht isst wieviel du bekommst gibts ausgangssperre und so zeugs.

Nach jeder Mahlzeit ne Stunde Sitzzeit damit das essen gut verdaut wird.

Jeden Tag wiegen, wenn man nicht zunimmt,werden die kcal hochgesetzt.
Ansonsten zwisch 1 und 3 mal die Woche therapiegespräch und bei uns gabs was das nannte sich Spiegeltraining. Das war dann die Anorexiegruppe, dort wurde dann über Ängste und Wünsche geredet und verschiedenes. Soll sehr interessant gewesen sein.

Liebe Grüße,
snowchild

Gefällt mir