Home / Forum / Fit & Gesund / Wie handhabt ihr das? HIV, HPV, und was es nicht alles gibt

Wie handhabt ihr das? HIV, HPV, und was es nicht alles gibt

4. Oktober 2010 um 17:58 Letzte Antwort: 31. August 2013 um 3:22

Hallo Leute,

es wäre super wenn ich hier einen Denkanstoß bekommen könnte. Es geht um das Thema Vermeidung von Krankheiten durch Sex.

Ich war mir bis gerade eben immer ziemlich sicher, dass HIV die größte Gefahr wäre. Gut- Hepatitis ist auch nicht zu unterschätzen, aber eigentlich hatte es sich dann.

Jetzt lese ich doch ziemlich viel von HPV und dieser Geschichte hier im Forum. Das verunsichert mich ein bisschen. Zumal laut Wikipedia die weibliche Trägerrate bei 25% liegt (unter 30)!

Was mich interessieren würde:
Wenn ihr jemanden kennen lernt, ab wann seit ihr euch sicher Sex ohne Gummi haben zu können? Und wenn ein HIV Test nicht als Sicherheit ausreicht, dass beide gesund sind- wie geht ihr dann mit der Thematik anfassen und berühren um?

Ich frage mich dies, weil ich kürzlich erlebt habe, dass eine Frau nur mit Gummi verhüten will um sich nicht mit irgendwas anzustecken. Ok, generell nicht doof. Aber gerade bei Krankheiten wie HPV wo es um eine Kontaktinfektion geht, da ist der Gummi doch eher nicht zu gebrauchen. Wenn sie beispielsweise infiziert ist und man sich gegenseitig im Genitalbereich berührt, dann hilft der Gummi meines Erachtens gar nix. Man könnte sich auch vorstellen, dass auch andere Körperteile betroffen sind...

Quintessenz für mich: Bei HIV und Schwangerschaft schützt ein Gummi. Aber bei allem anderen kann man mit einigermaßen Pech auch voll dabei sein.

Wie handhabt ihr das?

Mehr lesen

4. Oktober 2010 um 22:33


Dieses Forum ist tot!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Oktober 2010 um 14:57
In Antwort auf an0N_1237407899z


Dieses Forum ist tot!

Tot
Hallo,
das Thema würde mich auch interessieren, aber wie du sagst das Forum hier ist irgendwie tot.
Gruß Johanna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Oktober 2010 um 16:34
In Antwort auf julia_12115834

Tot
Hallo,
das Thema würde mich auch interessieren, aber wie du sagst das Forum hier ist irgendwie tot.
Gruß Johanna


nicht ganz tot

Habe mich in den letzten Tagen etwas schlau gemacht. DIe wenigsten Krankheiten sind wirklich so krass, dass man sich durchs "hinsehen" anstecken kann. Generell ist wohl der Tenor: Mütze schützt.

Es steht aber nirgends, wann Mann diese weglassen kann.

Ich würde mal sagen, dass ich das in Zukunft so wie immer handhabe: Ich kuck mir den Partner einfach an und entscheide anhand von dem was man so "fühlt". Ich denke, das HIV nach wie vor das giftigste ist und das kann man nachweisen.

Den Rest dürfte man nach einer gewissen Zeit so ausschließen können, da viele Krankheiten mit eindeutigen optischen Symptomen einhergehen.

Und wenn nix zu sehen ist, ein Test da ist und sich der Partner nicht krank fühlt- von einer gewissen Ehrlichkeit gehe ich da schon aus, dann kann ich wohl nach einer gewissen Zeit des Vertrauens die Tüte weglassen.

Das muss aber jeder selber einschätzen.

Und alle kurzfristigen Sachen: Nur mit Mütze
Safety first..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Oktober 2010 um 23:49

Ich lebe...
...sexuell abstinent seit 5 Jahren. Davor hatte ich immer mal wieder mit HPV zu tun. Seit der Abstinenz jedoch nie wieder HPV gehabt. Wenn Fragen zu HPV da sind, stellt sie. Ich kenne mich damit bestens aus.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Oktober 2010 um 21:44
In Antwort auf an0N_1237407899z


nicht ganz tot

Habe mich in den letzten Tagen etwas schlau gemacht. DIe wenigsten Krankheiten sind wirklich so krass, dass man sich durchs "hinsehen" anstecken kann. Generell ist wohl der Tenor: Mütze schützt.

Es steht aber nirgends, wann Mann diese weglassen kann.

Ich würde mal sagen, dass ich das in Zukunft so wie immer handhabe: Ich kuck mir den Partner einfach an und entscheide anhand von dem was man so "fühlt". Ich denke, das HIV nach wie vor das giftigste ist und das kann man nachweisen.

Den Rest dürfte man nach einer gewissen Zeit so ausschließen können, da viele Krankheiten mit eindeutigen optischen Symptomen einhergehen.

Und wenn nix zu sehen ist, ein Test da ist und sich der Partner nicht krank fühlt- von einer gewissen Ehrlichkeit gehe ich da schon aus, dann kann ich wohl nach einer gewissen Zeit des Vertrauens die Tüte weglassen.

Das muss aber jeder selber einschätzen.

Und alle kurzfristigen Sachen: Nur mit Mütze
Safety first..

Nööö
nöö, nicht tot

HIV wird abgeklärt, ganz klar.
Den Rest...naja....will ich wirklich wissen, ob ich oder mein Mann HPV High Risk in sich tragen? Ganz ehrlich: NEIN! Ich geh regelmäßig zur Krebsvorsorge. WEnn ichs hab, dann hab ichs und es bricht aus oder nicht. WEnn ich wüsste, dass ich es hätte, würde ich mich fertig machen und in ständiger Angst leben. Deshalb geh ich lieber immer schön zur Vorsorge und hoffe, dass alles passt. Ändern könnte ich eine Infektion sowieso nicht mehr und da Kondom hilft bei HPV ja nur bedingt.

Die restlichen Geschlechtskrankheiten: Naja, bei Auffälligkeiten gehts halt direkt zum Arzt und wenn man in ner Beziehung ist, sollte man den Mann schonmal nach eventuellen Geschlechtskrankheiten fragen.

Bei kurzfristigen Sachen...naja, das wurde schon gesagt....Gummis schützen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2013 um 3:19
In Antwort auf toini_11876949

Nööö
nöö, nicht tot

HIV wird abgeklärt, ganz klar.
Den Rest...naja....will ich wirklich wissen, ob ich oder mein Mann HPV High Risk in sich tragen? Ganz ehrlich: NEIN! Ich geh regelmäßig zur Krebsvorsorge. WEnn ichs hab, dann hab ichs und es bricht aus oder nicht. WEnn ich wüsste, dass ich es hätte, würde ich mich fertig machen und in ständiger Angst leben. Deshalb geh ich lieber immer schön zur Vorsorge und hoffe, dass alles passt. Ändern könnte ich eine Infektion sowieso nicht mehr und da Kondom hilft bei HPV ja nur bedingt.

Die restlichen Geschlechtskrankheiten: Naja, bei Auffälligkeiten gehts halt direkt zum Arzt und wenn man in ner Beziehung ist, sollte man den Mann schonmal nach eventuellen Geschlechtskrankheiten fragen.

Bei kurzfristigen Sachen...naja, das wurde schon gesagt....Gummis schützen...

Alter Thread, dennoch an alle Mitleser!
Hallo,
zwar ist dieser Thread schon an die 3 Jahre alt, doch gehe ich davon aus, dass auch andere Leute, so wie ich, per Suchmaschine hier her gelangen.

Diese Textpassage von trena7 macht mich gerade stinkesauer und ich kann nur hoffen, dass sie jeden Leser ebenso zum Nachdenken animiert, geradezu Alarm schreit, wie bei mir.

trena7:
" Ich geh regelmäßig zur Krebsvorsorge. WEnn ichs hab, dann hab ichs und es bricht aus oder nicht. WEnn ich wüsste, dass ich es hätte, würde ich mich fertig machen und in ständiger Angst leben. Deshalb geh ich lieber immer schön zur Vorsorge und hoffe, dass alles passt. Ändern könnte ich eine Infektion sowieso nicht mehr und da Kondom hilft bei HPV ja nur bedingt."

Also erstmal: JA, ein Kondom schützt nur bedingt vor einer Ansteckung mit HPV. Bedingt heißt laut mehreren voneinander unabhängigen Quellen, dass das Risiko auf 50 - 60 % gemindert wird.
Ich meine... Hallo?! Das ist ja wohl einiges, findet ihr nicht?!
Alleine das sagt mir schon mal, dass es beim Sex so ablaufen sollte, wie in der Müller Milchreis Werbung "Tütchen auf... drübber.."

Ganz sicher will ich hier niemandem Angst machen. Aber ein paar Fakten, um euch den Ernst der HP Viren begreiflich zu machen, will ich als Betroffene doch gerne der lesenden Allgemeinheit hinterlassen:

- Ca. 75 - 80 % aller sexuell aktiven Menschen geraten mindestens einmal im Leben mit HP Viren in Kontakt.
- Es gibt eine Vielzahl verschiedener Typen:
- die meisten bleiben unerkannt und ohne Symptome
- manche verursachen z.B. Feigwarzen
- es gibt auch so genannte High-Risk-Typen, die eindeutig mit Gebärmutterhalskrebs in Verbindung stehen (und zwar Typ 16 und 18)
Zu den High-Risk ist zu sagen: Fast allen Erkrankrankungen an GBH-Krebs geht eine HPV Infektion mit den High-Risk-Typen voraus. Im Umkehrschluss kann man jedoch nicht sagen, dass alle High-Risk-Infizierten Gebärmutterhalskrebs bekommen!

Eine sehr gut verständliche, übersichtliche und informative Seite ist diese hier:
http://www.krebsinformationsdienst.de /vorbeugung/risiken/hpv.php
Kommt vom Deutschen Krebsinformationszentrum...

Was ist also wichtig, um sich vor HPV und deren Folgen zu schützen?

- Gummi ist Pflicht! Nur mit einem lanfristigen (!) Partner kann man drüber nachdenken, es wegzulassen.

- regelmäßiger Frauenarztbesuch mit Abstrich ist ebenso Pflicht! Eine Freundin von mir lässt sich z.B. die Pille vom Hautarzt verschreiben und war seit Jahren nicht beim Frauenarzt. Nun, wo sie von meiner (kleinen) OP weiß, hat sie aber mal ganz flott einen Termin ausgemacht.

Und JA, rechtzeitig erkannt gibt es super Diagnose- und Heilchancen. Denn: Noch lange nicht jede HPV Infektion entwickelt sich zu Krebs. Und selbst wenn, gibt es Behandlungsmethoden, die eine komplikationsfreie / -arme Schwangerschaft ermöglichen. DOCH: Augen zu und Prinzip Hoffnung ist, wie meistens im Leben, ganz sicher nicht das zu emfpehlende Vorgehen!

In diesem Sinne: Keine Panik! Aber bitte auch keine unangemessene Lässigkeit!

Lieben Gruß
Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. August 2013 um 3:22
In Antwort auf doris_12727623

Alter Thread, dennoch an alle Mitleser!
Hallo,
zwar ist dieser Thread schon an die 3 Jahre alt, doch gehe ich davon aus, dass auch andere Leute, so wie ich, per Suchmaschine hier her gelangen.

Diese Textpassage von trena7 macht mich gerade stinkesauer und ich kann nur hoffen, dass sie jeden Leser ebenso zum Nachdenken animiert, geradezu Alarm schreit, wie bei mir.

trena7:
" Ich geh regelmäßig zur Krebsvorsorge. WEnn ichs hab, dann hab ichs und es bricht aus oder nicht. WEnn ich wüsste, dass ich es hätte, würde ich mich fertig machen und in ständiger Angst leben. Deshalb geh ich lieber immer schön zur Vorsorge und hoffe, dass alles passt. Ändern könnte ich eine Infektion sowieso nicht mehr und da Kondom hilft bei HPV ja nur bedingt."

Also erstmal: JA, ein Kondom schützt nur bedingt vor einer Ansteckung mit HPV. Bedingt heißt laut mehreren voneinander unabhängigen Quellen, dass das Risiko auf 50 - 60 % gemindert wird.
Ich meine... Hallo?! Das ist ja wohl einiges, findet ihr nicht?!
Alleine das sagt mir schon mal, dass es beim Sex so ablaufen sollte, wie in der Müller Milchreis Werbung "Tütchen auf... drübber.."

Ganz sicher will ich hier niemandem Angst machen. Aber ein paar Fakten, um euch den Ernst der HP Viren begreiflich zu machen, will ich als Betroffene doch gerne der lesenden Allgemeinheit hinterlassen:

- Ca. 75 - 80 % aller sexuell aktiven Menschen geraten mindestens einmal im Leben mit HP Viren in Kontakt.
- Es gibt eine Vielzahl verschiedener Typen:
- die meisten bleiben unerkannt und ohne Symptome
- manche verursachen z.B. Feigwarzen
- es gibt auch so genannte High-Risk-Typen, die eindeutig mit Gebärmutterhalskrebs in Verbindung stehen (und zwar Typ 16 und 18)
Zu den High-Risk ist zu sagen: Fast allen Erkrankrankungen an GBH-Krebs geht eine HPV Infektion mit den High-Risk-Typen voraus. Im Umkehrschluss kann man jedoch nicht sagen, dass alle High-Risk-Infizierten Gebärmutterhalskrebs bekommen!

Eine sehr gut verständliche, übersichtliche und informative Seite ist diese hier:
http://www.krebsinformationsdienst.de /vorbeugung/risiken/hpv.php
Kommt vom Deutschen Krebsinformationszentrum...

Was ist also wichtig, um sich vor HPV und deren Folgen zu schützen?

- Gummi ist Pflicht! Nur mit einem lanfristigen (!) Partner kann man drüber nachdenken, es wegzulassen.

- regelmäßiger Frauenarztbesuch mit Abstrich ist ebenso Pflicht! Eine Freundin von mir lässt sich z.B. die Pille vom Hautarzt verschreiben und war seit Jahren nicht beim Frauenarzt. Nun, wo sie von meiner (kleinen) OP weiß, hat sie aber mal ganz flott einen Termin ausgemacht.

Und JA, rechtzeitig erkannt gibt es super Diagnose- und Heilchancen. Denn: Noch lange nicht jede HPV Infektion entwickelt sich zu Krebs. Und selbst wenn, gibt es Behandlungsmethoden, die eine komplikationsfreie / -arme Schwangerschaft ermöglichen. DOCH: Augen zu und Prinzip Hoffnung ist, wie meistens im Leben, ganz sicher nicht das zu emfpehlende Vorgehen!

In diesem Sinne: Keine Panik! Aber bitte auch keine unangemessene Lässigkeit!

Lieben Gruß
Sabine

PS.:
Ganz schön viele Ausrufezeichen in meinem vorherigen Post !!!!!!!!!!!!

Sorry, das ist normal so gar nicht meine Art.
Hier bin ich wohl mit ein bisschen viel Leidenschaft an das Thema rangegangen und die fortgeschrittene Uhrzeit (ja, ich bin noch wach... nicht wieder) hat meine Aufmerksamkeit in Sachen Formulierung auch nicht gefördert.

Also, streicht in Gedanken einfach so ca. 3 - 8 "!" weg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook