Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Wie habt ihr es geschafft?

Letzte Nachricht: 13. September 2007 um 0:59
M
mave_11918355
26.09.04 um 18:09

Hallöchen erstmal an alle,

nun ich rauche schon seit knapp 8 Jahren, doch seit 1 Jahr ist es leicht außer Kontrolle gekommen. Rauche am Tag fast 2 Schachteln. Es geht nicht nur ziemlich auf die Geldbörse sondern auch auf meine Gesundheit. Treppen steigen und änliches fällt mir inzwischen wirklich schwer, weil ich ziemlich schnell außer puste gerate.
Nun meine Frage an euch, wie habt ihr es geschafft, könnt ihr mir bitte Tipps geben? Ich habe es auch schon mit Pflastern und diesem Buch "Endllich Nichtraucher" versucht, doch geklappt hat es nicht.

Bitte helft mir...

LG Heiligenschein

Mehr lesen

T
tordis_11966317
26.09.04 um 18:58

Hallo...
...DU musst dazu bereit sein.
Dir muss bewusst sein,wie sehr du deiner Gesundheit schadest und wie teuer es ist.
Und dann denk dran,nicht die Zigarette braucht DICH....sondern DU bist von der Zigarette abhängig.
Du wirst dein Lebenlang Raucher sein,es ist wohl wie bei einem Alkoholiker,wenn der wieder anfängt zu trinken,wird er früher oder später in die Abhängikeit zurück kehren.Egal wie lang man "trocken" ist bzw.war.

Ich habe von heute auf morgen aufgehört,als mir klar wurde,das ICH nicht mehr von etwas abhängig sein will,was mich eine Stange Geld kostest.
Ich hab dann mit einer lieben Freundin telefoniert und mit ihr über ihr aufhören geredet,warum,wieso und weshalb und sie hat mir geholfen,dass es nun am 25.Oktober 1 Jahr wird,dass ich keine Ziggi mehr geraucht habe.
Aber es konnte nur klappen,weil ich bereit dazu war und ich es wollte.
Pflaster,Kaugummi oder Buch können dein Vorhaben unterstützen,aber der Wille muss ganz allein von dir kommen.

Ich wünsch dir viel Glück dass du es schaffst.Ich bin froh dass ich es nach 18 Jahren geschafft habe aufzuhören und drücken allen die es wirklich wollen ganz fest die Daumen.

Gruss Krabbe

1 -Gefällt mir

C
concha_11965320
01.10.04 um 9:18

Hallo!
Ich habe es mit dem Buch "Endlich Nichtraucher" geschafft. Was mir an dem Buch - auch im Nachhinein! - immer am meisten geholfen hat, war, dass er über das ÜBERFLÜSSIG-SEINS des Rauchens geschrieben hat. Daran hab ich mich immer gehalten, wenn ich mal kurz davor war, schwach zu werden.

Allan Carr machte in dem Buch z. B. darauf aufmerksam, dass Nichtrauchern ja auch nichts fehlt, wenn die nicht rauchen. Dass diese Leute auf Parys genau so Spass haben wie Raucher. Oder nicht bibbernd mittem im Winter auf irgendwelchen Balkonen stehen müssen ;0) (was ja wirklich irgendwie idiotisch ist).

Irgendwie hat mich das alles jedenfalls dazu gebracht zu überlegen, dass Nichtraucher es echt viel besser haben! Die müssen kein Geld ausgeben, sind gesünder und lachen auch noch über soviel Doofheit der Raucher. Das hat mir irgendwie den Kick gegeben.

Ich habe es jetzt seit etwas über 9 Monaten geschafft. Einfach war es nicht immer, aber ich bin froh durchgehalten zu haben. Ach ja, noch was: Ich würde die Nikotinpflaster etc. weglassen! Sie sollen fiese Nebenwirkungen haben (Übelkeit etc.) und wozu??? Du musst doch eh aufhören und das Fieseste ist sowieso nicht der körperliche, sondern der psychische Entzug!! Den könntest Du, denke ich, auch mit Nikotinpflastern nicht umgehen. Von daher: Finger weg von Ersatzmitteln! Meine Meinung.

Viel Erfolg!!!!!!!!!

Viele Grüße
Krötilla

Gefällt mir

M
mave_11918355
01.10.04 um 21:18

Ich versuchs jaaaa!!!!
Ich habe es jetzt bestimmt schon zum 10. mal probiert und das ohne erfolg. Spätestens wenn ich raus gehe und dort Raucher sehe, ich bekomme ich das verlangen eine rauchen zumüssen. Ich will ja aufhören, aber es ist wie verhext. Als würde ein kleines Teufelchen in meinem Ohr sitzen und immer wieder auf mich einreden... Das ist wirklich furchtbar... Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben wie ich mich ablenken kann? Bitte nicht sagen, Kaugummi kauen, das hilft nicht...

LG Heiligenschein

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1206508099z
06.10.04 um 19:57

Hi
ich habe sieben Jahre geraucht, und bin seit 2 1/2 Jahren davon los. Bei mir hat es so geklappt: Als ich noch geraucht habe hat es öfter mal situationen gegeben, wo die kippe nicht so schmeckte. das war dann echt eklig. (zB nach einer Disco nacht und einer schachtel) Also habe ich dann auch sonst immer darauf geachtet, wie eklig rauchen eigentlich ist.... also auch bei ner kippe in der schulpause oder so... und irgendwann war das gefühl "eklig" so sehr in meinem Kopf verankert, dass die lust nach einer kippe ganz weg war. also beschloss ich aufzuhören, suchte mir jemanden der die ganze sache schon hinter sich hatte, und erzählte es noch all meinen Freunden.

Diese spornten mich nur innerlich an, weil ich ihnen beweisen wollte dass ich es schaffe, und nicht willensschwach bin oder so...
und der kumpel der die ganze sache schon hinter sich hatte hat mir immer mit rat und tat zur seite gestanden.

die ersten drei monate waren zwar hart, (kopfschmerzen und so) aber ich muss echt sagen es hat sich echt gelohnt..

Dir also viel Glück.
mfg dazeia

Gefällt mir

C
concha_11965320
13.10.04 um 15:45
In Antwort auf mave_11918355

Ich versuchs jaaaa!!!!
Ich habe es jetzt bestimmt schon zum 10. mal probiert und das ohne erfolg. Spätestens wenn ich raus gehe und dort Raucher sehe, ich bekomme ich das verlangen eine rauchen zumüssen. Ich will ja aufhören, aber es ist wie verhext. Als würde ein kleines Teufelchen in meinem Ohr sitzen und immer wieder auf mich einreden... Das ist wirklich furchtbar... Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben wie ich mich ablenken kann? Bitte nicht sagen, Kaugummi kauen, das hilft nicht...

LG Heiligenschein

Rausgehen!
Hallo Heiligenschein!

Versuche es mit Dingen, bei denen Du früher nie geraucht hast. Z. B. spazierengehen!! Das ist ja eigentlich eine Beschäftigung, bei der man normalerweise nicht (viel) raucht.

Ich bin gelaufen und gelaufen! Es hat gut getan. 1. hab ich das Rauchen nicht so vermisst und 2. hab ich noch was für Gesundheit (frische Luft) und die Figur getan und meinen Stoffwechsel angeregt.

Dies gilt nicht nur für Spazierengehen. Mach auch anderen Sport. Inlineskaten, Step-Aerobic, Joggen etc.!

Viel Erfolg!

Krötilla

Gefällt mir

K
kyvsti_11983212
14.10.04 um 19:21
In Antwort auf concha_11965320

Hallo!
Ich habe es mit dem Buch "Endlich Nichtraucher" geschafft. Was mir an dem Buch - auch im Nachhinein! - immer am meisten geholfen hat, war, dass er über das ÜBERFLÜSSIG-SEINS des Rauchens geschrieben hat. Daran hab ich mich immer gehalten, wenn ich mal kurz davor war, schwach zu werden.

Allan Carr machte in dem Buch z. B. darauf aufmerksam, dass Nichtrauchern ja auch nichts fehlt, wenn die nicht rauchen. Dass diese Leute auf Parys genau so Spass haben wie Raucher. Oder nicht bibbernd mittem im Winter auf irgendwelchen Balkonen stehen müssen ;0) (was ja wirklich irgendwie idiotisch ist).

Irgendwie hat mich das alles jedenfalls dazu gebracht zu überlegen, dass Nichtraucher es echt viel besser haben! Die müssen kein Geld ausgeben, sind gesünder und lachen auch noch über soviel Doofheit der Raucher. Das hat mir irgendwie den Kick gegeben.

Ich habe es jetzt seit etwas über 9 Monaten geschafft. Einfach war es nicht immer, aber ich bin froh durchgehalten zu haben. Ach ja, noch was: Ich würde die Nikotinpflaster etc. weglassen! Sie sollen fiese Nebenwirkungen haben (Übelkeit etc.) und wozu??? Du musst doch eh aufhören und das Fieseste ist sowieso nicht der körperliche, sondern der psychische Entzug!! Den könntest Du, denke ich, auch mit Nikotinpflastern nicht umgehen. Von daher: Finger weg von Ersatzmitteln! Meine Meinung.

Viel Erfolg!!!!!!!!!

Viele Grüße
Krötilla

Welches Ausgabe von Allen ?
Welches Buch von Allen Carr hast du denn benutzt ? Es gibt ja verschiedene Ausgaben.

Gefällt mir

Anzeige
C
concha_11965320
15.10.04 um 17:07
In Antwort auf kyvsti_11983212

Welches Ausgabe von Allen ?
Welches Buch von Allen Carr hast du denn benutzt ? Es gibt ja verschiedene Ausgaben.

Tatsächlich?
Hallo!

Das wusste ich gar nicht, dass es da mehrere Fassungen gibt! Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich es gekauft habe. Es hatte ein orangenes Hard-Cover. Ich hatte es vor ein paar Jahren mal über eine Kollegin beim Bücherbund für - ich glaube - 10 DM gekauft.

Zur Erklärung: Ich habe (wie offenbar viele) das Buch erstmal ein paar Jahre (2 oder 3?) stehen lassen, weil ich dachte, wenn ich es lese, muss ich ja aufhören zu rauchen.. ;0).

Ich habe erst angefangen es zu lesen, als ich dachte, ich wäre bereit. (Für alle, die es nicht wissen, mal soll nicht sofort aufhören zu rauchen, erst später im Buch!)

Gruss
Krötilla

Gefällt mir

M
marcie_11890457
17.10.04 um 12:41

Ich habe von einem auf den anderen Tag einfach aufgehört!!!
Ihr müsst es einfach lassen. Es gibt keine andere Methode auf der ganzen Welt!!!
Ihr müsst Euch darüber im Klaren sien, dass es Euch krank macht und Ihr dafür auch noch einen Haufen Geld bezahlt!!!

Und glaubt mir:
ALLE EURE SCHEISS AUSREDEN SIND WIDERLEGBAR!!!
Es macht Euch weder ruhiger, noch braucht Ihr den Mist, noch seid Ihr oder Euer Körper abhängig noch sonst irgend einen Scheiss!!!!

Ihr müsst einfach WISSEN, dass es soooo viel besser ist, nicht mehr Sklave seiner Krebsstäbchen zu sein!!!

Mal ganz ehrlich, wenn Euch jemand sagen würde:
DENKT DEN GANZEN TAG AN SCHOKODROPS! UND NACHTS UM 3 LAUFT IHR DANN GANZ SCHNELL ZUR TANKSTELLE UND HOLT EUCH EINE PACKUNG NEUER SCHOKODROPS DAMIT IHR RUHIG SCHLAFEN KÖNNT UND EINEN ENTSPANNTEN ABEND HABT! Dann würdet Ihr denjenigen doch auslachen.
Aber für Zigaretten erfindet Ihr alle möglichen Ausreden, um weiter rauchen zu können.

Die Schlimmste davon ist: ICH KANN NICHT!!!!!

Ihr erniedrigt Euch freiwillig auf unterstem Niveau, nur um Euch weiter Schaden zufügen zu können.

Ich wünsche mir für Euch, dass Ihr auch die Nikotinketten sprengen könnt.
Man fühlt sich echt mehr als befreit.
Und hier ein Versprechen:
Nach knapp einem MOnat wird Euch garnichts, wirklich NICHTS mehr fehlen!
Hört einfach auf daran zu denken und durchbreht Euer Verhaltensmuster!!!

Ihr schafft das schon.
Wenn nicht, seid Ihr ganz armselige Schwächlinge ;o) ohne stolz....

Kuss,

engelchenno1

2 -Gefällt mir

Anzeige
N
naoko_12058337
19.10.04 um 12:05

Der Wille zählt
Hallo

ich muss sagen ich hab wirklich gerne geraucht. Beim Kaffe, nach dem Essen, in Gesellschaft, beim Feiern und und und...Aber um mich herum rauchten irgendwann immer weniger und irgendwie fand ich mich immer mal wieder in Gesellschaften wieder wo ich fast der einzige Raucher war. Das gab mir irgendwo zu denken. An Bahnhöfen, im Flugzeug, im Büro überall darf nicht mehr geraucht werden. Man muss sich als Raucher total anpassen, was früher die Nichtraucher machen mussten. Da mittlerweile aus meinem Freundeskreis und meiner Verwandschaft auch fast alle aufgehört haben entschloss mich etwas gegen meine Sucht zu tun. Meine Freundin hat mir noch ne Stange West Ice für 20 Euro verkauft. Nachdem die letzte Schachtel verraucht war, war ich einfach zu geizig morgens am Kiosk anzuhalten und 3,40 Euro hinzulegen. Ich versuchte ohne Zigaretten den Tag zu überstehen und es ging. Heute ist zwar erst der 7. Tag aber es geht mir jeden tag immer besser. Und das schönste ist, ich stinke nicht mehr nach qualm. Und wenn ich in meine Wohnung komme kommt mir kein kalter eckelhafter Qualm mehr entgegen. Das ist schon Grund genug Nichtraucher zu bleiben.

Gruss
zierbie

Gefällt mir

N
naoko_12058337
19.10.04 um 12:18
In Antwort auf mave_11918355

Ich versuchs jaaaa!!!!
Ich habe es jetzt bestimmt schon zum 10. mal probiert und das ohne erfolg. Spätestens wenn ich raus gehe und dort Raucher sehe, ich bekomme ich das verlangen eine rauchen zumüssen. Ich will ja aufhören, aber es ist wie verhext. Als würde ein kleines Teufelchen in meinem Ohr sitzen und immer wieder auf mich einreden... Das ist wirklich furchtbar... Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben wie ich mich ablenken kann? Bitte nicht sagen, Kaugummi kauen, das hilft nicht...

LG Heiligenschein

Du hast den Willen noch nicht
Dir ist einfach noch nicht klar warum Du nicht rauchen sollst. Klar irgendwo ist es Dir doch schon klar aber wohl noch nicht genug.
Es hat noch nicht klick gemacht. War bei mir auch so. Ich hab aufgehört und nach sechs Stunden hab ich die ersten Raucher gesehen die gemütlich beim Kaffee eine geraucht haben. Ach eine kann man ja noch und eigentlich ist rauchen ja auch toll.
Man hat was in der Hand fühlt sich gut. Und die Zigarette ist immer da. Sie begleitet dich wenn Du fröhlich bist, wenn Du traurig bist. Sie ist Dein ständiger Begleiter. So denken die Raucher.So hab ich auch gedacht. Ich dachte nur am ersten oder auch am zweiten Tag: Mist mein ständiger Begleiter ist ja weg.
Aber mach Dir doch einfach mal klar was Dir dieser Begleiter antut. Er schadet Deinem Körper, er stinkt, er schmeckt gar nicht, Du bist von etwas abhängig, Du bist süchtig!!!
Dieser doch allzu tolle Begleiter kostet jede Menge Geld und alles was er Dir gibt ist ne schwarze Lunge und stinkende Klamotten. Hinzu kommt du darfst mit deinem Begleiter gar nicht mehr überall hin, weil fast überall rauchverbot ist. Wenn Du Raucher siehst die genussvoll eine rauchen dann halte durch! Sag Dir das es schönere Dinge gibt als jetzt was qualmendes in der Hand zu halten!

Denk nur dran, es tut nicht weh aufzuhören!!!

gruss
zierbie

Gefällt mir

Anzeige
E
enitan_12382398
22.10.04 um 19:43

Hallo heiligenschein
oder scheinheiligenschein - nur zum spass!

also 2 Schachteln sind schon ziemlich extrem. Ich bin 46 und habe bis Ende Juni binnen 29 Jahren - incl. 3 Jahre Pause - maximal 20 Zigaretten am Tag geraucht.
Nachdem die Preise immer weiter nach oben gehen, dachte ich mir zum Jahresanfang:so jetzt reichts, genug Geld verqualmt.
Ich begann, meine Mengen langsam nach unten zu fahren. Anfang Juni rauchte ich noch 5 Zigaretten am Tag. Für den urlaub hatte ich mir noch 100 Zigaretten besorgt.
Nachdem die 100 Stück geraucht waren, habe ich vor den Augen meiner Frau die letzte Schachtel weggeworfen. Die hat vielleicht Augen gemacht - sie ist Nichtraucherin.

Und seitdem habe ich keinerlei Lust mehr auf den Mist.

gruss
highwayking

Gefällt mir

F
fayza_12675191
28.10.04 um 17:25
In Antwort auf tordis_11966317

Hallo...
...DU musst dazu bereit sein.
Dir muss bewusst sein,wie sehr du deiner Gesundheit schadest und wie teuer es ist.
Und dann denk dran,nicht die Zigarette braucht DICH....sondern DU bist von der Zigarette abhängig.
Du wirst dein Lebenlang Raucher sein,es ist wohl wie bei einem Alkoholiker,wenn der wieder anfängt zu trinken,wird er früher oder später in die Abhängikeit zurück kehren.Egal wie lang man "trocken" ist bzw.war.

Ich habe von heute auf morgen aufgehört,als mir klar wurde,das ICH nicht mehr von etwas abhängig sein will,was mich eine Stange Geld kostest.
Ich hab dann mit einer lieben Freundin telefoniert und mit ihr über ihr aufhören geredet,warum,wieso und weshalb und sie hat mir geholfen,dass es nun am 25.Oktober 1 Jahr wird,dass ich keine Ziggi mehr geraucht habe.
Aber es konnte nur klappen,weil ich bereit dazu war und ich es wollte.
Pflaster,Kaugummi oder Buch können dein Vorhaben unterstützen,aber der Wille muss ganz allein von dir kommen.

Ich wünsch dir viel Glück dass du es schaffst.Ich bin froh dass ich es nach 18 Jahren geschafft habe aufzuhören und drücken allen die es wirklich wollen ganz fest die Daumen.

Gruss Krabbe

Huhu,
also ich habe 12 Jahre geraucht und seit über 2 Jahren rauche ich nicht mehr. Habe mich dazu entschlossen, weil ich einen sehr schlimmen Husten hatte. Habe 4 Mal Antibiotika bekommen und es hat nichts genützt. Habe am Tag so 2-3 Schachteln geraucht. Ich wollte dann auch irgendwann nicht mehr, weil ich mich mal über das Rauchen informiert habe. In meiner Familie und meinem Bekanntenkreis gibts es schon 3 Fälle, wo das Rauchen die Todesursache war. Wenn man das mal miterlebt hat, dann macht man sich schon Gedanken warum man sich unnötigerweise und bewusst mit 3800 Giftstoffen vollpumpt. Das ist wirklich kein schönes Erlebniss, wenn man mitbekommt wie einer an Lungenkrebs langsam aber sicher dahingeht.

Mit dem Rauchen aufzuhören ist gar nicht so schlimm und schwer, wie die meisten sagen. Ich habe es mir auch bedeutend schlimmer vorgestellt. Eine Erkältung ist schlimmer! Erst hab ich mich wie gesagt über die Chemie und das Medizinische informiert. Habe mir einen Zeitpunkt ausgesucht, an dem es am besten wäre. Habe den ersten Urlaubstag gewählt. Abends noch mit meiner besten Freundin die letzte Zigarette geraucht und von da an nicht mehr. Die ersten zwei Tage war ich wie benebelt. Irgendwie nicht ganz bei der Sache. Habe dann viel geschlafen. Mein Freund war die ersten Tage dabei, der mich davon abgehalten hat nicht doch zum Automaten zu gehen. Die Abstände des Schmachts werden immer größer. Die Tage darauf habe ich mich viel beschäfftigt und da hab ich auch schon gar nicht mehr ans Rauchen gedacht. Nach allein 3 Tagen war mein Husten weg und es ging mir richtig gut. So gut gings mir lange nicht mehr. Kein Gestank mehr, keine Kopfschmerzen und kein Drang mehr. Die Haut wird schon nach 2 Wochen richtig rein und man bekommt einen stärkeren Geschmacks- und Geruchssinn. Alles schmeckt viel viel besser als vorher! Man wird schnell viel fitter.
Die ersten Tage sollte man auf jeden Fall nicht alleine sein. Ansonsten schafft man es gut wenn man sich viel beschäfftigt. Das Allerwichtigste ist aber DER WILLE!! Man muss das wollen!! Langsam mit dem Rauchen aufhören ist Selbstbetrug!!! Entweder richtig oder gar nicht. Mittlerweile kann ich mich selber nicht begreifen, wie ich so lange ein "Sklave der mafiaähnlichen Zigarettenindustrie" sein konnte. Die mischen da soviel Chemie rein um die Menschen noch süchtiger zu machen. Kannst hier ja mal sehen, was da alles drin ist:

http://www.infantologie.de/raucher/inhaltsstoffe.h-tml

Was ist dran am Rauchen? Was sind die Eigenschaften? Es schmeckt nicht, es stinkt, es macht einen krank, es kostet viel Geld, es gaukelt dem Gehirn "Belohnung" für wenige Minuten vor, es macht Finger und Zähne gelb, der Atem ist schlecht, Klamotten und Wohnung riechen fürchterlich und das Wichtigste: es ist hochgiftig und hoch krebserregend. Also warum rauchen? Es bringt einem nur "Ärger".
Und das man vom Aufhören so viel dicker wird stimmt auch nicht. Wenn man die richtige Einstellung dazu hat dann braucht man keine "Ersatzbefriedigung". Man muss versuchen nicht ans Rauchen zu denken und wenn mich mir einbilde, dass ich jetzt plötzlich Schokolade brauche, dann denke ich damit indirekt ans Rauchen. Wenn ich dann mal plötzlich Lust auf rauchen hatte, dann habe ich mir alle die negativen Punkte vorgstellt und dann ekelt man sich richtig davor.

Der Stoffwechsel wird durch das Rauchen angekurbelt. Wenn man aufhört, dann normalisiert sich das wieder und man nimmt 1-2 Kilo zu weil der Stoffwechsel ja dann was langsamer ist, die aber nach kurzer Zeit wieder weggehen, wenn der Körper wieder sein Gleichgewicht hat. Wenn man natürlich kiloweise Schoki isst, dann setzt das natürlich an. Ich brauchte das nicht und ich sehe wieder genau so aus wie früher und das ohne irgendeine Diät!
Ich bin so froh, dass ich das gemacht habe!


Gefällt mir

Anzeige
A
alanis_12681975
29.10.04 um 13:40
In Antwort auf marcie_11890457

Ich habe von einem auf den anderen Tag einfach aufgehört!!!
Ihr müsst es einfach lassen. Es gibt keine andere Methode auf der ganzen Welt!!!
Ihr müsst Euch darüber im Klaren sien, dass es Euch krank macht und Ihr dafür auch noch einen Haufen Geld bezahlt!!!

Und glaubt mir:
ALLE EURE SCHEISS AUSREDEN SIND WIDERLEGBAR!!!
Es macht Euch weder ruhiger, noch braucht Ihr den Mist, noch seid Ihr oder Euer Körper abhängig noch sonst irgend einen Scheiss!!!!

Ihr müsst einfach WISSEN, dass es soooo viel besser ist, nicht mehr Sklave seiner Krebsstäbchen zu sein!!!

Mal ganz ehrlich, wenn Euch jemand sagen würde:
DENKT DEN GANZEN TAG AN SCHOKODROPS! UND NACHTS UM 3 LAUFT IHR DANN GANZ SCHNELL ZUR TANKSTELLE UND HOLT EUCH EINE PACKUNG NEUER SCHOKODROPS DAMIT IHR RUHIG SCHLAFEN KÖNNT UND EINEN ENTSPANNTEN ABEND HABT! Dann würdet Ihr denjenigen doch auslachen.
Aber für Zigaretten erfindet Ihr alle möglichen Ausreden, um weiter rauchen zu können.

Die Schlimmste davon ist: ICH KANN NICHT!!!!!

Ihr erniedrigt Euch freiwillig auf unterstem Niveau, nur um Euch weiter Schaden zufügen zu können.

Ich wünsche mir für Euch, dass Ihr auch die Nikotinketten sprengen könnt.
Man fühlt sich echt mehr als befreit.
Und hier ein Versprechen:
Nach knapp einem MOnat wird Euch garnichts, wirklich NICHTS mehr fehlen!
Hört einfach auf daran zu denken und durchbreht Euer Verhaltensmuster!!!

Ihr schafft das schon.
Wenn nicht, seid Ihr ganz armselige Schwächlinge ;o) ohne stolz....

Kuss,

engelchenno1

Sorry Engelchenno1
Sorry, aber Deinen Thread finde ich absolut von obenherab und sch.iße von Dir!
Du hörst Dich an, als ob Du noch nie geraucht hast und dann beschimpfst Du raucher als armselige Schwächlinge, ohne Stolz!

Ich weiß nicht was das sill?!?!?! Ist das Deine Art von Motivation? Unterstes Niveau, ohne stolz, Schwächlinge.....

Also sorry, aber ich war selbst Raucherin. Habe vor etwas mehr als 5 Wochen aufgehört. Es war leichter als ich dachte. Aber ich war trotzdem süchtig und ich habe mir Hilfe in Form von eiern Laser-Therapie geholt. Was Du darüber denkst, möchte ich gar nicht wissen!
Ich war und bion wahrschenlich immer noch süchtig. Das habe ich mir nicht nur eingeredet!!!
Und auch nach mehr als einen Monat denke ich noch jeden Tag an Zigaretten!
ABER, ich rauche nicht!

Trozdem lasse ich mich nicht von Dir beleidigen. Und genau so fasse ich Deinen Thread auf: absolut beleidigend!!!


Ohne Gruß
Pluster, *dieventuelldeineartvonmotivationnichtverstehenkan-n*

1 -Gefällt mir

E
enitan_12382398
05.11.04 um 8:02
In Antwort auf marcie_11890457

Ich habe von einem auf den anderen Tag einfach aufgehört!!!
Ihr müsst es einfach lassen. Es gibt keine andere Methode auf der ganzen Welt!!!
Ihr müsst Euch darüber im Klaren sien, dass es Euch krank macht und Ihr dafür auch noch einen Haufen Geld bezahlt!!!

Und glaubt mir:
ALLE EURE SCHEISS AUSREDEN SIND WIDERLEGBAR!!!
Es macht Euch weder ruhiger, noch braucht Ihr den Mist, noch seid Ihr oder Euer Körper abhängig noch sonst irgend einen Scheiss!!!!

Ihr müsst einfach WISSEN, dass es soooo viel besser ist, nicht mehr Sklave seiner Krebsstäbchen zu sein!!!

Mal ganz ehrlich, wenn Euch jemand sagen würde:
DENKT DEN GANZEN TAG AN SCHOKODROPS! UND NACHTS UM 3 LAUFT IHR DANN GANZ SCHNELL ZUR TANKSTELLE UND HOLT EUCH EINE PACKUNG NEUER SCHOKODROPS DAMIT IHR RUHIG SCHLAFEN KÖNNT UND EINEN ENTSPANNTEN ABEND HABT! Dann würdet Ihr denjenigen doch auslachen.
Aber für Zigaretten erfindet Ihr alle möglichen Ausreden, um weiter rauchen zu können.

Die Schlimmste davon ist: ICH KANN NICHT!!!!!

Ihr erniedrigt Euch freiwillig auf unterstem Niveau, nur um Euch weiter Schaden zufügen zu können.

Ich wünsche mir für Euch, dass Ihr auch die Nikotinketten sprengen könnt.
Man fühlt sich echt mehr als befreit.
Und hier ein Versprechen:
Nach knapp einem MOnat wird Euch garnichts, wirklich NICHTS mehr fehlen!
Hört einfach auf daran zu denken und durchbreht Euer Verhaltensmuster!!!

Ihr schafft das schon.
Wenn nicht, seid Ihr ganz armselige Schwächlinge ;o) ohne stolz....

Kuss,

engelchenno1

So ein totaler Blödsinn
ich bin von einem Freund zum Rauchen verführt worden, im Alter von 16 Jahren. Das war ein Fehler, okay, daß ich weitergemacht habe. Auf der anderen Seite war man damals als Nichtraucher vollkommen "uncool". So dann gings weiter: in der Arbeit haben auch fast alle geraucht, das Leben wurde immer stressiger. Zwischendurch war ich schon mal 3 Jahre ohne Rauch, habs aber leider wegen fehlendem Willen und ewigem Alleinsein nicht geschafft.
In diesem Sommer habe ich jetzt die Ruhe gefunden, um mit dem Rauchen aufzuhören. Bis jetzt ohne Probleme. Ich weiß, daß die Gefahr eines Rückfalles da ist. Aber ich fühle mich z. zt. relativ sicher davor, weil in meiner Umgebung kein Mensch mehr raucht.
Übrigens: während meiner Raucherzeit bin ich noch nie nachts um 3 uhr zur Tankstelle gefahren um mir die Dinger zu besorgen. So notwendig hatte ich es dann doch nicht.

Und von einem Schwächling bin ich auch gaaaanz weit entfernt.

lg
highwayking

Gefällt mir

Anzeige
E
enitan_12382398
05.11.04 um 8:09
In Antwort auf enitan_12382398

So ein totaler Blödsinn
ich bin von einem Freund zum Rauchen verführt worden, im Alter von 16 Jahren. Das war ein Fehler, okay, daß ich weitergemacht habe. Auf der anderen Seite war man damals als Nichtraucher vollkommen "uncool". So dann gings weiter: in der Arbeit haben auch fast alle geraucht, das Leben wurde immer stressiger. Zwischendurch war ich schon mal 3 Jahre ohne Rauch, habs aber leider wegen fehlendem Willen und ewigem Alleinsein nicht geschafft.
In diesem Sommer habe ich jetzt die Ruhe gefunden, um mit dem Rauchen aufzuhören. Bis jetzt ohne Probleme. Ich weiß, daß die Gefahr eines Rückfalles da ist. Aber ich fühle mich z. zt. relativ sicher davor, weil in meiner Umgebung kein Mensch mehr raucht.
Übrigens: während meiner Raucherzeit bin ich noch nie nachts um 3 uhr zur Tankstelle gefahren um mir die Dinger zu besorgen. So notwendig hatte ich es dann doch nicht.

Und von einem Schwächling bin ich auch gaaaanz weit entfernt.

lg
highwayking

Und noch was
immer wenn der Aschenbecher im Auto voll war, mußte ein neuer Wagen angeschafft werden.
Das war mir dann doch auf die Dauer zu stressig........................

gruss
highwayking

Gefällt mir

T
thora_11870271
07.11.04 um 2:17

Es ist gar nicht so schwer wie man denkt...
Bei mir war der Grund zum Aufhören eine OP. Hatte so schlimme Schmerzen, dass ein gepflegter Raucherhusten einfach nicht auszuhalten war. Was konnte da nur helfen? Aufhören
Natürlich hat nicht jeder so eine "tolle" Gelegenheit, aber es lohnt sich wirklich es zu versuchen. Wenn man das Schlimmste mal überwunden hat, ist es gar nicht mehr schwer. Und ich würde es auch nicht mit "einfach erst mal nur weniger Rauchen" versuchen. Denn dann hast du Zigaretten immer noch in deinen Gedanken. Besser gleich ganz aufhören. Dann ist es einfacher. Denn dann verbringt man nicht den ganzen Tag mit dem Gedanken daran, wann man nun endlich wieder eine rauchen darf.
Die Dinger müssen komplett aus den Gedanken und dem Tagesablauf raus.
Dafür gönn dir mal bewusst andere Sachen (nicht unbedingt Essbares , die dir Freude machen und lenk dich ab. Auch wenn man das glaub ich laut "Endlich Nichtraucher" (habs auch vorher schon erfolglos gelesen)nicht tun soll.
Ich rauche seit fast einem Jahr nicht mehr. Es gibt zwar immer noch Gelegenheiten, wo ich denke: "jetzt könnteste mal schön eine rauchen".. aber die werden immer seltener und sind immer leichter zu überwinden. Ich freue mich nur noch darüber nicht mehr ständig den Husten zu haben, mehr Geld im Geldbeutel zu haben und vor allem über die Tatsache, dass ich morgens mit meiner Nase nicht mehr auf Fingern wach werden muss, die total nach Qualm riechen ))
Versuchs einfach. Ich drück dir Daumen. Man kann es schaffen, auch wenn du jetzt vielleicht noch den Gedanken "wie soll ich nur ein Leben ohne Zigaretten leben???" hast... es lebt sich sehr gut ohne

Gefällt mir

Anzeige
P
pepita_12893443
10.11.04 um 21:07

Therapie aus der Schweiz !
Hallo zusammen !

Ich bin 32 jahre,weiblich und habe am Samstag 6.11.04 mit dem rauchen aufgehört...ich hatte eine heiden Angst davor, da ich nicht wußte , wie es weiter gehen soll......aber hier mein Tipp an alle, die es auch wirklich wollen:

www.stop-tabak.ch
www.zielnichtrauchen.ch

Lest es in aller Ruhe durch und druckt Euch die Broschüren mal aus und füllt die Fragen ,etc.aus.....Ihr werdet sehen, dann geht es leichter
Besonders nach der broschüre für die Frau....danach hatte ich nicht mehr wirklich die Lust zum rauchen .

Ich mache meine rauchabgewöhnung mit Nicorette und es klappt bis jetzt sehr gut.

Gruß The Crow

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

B
breana_12078853
16.11.04 um 9:55

3 Monate Pflaster und Willenskraft
Hallo,
ich hab's vor zwei Jahren mit Nikotinpflastern (erst 30er, dann 2. Monat 20er, 3. Monat 10er) endlich geschafft. Entscheidend aber ist immer der Wille, es endlich sein zu lassen!
Grüße, die dieri

Gefällt mir

Anzeige
Z
zoie_12143143
16.11.04 um 12:47

10 monate & 16 tage rauchfrei!
ich habe am 31.12.03 beschlossen - am 01.01.04 mit dem rauchen aufzuhören... und habe es bis jetzt erfolgreich geschafft!

geholfen hat mir dabei, dass meine beste freundin 14 tage nach mir auch aufgehört hat - und wir haben uns immer wieder gegenseitig motiviert - und - wenn ich ganz ehrlich bin - ich möchte nicht diejenige sein - die sagen muss - du - ich habe wieder angefangen! ;o)

also - lasse ich es sein - und ich fühle mich sehr gut dabei!

ich hoffe, du schaffst das auch!!!

liebe grüsse aus der schweiz
franzi

Gefällt mir

A
atieno_12117698
18.11.04 um 18:34

...man muss es wollen..
also ich habe zum ende hin auch über eine schachtel am tag geraucht. dann hatte ich irgendwann ne fette grippe und hab mir gedacht, ich probier jetzt einfach mal aufzuhören. war superschwer, vor allem, weil ich zusätzlich noch dabei war abzunehmen... hatte dann auch innerhalb von drei Wochen wieder vier kilo drauf. aber letztendlich hab ich beides geschafft, abnehmen und nicht rauchen, weil ich den willen dazu hatte. muss dazu sagen, dass mein neuer freund nichtraucher ist und es mir deshalb auch nicht so ganz schwer fiel...

Gefällt mir

Anzeige
F
feodor_12941256
20.11.04 um 18:41

Re:x
Durch starken willen und durch Freunde die dich unterstüzen und gut zureden. Ausserdem habe ich immer eine Karotte gegessen wenn ich das Bedürfniss hatte eine zu rauchen

Gefällt mir

A
an0N_1217695699z
08.01.05 um 23:23

Allen Carr
ich habe fast 10 Jahre geraucht und habe vor 1 1/2 Jahren damit aufgehört und es war erstaunlich einfach was ich nie geglaubt habe da ich in der Endphase auch mind. 1 1/2 Schachteln am Tag geraucht habe. Ich habe den Kurs von Allen Carr gemacht der auf das Buch Endlich Nichtraucher basiert und danach habe ich mit dem Rauchen aufgehört ich hatte vor dem Kurs überhaupt keinen Willen um mit dem Rauchen aufzuhören aber danach war es ganz einfach ohne Willenskraft ich wollte einfach nicht mehr rauchen.

Gefällt mir

Anzeige
P
pushpa_12870124
29.04.05 um 8:58
In Antwort auf alanis_12681975

Sorry Engelchenno1
Sorry, aber Deinen Thread finde ich absolut von obenherab und sch.iße von Dir!
Du hörst Dich an, als ob Du noch nie geraucht hast und dann beschimpfst Du raucher als armselige Schwächlinge, ohne Stolz!

Ich weiß nicht was das sill?!?!?! Ist das Deine Art von Motivation? Unterstes Niveau, ohne stolz, Schwächlinge.....

Also sorry, aber ich war selbst Raucherin. Habe vor etwas mehr als 5 Wochen aufgehört. Es war leichter als ich dachte. Aber ich war trotzdem süchtig und ich habe mir Hilfe in Form von eiern Laser-Therapie geholt. Was Du darüber denkst, möchte ich gar nicht wissen!
Ich war und bion wahrschenlich immer noch süchtig. Das habe ich mir nicht nur eingeredet!!!
Und auch nach mehr als einen Monat denke ich noch jeden Tag an Zigaretten!
ABER, ich rauche nicht!

Trozdem lasse ich mich nicht von Dir beleidigen. Und genau so fasse ich Deinen Thread auf: absolut beleidigend!!!


Ohne Gruß
Pluster, *dieventuelldeineartvonmotivationnichtverstehenkan-n*

Sehe das nicht als beleidigung
also nun mal im ernst. ich sehe das nicht als beleidigung--- es ist eher eine motivation---- da ich mir vor einer stunde gesagte habe, das ich aufhöre-- habe ich hier das forum betreten----
ich denke auch, das es nur eine willenssache ist---- ich z.b. habe einen sehr starken willen, was das essen betrifft- da ich klein bin- kann ich auch nicht sehr viel zu mir nehmen, wie andere- bei mir gibt es z.b. seit wochen nix mehr nach 19 uhr- nach einer woche hat man sich daran gewöhnt- denke dann nicht mal mehr daran--- das zum essen, nun sagte ich mir vor 3 tagen,wenn ich das geschafft habe------ dann ist mein wille auch stark genug, das scheiss rauchen aufzugeben----- und das packe ich, weil ich es will!!!!!! ich will es und fertig- darum schaffe ich es, weil ich es mir selber beweisen will--- ich habe täglich 40 zigaretten geraucht !!!!es ist keine richtige sucht, es ist doch eher die gewohnheit, nach irgendwas zu greifen---- wenn man lange weile hat oder nerven--- nun greife ich halt immer zu meinen pott kaffee--- der beruhigt mich auch----

mfg- bis später michelle

Gefällt mir

H
haylee_12142886
17.05.05 um 22:53

Nicht so schwer, wie man glaubt
hallo!

ich hab im september 2004 aufgehört, weil meine mutter einen schweren herzinfarkt hatte! sie ist erst mitte 40 und deshalb bekam ich irgendwie angst.
die ärzte meinten, dass bei ihr das gesamte herzkranzgefäß kaputt sei und dies der hauptgrund für die schwere krankheit sei! aus diesem grund haben wir (ich und mein freund) aufgehört!

die ersten drei wochen waren ziemlich hart, aber jetzt ist das schon fast ein jahr her und ich bin froh, dass ich aufgehört habe!
doch vor einem monat nahm ich mal einen zug von einer zigarette! zuerst wurde mir schwindlig, dann schlecht, dann rannte ich aus der disko und übergab mich! jetzt weiß ich, dass ich nichtraucher bin!

naja wenn man wirklich aufhören will, dann schafft man das auch! es hat nichts mit der körperlichen abhängigkeit zu tun, spielt sich nämlich alles im kopf ab!

tja viel glück euch allen
lg kischta

Gefällt mir

Anzeige
Y
yvonne_12840817
18.05.05 um 18:41

Habe es geschafft!
hallo!

ich selbst habe 5 Jahre geraucht und dann aufgehört!
das erste das zählt ist: DER WILLE
bist du sicher dass du aufhören möchtest?? dann schaffst du es auch.
ich habe weder ein Buch gelesen, noch Nikotinpflaster genommen.
ich habe (ist einfacher als es klingt) nicht mehr geraucht.
meistens sinds nur 5min. wo es einen um eine Kippe lust,wenn die überstanden sind, hat man wieder ca. 1 Stunde vor seiner "Sucht" Ruhe - bis dieses Gefühl wieder kommt.
halt dich an dem gedanken fest: schon 1 Tag ohne Zigarette, da schaff ich noch einen...
und geh doch mal extra in eine Bar oder so wo viele Rauchen und RAUCHE NICHT!!! - das ist gar nicht so schwer, wenn wie gesagt der wille da ist - voraussetzung natürlich keine Zigaretten mitnehmen. (aja du sparst dir im monat über 100 noch ein Ansporn und ein schönes sümmchen).
nur nicht schwach werden und sich nach 1 Woche denken - jetzt ist es auch schon egal...oder die eine macht auch nichts.
du schaffst das schon

Gefällt mir

M
mayla_12870773
30.06.05 um 0:43

Wie Du
habe ich am Tag mal 2 Schachteln am Tag geraucht, 7 Jahre gesamt. Ein Kaffee ohne Zigarette war undenkbar.
Ich habe von heute auf morgen damit aufgehört. Ich habe es beschlossen und Schluß war. Interessanterweise mußte ich feststellen, dass es gar nicht so schwer war, als ich es wirklich wollte. Ich hatte es schon oft vorher versucht, aber als ich es WIRKLICH wollte, da ging es plötzlich. Der feste Wille machts. Das ist jetzt 19 Jahre her. Es geht, wenn Du willst.

Sei stark und halte durch, auch wenn man Dich "verführen" will. Freundlich ablehnen, notfalls 2x und Du wirst vor den Verführern Ruhe haben.

Alles Gute für Dich.

Gefällt mir

Anzeige
R
roma_12271075
04.07.05 um 23:29

Habe...
...ca. 11 Jahre geraucht. Mal viel, mal weniger. Aber es spielt keine Rolle - ob eine oder eine Schachtel am Tag - beides ist gleich zu sehen, da die Abhängigkeit da ist.

Genau wie schon beschrieben: das unabdinbare MUSS ist die innerliche Bereitschaft aufhören zu wollen. Du musst wirklich ehrlich zu dir sein und tief in dir dein Leben ohne Zigarette dir vorstellen können. Wenn du wirklich ohne Druck bereit bist und denkst, jetzt habe ich genug geraucht - kann ich dir wärmstens das Buch "Endlich Nichtraucher" empfehlen.

Es ist eins der besten Bücher, das ich gelesen habe - nicht, weil es mir geholfen hat, sondern weil es einfach unbeschreiblich gut ist. Es ist sehr angenehm geschrieben und vor allen Dingen total interessant. Hätte früher nie gedacht, dass solch ein Buch so viele interessant sein kann. Es lohnt sich sogar als Nichtraucher das Buch zu lesen.

Also - nehme innerlich Abschied von der Zigarette und wenn du soweit bist - hol dir das Buch. Geh ohne Erwartung dran und lass dich einfach überraschen. Es lohnt sich wirklich. Auch wenn du nicht sofort aufhören solltest - bringen tut es dir so oder so irgendetwas.

Viel Glück

Gefällt mir

N
nori_12261313
20.07.05 um 17:06

Aufgehört
Hi zusammen,

wie habt ihr aufgehört?

Aufgehört!

Klingt provokativ, ich weiss. Ich habe vom so 14-15 Lebensjahr an geraucht... bis so runde 30 Jahre später durchschnittlich 60 Zigaretten am Tag. Hat sogar schon einen heftigen Schuß vor den Bug gegeben... Rauchen aber... ohne gings einfach nicht.

Zwischenzeitlich immer wieder mal, einmal sogar beinah ein ganzes Jahr lang... dafür habe ich dann nachgeholt.

Wirklich, angefangen von Kaugummis (die ich mir dann nachts aus der Notaphotheke geholt habe) über Akkunktur bis zum Besprechen eigentlich alles durch.

Auch der feste Wille bringt schlicht nichts... denn der hat ja zusammen mit dem Verstand schon beim Anfangen mit dem Rauchen versagt!

Wäre damals der Verstand in Ordnung gewesen, hätte ich wohl nicht mit dem Rauchen angefangen... zum anderen weiss der Raucher selbst, besser als alle anderen, wie schlimm das Rauchen für die Gesundheit ist.

Auch hier versagt der Verstand...

Richtig beschreiben kann ich es nicht... es war für mich irgendwann das Gefühl, einfach: du hast genug geraucht!

Ich habe aufgehört, die letze Schachtel die ich noch hatte habe ich gut 1 Jahr später verschenkt.

Meine größte Angst war eigentlich die nächste Feier. Alkohol und Nikotindunst... es ging unerwartet gut, kein Schmacht, kein Verlangen... einfach nichts.

Ert später habe ich jemanden kennengelernt der mir die Auswirkungen über die Emotionale Ebene erklärte. Damit beschäftige ich mich auch auf www.sonne2u.de

Heute geht es einfach schöner... alles schmeckt wieder richtig gut und mein größtes Hobby, kochen... macht wieder richtig Spass. Genüsse, auf die ich lange Jahre verzichtt habe.

Viele Grüße
chrisko

Gefällt mir

Anzeige
S
sidney_12379975
23.07.05 um 22:41

Allen Carr "Endlich Nichtraucher"
Ich habe vor 2 Jahren das Buch von Allen Carr "Endlich Nichtraucher" gelesen. Das Buch ist echt gut zum aufhören. Ich habe überhaupt keine Probleme gehabt und habe das Aufhören sogar wirklich genossen. Leider habe ich vor einem halben Jahr dann den Fehler gemacht auf einer Party wieder eine zu rauchen und rauche jetzt immer wenn ich was getrunken habe. Allen Carr soll noch ein Buch rausgebracht haben "Für immer Nichtraucher", was für ehemalige Raucher die nach dem Aufhören wieder angefangen haben, geschrieben sein soll. Dies werde ich jetzt noch lesen um es dann ganz zu schaffen.

Gefällt mir

N
nori_12261313
24.07.05 um 9:58
In Antwort auf sidney_12379975

Allen Carr "Endlich Nichtraucher"
Ich habe vor 2 Jahren das Buch von Allen Carr "Endlich Nichtraucher" gelesen. Das Buch ist echt gut zum aufhören. Ich habe überhaupt keine Probleme gehabt und habe das Aufhören sogar wirklich genossen. Leider habe ich vor einem halben Jahr dann den Fehler gemacht auf einer Party wieder eine zu rauchen und rauche jetzt immer wenn ich was getrunken habe. Allen Carr soll noch ein Buch rausgebracht haben "Für immer Nichtraucher", was für ehemalige Raucher die nach dem Aufhören wieder angefangen haben, geschrieben sein soll. Dies werde ich jetzt noch lesen um es dann ganz zu schaffen.

Allen Carr
Hi,
wenn du das gelesen hast, meld dich doch mal... würde gern mehr drüber hören.

Ich habe damals das Buch auch gelesen... ob es tatsächlich geholfen hat weiss ich nicht. Ich hab ja auf www.sonne2u.de schon mal drüber berichtet.

Das buch von allan Carr geht auch sehr intensiv auf die emotionale ebene. Das heisst man muss es vorallem gefühlsmäßig wollen.

Der Verstand hat, wie ich vorher hier schon schrieb, wenig mit dme aufhören zu tun. Denn der hat ja schon mal versagt beim anfangen...

Wäre schön wenn du etwas über das 2. Buch berichten könntest.

Viele grüße
Chrisko

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1188640099z
04.08.05 um 8:28

Halloooo,
schau mal unter www.rauchfrei-online.de (Kostenlos) nach, da wirst Du voll und ganz unterstützt.

Ich bin jetzt 212 Tage rauchfrei habe dabei 847,98 gespart, weil ich

* 4038 Zigaretten nicht* geraucht habe.

Bin nach 4 Ausrutschern und 2 Abbrüchen auch gaaaaanz stolz drauf und mir gehts gesundheitlich wesentlich besser.

Habe die Raucherei ganz doll unter Alkoholeinfluss vermisst, und war dann auch die ersten 5 Wochen komplett abstinent.

Seit dem kann ich auch wieder Alkohol trinken ohne dass ich Zigarettenmässig schwach werde.


Gebe keine Garantie für den Rest meines Lebens, bin aber für jeden Tag den ich ohne Rauch ausgekommen bin sehr dankbar.

Man denkt nach ner Zeit gar nicht mehr dran, das Nicht-Raucherleben verselbstständigt sich.

Hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben.

Lieber Gruss
Smily

Gefällt mir

S
sefkan_11949390
19.07.07 um 17:30

Habe es geschafft mit dem Rauchen aufzuhören
Hallo Leute,

ich Rauche jetzt seit etwa 13 Jahren, und habe probleme mit der Luft bekommen, gerade wenn ich mich körperlich angestrengt habe.
Habe versucht von heute auf morgen aufzuhören, hat aber leider nicht lange funktioniert. Naja habe dann im Internet nach anderen Produken geschaut, womit ich wenigstens meine Rauchgewonheiten ändern könnte. Ich bin dann auf die Seite www.e-cigars.de gestossen, habe dort eine e-Zigarette bestellt. 1 Woche später kam das Teil. Habe es jetzt 3 Monate und habe mit dem rauchen schrittweise aufgehört. Ist von mir nur so ein tipp. Wünsche euch allen viel Erfolg ohne Zigarette auszukommmen. Liebe Grüsse Bernd

Gefällt mir

Anzeige
J
jutte_12247805
13.09.07 um 0:59

Rauchen
Hallo Heiligenschein,

hast Du es schon einmal mit Hypnose probiert?

Liebe Grüße
mausilein53

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige