Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Wie fing es bei EUCH an mit der magersucht?

30. November 2010 um 15:42 Letzte Antwort: 2. Dezember 2010 um 14:03

hallo,

würde gerne mal wissen, wie ihr in die magersucht gerutscht seit?
würde mich echt mal interessieren...

ganz liebe grüße

Mehr lesen

30. November 2010 um 16:50

sowa...
ooh okay...kann man sich echt nich vorstellen, dass man von ner billigen diät in die magersucht abrutschen kann...
wieviel haste denn vorher gewogen, also bevor du ne diät gemacht hast?
hast du denn zum schluss sogut wie garnix mehr zu dir genommen oder nur noch ganz wenig?

liebe grüße

Gefällt mir

30. November 2010 um 16:53

Hey
Ich habe Probleme mit meinen Eltern und wollte abnehmen, damit sie merken, dass es mir scheiße geht. Ging nach hinten los. Die Einzige, die jetzt die Arschkarte gezogen hat, bin ich. Denn jetzt stecke ich in der Magersucht schon tiefer drin, als ich dachte und das ging so schnell, dass ich es nicht gemerkt hab. Tja meine Eltern sehen zwar, dass ich extrem viel abgenommen habe, aber verbinden das 1. nicht mit den Problemen, die wir daheim haben und 2. mekren sie nicht, welchen Kampf ich jeden Tag habe. Also hat es praktisch nur mir geschadet und nicht meinen Eltern !!!
liebe Grüße

Gefällt mir

30. November 2010 um 19:43

Keine angst
ne brauchst dir keine gedanken zu machen...mich würdes einfach nur mal interessieren...
ich würde bestimmt eh nie die "ausdauer" (wenn man das so sagen kann) haben, nichts mehr wirklich zu essen...
obwohl ich auch viele probleme mit mein eltern manchmal hab und einfach das gefühl hab, dass ich ihnen nicht wirklich wichtig bin bin ich aber noch nicht in die magersucht geraten...
obwohl ich mir schon so oft wünsche (gerade in letzter zeit... ) wieder so dünn zu werden wir ich mal war...hab auch immer das gefühl, dass hinter meinen rücken gelästert wird wie fett ich doch bin und so...ach mensch...is echt nicht so einfach da ne richtige lösung zu finden...

Gefällt mir

30. November 2010 um 20:13

Hey
bei mir fing es mit 16 jahren an,ich hatte einen freund der mir immer wieder sagte ich wäre zu dick.er sagte es ständig und nachdem er das 3jahre immer wieder sagte akzeptierte ich das und glaubte ihm.ich nahm dan mit diätpillen ab,am ende wog ich 38kg und war von den pillen abhängig!!habe ich meine lehre abgebrochen da ich einfach keine kraft mehr hatte. dan ging es langsam aufwärts doch verkraftet habe ich es bis heute nicht.
das war die kurzversion von damals!!

jetzt habe ich einen neuen partner(sind glücklich verheiratet)und es müsste mir gut gehen doch mir gehts scheiße!!!
ich bin wie besessen davon abzunehmen.
ich verbiete mir süßes und fettiges meist lass ich das mittagessen aus.heute habe ich 5 brote natürlich ohne margarine gegessen und eine banane was eigentlich zu viel ist da ich 3kg abnehmen möchte.
es ist ein teufelskreis!!!

ich muss dazu sagen das ich auch tage habe an denen mein körper mir egal ist und ich auch gut esse aber es kommt immer wieder zurück,und momentan ist es wieder so weit,ich hasse meinen körper!!!

Gefällt mir

30. November 2010 um 20:24
In Antwort auf ayse_12457754

Keine angst
ne brauchst dir keine gedanken zu machen...mich würdes einfach nur mal interessieren...
ich würde bestimmt eh nie die "ausdauer" (wenn man das so sagen kann) haben, nichts mehr wirklich zu essen...
obwohl ich auch viele probleme mit mein eltern manchmal hab und einfach das gefühl hab, dass ich ihnen nicht wirklich wichtig bin bin ich aber noch nicht in die magersucht geraten...
obwohl ich mir schon so oft wünsche (gerade in letzter zeit... ) wieder so dünn zu werden wir ich mal war...hab auch immer das gefühl, dass hinter meinen rücken gelästert wird wie fett ich doch bin und so...ach mensch...is echt nicht so einfach da ne richtige lösung zu finden...

Bei mir fing es so an
Ich hatte schon immer den Hang dazu abzunehmen, doch größtenteils ging es mir wieder immer schnell besser, so dass ich mich nie ernsthaft ins gefährliche Untergewicht begeben habe.
Letztes Jahr hatte ich einen totalen Zusammenbruch. Einige Tage Klinik und dann habe ich noch meine Ausbildung hingeschmissen.
Ich wollte 2010 als Jahr nie haben... wollte eher tot sein..
Ab da fing es an. Ich fing an mich runterzuhunger. In zwei Monaten hatte ich auch schon 10kg weg und so weiter.
Ich wollte auch, dass meine Eltern endlich begreifen wie schlecht es mir geht, denn sie haben es nie wirklich kapiert, dass bei mir psychisch nicht alles rund läuft. Auf jedenfall war der große Krach dann, als ich die Ausbildung schmiss... ab da war der Drang noch zusätzlich da, mich richtig kaputt zu hungern, damit sie endlich verstehen.
Wie gesagt. Ich habe keine Lust auf dieses Jahr und auf kein darauffolgendes. Aus solchen Gründen möchte ich einfach so leicht sein, um davon zu fliegen.
Viele Freunde haben mir noch gesagt, dass ich mich ja nicht so weit runterhungern darf... und dann war die ES meine einzige Hilfe in der ganzen Zeit. Der rote Faden an dem ich mich in diesem Jahr fest hielt. Das einzig konstante.
Das einzig konstante was mir Gefühle und mich nie allein ließ und sowas brauche ich immer noch, deshalb ist es ein Krampf davon weg zu kommen.

Gefällt mir

30. November 2010 um 22:07

Hallo
Bei mir fing es in der Pubertät and wo ich anfing eine weibliche Form zu bekommen, und gleichzeitig kamen auch schwere jahre für mich mit der Familie...

aber mal ganz ehrlich, sowas sollte dich nicht beschäftigen solange du nicht n dir selber was komisches merkst.
man sollte über solche sachen nichtmal nachdenken. denn so kreisen sich deine gedanken nur um das thema am ende, und du könntest nur mal "aus neugier" rein rutschen.

ich würde sowas nichtmal meinem schlimmstem Feind wünschen was ich 6 Jahre lang erlebt habe mit der Esstörung, und teilweise noch immer drunter leide.

Gefällt mir

1. Dezember 2010 um 8:18

~
Hmm gute frage das kommt schleichend... 16 jahre alt, leicht übergewichtig dann plötzlich viel abgenommen danach aber immer probleme mit dem essverhalten, in die bulimie gerutscht, seit der therapie mit bulimie aufgehört und laut psychiaterin anorektisch *sfz*

Gefällt mir

1. Dezember 2010 um 15:17


wer sagt denn, dass ich magersüchtig werden will...?
ich hab doch nur geschildert, dass ich mich in solchen situationen immer mieß fühle, wenn hinter meinen rücken darübr gelästert wird wie dick ich doch sei
normalgewicht habe ich aber auch nicht wirklich...eher übergewicht...
wiege bei einer größe von 1,60m 65 kilo...eindeutig zu viel meiner meinung nach...

Gefällt mir

2. Dezember 2010 um 13:19
In Antwort auf anne26788

Bei mir fing es so an
Ich hatte schon immer den Hang dazu abzunehmen, doch größtenteils ging es mir wieder immer schnell besser, so dass ich mich nie ernsthaft ins gefährliche Untergewicht begeben habe.
Letztes Jahr hatte ich einen totalen Zusammenbruch. Einige Tage Klinik und dann habe ich noch meine Ausbildung hingeschmissen.
Ich wollte 2010 als Jahr nie haben... wollte eher tot sein..
Ab da fing es an. Ich fing an mich runterzuhunger. In zwei Monaten hatte ich auch schon 10kg weg und so weiter.
Ich wollte auch, dass meine Eltern endlich begreifen wie schlecht es mir geht, denn sie haben es nie wirklich kapiert, dass bei mir psychisch nicht alles rund läuft. Auf jedenfall war der große Krach dann, als ich die Ausbildung schmiss... ab da war der Drang noch zusätzlich da, mich richtig kaputt zu hungern, damit sie endlich verstehen.
Wie gesagt. Ich habe keine Lust auf dieses Jahr und auf kein darauffolgendes. Aus solchen Gründen möchte ich einfach so leicht sein, um davon zu fliegen.
Viele Freunde haben mir noch gesagt, dass ich mich ja nicht so weit runterhungern darf... und dann war die ES meine einzige Hilfe in der ganzen Zeit. Der rote Faden an dem ich mich in diesem Jahr fest hielt. Das einzig konstante.
Das einzig konstante was mir Gefühle und mich nie allein ließ und sowas brauche ich immer noch, deshalb ist es ein Krampf davon weg zu kommen.


in 2 monaten 10 kilo
was hast du denn da bitte zu dir genommen, dass es so schnell bergab ging?

liebe grüße...

Gefällt mir

2. Dezember 2010 um 14:03
In Antwort auf ayse_12457754


in 2 monaten 10 kilo
was hast du denn da bitte zu dir genommen, dass es so schnell bergab ging?

liebe grüße...

Zu dieser Zeit
habe ich noch mehr an Nahrung zu mir genommen als sonst.
Naja es fing an mit der kompletten Nahrungsumstellung.
Essen so lange herauszögern bis es wirklich nicht mehr geht.
Knäckebrot statt Brot (hab mir auch noch wie blöde die Vorteile von Knäckebrot eingeredet ) keine Butter, Magerine, nur noch light produkte. Keine Tiefkühlsachen (die zwei Monate gab es keine Fast Food Sachen -> kein Döner, Chinafraß, Bürger, Pizza/Tiefkühlpizza, Auflauf/Tiefkühlauflauf) nur noch Wasser, Tee, Light Cola, Gemüse bis zum Erbrechen.
Das ging fix. Innerhalb von 2Wochen hatte ich es drin und jeden Tag ne Stunde Sport (Fatburnertraining natürlich ).
Damit verlor ich schnell Gewicht und Wasser... Folgen. Kippte jeden Tag um, Gefühl eines Herzinfarktes (Herz fühlte sich durch die Rippen eingequetscht...paar Sekunden ohne Herzschlag *klasse*, Ohrendruck fiel die ganze Zeit zu -> Ohren wie zu, ) All das...
Wenn du das ertragen möchtest, dann kannst du in zwei monaten (glaube das es noch nichtmal ganz zwei Monate waren) 10kg abnehmen

Gefällt mir