Home / Forum / Fit & Gesund / Alkohol, Tabak, Cannabis und Abhängigkeit / Wer kann helfen?

Wer kann helfen?

27. Januar 2010 um 20:45 Letzte Antwort: 29. Januar 2010 um 2:21

Hallo an alle,

es ist ein sehr ernstes Thema-deswegen hoffe ich auch auf ernste Antworten.


Also.mit meinem freund und mir lief es in unseren ersten gemeinsamen wohnung sehr schlecht.
er fing an seinen "tollen" beruf als taxi fahrer bei seinem Vater dahin schleichen zu lassen,machte nur die nötigsten fahrten wie dem auch sei,er brachte manchmal sogar keine 300 (die hälfte der miete) zusammen.
Das geld steckte er in seine Drogen ( Pep) was ihn immer agressiver machte,einmal musste ich sogar schon die Polizei rufen.Er ignorierte mich auch vorher,das wurde dann immer schlimmer.Er saß nur rum,ich trug ihm alles hinterher,es war in jeder Situation nur noch zum kotzen.
Das ist noch das harmlose.

Mit jemanden der sein leben nicht in den Griff bekommt und mich und seine weiteres Umfeld so fallen lässt,jemand der Agressiv ist und und und wollte ich nicht mehr zusammen leben.ich haute ab zu meiner Mutter,noch nichtmal das nahm er war oder gar ernst.

Bis ich kurzer hand meine Sachen aus der Wohnung holen wollte.wir fuhren also hin, holten ein paar meiner sachen,meine mutter redet sogar noch 2 stunden lang alleine mit ihm,bis er da den ernst der lage erkannte und weinte.Aber er selbst sagte er sei ein ... gewesen und er wird das jetzt akteptieren müssen.

Dann kam der Schock anruf meines Lebens....von seiner Mutter."Lisa sag mir schnell was der Daniel nimmt,sonst kommt er nicht mehr zurück."

Es stellte sich heraus das er kurz zuvor seiner mutter anrief und sagte er will ohne mich nicht mehr leben.er hat wohl sehr viel pep GEFRESSEN wenn ich das so sagen kann,und lag dann auf der Intensiv Station.Zu vor wurde er in unseren wohnung von seiner mutter gefunden,er wurde reanimiert und und und.ich fuhr direkt zur intensiv station und hieltdie ganze nacht seine Hand.
und was passiert...direkt am nächsten tag wurde er von psychater angesehen und entlassen.Da fing er wieder an an mir rumzu nörgeln (ganz der ALTE!!!!!)

Ich werde von allen seiten kritisiert,niemand fragt wie es mir geht,alle sagen nur ich sei schuld und wenn ihm was passiert dann wäre ich dran.

jetzt mache ich mir schreckliche vorwürfe das ich diesen suizid verursacht habe.
jeder sagt zu mir nimm ihn nicht zurück,ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll

ich weiß nicht ob ich jetzt mitleid habe oder was ich fühle ?!?!

bitte helft mir..

Mehr lesen

28. Januar 2010 um 20:30

Mh
Du hast recht.das ist wie ein Teufelskreis.
habe heute mit ihm geredet und gesagt er soll mir erstmal zeigen das er sein Leben alleine in den Griff kriegt.
Aber er wird nichts ändern das merke ich.er sagt die ganze zeit er macht das nur für dich,dabei versuche ich ihm zu erklären das er es für seine Zukunft machen soll und für sich weil mein leben läuft gut ich mache ein Ausbildung etc...
ich hoffe er versteht es langsam....

Gefällt mir
29. Januar 2010 um 2:21

Mach dir keine Vorwürfe
Das ist zwar leichter gesagt als getan, aber dich trifft wirklich keine Schuld.

Ich weiß zwar nicht, wie seine "Vorbedingungen" sind, aber ich weiß, dass Pepp den Charakter verändert und man wirklich psychotisch werden kann. Das kann schleichend gehen ohne dass man selbst etwas davon merkt oder es mit dem Pepp in Verbindung bringt.
Man denkt sich, dass man selbst, dass alles so ist weil es einfach so ist, aber Pepp hat wirklich einen nicht zu unterschätzenden Einfluss.

Ich würde dir raten, dich und dein Glück nicht zu sehr von ihm abhängig zu machen. Wenn er aber mit sich alleine klarkommen muss, ohne etwas an dir auslassen zu können, ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass er überhaupt nicht mehr klarkommt.
Letztendlich wird kein Weg daran vorbeiführen, dass er vom Pepp loskommen muss. Ansonsten wird er kein halbwegs normales Leben führen können.
Lass dich nicht von den Leuten runterziehen, die keine Ahnung haben und unsinn labern. Du bist nicht für ihn verantwortlich. Aber du kannst ihm - wenn du willst - dabei helfen, klarzukommen. Deine Bedinung dafür muss aber sein, dass er wirklich _selbst_ vom Pepp loskommen will.
Für ihn wird das mit sicherheit nicht leicht sein, aber es muss es wirklich wollen. Meiner Einschätzung nach wird dazu eine stationäre Therapie notwendig sein und vor allem (!) dass er sich aus dem Freundeskreis löst, die Peppen.

Für dein eigenes Wohl kann ich dir nur raten, dich von ihm und seinen Kreisen fern zu halten. Mit ihm wirst du sehr wahrscheinlich nicht Glücklich werden. Pepp macht - besonders wenn man sein Leben nicht so im Griff hat - wirklich sehr stark psychisch abhängig. Bei vielen Abhängigen entwickelt sich mit der Zeit das Verhalten, den Partner für den eigenen Konsum verantwortlich zu machen. Viele Abhängige können erst aufhören, wenn sie keinen Partner mehr haben, den sie beschuldigen können.

Du musst dich in jedem Fall von dem Gedanken lösen, für ihn verantwortlich zu sein.

Viel Glück!
Spaxxx

Gefällt mir