Forum / Fit & Gesund

Wer hat endgültig aufgehört?

22. August 2005 um 0:00 Letzte Antwort: 10. Mai 2006 um 14:30


Ich finde es so deprimierend! Ich kenne viele Leute, die schon mal aufgehört haben - sogar für 1 Jahr und mehr - die dann aber wieder angefangen haben.

Ich rauche jetzt seit knapp 2 Monaten nciht mehr und habe auch nicht vor wieder anzufangen. Die Lust ist immer noch da!

Wann hat das Verlangen wirklich nachgelassen?
Gibt es hier Leute, die mich eines besseres belehren können und endgültig Nichtraucher sind?

Ich bin dankbar über jede aufbauende Antwort!

Mehr lesen

10. September 2005 um 21:57

IIIICH...
Rauche seit 2 Jahren und 3 Monaten nicht mehr. Klar, so ab und an, würd ich schon ganz gern, aber ich weiß, dass ich dann wohl wieder richtig anfangen würd!

Also alte durch. Das Verlangen kommt zwar immer mal, aber um so länger Du nicht mehr rauchst, umso schneller ist dieses kurze Verlangen auch wieder weg. Und hinterher bist Du froh!!!!

Du wirst bestimmt auch noch ein paar Mal träumen, dass Du eine geraucht hast. Das hab ich jetzt sogar manchmal noch. Wenn man aufwacht ist man immer total froh, dass es nur ein Traum war!

Bleib dran! Es lohnt sich! Spart ne Menge Geld und ist ja auch gesünder!! Also WOZU wieder anfangen??

LG Nadine

2 LikesGefällt mir

14. September 2005 um 0:06

Rauche auch nicht mehr
seit etwa 2 3/4 Jahren. Und will auch nicht mehr anfangen. Es war ein ganz schön harter Kampf, und nur eine Zigarette trennt mich von alten Gewohnheiten.
Diese ganze Zeit nochmal durchmachen? Nie wieder! Auf diese einzige Zigarette zu verzichten ist leichter als die ganze Chause nochmal durchzumachen.

Halte es dir vor die Augen, nur auf diese einzige Zigarette verzichten, um rauchlos zu bleiben!

2 LikesGefällt mir

16. September 2005 um 18:23

Leider wieder!!
Habe 12 Jahre NICHT geraucht und war in einer persönlichen Dauerkrise und habe wieder angefangen mit dem Mist. Meine Kinder verfluchen mich schon, habe ihnen versprochen wieder aufzuhören.
Habe mir jetzt das Buch "Endlich Nichtraucher" gekauft, soll schon vielen geholfen haben.
Ich muss zuerst von innen her wollen, bevor ich anfange es zu lesen.
Damals ging es ohne Buch, habe einfach von heute auf morgen aufgehört und es war sehr schwer, da mein Mann weiter rauchte.
ABER es ist zu schaffen, wenn man es wirklich WILL.

1 LikesGefällt mir

23. September 2005 um 19:03

12.05.2002
am 12.mai 2002 habe ich aufgehört (nachdem ich mir allen carr endlich zu ende durchgelsen hatte )

mein vater starb mit 52 (im januar 2003) an lungenkrebs. das miterleben zu müssen prägt!

1 LikesGefällt mir

23. September 2005 um 19:53

Bin erst kürzlich zum nichtrauchenden raucher geworden.
habe seit dem 01.07.2005 nicht mehr geraucht, aber auch alte gewohnheiten abgelegt. habe seit dem auch kein alkohol mehr getrunken, (habe sonst auch nur getrunken wenn feiern waren, war von daher also nicht wirklich schwer)und bis jetzt klappt es ganz gut.
Es ist wie bei den alkoholikern, du bist und bleibst dein leben lang raucher, nur vielleicht einer der nicht raucht *gggg*.

Gefällt mir

24. September 2005 um 14:51

Denk doch mal an dann
an die Momente morgenser kleine Huster, der Schleim
an das ständige Räuspern vorm Sprechen
an die Angst beim mal Singen, weil man sich schon fast gar nicht mehr traut, weil es die Stimme so schädigt
an die kleinen Kinder, die Dich auf der Straße sehen und Dich wegen irgendwas bewundern und Du hast dabei ne kippe in der Hand
das schlechte Gewissen bei jeder Zigarette
die Angst vor Krankheiten bei jeder Zigarette

und daran, daß dieser(wirklich schlimme!)Moment des Verlangens oft nach 10 Minuten zum Kopfschütteln ist, denn nach einer wär es wieder wie vorher, blos, man fühlt sich auch noch schlechter und als ein Versager

1 LikesGefällt mir

11. Oktober 2005 um 19:06

Wer hat endgüldig aufgehört
Hallo athanastasia.
Also am 14.juli 2oo4 habe ich nach 35 jahren und jeden tag 1 schachtel aufgehört zu rauchen.von jetzt auf nachher.bis heute habe ich es nicht bereut und ich werde bestimmt nie mehr rauchen.und ich bin ganz ehrlich es war das leichteste was ich je gemacht habe.aber es muss der richtige zeitpunkt sein und es muss im kopf klick gemacht haben.ein verlangen habe ich nicht aber manchmal habe ich das gefühl es fehlt mir was, aber ob das der rauch ist.Keine ahnung.mein mann rauchtnoch störrt mich auch nicht ausser beim schmusen.entzugserscheinungen hieltensich auch in grenzen. ca.1 Monat dauermüde und schlapp.ja und 15 kilo mehr schleppe ich rum aber das war mir ja vorher schon bewusst.bin am abarbeiten.doch es lohnt auf jeden fall aufzuhören.Das nichtgerauchte geld habe ich in einen griechenlandtripp investiert.man hat aucch viel schönere haut und man stinkt nicht mehr so nach kaltem rauch.das ist für mich heute schlimm.das wars von mir. vielleiccht hilft es dir ein bisschen.

Liebe grüsse Akropolis

Gefällt mir

14. Oktober 2005 um 4:29
In Antwort auf

Leider wieder!!
Habe 12 Jahre NICHT geraucht und war in einer persönlichen Dauerkrise und habe wieder angefangen mit dem Mist. Meine Kinder verfluchen mich schon, habe ihnen versprochen wieder aufzuhören.
Habe mir jetzt das Buch "Endlich Nichtraucher" gekauft, soll schon vielen geholfen haben.
Ich muss zuerst von innen her wollen, bevor ich anfange es zu lesen.
Damals ging es ohne Buch, habe einfach von heute auf morgen aufgehört und es war sehr schwer, da mein Mann weiter rauchte.
ABER es ist zu schaffen, wenn man es wirklich WILL.

Mein Resumée

Ich bin jetzt seit über 3 Monaten Nichtraucher und total stolz auf mich Ich habe diverse Feierlichkeiten ohne Kippe überstanden, an den denen ich normalerweise bis zu einem Päckchen geraucht hätte. Mir geht es wirklich gut, außer dass das Verlangen immer noch an mir zerrt. Ich bin auch jedes Mal ein wenig stolzer auf mich, wenn ich mich dem widersetzten konnte!

Das mit dem Traum kenne ich: Ich Träume eine zu rauchen und dass ich alles damit wieder kaputt mache (erst letzte Woche wieder). Ich fühle mich morgens dann schon so schlecht und mein Gewissen frisst mich obwohl es nur ein Traum war.

Außerdem fällt mir erst jetzt auf, welch ein Gestank sich hinter dieser Sucht verbirgt. Bäh... wenn ich aus der Disko komme stinken die Haare und die Klamotten dermaßen nach Rauch, als ob ich selbst die halbe Nacht durchgequalmt hätte. *schüttel*

Es entmutigt mich aber leicht, dass das Verlangen immer bleiben wird. Aber dennoch bin ich im Moment optimistisch, dass ich nie wieder eine Zigartte anfassen werden (bzw. Rauchen, anfassen ist ja erlaubt --> riecht aber eklig)

Gefällt mir

14. Oktober 2005 um 14:12

Seit 4 Jahren!
Ich rauche seit 4 Jahren nicht mehr und würde auch nichtmehr rauchen wollen. ich bin wirklich soooo froh. All die Mühen am Anfang (es war bestimmt nicht einfach) haben sich wirklich gelohnt und dieses Gefühl auf Feiern und so, das vergeht. Mittlerweile denke ich ganz einfach gar nicht mehr an Zigaretten und wenn meine Freunde um mich herum qualmen fällt mir das gar nicht mehr auf (selbst wenn ich betrunken bin!!). Ich hasse auch schon den Geruch und wenn ich nach einer feier am nächsten Morgen aufstehe fühle ich mich wenigstens einigermaßen gesund, ohne Husten und ich stinke nicht so. Ich bin wirklich froh.

Ab und an überkommt mich so ein Gefühl (meistens durch bestimmte Gerüche ausgelöst), daß ich denke "Jetzt ne Zigarette!" aber da mein Körper nicht mehr süchtig ist brauche ich ja auch nicht nachgeben. Das Gefühl vergeht wieder etwa so wie wenn man mal Lust auf Schokolade hat aber sobald man sich umdreht, hat mans vergessen.

Laß es einfach sein mit dem Rauchen- das ist das größte Geschenk das du dir selber machen kannst.

Gefällt mir

14. Oktober 2005 um 15:45
In Antwort auf

Mein Resumée

Ich bin jetzt seit über 3 Monaten Nichtraucher und total stolz auf mich Ich habe diverse Feierlichkeiten ohne Kippe überstanden, an den denen ich normalerweise bis zu einem Päckchen geraucht hätte. Mir geht es wirklich gut, außer dass das Verlangen immer noch an mir zerrt. Ich bin auch jedes Mal ein wenig stolzer auf mich, wenn ich mich dem widersetzten konnte!

Das mit dem Traum kenne ich: Ich Träume eine zu rauchen und dass ich alles damit wieder kaputt mache (erst letzte Woche wieder). Ich fühle mich morgens dann schon so schlecht und mein Gewissen frisst mich obwohl es nur ein Traum war.

Außerdem fällt mir erst jetzt auf, welch ein Gestank sich hinter dieser Sucht verbirgt. Bäh... wenn ich aus der Disko komme stinken die Haare und die Klamotten dermaßen nach Rauch, als ob ich selbst die halbe Nacht durchgequalmt hätte. *schüttel*

Es entmutigt mich aber leicht, dass das Verlangen immer bleiben wird. Aber dennoch bin ich im Moment optimistisch, dass ich nie wieder eine Zigartte anfassen werden (bzw. Rauchen, anfassen ist ja erlaubt --> riecht aber eklig)

Verlangen muss nicht sein
Hallo Athanasia,

erstmal Glückwunsch zu den geschafften 3 Monaten. Das ist eine tolle Leistung, darauf kannst Du stolz sein.

Du schreibst, dass Du etwas entmutigt bist, dass das Verlangen immer bleiben wird. Das muss aber nicht so sein. Du musst Dich dazu jedoch nochmal mit dem Thema Sucht auseinandersetzen. Dafür gibt es sehr gute Literatur (z. B. von Eva Herzog). Der Punkt ist nämlich, dass Rauchen eine Sucht ist, das Aufhören alleine ist nur eine Art Unterbrechung der Sucht. So erklärt sich auch, dass das Verlangen -wenn auch in abgeschwächter Form- bei vielen Menschen bleibt. Wenn Du das Gefühl hast, dies ist bei Dir auch der Fall, dann musst Du daran arbeiten, die Suchtprogrammierungen aufzulösen. Das erfordert zwar etwas Zeit, funktioniert aber.

Ich habe im letzten Jahr einen Kurs im Internet gemacht, der zum einen eben diese Suchtprogrammierung auflöst zum anderen natürlich, Dich langsam auch physisch von der Zigarette entwöhnt. Es war eine sehr interessante Erfahrung für mich, die ich schon diverse erfolglose Versuche durchgemacht habe. Ich habe erstmals geschafft, dass mir die Zigarette wirklich fremd geworden ist. Sie ist einfach weg, kein Verlangen mehr aber auch keine Abneigung.

Billchen

Gefällt mir

16. Oktober 2005 um 12:13

Ich habe es geschafft...
allerdings musste ich dafür erst ohnmächtig werden...
Ich habe es geschafft aus einer Krise heraus aufzuhören, ich war körperlich nicht auf der Höhe und habe ohne es zu merken aufgehört. Dann habe ich hin und wieder mal versucht zu rauchen, aber es ging einfach nicht mehr, das war im Februar diesen Jahres. Heute frage ich mich warum ich jemals geraucht habe. Ich möchte nicht schwören nie mehr eine Ziggi anzufassen, aber momentan finde ich es gut ohne und plane zumindest nicht wieder anzufangen. Ich könnte mich wirklich ohrfeigen jemals damit angefangen zu haben und es ist echt Schwachsinn, die Kippe zum Kaffee oder Bier ist rein hirngesteuert, wirklich! Man braucht sie nicht!

Gefällt mir

17. Oktober 2005 um 17:50

Seit Silvester 2003
habe ich nicht mehr geraucht und ich bin sehr froh darüber. Ob es nun entgültig ist, wer weis das schon, aber ich hoffe es sehr.
Es ist am Anfang nicht leicht, aber irgendwann vergißt man die Zigaretten völlig. Ich glaube mir ist das ungefähr nach einem halben Jahr aufgefallen. Ganz selten habe ich manchmal das Gefühl, dass eine Zigarette nicht schlecht wäre, aber selbst das hat man in ein paar Sekunden wieder vergessen.
Wenn Du jetzt schon 2 Monate geschafft hast, dann schaffst Du es auch weiter. Ich habe einmal gelesen, das Leute, die ohne Hilfe einfach aufhören zu 95 Prozent rückfällig werden, meine Motivation, ausser dass es mir ohne Zigaretten viel besser geht,ist, zu den 5 Prozent zu gehören, die es schaffen.
Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen und hoffe Du hälst durch.
Viele liebe Grüße von

Zauberwind

Gefällt mir

19. Oktober 2005 um 11:16
In Antwort auf

Seit 4 Jahren!
Ich rauche seit 4 Jahren nicht mehr und würde auch nichtmehr rauchen wollen. ich bin wirklich soooo froh. All die Mühen am Anfang (es war bestimmt nicht einfach) haben sich wirklich gelohnt und dieses Gefühl auf Feiern und so, das vergeht. Mittlerweile denke ich ganz einfach gar nicht mehr an Zigaretten und wenn meine Freunde um mich herum qualmen fällt mir das gar nicht mehr auf (selbst wenn ich betrunken bin!!). Ich hasse auch schon den Geruch und wenn ich nach einer feier am nächsten Morgen aufstehe fühle ich mich wenigstens einigermaßen gesund, ohne Husten und ich stinke nicht so. Ich bin wirklich froh.

Ab und an überkommt mich so ein Gefühl (meistens durch bestimmte Gerüche ausgelöst), daß ich denke "Jetzt ne Zigarette!" aber da mein Körper nicht mehr süchtig ist brauche ich ja auch nicht nachgeben. Das Gefühl vergeht wieder etwa so wie wenn man mal Lust auf Schokolade hat aber sobald man sich umdreht, hat mans vergessen.

Laß es einfach sein mit dem Rauchen- das ist das größte Geschenk das du dir selber machen kannst.

...
"Das Gefühl vergeht wieder etwa so wie wenn man mal Lust auf Schokolade hat aber sobald man sich umdreht, hat mans vergessen."


Genauso seh ich das auch. Ich rauche seit über zwei Jahren nicht mehr. Das erste halbe Jahr war wirklich sehr schwer. Aber heute überkommt mich die Lust nur mehr selten, und wenn, dann nur für ein paar Minuten, wenn überhaupt. Wie unintended so schön sagt, man vergisst einfach darauf, weil man es nicht mehr gewöhnt ist...

Gefällt mir

21. Oktober 2005 um 0:41

Es gibt einen ganz einfachen Trick
Hallo,

ich habe auch 3 Versuche gebraucht um wirklich davon loszukommen.
Und der Trick ha wenn man es so nennen kann ist

einfach immer die erste weg lassen.

Das ist so - ich hatte lange nicht mehr geraucht und dann auf einer Messe - unter Kollegen na heute mal eine - dann der Rückfall.

Es hat mir gereicht ich habe mir immer wieder gesagt wenn ichdie jetzt rauche bin ich wieder dabei und das wollte ich nicht. Dieser einfache Tipp hört sich blöd an aber mit einbischen Humor und etwas zuspruch wirst auch du es schaffen. Und was das schöne ist alles schmeckt besser - selbst küssen ist viel schöner. Und das kann ich dir sagen ich bin nunmehr seit über 13 Jahren Nichtraucherin. Wie gesagt laß immer die erste weg.
Alles Liebe für dich
laura

Gefällt mir

27. Oktober 2005 um 22:41

Www.rauchfrei-online.de
Hallo,

ich rauche jetzt seit 5 Monaten nicht mehr. Meine Motivation ist mein Freund, der auch nicht mehr raucht.
Ich habe momentan immer noch Lust auf Zigaretten, aber nicht mehr so arg wie anfangs. Und ich denke, dass diese Lust irgendwann aufhört; wenn ich weiterhin rauche, hört die Abhängigkeit allerdings nie auf.
Versuche es mal locker zu sehen und denk Dir erst dann wieder zu rauchen, wenn es ohne gar nicht mehr geht. Zöger es raus, seh es als Herausforderung aber setz dich nicht unter Druck. Und wenn Dus nicht sofort schaffst, dann geht die Welt auch nicht unter. Du hast es zumindest versucht - und bist damit gedanklich schon mal nen Schritt weiter als ein "normaler" Raucher.
Beobachte Dich mal beim Rauchen, fang an bewusst zu rauchen und du wirst immer mehr die Lust verlieren - zumindest gings mir so.

Eine riesengroße Hilfe war mir das kostenlose Online-Programm rauchfrei-online.de
Schau dort einfach mal rein, um Dich zu informieren. Sort hilft man dir Schritt für Schritt beim Aufhören, Du wirst auf den Ausstieg vorbereitet und bekommst 1 Jahr lang unterstützung bis Du eben offizieller Nichtraucher bist.
Hoffe Dich bald dort begrüßen zu dürfen und wünsch Dir viel Erfolg!

Gefällt mir

28. Oktober 2005 um 0:19

Die Lösung
Hallo,

Rauchen, eine Thema für viele von uns. Ich habe seit meinem 15 Lebensjahr geraucht. Jedes Aufhören war nur eine Unterbrechung. Eigentlich sollte hier eine Statistik stehen: Nikotinpflaster: 2 Wochen "Nichtraucher". Mit einem Nichraucherbuch, dessen Titel nicht hält was er verspricht, ein ähnliches Resultat. Nikotinkaugummis, reine Willenskraft und Wetten waren auch nicht effektiver, ausser dass die Waage die zusätzlichen Gummibärchen und Schokolade übelgenommen hat. Und die Laune hat auch gelitten, vor allem nach dem Wiegen und bei Feten mit Rauchern...
Um es kurz zu machen, dank Google habe ich eine Lösung gefunden, die mich seit einigen Monaten aus den Krallen der Zigaretten geholt hat. Hypnose! Ich hatte es nicht geglaubt, dass es funktioniert, aber nach der ersten Sitzung hatte ich keine Lust mehr auf die Glimmstengel. Der Hintergrund ist, dass in der Hypnose die Auslöser für das Rauchen durch andere ersetzt werden. Also ist es auch nicht mehr notwendig, sich statt dessen mit Süsszeug vollzustopfen. Und wenn ich rechne, 80 Euro für die Sitzung, das ist der Gegenwert für ca. 4 Wochen rauchen. Also bin ich nach meinen 3 Monaten im plus. Momentan überlege ich mir, ob ich dort einen Kurs mache und anderen Rauchern helfe. Bei www.hypnotherapeutenschule.de könnt ihr mal nachsehen und nachfragen. Die Leute dort sind absolut kompetent und nett.

Grüsse Merlon

Gefällt mir

28. Oktober 2005 um 12:52
In Antwort auf

Wer hat endgüldig aufgehört
Hallo athanastasia.
Also am 14.juli 2oo4 habe ich nach 35 jahren und jeden tag 1 schachtel aufgehört zu rauchen.von jetzt auf nachher.bis heute habe ich es nicht bereut und ich werde bestimmt nie mehr rauchen.und ich bin ganz ehrlich es war das leichteste was ich je gemacht habe.aber es muss der richtige zeitpunkt sein und es muss im kopf klick gemacht haben.ein verlangen habe ich nicht aber manchmal habe ich das gefühl es fehlt mir was, aber ob das der rauch ist.Keine ahnung.mein mann rauchtnoch störrt mich auch nicht ausser beim schmusen.entzugserscheinungen hieltensich auch in grenzen. ca.1 Monat dauermüde und schlapp.ja und 15 kilo mehr schleppe ich rum aber das war mir ja vorher schon bewusst.bin am abarbeiten.doch es lohnt auf jeden fall aufzuhören.Das nichtgerauchte geld habe ich in einen griechenlandtripp investiert.man hat aucch viel schönere haut und man stinkt nicht mehr so nach kaltem rauch.das ist für mich heute schlimm.das wars von mir. vielleiccht hilft es dir ein bisschen.

Liebe grüsse Akropolis

Ich habs auch so gemacht
von heute auf morgen aufgehört. Habe einfach keine Schachtel mehr in die Handtasche gesteckt und das Feuerzeug erst recht nicht. Es ist jetzt fast 16 Jahre her. Ich fühle mich einfach gut. Es war damals schon schwer. Habe auch 1 Schachtel am Tag geraucht. Naja aber Du hast Recht. Es muss im Kopf klick machen, sonst funktioniert es nicht. Ich habe es vorher auch schon ein paar mal versucht und genau wie viele andere hier bin auch ich wieder rückfällig geworden.
Was ich allerdings beobachten musste. Es ging mir am Anfang wie Dir. Das mein Partner geraucht hat, hat mich lange nicht gestört. Aber später und das ist heute noch viel schlimmer, störte mich jeder Rauch. Alleine schon der Geruch, wenn ein Raucher an mir vorbeigeht und die Sachen riechen ist schlimm.
Mir gefällt es, dass in manchen Ländern in Gaststätten nicht geraucht werden darf. Das ist einfach super. Hier in Deutschland ist das eher selten und es stört mich, wenn jemand in meiner Nähe raucht.
Und genau die Situation in den Gaststätten ist es oft, dass jemand, der aufhören will mit Rauchen wieder anfängt, weil "Die Zigarrette nun mal zum Kaffee schmeckt oder zum Bier!" Das gehört eben irgendwie zusammen. Es ist die Assoziation: "Ich trinke einen Kaffe und rache dazu eine gepflegte Zigarette!" Ich glaube aber, wenn man über diesen Punkt hinweg ist, dann hat man es tatsächlich geschafft.
Ich kann nur sagen, dass ich nunmehr nach den vielen Jahren absolut clean bin. Und man spart natürlich auch noch ne Menge Geld dabei.

Für alle die es schaffen wollen viel, viel Glück und Kraft.

LG S.

Gefällt mir

1. November 2005 um 11:46

Halte durch!!!!
Ich habe vor ca 8 Monaten nach 13 Jahren starken rauchens einfach aufgehört.Habe das Buch "endlich Nichtraucher" gelesen.Es war wie eine Gehirnwäsche,ich wollte mir danach einfach keine mehr anzünden.Habe manchmal immer noch den Wunsch eine zu rauchen.Aber das wiederstehen fällt mir jetzt leicht.Der "jieper" wird wohl nie ganz weggehen,damit wirst du vieleicht leben müssen.Aber glaub mir es wird von tag zu Tag einfacher.Ich hatte das schlimmste nach 3 Monaten hinter mir.
Hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen?

Gruß Berryblue28

Gefällt mir

16. November 2005 um 14:52
In Antwort auf

Verlangen muss nicht sein
Hallo Athanasia,

erstmal Glückwunsch zu den geschafften 3 Monaten. Das ist eine tolle Leistung, darauf kannst Du stolz sein.

Du schreibst, dass Du etwas entmutigt bist, dass das Verlangen immer bleiben wird. Das muss aber nicht so sein. Du musst Dich dazu jedoch nochmal mit dem Thema Sucht auseinandersetzen. Dafür gibt es sehr gute Literatur (z. B. von Eva Herzog). Der Punkt ist nämlich, dass Rauchen eine Sucht ist, das Aufhören alleine ist nur eine Art Unterbrechung der Sucht. So erklärt sich auch, dass das Verlangen -wenn auch in abgeschwächter Form- bei vielen Menschen bleibt. Wenn Du das Gefühl hast, dies ist bei Dir auch der Fall, dann musst Du daran arbeiten, die Suchtprogrammierungen aufzulösen. Das erfordert zwar etwas Zeit, funktioniert aber.

Ich habe im letzten Jahr einen Kurs im Internet gemacht, der zum einen eben diese Suchtprogrammierung auflöst zum anderen natürlich, Dich langsam auch physisch von der Zigarette entwöhnt. Es war eine sehr interessante Erfahrung für mich, die ich schon diverse erfolglose Versuche durchgemacht habe. Ich habe erstmals geschafft, dass mir die Zigarette wirklich fremd geworden ist. Sie ist einfach weg, kein Verlangen mehr aber auch keine Abneigung.

Billchen

Hallo und danke an alle!

Es ist immer wieder sehr ermutigend für mich, wenn ich eure Beiträge lese und ich finde es toll, dass mir sooo viele Antworten, die tatsächlich aufgehört haben:

Mein Resumée zu fast 5 Monaten rauchfrei:

Das Verlangen hat wirklich sehr stark nachgelassen. An normalen Wochentagen, denk ich schon gar nicht mehr daran! Ich erfreue mich an meiner neugewonnenen Kondition und an dem Geld, was ich spare.

Leider habe ich jetzt durch die Uni wieder sehr viele neue Leute kennengelernt, die ALLE (ausnahmslos alle) rauchen und da hat mich doch ab und zu mal das Verlangen überwältigt, dem ich zum Glück standhalten konnte (ich bin auch sooo froh darüber). Es fällt mir einfach immer leichter! Und morgens im Zug wird mir immer ganz anders, wenn ich die ganzen Raucher sehe, die um 7 Uhr morgen schon 5 Zigaretten intus haben *hust*

Ich bin optimistisch und freue mich schon darauf, mein halbjähriges "Nichtraucher-Jubiläum" Anfang nächstes Jahr feiern zu können *g*

Lieben Gruß von Athanasia!

Gefällt mir

30. November 2005 um 17:50

Es hört wohl nie auf...
Ich rauche seit 4 Jahren nicht mehr. Ich habe auch im alltägliche Leben kein Verlangen nach Zigaretten mehr.
Das hat ungefähr 3 Monate gedauert, dass mir Kaffee auch ohne Zigarette schmeckt und dass ich nach dem Essen keine rauchen brauchte.
ABER..... auf Feiern und Parties, wenn das eine oder andere Gläschen Wein getrunken wird, man in geselliger Runde sitzt, werde ich meistens schwach. Am nächsten Tage bereue ich es wieder, aber in dem Moment pfeif ich drauf und steck mir eine an.
Und das Doofe ist... sie schmeckt auch noch...

Gefällt mir

8. Januar 2006 um 13:18
In Antwort auf

Bin erst kürzlich zum nichtrauchenden raucher geworden.
habe seit dem 01.07.2005 nicht mehr geraucht, aber auch alte gewohnheiten abgelegt. habe seit dem auch kein alkohol mehr getrunken, (habe sonst auch nur getrunken wenn feiern waren, war von daher also nicht wirklich schwer)und bis jetzt klappt es ganz gut.
Es ist wie bei den alkoholikern, du bist und bleibst dein leben lang raucher, nur vielleicht einer der nicht raucht *gggg*.

Lebenslang
Genauso sehe ich es auch, Eisbein! Man bleibt ein Leben lang rückfallgefährdet.

ABER heute macht mir das keine Angst mehr. Bei meinen früheren Aufhörversuchen hat mich diese Tatsache, immer deprimiert! Raucher, die nach jahrzehntelangem Rauchstopp, unter anderem z.B. meine Mutter und einige der anderen Eltern damals im Schwimmverein, wieder *neu* anfingen. Und sofort wieder richtig dabei waren!! (Hätten die alle auch nicht gedacht.)
DAS hat mich früher selbst davon abgehalten konsequent zu bleiben, ich dachte, wieso, das nützt doch eh nix. Nach der ganzen Schinderei fängst Du wieder an. - Heute sehe ich das anders. Ich habe keinerlei Gelüste mehr nach einer Zigarette. Würde mir noch nicht mal in einer amerikanischen Todeszelle, die letzten 10 Jahre mit Zigaretten versüßen wollen. (Also in so einem Fall spielt ja die Lebenserwartung keine Rolle mehr. Drum das krasse Beispiel.)

Heute sehe ich das anders: Ich weiß, ich fange nicht mehr erneut an, solange ich nicht *leichtsinnig* erneut werde. So gut bin ich drüber hinweg. Denn ich vermisse Nichts. - Und vor dem Leichtsinn bin ich durch meine unzähligen Aufhörversuche gewappnet. ==> Ich weiß schlicht, die Eine Zigarette gibt es nicht!

Zu Deinem ursprünglichen Ausgangsposting zurück: Bei mir sind die Schmachtwellen in Etappen verebbt. Die ersten 3 Wochen waren körperlich hart. Dann gab es nach 3 Monaten nochmal einen Schnitt. Es war nichts mehr Besonders. Und auch das Lob von Freunden ebbte ab. Nach 7-8 Monaten hatte ich immer noch 1x im Monat vielleicht oder alle 14 Tage sogar, einen klitzekleinen, aber massiven Schub. ==> Den habe ich immer überstanden, in dem ich mir sagte, wenn Du bis morgen aushälst, dann ist es wieder vorbei. Was auch stimmte! Jetzt bin ich seit fast 15 Monaten Nichraucherin. Den vorletzten Schub hatte ich ca. nach 10 Monaten. Den letzten nach ca. 13 Monaten. (Es wird also immer seltener. ) Und glücklicherweise auch immer weniger heftig!!

So ein richtiger Nichtraucher wird man nie wieder. Also mit 80 Jahren als immer schon Nichtraucher, eine Zigarette das erste Mal zu probieren, macht diesen sicher nicht zum Raucher. Dich aber schon!

Aber ich kann Dir versprechen, dass es kein Leiden oder Darben ist, in dem Du nach Deinem Rauchstopp lebst. Ich empfinde das nicht so. Ich denke schon seit über einem Jahr im täglichen Ablauf kein bisschen mehr daran, dass ich sonst dazu geraucht habe. Und die krassen Stimmungssituationen, z.B. Liebeskummer oder Stress, verknüpfe ich auch nicht mehr zwangsläufig mit einer Zigarette. - So gesehen hört es nach etwas mehr als 1 Jahr auf.

Hoffe, dies macht Dir Mut!!
Josiela

Gefällt mir

8. Januar 2006 um 13:38

Niemals Lebensgewohnheiten ändern!
Den Tipp von Amelie finde ich total schädlich! Orte zu meiden, an den geraucht wird, sorgen über kurz oder lang dafür, dass man wieder anfängt.

Warum? Ganz einfach, weil genau so das Bild eines langweiligen, freudlosen Lebens entsteht. Drum: Nein! Du musst stattdessen *entkoppeln*!!

Ich habe zum Beispiel zu jeder Zigarette eine Tasse frisch aufgebrühtem Kaffee getrunken. Kaffee war also eine Assoziation für mich. - Bei meinen misslungen Aufhörversuchen habe ich drum immer auch den Kaffee gleich zusätzlich weggelassen. Um mich halt nicht "auszulösen". ==> Völlig falsch! Diesmal machte ich es umgekehrt. Wich keinen Zentimeter von meinen bisherigen Gewohnheiten ab! Ich trank von Anfang an Kaffee. Und "hach, der schmeckte nach einer Zeit der Umpolung genauso hervorragend wie zuvor!!" Und das war gut so. Man darf sich nämlich nicht zuviel aufbürden! Zuviele Veränderungsgschichten zeitgleich überforden/deprimieren nur. Ist doch logisch. Also alles eines nach dem anderen.

Ich selbst behielt sogar meine "Raucherpäuschen" bei - nur halt OHNE Zigarette! - Auch ein ganz wichtiger Faktor. ==> der Rest der Kollegen trifft sich in der Küche. Und nur Du sollst weiter malochen. Dabei hast Du Deine kleinen Belohnungspäuschen geliebt!

Und ich ging auch nach 3 Wochen das erste Mal wieder abends weg. (Ich hatte das vorher auch geübt: Mir selber Wein gekauft und ihn mal zu Hause getrunken. Genau weil ich WUSSTE, Alkohol ist ein Auslöser für mich. )

Nee, nee, wenn man richtig bewusst entkoppelt hat, so wie ich, kann man gleich viel Spaß haben wie zuvor als Raucherin. ==> heute trinke ich genausoviel Kaffeetassen wie früher - nur dass ich damit gar nichts mehr assoziere.

Entkoppeln ist mein Tipp! Lebensgewohnheiten ändern dagegen gehört als Tipp in die Tonne. :-P

Meint zumindest, Josiela

Gefällt mir

13. Januar 2006 um 16:46

Hm...
Also, ich rauche zwar auch erst seit November nicht mehr, aber mein Verlangen ist zum Glück auch vollkommen weg! Das liegt wahrscheinlich an der Art, wie ich aufgehört habe. Hatte zwei Tage nicht geraucht - weil ich ja aufhören wollte - und dann aus Trotz, weil ich Stress mit meinem Schatz hatte, eine geraucht. War ekelhaft und habe die nicht mal ganz geraucht, aber schnelle Züge dafür. Als ich dann kurze Zeit später im Bett lag und schlafen wollte war mir total übel. Und dann musste ich mich übergeben. Fand das total schrecklich und habe mich so geekelt, dass ich seitdem nicht mal mehr das Verlangen habe, eine Zigarette überhaupt anzufassen. Das war zwar so krass - für mich ist sich übergeben müssen das schlimmste überhaupt, war mir schon seit 1998 nicht mehr passiert - und widerlich, aber es hat einiges bewirkt! )

Danie

Gefällt mir

13. Januar 2006 um 17:21

Man kann immer rückfällig werden
Hallo Leute, wollt mich auch mal zu dem Thema melden. Ich hatte 6 Jahre nicht geraucht. Heute Rauch ich seit 2 Jahren wieder und das ärgert mich total. Erst war es nur ab und zu auf Partys. Dann kam noch ein Riesenfamilienärger dazu. Ja und jetzt steh ich wieder genauso da wie vor 8 Jahren. Ich kann euch nur raten, keine Zigaretten mehr anzurühren. Denn dieses, nur mal eine in Gesellschaft, führt dazu das der Geist immer zum Rauchen bereit ist. Glaubt es mir. Viele Grüße Lam

Gefällt mir

30. Januar 2006 um 14:08

Ich denke schon...
Hallo!
Ich hatte ca. 10 Mal versucht aufzuhören, es hielt max. 1 Jahr an, meist nur einige Wochen. Mein Mann hatte nie versucht aufzuhören, er hatte wohl keinen Mumm dazu. 1999 las ich "Endlich Nichtraucher". Seit dieser Gehirnwäsche war von einem Tag auf den anderen kein Verlangen mehr da. Mein Mann (der weiterrauchen durfte, es war mir wurscht) war so erstaunt, dass er das Buch 4 Wochen später auch las und seitdem ist auch er rauchfrei. Ich kann Dir nicht sagen, wie genau diese Gehirnwäsche funktioniert.Ich weiß nur, dass ich bei jedem vorherigen "Aufhören" die Zigaretten schmerzlich entbehrte, ich trauerte richtig darum. Seit diesem Buch tue ich das aber nicht. Eher ist es so, dass ich jeden Raucher im stillen belächel, weil er so arm dran ist...
So war das bei uns, von "Lust zu rauchen" keine Spur mehr.
Ich wünsche Dir viel Glück und gute Luft!
Trine

Gefällt mir

30. Januar 2006 um 17:34

...
Also ich habe vor knapp einem Monat aufgehört. Und es hat auch ganz gut geklappt, dafür dass ich über 10 Jahre mehr oder weniger stark gequalmt habe. Die ersten Tage waren natürlich hart, danach gings einigermaßen. Musste allerdings den ein oder anderen Schmachter durchstehen...
Am WE ist mir leider ein Ausrutscher passiert. Auf ner Party hab ich zwei Zigaretten geraucht. Am nächsten Tag hab ich mich voll schlecht gefühlt. Und vorhin war ich drauf und dran zum Automaten zu laufen, im Augenblick geht's aber. Ich hoffe, dass ich nicht doch irgendwann schwach werde!!

Bislang sieht es nicht so aus, dass ich das Verlangen nach Zigaretten irgendwann mal loswerde...

Gefällt mir

8. Februar 2006 um 9:48

Author meldet sich nach 7 Monaten wieder...
.. und ich bin immer noch Nichtraucher!

Ich hab mittlerweile auch einige typische Rauchsituationen durchgemacht: verschiedene Feiern, Silvester! uvm. und egal ob nüchtern oder mit Alkohol, ich konnte immer standhalten.
Ich hab noch nicht mal mehr an einer Wasserpfeofe gezogen (obwohl mir viele sagen, dass das nichts mir Zigarettenrauchen zu tun hat, aber ich will trotzdem nicht).

Ein weiterer Grund, warum ich nie wieder anfangen will ist, dass in meiner Familie Thrombose und Gefäßerkrankungen schon öfters vorgekommen sind (mein Bruder hatte mit 30 eine Thrombose) und da ich dazu noch die Pille nehme, stehe ich ja auf den Risikorängen auf Platz 1... nee, da ist mir meine Gesundheit wichtiger!

Gefällt mir

9. Februar 2006 um 8:31

Ich
hab 2 jahre geraucht und nun seit 6 Monaten nicht mehr.

Nach nen paar Wochen schon, hatte ich keine Lust mehr auf Zigaretten. Da hat man erst gemerkt, wie sehr man doch gestunken haben muss (wenn man andere Raucher sieht + riecht..)

Mein Freund und ich haben zusammen aufgehört.
Er hat hingegen 10 Jahre geraucht und ihm fällts heute noch schwer. Bzw. er vermisst es einfach zu rauchen.
Schmecken tun die ihm auch nicht mehr

Gefällt mir

14. Februar 2006 um 14:40

Erinnerung
Ich bin jetz seit 7 Wochen rauchfrei nach 20 Jahren und zum Schluss 3 Schachteln am Tag. Mir hat eine Erinnerung weitergeholfen an die Zeit in der ich angefangen habe zu rauchen. Damals habe ich mich im Fenster gespiegelt mit der Zigarette im Mund gesehen, und hatte das Gefühl das passt doch nicht. (Eigentlich den Gedanken: wie kann man nur so blöd sein). Wenn ich jetzt Lust auf eine Zigarette kriege erinnere ich mich daran, und denke mir, ich bin Nichtraucherin und habe das nur ein paar Jahre unterbrochen.
Toi, toi toi an uns alle
k.

Gefällt mir

17. Februar 2006 um 20:05

Hm
also ich hab auch 2 jahre geraucht (mit 13 angefangn) und jetzt mit 15 hab ich aufgehört. das is erst 3 wochen her, wo ich aufgehört hab.
natürlich ist immer nch das verlangen da, aber ich hab keine zigaretten mehr irgentwo. und vom kaufn komm ich immer noch drumherum...

also ich weiß nich wann das verlanngn nacvhlässt , da ich doch grad erst aufgehört hab.

Gefällt mir

22. Februar 2006 um 20:38

Bleib stark!
ich habe vor über einem jahr aufgehört zu rauchen. habe mit 15 angefangen. am anfang ist es normal das du noch ab und an verlangen danach hast und es kann auch einfach so nach ein paar monaten nochmal vorkommen das du plötzlich eine rauchen willst! aber stell dir mal vor wie du dich fühlen würdest wenn du wieder anfangen würdest! mir fehlt es nicht mehr und ich kann mir auch ehrlich gesagt gar nicht mehr vorstellen nochmal damit anzufangen

Gefällt mir

26. Februar 2006 um 22:09

..endgültig nichtraucherin..
hallo!

ich habe auch 3 jahre geraucht und hab nie gedacht, dass ich es schaffe endgültig aufzuhören. immer wieder hab ich es versucht, doch nur nach wenigen wochen wieder angefangen...

erst seit einem jahr hab ich es wirklich gewollt und hab von einem tag auf den anderen aufgehört zu rauchen. verwunderlicherweise hab ich auch kein verlangen mehr nach einer zigarette gehabt. im gegenteil: mich stört es wenn bei der ampel neben mir wer raucht und ich diesen gerucht einatmen muss.... hätte nie gedacht, dass es soweit kommt, und einem das so stören kann...

ich hab mich auch nachher etwas freier und unabhängiger gefühlt... denn man muss nicht immer denken.. wo darf ich jetzt rauchen? geht sich noch eine zigarette aus? ... in anbetracht der momentanen zigarettenpreise spart man sich ja doch viel geld...

viel glück noch ein nichtraucher zu werden wirst es sicher schaffen *daumen drück*

lg barbara

Gefällt mir

23. März 2006 um 20:16
In Antwort auf

Bleib stark!
ich habe vor über einem jahr aufgehört zu rauchen. habe mit 15 angefangen. am anfang ist es normal das du noch ab und an verlangen danach hast und es kann auch einfach so nach ein paar monaten nochmal vorkommen das du plötzlich eine rauchen willst! aber stell dir mal vor wie du dich fühlen würdest wenn du wieder anfangen würdest! mir fehlt es nicht mehr und ich kann mir auch ehrlich gesagt gar nicht mehr vorstellen nochmal damit anzufangen

Danke danke danke
toll sowas zu lesen, da geht es mir auch gleich besser, danke !!!!

Gefällt mir

26. März 2006 um 18:10

Grummel
Mich hat der kleine weiße Stängel wieder überlistet... Hab vor ein paar Wochen wieder angefangen. In meinem Kopf hats wohl noch nicht richtig klick gemacht. Die Situation, in der ich versucht hab aufzuhören war auch nicht ganz optimal. Ich will jetzt erst mal den Konsum so niedrig wie möglich halten (max. 10/Tag) und versuchs im Sommer im Urlaub nochmal, vielleicht fällt es mir da leichter.
Endlich am Strand liegen ohne Glimmstängel... *träum*

Gefällt mir

6. April 2006 um 13:43
In Antwort auf

Grummel
Mich hat der kleine weiße Stängel wieder überlistet... Hab vor ein paar Wochen wieder angefangen. In meinem Kopf hats wohl noch nicht richtig klick gemacht. Die Situation, in der ich versucht hab aufzuhören war auch nicht ganz optimal. Ich will jetzt erst mal den Konsum so niedrig wie möglich halten (max. 10/Tag) und versuchs im Sommer im Urlaub nochmal, vielleicht fällt es mir da leichter.
Endlich am Strand liegen ohne Glimmstängel... *träum*

Mut machen !!
Hallo, an alle die versuchen aufzuhören,

ich habe es geschafft und bin geheilt !!
Also ich habe im März 2002!! eine ziemlich starke Erkältung gehabt und
in der Zeit 2 Wochen nicht geraucht, als ich dannach wieder anfangen wollte,
schmeckte die erste scheußlich, hab die Hälfte weggeschmissen, habs einen Tag später nochmal probiert, schmeckte auch nicht besser, hab dann kurzentschlossen entschieden, dass wenn es nicht schmeckt, kann ichs auch seinlassen,
habe danach seitdem bis heute nicht mehr geraucht !!!!!
Inzwischen mag ich es auch gar nicht mehr riechen !! Und man riecht es jetzt immer an anderen Rauchern und denkt, wie unangenehm die doch riechen und dann denke ich dass ich ja selber mal so durch die Welt gegangen bin, also ich kann nur allen Mut machen es durchzuhalten, am Anfang habe ich noch das Zigarettengeld gesammelt, als würde ich mmir noch welche kaufen und als Belohnung bin ich dann davon shoppen gegangen, man glaubt nicht wievielda mit der Zeit zusammenkommt !!

Also, viel Glück beim durchhalten !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir

6. April 2006 um 14:16
In Antwort auf

Mut machen !!
Hallo, an alle die versuchen aufzuhören,

ich habe es geschafft und bin geheilt !!
Also ich habe im März 2002!! eine ziemlich starke Erkältung gehabt und
in der Zeit 2 Wochen nicht geraucht, als ich dannach wieder anfangen wollte,
schmeckte die erste scheußlich, hab die Hälfte weggeschmissen, habs einen Tag später nochmal probiert, schmeckte auch nicht besser, hab dann kurzentschlossen entschieden, dass wenn es nicht schmeckt, kann ichs auch seinlassen,
habe danach seitdem bis heute nicht mehr geraucht !!!!!
Inzwischen mag ich es auch gar nicht mehr riechen !! Und man riecht es jetzt immer an anderen Rauchern und denkt, wie unangenehm die doch riechen und dann denke ich dass ich ja selber mal so durch die Welt gegangen bin, also ich kann nur allen Mut machen es durchzuhalten, am Anfang habe ich noch das Zigarettengeld gesammelt, als würde ich mmir noch welche kaufen und als Belohnung bin ich dann davon shoppen gegangen, man glaubt nicht wievielda mit der Zeit zusammenkommt !!

Also, viel Glück beim durchhalten !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Joa...schwer
will eigentlich wirklich aufhörn,aber irgendwie is imma donnerstag der tag wo ich wieder nen rückfall hab und eine rauch ??????? warum????? scheiss donnerstag...^^ horrortag....hat jemand irgendne idee was ma da machn könnt?überleg die ganz zeit ob ich dann irgendwas bestimmtes donnerstags machn soll....keine ahnung...weiß scho gar nich mehr weita....ist eigentlich auch nich die lust auf ne kippe....finds nur noch eklig...aber die sucht macht mich einfach verrückt!!! hilffeeee ^^

Gefällt mir

9. April 2006 um 0:24

Am 7. April 2 jahre rauchfrei
Ja, gestern warens 2 Jahre.
Mir hat die Seite
www.rauchfrei-online sehr geholfen.
Ohne diese Gemeindschaft wäre ich verzweifelt.
Ich habe 30 Jahre geraucht und ich hätte immer noch Spaß daran. Ich glaube ich bin immer noch kein Nichtraucher, ich bin trockener Raucher. Wie ein Alkoholiker auch noch Alkoholiker ist wenn er eine Weile nicht mehr trinkt.
Die Lust auf eine Zigarette ist immer noch da, aber die Sucht ist weg.
Es ist wie die Lust auf Knabberzeug ohne Hunger zu haben.
Nicht schlimm, gut im Griff zu haben.
Ich bin froh von der Sucht weg zu sein.
Bei rauchfrei-onlien habe ich eingetragen wieviel ich am Tag geraucght habe und was meine Kippen pro Schachtel gekostet haben.
Geld gespart
2928,16 Euro
Nicht gerauchte Zigaretten
18301

Gefällt mir

24. April 2006 um 11:05

Ich
bin seit okt. 05 rauchfrei! geschafft habe ich es, als ich ne erkältung hatte, in der zeit nicht geraucht habe und mir sofort im anschluss akupunkturnadeln ins ohr setzen ließ! wichtig ist dabei, es wirklich zu wollen!!!

habe nicht wieder angefangen, verlangen ist immer noch da, aber es hält sich in grenzen. manchmal wenn ich weggehe, ist immer noch dieser kontrollgedanke da, ob ich auch die zigaretten eingesteckt habe, dann fällt mir aber wieder ein, dass ich nicht mehr rauche!

wer weiß vielleicht fange ich irgendwann nochmal an ...

Gefällt mir

28. April 2006 um 13:17

Klar!!!
...habe am 9.jan nach 12 jahren mit dem rauchen aufgehört....bin jetzt 25 (!!!). Mein halbes Leben geraucht, nun aufgehört. Tröume jede Nacht vom rauchen, wie ich rauchen, dass ich rauche, das schlechte Gewissen...
Aber das wird bestimmt besser!!!!

Hat ja erst vor ca. 4 Wochen begonnen...

Gefällt mir

10. Mai 2006 um 14:30

Also...
.. ich hab seid Montag nicht mehr geraucht. Ist zwar nicht lange her, aber ich hab es wenigstens schon ein paar Tage durchgehalten. Naja, ich bin krank und vielleicht deshalb hab ich keine Lust drauf und außerdem ist grad mein Geld knapp. Ok, zugeben muss ich schon das ich fast jeden Tag daran denken muss, aber ich werde versuchen stark zu bleiben. Ich will es ja schon schaffen und meine Krankheit ist grad der richtige Weg damit aufzuhören

Wünscht mir viel Erfolg!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers