Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Wenn ich das eine bekämpfe...

21. Juli 2013 um 23:28 Letzte Antwort: 22. Juli 2013 um 21:47

freut sich das andere... Ich habe Angst. Seit ein paar Tagen habe ich es geschafft mich nicht zu erbrechen. Ich weiß, was sind schon ein paar Tage gegen Jahre der Krankheit.. ? Ich weiß gerade ganz ehrlich nicht wie ich das alles machen soll... Sofort steht die ms wieder parat. Ich bin im Moment im oberen ug, fast ng. Wenn ich weiß, dass ich keine "Gegenmaßnahmen" nutzen kann, beginnt wieder dieses "dann esse ich eben gar nichts".. Da ist sie wieder. Die Stimme , die mir sagt, wenn du heute Abend nichts isst, kannst du damit das frühstück wieder ausgleichen.. Und ich blöde Kuh höre auch noch drauf. Ich will so gern diesen ganzen mist lassen und doch ist es so präsent. Diese Vorfreude auf weniger auf der Waage. Ich weiß dass es absoluter quatsch ist, aber warum verdammt noch mal macht es dieses zufriedene Gefühl?? Ich müsste doch eigentlich wissen, dass es mir mit weniger auch nicht besser ging...? Es kostet so viel Kraft gerade.. Wie schafft man es denn bloß diesen Körper anzunehmen..?ich will doch gesund werden..

Mehr lesen

22. Juli 2013 um 19:18

Es hat sich ja schon angekündigt.
Ich muss mir das gerade einfach von der Seele schreiben. Ein Patentrezept kann mir keiner geben, das weiß ich, aber vielleicht Mut weiter zu kämpfen...?
Ich habe mich soo sehr zusammengerissen. Habe nicht erbrochen..Das ist soo lange her, dass ich das durchgehalten habe... Und wie ich ja schon geschrieben habe, steht die MS erwartungsvoll da. Nein, sie steht nicht, sondern überrennt mich. Ich fühle mich nach einigen Tagen ohne FA so voll nachdem ich eigentlich (zu) wenig gegessen habe... Und tatsächlich: Tagessieg gegen Bulimie , letzter im Ziel gegen die MS . Wieder weniger auf der Waage... Ich will nicht weiter abnehmen. Ich kämpfe gegen das gute Gefühl, weil ich doch Ziele habe! Was ist das denn für eine scheiße??? Mein Kopf weiß es soo genau. Ich weiß eigentlich ganz genau was ich essen muss. Warum schaff ich das nicht ohne FAs? Ich will nicht mehr ständig erbrechen... Aber abnehmen will ich auch nicht! Einfach nur mein Gewicht halten...

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 19:46
In Antwort auf aki_12362921

Es hat sich ja schon angekündigt.
Ich muss mir das gerade einfach von der Seele schreiben. Ein Patentrezept kann mir keiner geben, das weiß ich, aber vielleicht Mut weiter zu kämpfen...?
Ich habe mich soo sehr zusammengerissen. Habe nicht erbrochen..Das ist soo lange her, dass ich das durchgehalten habe... Und wie ich ja schon geschrieben habe, steht die MS erwartungsvoll da. Nein, sie steht nicht, sondern überrennt mich. Ich fühle mich nach einigen Tagen ohne FA so voll nachdem ich eigentlich (zu) wenig gegessen habe... Und tatsächlich: Tagessieg gegen Bulimie , letzter im Ziel gegen die MS . Wieder weniger auf der Waage... Ich will nicht weiter abnehmen. Ich kämpfe gegen das gute Gefühl, weil ich doch Ziele habe! Was ist das denn für eine scheiße??? Mein Kopf weiß es soo genau. Ich weiß eigentlich ganz genau was ich essen muss. Warum schaff ich das nicht ohne FAs? Ich will nicht mehr ständig erbrechen... Aber abnehmen will ich auch nicht! Einfach nur mein Gewicht halten...

Hallo Sternsucherin,
du quälst dich ganz schön durch deinen Alltag mit deiner hochambivalenten Änderungsmotivation. So wirklich helfen kann dir dabei keiner.Du kannst dich nur auf deine Lebensziele konzentrieren, dir dir schweren Folgen einer Essstörung vor Augen halten und versuchen zu realisieren, dass deine psychische Krankheit deine Zukunft arg beeinträchtigen wird. Je mehr du dich der Realität annäherst, um so stärker wird deine Therapiebereitschaft werden.

LG Nus

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 20:23
In Antwort auf selver_11957295

Hallo Sternsucherin,
du quälst dich ganz schön durch deinen Alltag mit deiner hochambivalenten Änderungsmotivation. So wirklich helfen kann dir dabei keiner.Du kannst dich nur auf deine Lebensziele konzentrieren, dir dir schweren Folgen einer Essstörung vor Augen halten und versuchen zu realisieren, dass deine psychische Krankheit deine Zukunft arg beeinträchtigen wird. Je mehr du dich der Realität annäherst, um so stärker wird deine Therapiebereitschaft werden.

LG Nus

Hallo Nus!
Danke für deine Antwort! Ich denke, dass meine Änderungsmotivation an sich nicht ambivalent ist. Ich will ja gesund werden und von beiden Extremen endlich loskommen! Mir helfen und es schaffen kann ich nur selbst, das ist mir sehr klar. Ich habe einfach im Moment große Schwierigkeiten in meinem Kampf gegen die ES und suche hier nur nach Erfahrungen anderer, die genauso kämpfen, hinfallen und wieder aufstehen wie ich und dadurch vielleicht ein bisschen mehr Kraft und Mut für mich auch durchzuhalten. Ich möchte nicht, dass du mich falsch verstehst, ich bin froh über jede Anregung, aber ich glaube dass ich leider durch die Jahre der ES genau weiß was sie anrichten kann und dass sie mir meine Zukunft zerstören könnte. Genau das will ich ja nicht! Deshalb bin ich auch bereits in Therapie, aber manchmal hilft es mir auch sich außerhalb dieser auszutauschen... Realisiert habe ich, dass die ES gefährlich ist, aber die Umsetzung ist noch schwer und der Weg noch voller Steine... Mit der Hilfe hier kann ich vielleicht einige besser aus dem Weg räumen...

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 20:48
In Antwort auf aki_12362921

Hallo Nus!
Danke für deine Antwort! Ich denke, dass meine Änderungsmotivation an sich nicht ambivalent ist. Ich will ja gesund werden und von beiden Extremen endlich loskommen! Mir helfen und es schaffen kann ich nur selbst, das ist mir sehr klar. Ich habe einfach im Moment große Schwierigkeiten in meinem Kampf gegen die ES und suche hier nur nach Erfahrungen anderer, die genauso kämpfen, hinfallen und wieder aufstehen wie ich und dadurch vielleicht ein bisschen mehr Kraft und Mut für mich auch durchzuhalten. Ich möchte nicht, dass du mich falsch verstehst, ich bin froh über jede Anregung, aber ich glaube dass ich leider durch die Jahre der ES genau weiß was sie anrichten kann und dass sie mir meine Zukunft zerstören könnte. Genau das will ich ja nicht! Deshalb bin ich auch bereits in Therapie, aber manchmal hilft es mir auch sich außerhalb dieser auszutauschen... Realisiert habe ich, dass die ES gefährlich ist, aber die Umsetzung ist noch schwer und der Weg noch voller Steine... Mit der Hilfe hier kann ich vielleicht einige besser aus dem Weg räumen...

Ich
fühle mich im Moment genau gleich wie du, ich möchte endlich loskommen von diesem ganzen Mist, rutsche aber immer vom einem Extremen ins Andere.
Entweder ich habe täglich ganz schlimme FA's und erbreche und nehme dadurch auch zu, dann sage ich mir wieder jetzt reichts und will normal essen, hungere dann aber wieder und bin wieder so richtig in der MS gefangen, bis zum nächsten FA.
Im Moment weiß ich einfach nicht mehr was ich machen soll...

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 21:06
In Antwort auf tinka173

Ich
fühle mich im Moment genau gleich wie du, ich möchte endlich loskommen von diesem ganzen Mist, rutsche aber immer vom einem Extremen ins Andere.
Entweder ich habe täglich ganz schlimme FA's und erbreche und nehme dadurch auch zu, dann sage ich mir wieder jetzt reichts und will normal essen, hungere dann aber wieder und bin wieder so richtig in der MS gefangen, bis zum nächsten FA.
Im Moment weiß ich einfach nicht mehr was ich machen soll...

Hallo Tinka,
das tut mir leid... Aber es tröstet auch ein bisschen, dass man nicht allein ist. Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 21:09
In Antwort auf aki_12362921

Hallo Tinka,
das tut mir leid... Aber es tröstet auch ein bisschen, dass man nicht allein ist. Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?

Bin
17 und finde es auch tröstend zu wissen, dass man nicht alleine ist, denn oft denke ich echt sowas kann es doch nicht geben, dass ich mir sowas antue und nur ich alleine kann so "gestört" sein..

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 21:29
In Antwort auf tinka173

Bin
17 und finde es auch tröstend zu wissen, dass man nicht alleine ist, denn oft denke ich echt sowas kann es doch nicht geben, dass ich mir sowas antue und nur ich alleine kann so "gestört" sein..

Leider
gibt es diese Krankheit mit all ihren Folgen doch häufiger als man denkt... Hast du Unterstützung durch deine Familie oder hast du eine Therapie? Ich hoffe du steckst noch nicht so lange in diesem Kreislauf?!

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 21:37
In Antwort auf aki_12362921

Leider
gibt es diese Krankheit mit all ihren Folgen doch häufiger als man denkt... Hast du Unterstützung durch deine Familie oder hast du eine Therapie? Ich hoffe du steckst noch nicht so lange in diesem Kreislauf?!


Ja das merkt man erst durch diese ganzen Foren, dass es leider viel zu viele fälle gibt.
Meine Familie unterstützt mich in allen was ich mache gegen die Krankheit und verzweifelt auch oft an mir.
Habe eine Therapeutin, mit der ich aber im Moment nur per Mailkontakt stehe, da ich für 3 Monate ein Auslandspraktikum mache und erst da hat dieser FA, Brech, Hunger Kreislauf so richtig begonnen, davor war es eher immer "nur" die MS.
Ich würde ja auch gerne jetzt hier in der Schweiz etwas unternehmen, aber alleine ist man da etwas überfordert was zu finden...

Gefällt mir

22. Juli 2013 um 21:47
In Antwort auf tinka173


Ja das merkt man erst durch diese ganzen Foren, dass es leider viel zu viele fälle gibt.
Meine Familie unterstützt mich in allen was ich mache gegen die Krankheit und verzweifelt auch oft an mir.
Habe eine Therapeutin, mit der ich aber im Moment nur per Mailkontakt stehe, da ich für 3 Monate ein Auslandspraktikum mache und erst da hat dieser FA, Brech, Hunger Kreislauf so richtig begonnen, davor war es eher immer "nur" die MS.
Ich würde ja auch gerne jetzt hier in der Schweiz etwas unternehmen, aber alleine ist man da etwas überfordert was zu finden...

Das
freut mich erstmal zu hören, dass du Hilfe bekommst! Ich habe früher eher alles versteckt und geheim gehalten, wodurch ich erst richtig krank wurde... Das machst du goldrichtig!!!
Auslandspraktikum... das steht mir auch bald bevor.. Super, dass du deiner Therapeutin von dort schreiben kannst! Woran liegt diese Verschlimmerung dort? Angst vor den Aufgaben so weit weg von zu Hause (wenn es weit weg ist?), magst du deine Arbeit dort? Vielleicht könnte es helfen, wenn du für dich mal versuchst diesen Gründen nachzugehen?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers