Home / Forum / Fit & Gesund / Welcher Therapeut?

Welcher Therapeut?

15. Dezember 2007 um 8:50 Letzte Antwort: 16. Dezember 2007 um 20:25

guten Morgen!

Nach Weihnachten will ich mir ne Therapeutin suchen. JEtzt würd ich gern mal wissen, wo ihr gute Erfahrungen gesammelt habt. Also eher bei ner normalen Psychotherapeutin oder in ner Psychoanalyse oder bei ner speziellen Psychotherapeutin für Essstörungen? Ich hatte früher schon mal eine für 6 Monate, das war einfach um mein Leben ein bisschen "aufzuklären" ich war zu der Zeit sehr depressiv und dachte, es muss etwas geschehen, weil ich nicht mehr auf die Straße gehen konnte, ohne zu denken, alle Leute starren mich an und ich war ständig ohne grund über alles verzeifelt und hab mich ohnmächtig gefühlt. Ich wollte endlich aus dem ganzen raus kommen und hab mir ne Therapeutin gesucht, die mir aber nicht geholfen hat. Sie hat mir nur zugehört und gar nichts gesagt. Manchmal haben wir uns die ganze Stunde angeschwiegen und als ich sie mal gefragt hab, dass ich gern mehr Hilfe von ihr hätte als nur zuhören (zuhören kann mir auch meine beste freundin) und ob sie mir nicht tips geben könnte, auch um mir selber da raus zu helfen, da meinte sie, ich muss das schon alles selber machen. 1 Monat vor Ende der Therapie (ich bin umgezogen) bin ich auch in die Bulimie gerutscht, hab ihr aber nicht sdavon gesagt und sie in dem Glauben gelassen, dass ich ja jetzt sooo viele Probleme selber gelöst hab. JA sie war richtig überzeugt von sich. Deshalb hab ich jetzt total Angst, wieder an so jemanden zu geraten. Ich weiß nicht, wenn ich mir wieder so ne normale Therapeutin suche, um meine Probleme zu lösen, die die Magersucht auslösen, dann gerat ich vielleicht wieder an so jemand, aber ich hab auch angst, wenn ich mir ne Therapeutin speziell für Essstörungen suche, dass die mir n Ess-Plan aufstellt.. ich wieß das klingt total dumm, aber ich will eben noch nicht zunehmen.. im moment bewege ich mich noch in nem relativ normalen rahmen (53.5 kilo) und ich hab angst, wenn ich n essplan einhalten muss, dass ich dann erstmal wieder über 10 kilo zunehme.. oder soll ich lieber ne Psychoanalyse machen? ich hab keine Ahnung, ich will nur endlich langsam wieder anfangen zu leben..

LG, lumi

Mehr lesen

15. Dezember 2007 um 12:44

Ich denke...
... du solltest dir aufjedenfall eine Therapeutin suchen die sich mit Essstörung auskennt. Eine normale denke ich hat vielleicht nich so viel Erfahrung damit und kann dir Tipps geben und so. Welche Form von ES as du denn? Zuerst schreibst du "dann bekam ich Bulimie" und später schreibst "welche Probleme die MAgersucht auslösen". Hä?
Also ich denk ml nen Essensplan wird die dir bestimmt nicht aufbrummen. Erstmal vielleicht schauen wie es dazu kam, welche Probleme du hast. Sehen wie man die Zei die du damit vergeudest anders nutzen kann. Hast du FA`s? Falls ja wie man die am besten unterdrücken kann und so. So ungefähr war es bei mir zumindest damals.

LG

Gefällt mir
16. Dezember 2007 um 18:22
In Antwort auf bilge_12343543

Ich denke...
... du solltest dir aufjedenfall eine Therapeutin suchen die sich mit Essstörung auskennt. Eine normale denke ich hat vielleicht nich so viel Erfahrung damit und kann dir Tipps geben und so. Welche Form von ES as du denn? Zuerst schreibst du "dann bekam ich Bulimie" und später schreibst "welche Probleme die MAgersucht auslösen". Hä?
Also ich denk ml nen Essensplan wird die dir bestimmt nicht aufbrummen. Erstmal vielleicht schauen wie es dazu kam, welche Probleme du hast. Sehen wie man die Zei die du damit vergeudest anders nutzen kann. Hast du FA`s? Falls ja wie man die am besten unterdrücken kann und so. So ungefähr war es bei mir zumindest damals.

LG

Ich
hatte früher bulimie, jetzt eher MAgersucht.. die Bulimie gehts zwar nie ganz weg, aber es ist nur noch selten- nur dann, wenn ich essen muss. halt bei besuch, etc. aber eigendlich bin ich ms. dieses Wochenende war ich auch bei bekannten und musste so sachen essen wie zum frühstück n Ei und warme brötchen etc. mittags beim chinesen, nachmittags kuchen...will halt nicht unhöflich sein und keine blöden sprüche hören.. ist aber alles drin geblieben, weil ich nicht mehr auf diese bulimie-schiene will. ich werd dafür bis weihnachten wieder viel sport machen müssen ich hatte halt früher 1 Jahr Bulimie, hab dann 2 Monate relativ normal gegessen und bin dann langsam in die Magersucht gerutscht.. habs etwas verwirrend geschrieben, geb ich zu
Ich hab eigendlich keine FA's.. es kommt zwar manchmal vor, dass ich n bisschen mehr esse, als gewöhnlich, aber das ist dann nicht soo viel mehr und ich ess dann halt danach wieder weniger. also FAs kann man das nicht nennen.
ne freundin von mir meint auch, dass die warscheinlich erstmal die hintergründe versuchen, zu klären und mich aufzubauen, aber die sache ist halt, dass sie keine Erfahrung mit PSychologen hat. Ne andere Freundin, die Bulimie hat, bekam währendessen nen essplan aufgedrückt was ihr natürlich gar nichts gebracht hat..
nagut mal schaun, was ich so finde LG

Gefällt mir
16. Dezember 2007 um 20:25

Hi
Es gibt viele Leute die vorher an Bulimie erkrankt sind/waren die zur Magersucht uebergehen und es ist auch umgekehrt so ich habe viele Leute getroffen in der Zeit als ich in einer Pyschatrischeklink wegen meiner Magersucht und Depressionen war.

Allerdings muss ich sagen das die Bulimie eins der schwersten Essstoerung zu behandeln ist.

Es ist sehr schwierg den richtigen Hausarzt zu finden der sich mit Essstoerungen gut auskennt und dann an den/die richtige Pyschotherapeuten/in zu Ueberweisen viele Hausaerzte wissen nicht wie man mit Essstoerungen um geht und wie man sie behandelt,ich war bei 4 hausaerzte und keiner hatte mich darmals gleich Ueberwiesen
den letzten Hausearzt den ich um hilfe gebittet habe als ich Blut gespuckt habe aber der hat mich nur abgewiesen ,bis ich dann Umgezogen bin und mir einen neuen Hausarzt gesucht und gefunden habe der mir wirklich geholfen hatte und mich gleich in einer Pyschiatrischeklinik Ueberwiesen hatte und mich dort gleich an den richtigen Pyschotherapeuten gewannt hat,ich musste fuer 2 1/2 Monate dort bleiben und man hat mich an Anti-Depressiontabletten gestellt und musste eine Therapie machen dieser Pyschotherapeut war sehr gut und hat mir sehr viel geholfen mit Gespraechtherapie.

Allerdings wohne ich in London und weis leider nicht wie das in Deutschland so geht oder ob die Hausaerzte mehr ueber Essstoerungen wissen.

LG,sunnysangel

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers