Anzeige

Forum / Fit & Gesund

Weg aus der ES. bitte um hilfe.

Letzte Nachricht: 23. November 2009 um 12:34
R
remei_12060385
22.11.09 um 13:19

hallo zusammen,
ich bin 27 jahre alt, 1.78cm und wiege im moment 59kg.
ich merke dass ich mich im teufelskreis einer essstörung befinde und komme einfach nicht davon los.

Mehr lesen

R
remei_12060385
22.11.09 um 13:27

Weg aus der ES. bitte um hilfe.
hallo zusammen,
ich bin 27 jahre alt, 1.78cm und wiege im moment 59kg.
ich merke dass ich mich im teufelskreis einer essstörung befinde und komme einfach nicht davon los.
ich verbiete mir praktisch alles.
esse magerquark, hüttenkäse, pumpernickel, brühe, gemüse und obst (wobei das bei mir schon ein schlechtes gewissen verursacht). süsses, pasta pizza und co. esse ich schon seit über einem jahr nicht mehr. ich kann mich einfach nicht dazu überwinden.
ich merke dass ich mit meinem verhalten mein ganzes umfeld belaste und mich auch mehr und mehr abkapsle.
seit über einem jahr habe ich auch keine periode mehr.
wie kann ich wieder normal essen? ich möchte das so gerne weil ich merke dass ich alles kaputt mache, aber da ist diese andere seite in mir die auf keinen fall zunehmen will.
ich weiss nicht mehr was normal essen heisst, geniessen oder ohne schuld essen.
und ich schäme mich so dafür dass meine gedanken nur ums essen kreisen und ich alles kaputt mache.
bitte helft mir.

Gefällt mir

D
dariea_12904872
22.11.09 um 21:18
In Antwort auf remei_12060385

Weg aus der ES. bitte um hilfe.
hallo zusammen,
ich bin 27 jahre alt, 1.78cm und wiege im moment 59kg.
ich merke dass ich mich im teufelskreis einer essstörung befinde und komme einfach nicht davon los.
ich verbiete mir praktisch alles.
esse magerquark, hüttenkäse, pumpernickel, brühe, gemüse und obst (wobei das bei mir schon ein schlechtes gewissen verursacht). süsses, pasta pizza und co. esse ich schon seit über einem jahr nicht mehr. ich kann mich einfach nicht dazu überwinden.
ich merke dass ich mit meinem verhalten mein ganzes umfeld belaste und mich auch mehr und mehr abkapsle.
seit über einem jahr habe ich auch keine periode mehr.
wie kann ich wieder normal essen? ich möchte das so gerne weil ich merke dass ich alles kaputt mache, aber da ist diese andere seite in mir die auf keinen fall zunehmen will.
ich weiss nicht mehr was normal essen heisst, geniessen oder ohne schuld essen.
und ich schäme mich so dafür dass meine gedanken nur ums essen kreisen und ich alles kaputt mache.
bitte helft mir.

....
genauso ist es bei mir auch! Du bist also nicht alleine!!
ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich denke echt schon langsam drüber nach ob ich mir professionelle hilfe holen soll, weil ich langsam einfach nicht mehr kann. allerdings ist der erfolg einfach zu gut! ich kann mir ein anderes leben -im moment zumindest- nicht mehr vorstellen! leider macht mich dieser wahn des perfektionissmus einfac h schwach und langsam bin ich einfach kraftlos und hab auf nichts schönes mehr lust. nach außen hin tut man immer so, als wäre alles okay und einem selber geht es gut, aber innerlich schaut es komplett anders aus! ist das bei dir auch so? NORMAL essen ? OMG - was ist das? Mhmmm... diese Esstörung zerstört einen so heftig und man "verbaut" sich alles und ich frage mich immer wieder, ob das bis zu meinen lebensende so weitergeht oder macht es irgendwann STOPP ?! ich weiß es nicht.
Ich konnte dir sicherlich nicht weitrhelfen, aber vielleicht hilft es dir, wenn man sich die sorgen von der seele schreibt... tut manchmal echt gut!!!
Alles Liebe!

Gefällt mir

A
an0N_1243075099z
22.11.09 um 21:39
In Antwort auf dariea_12904872

....
genauso ist es bei mir auch! Du bist also nicht alleine!!
ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich denke echt schon langsam drüber nach ob ich mir professionelle hilfe holen soll, weil ich langsam einfach nicht mehr kann. allerdings ist der erfolg einfach zu gut! ich kann mir ein anderes leben -im moment zumindest- nicht mehr vorstellen! leider macht mich dieser wahn des perfektionissmus einfac h schwach und langsam bin ich einfach kraftlos und hab auf nichts schönes mehr lust. nach außen hin tut man immer so, als wäre alles okay und einem selber geht es gut, aber innerlich schaut es komplett anders aus! ist das bei dir auch so? NORMAL essen ? OMG - was ist das? Mhmmm... diese Esstörung zerstört einen so heftig und man "verbaut" sich alles und ich frage mich immer wieder, ob das bis zu meinen lebensende so weitergeht oder macht es irgendwann STOPP ?! ich weiß es nicht.
Ich konnte dir sicherlich nicht weitrhelfen, aber vielleicht hilft es dir, wenn man sich die sorgen von der seele schreibt... tut manchmal echt gut!!!
Alles Liebe!

Hey ihr beiden...
mir geht es genauso...oder ich bin schon einen schritt weiter, aber noch verzweifelter als noch vor einem jahr...
ich bin durch eine hardcore-diät (11 kg in 5 Wochen) in die ES gerutscht. Das war im Sommer 2007. Seither quälte ich meinen Körper mit Hungern, massig Sport, fressen und k*****.
Ich bin 1,77 m und wiege momentan wieder um die 59 kg.
Ich bin seit 1 Jahr in Therapie. Habe aber nur alle 2-3 Wo. eine h und es hilft mir eigentlich gar nicht...
Diesen Sommer hatte ich ein paar Mon, wo ich mich relativ gesund ernährt habe: Viel Obst, Gemüse, Quark, Fisch, Pute und auch die sonst verbotenen Kohlys in Form von Brot, Reis, Müsli. Ich hatte ratz fatz 63, und manchmal sogar 64 kg. Hab mich furchtbar fett gefühlt, obwohl ich immer noch täglich sport gemacht habe, und mir alle sagten, ich sehe so sehr gut aus...ich dachte dann, dass ich nur eine Weile durchhalten muss, und dann akzerptieren kann, dass ich mit diesem Gewicht bei meiner Grösse immer noch sehr schlank bin. Aber es ging einfach nicht. Ich hatte jedem Morgen nach dem Aufwachen nur einen Gedanken: ich bin schuldig und fett.
Es geht mir körperlich immer schlechter, und ich sehe einfach nur noch fertig und sch*** aus. Aber ich hab keine Kraft etwas zu ändern...

Gefällt mir

Anzeige
R
remei_12060385
22.11.09 um 23:12
In Antwort auf remei_12060385

Weg aus der ES. bitte um hilfe.
hallo zusammen,
ich bin 27 jahre alt, 1.78cm und wiege im moment 59kg.
ich merke dass ich mich im teufelskreis einer essstörung befinde und komme einfach nicht davon los.
ich verbiete mir praktisch alles.
esse magerquark, hüttenkäse, pumpernickel, brühe, gemüse und obst (wobei das bei mir schon ein schlechtes gewissen verursacht). süsses, pasta pizza und co. esse ich schon seit über einem jahr nicht mehr. ich kann mich einfach nicht dazu überwinden.
ich merke dass ich mit meinem verhalten mein ganzes umfeld belaste und mich auch mehr und mehr abkapsle.
seit über einem jahr habe ich auch keine periode mehr.
wie kann ich wieder normal essen? ich möchte das so gerne weil ich merke dass ich alles kaputt mache, aber da ist diese andere seite in mir die auf keinen fall zunehmen will.
ich weiss nicht mehr was normal essen heisst, geniessen oder ohne schuld essen.
und ich schäme mich so dafür dass meine gedanken nur ums essen kreisen und ich alles kaputt mache.
bitte helft mir.

Wie weiter
vielen dank für die nachrichten.
es tut grad einfach gut zu wissen dass es anderen auch so geht.
momentan geht es echt darum immer den tag zu überstehen.
ich fühle mich auch total kraftlos.
und ja ich bin am überlegen ob ich professionelle hilfe in anspruch nehmen soll, aber dazu kann ich mich dann irgenwie auch nicht durchringen,zumal ich mit 59kg nicht untergwichtig bin.
ich bin mir auf jeden fall bewusst dass ich ein problem habe und sich dass in form dieses scheiss gestörten essen spiegelt, aber ich weiss nicht warum ich mir das antue.
man weiss doch eigentlich, dass wenn man das aufgeben würde, dass es einem dann viel besser gehen würde, aber warum geht es einfach nicht?
wie kann man das ändern? schritt für schritt?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

L
liesl_12826913
23.11.09 um 0:17
In Antwort auf remei_12060385

Wie weiter
vielen dank für die nachrichten.
es tut grad einfach gut zu wissen dass es anderen auch so geht.
momentan geht es echt darum immer den tag zu überstehen.
ich fühle mich auch total kraftlos.
und ja ich bin am überlegen ob ich professionelle hilfe in anspruch nehmen soll, aber dazu kann ich mich dann irgenwie auch nicht durchringen,zumal ich mit 59kg nicht untergwichtig bin.
ich bin mir auf jeden fall bewusst dass ich ein problem habe und sich dass in form dieses scheiss gestörten essen spiegelt, aber ich weiss nicht warum ich mir das antue.
man weiss doch eigentlich, dass wenn man das aufgeben würde, dass es einem dann viel besser gehen würde, aber warum geht es einfach nicht?
wie kann man das ändern? schritt für schritt?

Naja
die essstörung hat ja eine funktion.. sie hindert dich daran über die wichtigen dinge, die dich wirklich belasten nachzudenken. wnn du dein syptom aufgibst, werden anfangs ne menge schlechte gefühle frei, die du dann als schlechtes gewissen deutest. das wirft dann schnell wieder zurück. ziel sollte sein, die gefühle auf andere art rauszulassen, sie ertragen zu können ohne es übers essen/nicht essen zu kompensieren... dann kommen irgendwann auch wieder mehr gute, du empfindest wieder freude usw.. es ist ein langer weg, aber iwann wirst du den gehen müssen wenn du wieder ein leben haben willst.
zwischendurch rückschritte machen ist ganz normal. wichtig ist es immer wieder weiterzumachen, sich zu besinnen das das ziel ein schönes, spontanes leben ist, dann kann es auch wieder vorwärts gehen.. dich imer wieder daran zu erinnern, ist das schwierigste, dabei können therapeuten helfen! die ES ist der leichtere weg, den man oft wieder zur flucht benutzt. sehr oft unbewusst, aber genau das muss man sich bewusst machen. du wirst dich mehr mit dir auseinander setzen, dich verstehen lernen.

Gefällt mir

R
remei_12060385
23.11.09 um 8:40
In Antwort auf liesl_12826913

Naja
die essstörung hat ja eine funktion.. sie hindert dich daran über die wichtigen dinge, die dich wirklich belasten nachzudenken. wnn du dein syptom aufgibst, werden anfangs ne menge schlechte gefühle frei, die du dann als schlechtes gewissen deutest. das wirft dann schnell wieder zurück. ziel sollte sein, die gefühle auf andere art rauszulassen, sie ertragen zu können ohne es übers essen/nicht essen zu kompensieren... dann kommen irgendwann auch wieder mehr gute, du empfindest wieder freude usw.. es ist ein langer weg, aber iwann wirst du den gehen müssen wenn du wieder ein leben haben willst.
zwischendurch rückschritte machen ist ganz normal. wichtig ist es immer wieder weiterzumachen, sich zu besinnen das das ziel ein schönes, spontanes leben ist, dann kann es auch wieder vorwärts gehen.. dich imer wieder daran zu erinnern, ist das schwierigste, dabei können therapeuten helfen! die ES ist der leichtere weg, den man oft wieder zur flucht benutzt. sehr oft unbewusst, aber genau das muss man sich bewusst machen. du wirst dich mehr mit dir auseinander setzen, dich verstehen lernen.

Du hast recht
das weiss ich.
aber wissen und umsetzen sind zweierlei.
wie geht man das âm besten an?
die ursache liegt ja anderswo, aber mein essverhalten muss ich trotzdem ändern.
erster schritt war, dass ich meinem freund einen brief schrieb in welchem ich ihm schrieb dass es mir so nicht gut geht und ich was ändern will mit dem essen.
ich habe vorgeschlagen, dass er einmal in der woche für mich kocht und ich dasx auch esss, aber zeitlich sind wir so auseinander, dass das irgendwie auch nicht klappt.
meine schwester war wegen mir bei einer therapeutin, weil sie nicht wusste wie sie mit mir umgehen sollte. ich habe eigentlich ein sehr enges verhältnis zu ihr, aber durch meine gestörtheit hat sich das auch verändert.
das hat mir das herz zerbrochen, weil ich sah wie ich andere so belaste. ich will das doch nicht.
ich will einfach wieder glücklich sein.
objektiv betrachtet läuft mein leben sehr gut, aber eigentlich hat das genau da mit demm essen angefangen.
ich hatte meinen neuen freund, der zuvor 13 jahre lang mein bester freund war, ( vor ihm hatte ich keine festen beziehnungen, er jedoch wahnsinning viele versch. freundlinnen) mit 25 hatte ich nun meinen erster festen freund , den ich schon seit meiner kindheit kenne, und irgenwie liegt glaube ich auchda ein stück der ursache. aber wo genau?
ich hab eine aufnahmeprüfung bestanden und mache nun die ausbildung die ich schon immer wollte, ich bin mit meinem freund in eine grossartige wohnung gezogen und trotzdem läuft doch irgendwas schief.
dann, durch welche andern lebensmittel soll ich meine jetzigen ersetzen. sowas wie ein essplan wär vielleicht gut.
am liebsten würde ich das gewicht halten ( eigentlich noch abnehmen aber ich weiss dass das nicht gut ist, fühle mich nur ganz und gar nicht wohl in meinem jetzigen körper)

Gefällt mir

Anzeige
L
liesl_12826913
23.11.09 um 12:34
In Antwort auf remei_12060385

Du hast recht
das weiss ich.
aber wissen und umsetzen sind zweierlei.
wie geht man das âm besten an?
die ursache liegt ja anderswo, aber mein essverhalten muss ich trotzdem ändern.
erster schritt war, dass ich meinem freund einen brief schrieb in welchem ich ihm schrieb dass es mir so nicht gut geht und ich was ändern will mit dem essen.
ich habe vorgeschlagen, dass er einmal in der woche für mich kocht und ich dasx auch esss, aber zeitlich sind wir so auseinander, dass das irgendwie auch nicht klappt.
meine schwester war wegen mir bei einer therapeutin, weil sie nicht wusste wie sie mit mir umgehen sollte. ich habe eigentlich ein sehr enges verhältnis zu ihr, aber durch meine gestörtheit hat sich das auch verändert.
das hat mir das herz zerbrochen, weil ich sah wie ich andere so belaste. ich will das doch nicht.
ich will einfach wieder glücklich sein.
objektiv betrachtet läuft mein leben sehr gut, aber eigentlich hat das genau da mit demm essen angefangen.
ich hatte meinen neuen freund, der zuvor 13 jahre lang mein bester freund war, ( vor ihm hatte ich keine festen beziehnungen, er jedoch wahnsinning viele versch. freundlinnen) mit 25 hatte ich nun meinen erster festen freund , den ich schon seit meiner kindheit kenne, und irgenwie liegt glaube ich auchda ein stück der ursache. aber wo genau?
ich hab eine aufnahmeprüfung bestanden und mache nun die ausbildung die ich schon immer wollte, ich bin mit meinem freund in eine grossartige wohnung gezogen und trotzdem läuft doch irgendwas schief.
dann, durch welche andern lebensmittel soll ich meine jetzigen ersetzen. sowas wie ein essplan wär vielleicht gut.
am liebsten würde ich das gewicht halten ( eigentlich noch abnehmen aber ich weiss dass das nicht gut ist, fühle mich nur ganz und gar nicht wohl in meinem jetzigen körper)

Re
ja weißt du schule, freund blablubb ist ja alles schön, aber irgendwas scheint in dir nicht zu stimmen, macht dich mit DIR selbst unzufrieden.. dabei kann dir hier keiner helfen, einem therapeuten kannst du dich öffnen und er kann dir helfen zu erkennen woher der innere druck kommt.
merkst du das du dich schon wieder auf essenessenessen versteifst? dasist NICHT das problem, klar ab einem gewissen UG muss man da ansetzen, aber das ist es eben nicht. es können dinge in der vergangenheit sein, die du vllt gar nich mehr erinnerst, die du jetzt als kleinigkeiten siehst, die dich aber geprägt haben.
das mit den vorwürfen kenne ich zu gut, aber du musst auch lernen zwischen dir und der KRANKHEIT zu unterscheiden. solange du dich so stark mit ihr identifizierst und vereinst, wirst du dir immer mehr schuld aufladen!
das unwohlfühlen hängt auch nicht nur mit deinem gewicht zusammen. wie eben gesagt allein durch das schuldig fühlen wirst du dich nicht besser fühlen wenn du weiter abnimmst!
du kannst z.b. gleichzeitig zu ernährungsberatern gehen die können dir da helfen. HIER würde ih nicht frage wie du essen sollst.. kommt nur mist und verwirrung raus
lg

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige