Home / Forum / Fit & Gesund / Wechsel von Original Trevilor 75mg auf billigere Variante ( Tablette ) wer hat Erfahrung?????? :neu

Wechsel von Original Trevilor 75mg auf billigere Variante ( Tablette ) wer hat Erfahrung?????? :neu

4. März 2009 um 19:15

Ich habe jetzt 6 Jahre immer das Original Trevilor retard ( Kapsel ) bekommen. Nun habe ich vor 6 Tagen eine Billigvariante ( weiße Tabletten 75 mg ) von meiner Ärztin bekommen.
Ich muss leider feststellen, das diese mir nicht gut helfen im Moment, im Gegenteil, mir gehts nicht besonders. Stehe ziemlich neben mir, Hitzewallungen, starkes Schwitzen nachts, Kreislaufbeschwerden, schnell gereizt, weniger Appetit. Eigentlich die erscheinungen wie Absetzerscheinungen nur nicht ganz so stark. Wer kennt das auch.
Ich muss dazu sagen, ich dachte es gäbe kein Unterschied und habe dem Ersatz vertraut, u nun? Muss mir meine Ärztin das Original wieder verschreiben? Wer hat Ahnung, dankeschön

Mehr lesen

8. März 2009 um 1:30

Reimport
Das was du meinst ist wohl ein Re-import.
Alle Tabletten die in Deutschland zugelassen sind, sind ja auch nunmal geprüft.
Den Import den du besitzt, ist wahrscheinlich von kohlpharma, eurim, emra oder westen ne? < steht irgendwo drauf!
Diese Medikamente werden im Ausland hergestellt (von einer deutschen Firma), weil die Produktion im Ausland einfach billiger ist und dann wieder nach Deutschland eingeliefert. Daher ist es billiger als das was hier hergestellt wurde und sich somit sozusagen Original nennt, aber im Prinzip ist es ein und das selbe Medikament.
Hier hast du z.B. mal einen Link zu so einem Hersteller: http://www.kohlgruppe.de/kohlpharma_infos.php

Die Apotheken müssen fast immer einen Reimport abgeben, auch wenn das Original auf dem Rezept verschrieben wurde, es sei denn die Arztpraxis macht ein sogenanntes "aut idem" -Kreuz auf das Rezept.

Sollte es mit diesen Nebenwirkungen schlimmer werden oder weiter so anhalten, musste auf jeden Fall mit dem Arzt sprechen, denn bei einzelnen Personen kann es schonmal sein, dass sie das neue Präperat trotzdem nicht vertragen, da die Zusammensetzung ein klein wenig anders verarbeitet wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2009 um 1:43
In Antwort auf jayme_12960426

Reimport
Das was du meinst ist wohl ein Re-import.
Alle Tabletten die in Deutschland zugelassen sind, sind ja auch nunmal geprüft.
Den Import den du besitzt, ist wahrscheinlich von kohlpharma, eurim, emra oder westen ne? < steht irgendwo drauf!
Diese Medikamente werden im Ausland hergestellt (von einer deutschen Firma), weil die Produktion im Ausland einfach billiger ist und dann wieder nach Deutschland eingeliefert. Daher ist es billiger als das was hier hergestellt wurde und sich somit sozusagen Original nennt, aber im Prinzip ist es ein und das selbe Medikament.
Hier hast du z.B. mal einen Link zu so einem Hersteller: http://www.kohlgruppe.de/kohlpharma_infos.php

Die Apotheken müssen fast immer einen Reimport abgeben, auch wenn das Original auf dem Rezept verschrieben wurde, es sei denn die Arztpraxis macht ein sogenanntes "aut idem" -Kreuz auf das Rezept.

Sollte es mit diesen Nebenwirkungen schlimmer werden oder weiter so anhalten, musste auf jeden Fall mit dem Arzt sprechen, denn bei einzelnen Personen kann es schonmal sein, dass sie das neue Präperat trotzdem nicht vertragen, da die Zusammensetzung ein klein wenig anders verarbeitet wurde.

Hab vergessen!
oder es handelt sich um ein Generikum:
http://de.wikipedia.org/wiki/Generikum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2009 um 7:51

Wechsel
Mir ist das Gleiche passiert, und ich wunder mich was los ist.
Bin seit Jahren gut eingestellt und nehme ein im Ausland produziertes Mittel seit c.a. 2 Wochen. Werde versuchen das Orginal zu bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2009 um 10:18

Sprich deinen Arzt an!
Hallo,
ich habe anfangs das Original von meiner Hausärztin bekommen, allerdings als kostenloses Pharmageschenk. Der Neurologe hat mir dann anschließend weiter nur noch Generika verschrieben, öfters auch von unterschiedlichen Firmen. Ich muss sagen, ich komme gut damit klar und merke keinen Unterschiede.

Allerdings kenne ich Frauen, die genauso extrem mit Nebenwirkungen auf diese Generika reagieren wie du - und das ist keine Einbildung! Eine Frau hatte auch nach Monaten der Einnahme solche schlimmen Nebenwirkungen, wie z.B. ständige Übelkeit und Erbrechen, so dass ihr Neurologe sie wieder in die Klinik zum Einstellen eines neuen Präperates schicken wollte.

Erst auf Nachforschen kam heraus: in der Klinik bekam sie das Originalmedikament, dort ging es ihr super gut und sie hatte keine Nebenwirkungen. Der Neurologe verschrieb ihr zuhause weiter ein Generika - und die Nebenwirkungen setzten bei ihr ein! Da ist noch nicht einmal der Neurologe drauf gekommen bzw. wollte das nicht wahrhaben. Jetzt hat sie allerdings das Problem, einen Arzt zu finden, der ihr wieder das teurere Original verschreibt, das sie aber 100 Prozent gut verträgt und ihr auch hilft.

Dabei wäre der wiederholte Aufenthalt in der Klinik für mehrere Wochen die Krankenkasse doch viel teurer gekommen - aber das betrifft ja auch nicht das Budget ihres Neurologen bzw. Hausarztes! Bitte sprech deinen Arzt aber unbedingt darauf an, dass du das Original wenigstens probieren willst. Oder such dir einen anderen Arzt wenn der sich nicht darauf einlassen will, manche Ärzte haben nicht so das Problem mit der Verordnung. Ich wünsche dir viel Glück und lass dir nicht einreden du bist verrückt!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest