Home / Forum / Fit & Gesund / Was wird das hier ?!

Was wird das hier ?!

23. Februar 2013 um 16:45 Letzte Antwort: 24. Februar 2013 um 14:42

Also ich muss ganz ehrlich mal sagen das sich hier manche Parteien echt gegenseitig so anstacheln? !Diskussionen arten ja förmlich in Zickereien aus !Muss das sein?

Essgestörte sind vllt vom Handeln her oftmals diszipliniert und stark ,aber vom Gefühlsleben her sehr sensibel und zerbrechlich!
Deshalb gibt es hier sicherlich den ein oder anderen der sich schnell angegriffen und minderwertig fühlt!

Es sind doch alle hier um gesund zu werden ,oder nicht?
(naja sagen wir mal der größte Teil )

Tipps solange sie nett gemeint sind, sind wichtig um andere dabei zu unterstützen den richtigen Weg zu finden!
ABER der Ton macht die Musik und vllt bin ich da einzig und allein der Auffassung, aber ich finde der ist hier oft rauer und härter als er sein muss !

Mag sein es gibt Mitglieder die geben unangebrachte Ratschläge das sind die nicht einsehen wollen KRANK zu sein,aber da kann man nicht helfen ,es bringt nichts !Man selbst wird irgendwann an den Punkt kommen wo man merkt das die ES einem nichts gibt (außer Einsamkeit und Perfektion) und das sie einem alles nimmt!
Ich hab das selber alles durchgemacht...

Also Mädels ,habt euch wieder lieb und macht es euch nicht so schwer ...


P.S: ich wollte hier nicht klugscheißen sondern nur mal meine Meinung sagen und vllt viele die länger hier im Forum mitlesen ,können meine Beobachtungen teilen

Mehr lesen

23. Februar 2013 um 18:01

Ich bin der gleichen Meinung!
Ich finde auch,dass wir ohnehin schon alle genug Probleme haben (wahrscheinlich),als dass wir uns hier dann auch noch streiten und anzicken müssten.
Ich finde es toll,dass es so ein Forum gibt und so viele gute Beiträge hier gemacht werden und ich kann auch wirklich von mir sagen,dass es mir hilft.
Dennoch gibt es hier auch den ein oder anderen provozierenden Beitrag,das finde ich auch nicht okay,aber ich denke,das sollte keiner zu nahe an sich herankommen lassen oder es zumindest versuchen,denn es hilft ja keinem,wenn es einen nur noch mehr herunterzieht.
Aber ich finde auch,dass jeder hier auf seinen Ton achten sollte.Das ein oder andere Mal hilft es vielleicht deutlicher zu werden,aber ich finde,man sollte trotzdem respektvoll bleiben und sich hier gegenseitig viel Verständnis entgegenbringen.
Ich weiß auch aus eigener Erfahrung,dass man als Essgestörter oft aneckt,aber gar keine böse Absicht dahintersteht.Finde es aber gut,dass das hier alles nochmal ausgesprochen wurde,vielleicht können wir uns dann demnächst noch effektiver unterstützen und helfen.

Lg EisblumexXx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2013 um 20:43
In Antwort auf an0N_1213957299z

Ich bin der gleichen Meinung!
Ich finde auch,dass wir ohnehin schon alle genug Probleme haben (wahrscheinlich),als dass wir uns hier dann auch noch streiten und anzicken müssten.
Ich finde es toll,dass es so ein Forum gibt und so viele gute Beiträge hier gemacht werden und ich kann auch wirklich von mir sagen,dass es mir hilft.
Dennoch gibt es hier auch den ein oder anderen provozierenden Beitrag,das finde ich auch nicht okay,aber ich denke,das sollte keiner zu nahe an sich herankommen lassen oder es zumindest versuchen,denn es hilft ja keinem,wenn es einen nur noch mehr herunterzieht.
Aber ich finde auch,dass jeder hier auf seinen Ton achten sollte.Das ein oder andere Mal hilft es vielleicht deutlicher zu werden,aber ich finde,man sollte trotzdem respektvoll bleiben und sich hier gegenseitig viel Verständnis entgegenbringen.
Ich weiß auch aus eigener Erfahrung,dass man als Essgestörter oft aneckt,aber gar keine böse Absicht dahintersteht.Finde es aber gut,dass das hier alles nochmal ausgesprochen wurde,vielleicht können wir uns dann demnächst noch effektiver unterstützen und helfen.

Lg EisblumexXx

Ich finde deinen Post auch gut, diamond
ich habe - bevor ich mir hier angemeldet habe - schon länger mitgelesen und ich kriege hier mehr und mehr das Gefühl, dass das Forum sich verändert habe:
Viele Beiträge handeln davon, dass Mädels offensichtlich ein Essproblem haben, es genauso beschreiben, wie es in den Psychologiebüchern steht und dann fragen sie, ob was nicht stimmt.
Und dann schreiben viele, dass da eine Essstörung vorliegt und später liest man nie wieder von denen.

Mir kommt es manchmal so vor (und ich bitte diejenigen um Entschuldigung, bei denen es nicht stimmt), dass viele sich einfach nur mal bestätigen lassen wollen, dass sie magersüchtig sind.

Mir musste das niemand sagen und ich habe dennoch gewusst, dass ich Probleme mit dem Essen habe.

Deswegen halte ich mich in den Forum auch teilweise zurück, weil ich mich leider stark davon beeinflussen lasse.

So, jetzt hab ich meine Meinung gesagt und nochmal: bitte nicht böse sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2013 um 21:35

Falls ich mal rauer und härter geschrieben habe,
dann tut es mir leid. ich wollte niemanden zu nahe kommen oder fertig machen oder so.
aber manchmal habe ich das gefühl, man spricht an eine wand, alle wiederholen das gleiche, und irgendwie scheint nichts zu fruchten. ich weiss,das man eine ES nicht von heute auf morgen los wird (bei mir warens auch beinahe 10 Jahre und mit vielen therapien etc.) und das man nicht sofortige veränderung erwarten kann, aber wenn immer wieder das gleiche eine woche später geschrieben wird und dann die logischen kommentare dazu sind: "du isst zu wenig" etc, dann finde ich es langsam mühsam. ich kann verstehen, dass man sich unsicher ist beim essen und bei der kalorienmenge.aber wenn das resultat dann schon ausgerechnet im post kommt, dann verstehe ich es nicht, wenn man eine woche vorher auch gesagt hat, es sei zu wenig.

was ich mir manchmal auch überlege, ob sich die mitglieder hier bewusst sind, dass ein forum und eine richtige therapie, und damit meine ich professionelle hilfe, nicht dasselbe sind. jeder von uns hat irgendwelche erfahrung, sei das aus selbsterfahrung, klinik oder therapien und möchte tipps geben. und das ist ja auch gut. aber jeder lernt es irgendwie anders und gibt es dann auch weiter.
den einen perfekten weg, den einen perfekten ernährungsplan etc. gibt es nicht.
ich denke, hier liegt auch ein stein, warum viele missverständnisse verstehen etc.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2013 um 21:43
In Antwort auf nuha_12700736

Falls ich mal rauer und härter geschrieben habe,
dann tut es mir leid. ich wollte niemanden zu nahe kommen oder fertig machen oder so.
aber manchmal habe ich das gefühl, man spricht an eine wand, alle wiederholen das gleiche, und irgendwie scheint nichts zu fruchten. ich weiss,das man eine ES nicht von heute auf morgen los wird (bei mir warens auch beinahe 10 Jahre und mit vielen therapien etc.) und das man nicht sofortige veränderung erwarten kann, aber wenn immer wieder das gleiche eine woche später geschrieben wird und dann die logischen kommentare dazu sind: "du isst zu wenig" etc, dann finde ich es langsam mühsam. ich kann verstehen, dass man sich unsicher ist beim essen und bei der kalorienmenge.aber wenn das resultat dann schon ausgerechnet im post kommt, dann verstehe ich es nicht, wenn man eine woche vorher auch gesagt hat, es sei zu wenig.

was ich mir manchmal auch überlege, ob sich die mitglieder hier bewusst sind, dass ein forum und eine richtige therapie, und damit meine ich professionelle hilfe, nicht dasselbe sind. jeder von uns hat irgendwelche erfahrung, sei das aus selbsterfahrung, klinik oder therapien und möchte tipps geben. und das ist ja auch gut. aber jeder lernt es irgendwie anders und gibt es dann auch weiter.
den einen perfekten weg, den einen perfekten ernährungsplan etc. gibt es nicht.
ich denke, hier liegt auch ein stein, warum viele missverständnisse verstehen etc.
lg

Stimmt
Ich persönlich finde es auch.
Gerade, wenn Leute überhaupt nicht gesund werden wollen (ich hatte es mal vor ein paar Wochen, da schrieb hier ein Mädchen, dass sie Essprobleme habe und als ich sie fragte, ob sie gesund werden will, dann kam nur "nein"... ich meine, wir können sagen, dass Essstörungen schlimm sind, aber helfen können wir da auch nicht).
Ein weiteres Mädel wollte mal Tipps gegen die ES haben und als alle halt die "Standard-Lösungen" nannte, kamen nur so Sprüche "Naja, ich hab gedacht, ihr könnt mir helfen und nicht nur so Zeug schreiben", "dann helft mir halt nicht richtig"... Diese Undankbarkeit hat mich auch echt schockiert.

Oft lasse ich mich auch davon runterziehen, dass hier viele viiiieeeel dünner sind als ich es jemals war (dann hab ich so ein Gefühl, ich hätte als Essgestörte "versagt").
Klar, das ist mein Problem und dafür kann hier niemand was, aber ich wollte es einfach nur loswerden.

Nur mal eine Frage an dich, sputnik: Bist du eigentlich total gesund?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2013 um 21:50
In Antwort auf gayla_11886462

Stimmt
Ich persönlich finde es auch.
Gerade, wenn Leute überhaupt nicht gesund werden wollen (ich hatte es mal vor ein paar Wochen, da schrieb hier ein Mädchen, dass sie Essprobleme habe und als ich sie fragte, ob sie gesund werden will, dann kam nur "nein"... ich meine, wir können sagen, dass Essstörungen schlimm sind, aber helfen können wir da auch nicht).
Ein weiteres Mädel wollte mal Tipps gegen die ES haben und als alle halt die "Standard-Lösungen" nannte, kamen nur so Sprüche "Naja, ich hab gedacht, ihr könnt mir helfen und nicht nur so Zeug schreiben", "dann helft mir halt nicht richtig"... Diese Undankbarkeit hat mich auch echt schockiert.

Oft lasse ich mich auch davon runterziehen, dass hier viele viiiieeeel dünner sind als ich es jemals war (dann hab ich so ein Gefühl, ich hätte als Essgestörte "versagt").
Klar, das ist mein Problem und dafür kann hier niemand was, aber ich wollte es einfach nur loswerden.

Nur mal eine Frage an dich, sputnik: Bist du eigentlich total gesund?

Noch nicht ganz,
aber auf dem weg dazu
ich bin noch in ambulanter therapie. und habe ab und zu noch rückfälle beim essen und halt die typischen gedanken von "ich bin fett", gegen die ich ankämpfen muss. aber ich lasse der ES nicht mehr die oberhand. wenn diese gefühle vom dick sein aufkommen, dann halten sie nicht mehr ewigs an und ich gebe denen auch nicht mehr mit hungern nach oder so. klappt nicht immer, am meistens.
ich bin normalgewichtig und esse mittlerweile eigentlich wieder alles oder das meisten, es gibt schon noch dinge, die ich nicht gerne esse (obwohl ich sie eigentlich mag). und es gibt auch gewisse situationen, die mich noch überfordern (wie zum beispiel feste, an denen es buffets gibt oder wenn mir einfach ein riesen stück geburtstagstorte auf das teller gelegt wird oder ich gezwungen werde, pommes oder so zu essen) dann kommt es manchmal zum rückfall mit erbrechen. aber im alltag (ich meine damit jetzt studium, essen mit freunden, zu hause etc.) hab ichs ganz gut im griff, esse regelmässig und ausgewogen etc. essanfälle habe ich kaum noch und wenn, dann hänge ich nicht mehr über der toilette, sondern reagiere mich anders ab mit sport oder musik.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2013 um 21:54
In Antwort auf nuha_12700736

Noch nicht ganz,
aber auf dem weg dazu
ich bin noch in ambulanter therapie. und habe ab und zu noch rückfälle beim essen und halt die typischen gedanken von "ich bin fett", gegen die ich ankämpfen muss. aber ich lasse der ES nicht mehr die oberhand. wenn diese gefühle vom dick sein aufkommen, dann halten sie nicht mehr ewigs an und ich gebe denen auch nicht mehr mit hungern nach oder so. klappt nicht immer, am meistens.
ich bin normalgewichtig und esse mittlerweile eigentlich wieder alles oder das meisten, es gibt schon noch dinge, die ich nicht gerne esse (obwohl ich sie eigentlich mag). und es gibt auch gewisse situationen, die mich noch überfordern (wie zum beispiel feste, an denen es buffets gibt oder wenn mir einfach ein riesen stück geburtstagstorte auf das teller gelegt wird oder ich gezwungen werde, pommes oder so zu essen) dann kommt es manchmal zum rückfall mit erbrechen. aber im alltag (ich meine damit jetzt studium, essen mit freunden, zu hause etc.) hab ichs ganz gut im griff, esse regelmässig und ausgewogen etc. essanfälle habe ich kaum noch und wenn, dann hänge ich nicht mehr über der toilette, sondern reagiere mich anders ab mit sport oder musik.
lg

Wow
Das ist doch eine tolle Entwicklung, Respekt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2013 um 21:56
In Antwort auf gayla_11886462

Wow
Das ist doch eine tolle Entwicklung, Respekt!

Danke
es war ein langer, harter weg mit vielen rückfällen (gott, das hört sich jetzt so lehrbuchmässig und herzgeschwollen an, aber ist irgendwie so) und verschiedenen therapeuten und klinikaufenthalten.
und meine eltern haben halt auch immer schnell reagiert, und da bin ich ihnen jetzt sehr dankbar. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2013 um 13:36

Also
ich glaube, dieses Forum hat schon seine Vorteile, aber auch Nachteile:
- Man lernt Leute kennen, die eine verstehen, weil sie ähnliches erleben.
- Man bekommt tolle Tipps
- Man bekommt Ansporn und auch mal Erfolgsgeschichten (so dass man sich vielleicht denkt "Hey, wenn sie die ES besiegt, dann kann ich das vielleicht auch")

Aber:
- Man vergleicht sich schnell mit den anderen (und wenn dann ein Mädchen mit UG schreibt, dass sie sich "fett" findet, dann fühlt man sich vielleicht total unwohl, wenn man mehr wiegt)
- Auch von geringen Essensmengen, die ab und an gepostet werden, kann man beeinflusst werden
- An mir zum Beispiel nagt auch manchmal, wenn Leute die Hilfe nicht annehmen

Meiner Meinung nach sollte man sich über diese Vor- und Nachteile immer im Klaren sein, aber im Endeffekt will ich das Forum nicht missen müssen.

Wir alle sind sehr sensibel und das Thema "Essstörung" ist einfach total schwierig. Aber wir dürfen unsere Wut über diese Krankheit nicht aneinander auslassen.

Was noch wichtig ist zu sagen: Dieses Forum ist kein offizieller Club für Essgestörte. Manchmal hatte ich Angst, dass ich hier nicht mehr reindarf, wenn ich mal ganz "gesund" bin. Vielleicht wollte ich zeitweise nicht ganz gesund werden, weil ich eben nicht hier "der Außenseiter" (bzw. die "Gesund") sein wollte.
Aber ich glaube, dieses Forum braucht auch einige "Gesündere", damit man sich hier nicht gegenseitig in die ES reinsteigert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2013 um 14:42

Super
da bin ich ja mal stolz auf mich das angesprochen zu haben!
Nicht zuletzt wegen dir Nussnougat, weil ich bin ehrlich eigentlich wollte ich das nicht namentlich machen sondern allgemein ,aber du hast mir schon etwas leidgetan !
Das ist echt schön wie du das verfasst hast und jetzt wollen wir mal hoffen das Dori und Lana das auch lesen

Es braucht wahnsinnig viel Einsicht sich zuzugestehen krank zu sein!
-"Ich will doch nur bisschen abnehmen,ach 3,4 Kilo mehr nicht dann höre ich auf jeden Fall auf!

-"Ich mein mal wenn ich ab und zu erbreche ,so schlimm ist das doch nicht ,oder?"

-"Ich möchte unbedingt zunehmen ,heute habe ich gegessen Apfel,Möhre,Gurke !(ja ne ist klar das wird bestimmt funktionieren )

usw ,usw die Liste ist lang und wir lesen es Tag für Tag für Tag und es kommt uns durch die Ohren wieder raus

Bei mir hat es zum Glück nicht lange gedauert weil ich radikal gehungert habe 20 kg peng in 6 Monaten und ich sah aus wie der Tod

Schlank sein ist was feines und einen BMI zwischen 18 und 25 ist definitiv zu unterstützen!
Wenn ich mir grad Feinde mache ich hab selbst nur nen BMI von 18,x und sehe lt aller meiner Freunde,Familie und Bekannten gut aus und nicht unterernährt!

Aber alles was unter 18 geht ist schon nicht mehr schön !
Bei manchen hier möchte ich sie am liebsten schütteln und ihnen meine Geschichte erzählen ...

Es kommt auch auf die Größe drauf an ,jmd der groß ist und nen BMI von 20 hat sieht anders aus als jmd der 1,50 ist und nen BMI von 20 hat ....man sollte das schon beachten!
Ich lese wie oft 1,78 cm und 52 kg ähhhhm ich bin 158cm und wiege 46 bin ich jetzt zu dick ?!

NEIN ,ich bin perfekt so wie ich bin lernt euch zu akzeptieren,lernt euch zu lieben...

Ihr habt nur einen Körper (!!!!) und der wird bis ans Lebensende euch gehören also tut was dafür !
Es muss ja nicht sein das man sich jeden Tag Unmengen von Fastfood und Süßkrams reinhaut ,zuviel Zucker ist ebenfalls schlecht für die Zellen!
Aber man kann reichhaltig kochen ,Butter statt Margarine,Sahne statt Cremfine ,Vollmilch statt entrahmte Milch,baut gesunde Fette ein ....es geht so einfach !
Und am aller wichtigsten esst worauf ihr Lust habt und stellt eure negativen Gefühle ab !

Ich denke mal durch die Es wisst ihr alle selbst was ihr braucht ihr kennt euch alle bestens mit Ernährung aus ,wir sind Freaks was das angeht Kalorientabellen hoch und runterstudiert!

Bulimiekranken kann ich empfehlen ,fastet Zucker die lösen die FA aus ,ihr müsst ganz eisern und stark nur gesunde Lebensmittel essen ,euer Körper gewöhnt sich daran!Es wird euch besser gehen ,wirklich und die Anfälle werden immer weniger und weniger werden
(meine Ma und meine Sis hatten beide Bulimie und erfolgreich bekämpft)

Ich selbst esse auch seit nem viertel Jahr wenig bis keinen Zucker mehr ,keine Weißmehlprodukte (Ausnahme Geburtstage ,wenns Kuchen gibt dann gibts eben Kuchen ) mir gehts richtig richtig gut und wenn man ausreichend und ausgewogen isst ,ich habe nicht ein Gramm abgenommen ,klar auch nicht zu ,aber man kann auch mit gesunder Ernährung zunehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen