Home / Forum / Fit & Gesund / Was tut Frau gegen Unlust ???

Was tut Frau gegen Unlust ???

26. Juli 2006 um 15:33

Ich habe einmal an alle Frauen, die seit längerer Zeit (10 Jahre und mehr) in einer Beziehung sind. Wie begnet Ihr dem Problem der Unlust ? Das Thema betrifft ja offensichtlich viele. Wie geht Ihr damit um ? Nehmt ihr es als gegeben hin und damit basta ? "Tut ihr was dagegen" bzw. versucht Ihr daran etwas zu ändern (aus eigenen Antrieb oder auf "Druck" des Partners ? War es bei Euch nur eine Phase, die sich dann wieder gegeben hat ? Oder ist vielleicht sogar die Beziehung dran gescheitert ? Mich würden mal Euerer Erfahrungen interessieren. Wie geht Ihr mit der Unlsut um, die ja oft ein Problem darstellt und wie man hier liest auch Beziehungen zerstören kann.

Mehr lesen

27. Juli 2006 um 9:41

Hallo Kerzenschein
Ich bin auch 20 Jahre mit meiner Frau verheiratet, die leider genauso denkt wie Du. Wenn man es einfach als gegeben hinnimmt, dass alles den Bach runtergeht, dann kann das nichts werden. Ich wünsche mir die alten Scheidungsgesetze zurück, heute kann Frau nach 10 Jahren Ehe sagen: Mohr Du hast die Schuldigkeit getan, ich will mich jetzt selbst verwirklichen und bin nicht beereit etwas in unsere Beziehung zu investieren, akzeptier das oder ich lass mich scheiden, zahlen musst Du eh. Das kann es nicht sein, Du sagst bei einem anderen Mann war es anders, Du hast also Deinen Mann betrogen, statt auf Ihn einzugehen und Ihm die Chance zur Änderung seines Verhaltens zu geben. Von nichts kommt nichts, man kann als Frau nicht nur konsumieren, Männer sind auch Menschen und haben Träume und Bedürfnisse.

Denk mal drüber nach

1 LikesGefällt mir

27. Juli 2006 um 12:03

Sorry
Kam so in Deinem ersten Beitrag nicht an natürlich müssen auch die Herren der Schöpfung was beitragen, hab nur die Erfahrung gemacht, dass meist die Frauen ausbrechen weil sie ja nach der Scheidung eh versorgt sind und die Mühe scheuen sich mit der Beziehung und evtl. auch eigenen Mängeln auseinander zu setzen. Da ist es doch einfacher den Alten zahlen zu lassen und sich ein schönes Leben zu machen

Gefällt mir

27. Juli 2006 um 14:46

Ursprüngliche Frage ?
Danke für Euere Antworten, aber mich interessiert vor allem wie Paare oder Frauen mit dem Problem umgehen, wenn die Beziehung ansonsten gut läuft. Oft ist es ja so, dass Frauen mit dem Zustand ganz zufrieden sind, nur den Männern fehlt etwas. Das Flaute im Bett herrscht oder keine Lust da ist, kommt ja sher oft auch in Beziehungen vor, wo sich beiede noch lieben und sich nicht auseinadergelebt haben (bis auf das Thema Sex).

Gefällt mir

27. Juli 2006 um 14:59
In Antwort auf robbi40

Ursprüngliche Frage ?
Danke für Euere Antworten, aber mich interessiert vor allem wie Paare oder Frauen mit dem Problem umgehen, wenn die Beziehung ansonsten gut läuft. Oft ist es ja so, dass Frauen mit dem Zustand ganz zufrieden sind, nur den Männern fehlt etwas. Das Flaute im Bett herrscht oder keine Lust da ist, kommt ja sher oft auch in Beziehungen vor, wo sich beiede noch lieben und sich nicht auseinadergelebt haben (bis auf das Thema Sex).

Hallo,
ich bin 26 und seit 11 Jahren mit mein(seit 2Jahren verheiratet)Mann zusammen!!Ich habe das Glück,das ich mich sehr gut mit mein Mann verstehe,wir können stundenlang miteinander reden,rumalbern,aber bei mir ist es so,das ich manchmal mein Mann nicht als mein Mann sehe,sondern eher wie ein Bruder!!Das Problem ist,wir kennen uns schon zu gut und da fehlt jeder Reiz wenn es Intim wird!!Bei uns wird es noch Intim,aber es ist immer ein Problem anzufangen!!DEr Sex,wenn er da ist,ist super,aber...Keine Ahnung wie ich das erklären soll!!Da wir uns so gut verstehen,ist es kein großes Problem für uns!!Irgendwie habe ich das Gefühl,es wird dadurch ausgeglichen!!Schlimmer wäre es wenn der Sex fehlt und die Kommunikation!!

Gefällt mir

27. Juli 2006 um 23:58

Hi,
Ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann zusammen und davon 17 Jahre verheiratet. Wir hatten mehrmals Zeiträume wo es keinen Sex oder nur wenig Sex gab. Mein Mann hat sich nie beschwert deswegen. Aber dennoch konnte ich mein schlechtes Gewissen ihm gegenüber nicht abstellen. Allerdings konnte ich mir manchmal selber nicht erklären, warum das so war, dass ich keine Lust hatte.

Für mich finde ich Literatur sehr gut, um Lust zu bekommen. Ich habe immer wieder versucht an erotische Bücher oder Geschichten zu kommen. Leider gibt es nur sehr wenig Filme, die wirklich schönen Sex zeigen. Aber auch darüber kann ich mich erregen. Erotische Photos finde ich auch gut. Mein Man hat mich niemals unter Druck gesetzt. So etwas ist verletzend und macht die beste Beziehung kaputt.

Wenn ihr euch ansonsten gut versteht, gib deiner Frau etwas mehr Zeit. Hast du sie eigentlich schon einmal gefragt, ob es nicht an dir liegt, dass sie keine Lust mehr hat. Bitte nicht böse sein, aber es könnte ja sein, dass sie der Sex einfach nur langweilt. Ich finde der größte Lustkiller ist, wenn man schon bei den ersten Annäherungsversuchen des Partners eine innere Stimme hört die einem zuflüstert: "MEIN GOTT, NICHT DAS SCHON WIEDER!" Du kennst jede Handbewegung, du weißt was als nächstes kommt. Im tiefsten Inneren hast du schon abgeschaltet noch ehe es richtig begonnen hat. Na ja, und manche Frauen haben darauf eben keinen Bock! Jeden Tag nur Erbsensuppe ist eben auf die Dauer langweilig.

Was hast DU dir denn schon alles einfallen lassen, um eueren Sex attraktiver zu gestalten? Zum Sex, egal ob gut, schlecht oder überhaupt nicht, gehören immer 2.

Bei mir waren es nur Phasen. Allerdings hat die letzte am längsten gedauert. Oft liegt es einfach am Alltag der einen in eine Art Monotonie verfallen lässt.

Geholfen hat mir sehr, wenn ich eine neue Herausforderung hatte. Sei es, dass ich einen Kurs besucht (egal was) habe oder es in meinem näheren Umfeld irgend eine Veränderung gegeben hat. So z.B. als wir unser Haus bauten. Wir haben das meiste in Eigenleistung erbracht und waren nach Feierabend und an den Wochenenden auf der Baustelle. Ich könnte mir vorstellen, das die meisten nach regulärem Arbeitstag und zusätzlicher Maloche auf dem Bau, die LUST zu allem vergangen wäre. Doch wir hatten damals eher eine Hochphase.

Es lag vermutlich daran, dass wir uns auf das was wir geschaffen hatten freuten. Auch wenn es noch so anstrengend war. Jeder Tag war eine neue Herausforderung. Wir wußten vorher nicht was uns am nächsten Tag erwartet. Hatten wir dann wieder ein Stück geschafft, waren wir stolz auf uns und haben uns das auch gesagt.

Man sollte vielleicht mehr darüber nachdenken, was der Partner nicht will, als über das, was man selber gerne hätte.

Wie lange bist du schon mit deiner Frau zusammen? 10 Jahre! Und jetzt hat sie in 10 Jahren einmal eine Phase in der sie keinen Sex möchte, und du hast ein Problem damit.

"Was tut Frau gegen Unlust?" "Was tut Mann FÜR die Lust?"

Vielleicht hat sie ja auch nen besseren Liebhaber gefunden! Schon darüber mal nachgedacht?

LG MyWay

Gefällt mir

7. August 2006 um 12:16
In Antwort auf myway61

Hi,
Ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann zusammen und davon 17 Jahre verheiratet. Wir hatten mehrmals Zeiträume wo es keinen Sex oder nur wenig Sex gab. Mein Mann hat sich nie beschwert deswegen. Aber dennoch konnte ich mein schlechtes Gewissen ihm gegenüber nicht abstellen. Allerdings konnte ich mir manchmal selber nicht erklären, warum das so war, dass ich keine Lust hatte.

Für mich finde ich Literatur sehr gut, um Lust zu bekommen. Ich habe immer wieder versucht an erotische Bücher oder Geschichten zu kommen. Leider gibt es nur sehr wenig Filme, die wirklich schönen Sex zeigen. Aber auch darüber kann ich mich erregen. Erotische Photos finde ich auch gut. Mein Man hat mich niemals unter Druck gesetzt. So etwas ist verletzend und macht die beste Beziehung kaputt.

Wenn ihr euch ansonsten gut versteht, gib deiner Frau etwas mehr Zeit. Hast du sie eigentlich schon einmal gefragt, ob es nicht an dir liegt, dass sie keine Lust mehr hat. Bitte nicht böse sein, aber es könnte ja sein, dass sie der Sex einfach nur langweilt. Ich finde der größte Lustkiller ist, wenn man schon bei den ersten Annäherungsversuchen des Partners eine innere Stimme hört die einem zuflüstert: "MEIN GOTT, NICHT DAS SCHON WIEDER!" Du kennst jede Handbewegung, du weißt was als nächstes kommt. Im tiefsten Inneren hast du schon abgeschaltet noch ehe es richtig begonnen hat. Na ja, und manche Frauen haben darauf eben keinen Bock! Jeden Tag nur Erbsensuppe ist eben auf die Dauer langweilig.

Was hast DU dir denn schon alles einfallen lassen, um eueren Sex attraktiver zu gestalten? Zum Sex, egal ob gut, schlecht oder überhaupt nicht, gehören immer 2.

Bei mir waren es nur Phasen. Allerdings hat die letzte am längsten gedauert. Oft liegt es einfach am Alltag der einen in eine Art Monotonie verfallen lässt.

Geholfen hat mir sehr, wenn ich eine neue Herausforderung hatte. Sei es, dass ich einen Kurs besucht (egal was) habe oder es in meinem näheren Umfeld irgend eine Veränderung gegeben hat. So z.B. als wir unser Haus bauten. Wir haben das meiste in Eigenleistung erbracht und waren nach Feierabend und an den Wochenenden auf der Baustelle. Ich könnte mir vorstellen, das die meisten nach regulärem Arbeitstag und zusätzlicher Maloche auf dem Bau, die LUST zu allem vergangen wäre. Doch wir hatten damals eher eine Hochphase.

Es lag vermutlich daran, dass wir uns auf das was wir geschaffen hatten freuten. Auch wenn es noch so anstrengend war. Jeder Tag war eine neue Herausforderung. Wir wußten vorher nicht was uns am nächsten Tag erwartet. Hatten wir dann wieder ein Stück geschafft, waren wir stolz auf uns und haben uns das auch gesagt.

Man sollte vielleicht mehr darüber nachdenken, was der Partner nicht will, als über das, was man selber gerne hätte.

Wie lange bist du schon mit deiner Frau zusammen? 10 Jahre! Und jetzt hat sie in 10 Jahren einmal eine Phase in der sie keinen Sex möchte, und du hast ein Problem damit.

"Was tut Frau gegen Unlust?" "Was tut Mann FÜR die Lust?"

Vielleicht hat sie ja auch nen besseren Liebhaber gefunden! Schon darüber mal nachgedacht?

LG MyWay

Hallo Myway
danke für Deine Antwort. Bei uns ist es keine Phase, sondern ich sehe, dass es über die Jahre (15)immer weniger wird. Wahrscheinlich ist das nicht absolut ungewöhnlich, aber trotzdem nicht toll. Wie Du schreibst, hast Du versucht, Dich dem Thema anzunähern bzw. auch versucht Gelegenheiten zu schaffen, zumindest manchmal. Ich dinde, das ist sehr wichtig, da die Zeit und die Lust (wie früher) natürlich nicht oder nur sehr selten da ist.

Du schreibst:

Ich finde der größte Lustkiller ist, wenn man schon bei den ersten Annäherungsversuchen des Partners eine innere Stimme hört die einem zuflüstert: "MEIN GOTT, NICHT DAS SCHON WIEDER!" Du kennst jede Handbewegung, du weißt was als nächstes kommt. Im tiefsten Inneren hast du schon abgeschaltet noch ehe es richtig begonnen hat.

Da ist sicher etwas Wahres dran, aber was soll Mann im Alltag tun ? Klar, dass man sich auch mal etwas Besonderes einfallen lassen soll und muß. Aber Mann kann ja nicht immer ein großes Menue zaubern, wenn er mal essen will. Ich habe neulich den Satz gelesen, dass großartiger Sex auch den durchschnittlichen, alltäglichen Sex braucht bzw. voraussetzt.

Dass der Partner nach 15 Jahre und mehr bekannt ist, ist klar. Man kennt jede Handbewegung und auch sein Repertoire. Neues lernt er jedoch nur extern, und das soll ja auch nicht sein oder ???

Gefällt mir

7. August 2006 um 15:56
In Antwort auf robbi40

Hallo Myway
danke für Deine Antwort. Bei uns ist es keine Phase, sondern ich sehe, dass es über die Jahre (15)immer weniger wird. Wahrscheinlich ist das nicht absolut ungewöhnlich, aber trotzdem nicht toll. Wie Du schreibst, hast Du versucht, Dich dem Thema anzunähern bzw. auch versucht Gelegenheiten zu schaffen, zumindest manchmal. Ich dinde, das ist sehr wichtig, da die Zeit und die Lust (wie früher) natürlich nicht oder nur sehr selten da ist.

Du schreibst:

Ich finde der größte Lustkiller ist, wenn man schon bei den ersten Annäherungsversuchen des Partners eine innere Stimme hört die einem zuflüstert: "MEIN GOTT, NICHT DAS SCHON WIEDER!" Du kennst jede Handbewegung, du weißt was als nächstes kommt. Im tiefsten Inneren hast du schon abgeschaltet noch ehe es richtig begonnen hat.

Da ist sicher etwas Wahres dran, aber was soll Mann im Alltag tun ? Klar, dass man sich auch mal etwas Besonderes einfallen lassen soll und muß. Aber Mann kann ja nicht immer ein großes Menue zaubern, wenn er mal essen will. Ich habe neulich den Satz gelesen, dass großartiger Sex auch den durchschnittlichen, alltäglichen Sex braucht bzw. voraussetzt.

Dass der Partner nach 15 Jahre und mehr bekannt ist, ist klar. Man kennt jede Handbewegung und auch sein Repertoire. Neues lernt er jedoch nur extern, und das soll ja auch nicht sein oder ???

HAllo
Du hast schon mal so eine ähnliche Frage gestellt, nicht wahr?
Also, weniger Sex ist wohl absolut normal. Wichtig ist jedoch, dass er nicht ganz abreißt. Das kann über Jahre hinweg vielleicht nur einmal im Monat sein, bei uns war es so ähnlich. Und dass man eben doch ein paar Mal im Jahr Highlights hat, die einen wieder näher zusammenbringen. Denn ich glaube, dass es auch in langen Beziehungen der Sex das ist, was die notwendige Nähe schafft und durch Anderes nicht zu ersetzen ist. Du hast, glaube ich, einen Satz von dem Sexualtherapeuten Clement zitiert und der meint u. a. auch, dass eben der Sex schon das Zentrum einer Ehe ist und dieses Zentrum muss hin und wieder stabilisiert werden. Viele Frauen streiten das hier ja vehement ab! Bei uns war es übrigens so, dass wir beide schon traurig waren, dass es so wenig war, aber es nie angesprochen haben. Der Grund war aber nicht Langeweile oder Überdruss, ich konnte einfach nie abschalten.
Ich weiß nicht, ob es in sonst auch oft so ist, dass die Lust irgendwann plötzlich wiederkommt und sogar mehr als jemals zuvor. Jedenfalls scheint es einige Frauen zu geben, die den Sex erst so ab 40 richtig genießen können. Der Anstoß dazu kommt wohl schon von außen und ich glaube in funktionierenden Beziehungen überträgt man das auf den Partner.
Wieso sollte man dann nicht Neues mit dem Partner ausprobieren? Hey, wofür gibt es diese Foren? Das ist eine gute Möglichkeit neue Ideen zu kriegen, ohne dass man den Partner betrügt.
Du kannst aber als Mann wohl wenig tun, außer deine Faru hin und wieder zu verführen. Wenn sie darauf eingeht und auch befriedigt ist, kann man damit doch leben.

Gefällt mir

20. November 2006 um 14:27
In Antwort auf vika80

Hallo,
ich bin 26 und seit 11 Jahren mit mein(seit 2Jahren verheiratet)Mann zusammen!!Ich habe das Glück,das ich mich sehr gut mit mein Mann verstehe,wir können stundenlang miteinander reden,rumalbern,aber bei mir ist es so,das ich manchmal mein Mann nicht als mein Mann sehe,sondern eher wie ein Bruder!!Das Problem ist,wir kennen uns schon zu gut und da fehlt jeder Reiz wenn es Intim wird!!Bei uns wird es noch Intim,aber es ist immer ein Problem anzufangen!!DEr Sex,wenn er da ist,ist super,aber...Keine Ahnung wie ich das erklären soll!!Da wir uns so gut verstehen,ist es kein großes Problem für uns!!Irgendwie habe ich das Gefühl,es wird dadurch ausgeglichen!!Schlimmer wäre es wenn der Sex fehlt und die Kommunikation!!

Hallo,
seit 2 Jahren bin ich mit meinem Mann verheiratet. Wir sind im Oktober 8 Jahre zusammen und kennen uns natürlich sehr gut. Wir haben schon einiges durchgemacht zusammen. Ich glaube ich liebe ihn noch bin mir aber manchmal nicht mehr sicher. Wir haben eine Tochter (2J.) zusammen die unser Mittelpunkt geworden ist. Der Sex lässt total zu wünschen übrig, nicht erst seit der Geburt unserer Tochter. Ich hatte mit Ihm noch nie einen Orgasmus nur mit SB. Er ist auch der einzige mit dem ich geschlafen habe. Ich weiß, das hört sich hart an, hat mich eigentlich nie gestört. Lange wusste ich gar nicht, dass ich nie einen Orgasmus hatte bis ich es mir selbst gemacht habe. Das Gefühl beim Sex war nämlich immer gut und ich dachte das es das wohl sein würde. Ich war sehr naiv ich weiß. Ich dachte aber immer wir würden das schon hinbekommen. Am Anfang hatten wir sehr oft Sex nun ist es viell. 2-3x im Monat. Ich habe nämlich überhaupt keine Lust auf Ihn und Sex. Er weiß auch davon, wir reden auch über das Problem, er ist auch total verzweifelt wie ich auch. Ich kann mich auch nicht fallen lassen. Ich bin sehr eingebunden mit meinem Haushalt, Job, Kind und nun auch die Beziehungsprobleme. Ich fühle mich außerdem in meinem Körper überhaupt nicht wohl. Hat jemand evtl. eine Lösung für mich?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Er hat viel Erfahrung - ich nicht
Von: jessica1808
neu
20. November 2006 um 13:45
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen