Home / Forum / Fit & Gesund / Was tun GEGEN sexuelle Erregung?

Was tun GEGEN sexuelle Erregung?

7. Februar 2012 um 14:53

Hi,
ich bin weiblich, 22 Jahre alt und mit meinem Freund seid fast 8 Jahren zusammen. Er war mein erster und einziger Freund.

Bei uns klappt es einfach super, wir verstehen uns gut, haben immer eine schöne Zeit zusammen.

Bis vor ca 1 - 1 1/2 Jahren war unser Sex ebenfalls super und immer befriedigend. Doch dann hat es angefangen radikal weniger zu werden, bis wir letztendlich alle paar Monate mal miteinander schlafen.
Das traf mich sehr hart, denn ich hab unser Sexleben sehr geliebt. Ich hab direkt am Anfang versucht was dagegen zu tun, hab mit ihm geredet. Aber dabei kamen wir auf keine Lösung bzw ich bekam keine Lösung.
Denn für ihn ist das alles kein Problem, er denkt am Tag nicht eine Sekunde an Sex, so seine Aussage. Ich soll mich doch darum kümmern und mich darüber freuen, falls es mal passiert.
Ich war immer diejenige, die sich um unseren Sex gekümmert hat, sich im Internet erkundigt hat was man zur Auffrischung des Sexlebens so alles tun kann, die Kondome/Gleitgel/Massageöl usw besorgt hat und jedes mal mit dem Vorspiel begonnen hat.
Doch es ist sauschwer mich zu "überwinden" mit ihm zu schlafen. Ich würde es sehr gerne, ich sehen mich nach ihm, doch dann kommen diese Gedanken in meinen Kopf wie: "Ihm ist das doch alles völlig egal... warum tust du es dann?!", die mir die Lust verderben.

Also bin ich in einer ziemlich blöden Zwickmühle.
Ich bin die jenige die den Sex möchte, es jedoch nicht auf die Reihe bekommt.
Da ich jetzt die ganze Zeit über versucht hab, den Sex wieder ans laufen zu bekommen, bin ich jetzt an dem Zeitpunkt, an dem ich keine Kraft mehr habe.
Wenn ich Lust bekomme, an meinen Freund denke... werde ich sehr traurig, weil es alles Vergangenheit ist.

Also möchte/muss ich jetzt Versuchen, etwas gegen meine sexuelle Erregung zu tun. Ich kann das ganze hin und her nichtmehr.

Nach dieser langen Vorgeschichte:
Hat jemand ein paar gute Ratschläge wie ich meine Erregung so gut es geht minimieren kann? Ich möchte nichtmehr an Sex denken müssen, es macht mich verrückt und agressiv... und das will ich meinem Freund nicht antuen.

Danke für jeden der sich die Zeit genommen hat das zu lesen

Mehr lesen

12. Februar 2012 um 5:17

Bin in einer ähnlichen Situation...
hallo, also leider kann ich dir nicht sagen, was genau gegen sexuelle Erregung hilft außer vlt Selbstbefriedigung aber das auch nicht wirklich...Sex ist halt einfach was anderes...
Aber ich bin in einer ähnlichen Situation...
Wir sind seit knapp vier Jahren zusammen, sind beide 19.
Wir hatten immer schon ein sehr aktives Sexleben trotz vieler Tiefs - bis vor knapp einem Jahr.
Er hatte im März einen Autounfall (war sein absolutes Lieblingsauto, das er zu Schrott gefahren hatte) und daraufhin hatten wir so gut wie keinen Sex mehr...
Im November sind wir zusammengezogen. In der gemeinsamen Wohnung besserte sich unser Sexleben vorerst - für ca drei Wochen, dann war wieder Flaute. =(
Inzwischen ist es soweit, dass ich überhaupt nicht mehr will, dass er mich auch nur in irgendeiner Weise berührt, da ich sofort erregt werde wenn er zB einfach nur seine Hand auf meinen Po legt und ich einfach nur mehr Angst habe, dass meine Erwartungen enttäuscht werden und ich (wie schon so oft) erregt stehen gelassen werde - und er es nicht mal merkt!
Nun fehlt mir die körperliche Nähe zu ihm aber doch sehr...
Verführen möchte ich ihn aber auch nicht, weil ich eigentlich möchte, dass er endlich wieder mal von selbst auf die Idee kommt, mit mir zu schlafen bzw will ich ihn zu nichts drängen...
Ich weiß mir langsam auch echt nicht mehr zu helfen...

Gefällt mir

12. Februar 2012 um 5:23

Noch was ...
achja...ich weiß, die Frage hört man nicht gerne - bist du sicher, dass er keine andere hat?
Oder dass ihm der Sex mit dir vlt einfach zu langweilig ist? (nicht böse gemeint)
Dieses "es liegt nicht an dir" ist doch sowieso nur eine Ausrede... (meiner Meinung nach)

Wünsch dir auf jeden Fall alles Gute und viel Kraft!

Gefällt mir

12. Februar 2012 um 6:06

Nicht traurig wegen der Vergangenheit sein, sondern freuen auf die Zukunft!
Hat jemand ein paar gute Ratschläge wie ich meine Erregung so gut es geht minimieren kann? Ich möchte nichtmehr an Sex denken müssen, es macht mich verrückt und agressiv... und das will ich meinem Freund nicht antuen.

Warum nicht, wieso soll er es nicht wissen? Ein Partner kann ruhig wissen wenn es dir schlecht geht und du ein Problem hast, oder teilt ihr nur das gut. Zeig es ihm sonst kann er nie etwas lernen, denn wenn du es ihm zeigst, hat er die Möglichkeit darüber nachzudenken.

Lust hat meiner Meinung nach, nach der ersten Verliebtheit, nur mit der Freude auf eine schöne Sache zu tun. Auf manches habe ich Lust auf manches nicht und es ist ganz sicher so dass ich nur auf schöne Dinge Lust habe. Wenn ich keine Lust auf Sex habe, dann ist er entweder nicht schön für mich oder ich bin zu faul, weil ich müde oder gestresst bin.

Wenn ich beim Sex zb. müde bin, oder aus irgendeinen anderen Grund zu faul bin, dann ist es schön wenn ich ganz einfach einmal nur verwöhnt werde, aber nur dann wenn ich weiß, das ich nichts zurückgeben muss (ich bin ja heute faul und müde). Spüre ich das sich meine Partnerin etwas erwartet, würde ich abblocken, denn heute ist ein Tag um nur zu nehmen. Natürlich ist dann ein anderer Tag dazu da, um nur zu geben, ohne dass ich mir etwas erwarte, denn das würde meine Partnerin spüren und wenn sie dann einen Tag hat wo sie vielleicht zu müde ist, würde sie abblocken, also gebe ich ohne Erwartung. Uuuuund dann gibt es Tage wo einfach alles passt, wo wir beide fit sind, wo wir beide bereit sind zu geben und das sind die Tage wo der Sex absolut leidenschaftlich ist.

Also ich glaube das wenn der Partner nicht will, ist es einfach nicht schön für ihn, oder er will deine Erwartungen nicht erfüllen weil er sich gedrängt fühlt. Will er allerdings nur nehmen, dann ist er vielleicht einfach nur ein fauler Egoist und das würdest du wahrscheinlich auch in der Beziehung bemerken.

Für deine Eregungverzeih die kommenden Worte, du hast Hände Phantasie und nicht umsonst sin die D..s bei Beate Uhse der Verkaufsschlager!

Gefällt mir

12. Februar 2012 um 16:08
In Antwort auf butherfliege

Noch was ...
achja...ich weiß, die Frage hört man nicht gerne - bist du sicher, dass er keine andere hat?
Oder dass ihm der Sex mit dir vlt einfach zu langweilig ist? (nicht böse gemeint)
Dieses "es liegt nicht an dir" ist doch sowieso nur eine Ausrede... (meiner Meinung nach)

Wünsch dir auf jeden Fall alles Gute und viel Kraft!

Huhu
danke erstmal für die Antworten.
Schade dass es bei dir genauso läuft. Ich fühle mich genauso wie du. Ich hätte auch gerne, dass er mal von sich aus anfängt, damit ich auch wirklich weiss das er mich will! Aber nach einem erneuten Gespräch kam dann raus: "Ich seh es gar nicht ein damit anzufangen. Es muss auch ohne gehen...".
Ich fühle mich sehr erregt durch seine Berührungen und werde dadurch nur enttäuscht, weil ich wie du es beschrieben hast einfach stehen gelassen werde. Er spielt gerne mit meinen Brüsten, aber nur zum Spaß. Dann geht er einfach seinem normalen Alltag weiter nach und weiss garnicht wie er mich dann zurücklässt. Ich habe ihm mal gesagt das mich das sehr erregt und das total blöd finde sowas aus Spaß an der Freude zu machen. Aber es interessiert ihn nicht wirklich.

Ich weiss, dass er keine andere hat. Da bin ich mir 100000%ig sicher ^^
Ob es ihm zu langweilig ist bzw war, das weiss ich nicht. Er sagt mir zum Thema Sex nicht wirklich viel. Obwohl er eig immer der jenige ist, der verwöhnt wird. Ich habe NIE von ihm verlang mich zu verwöhnen und bekam es dann auch dementsprechend selten.
Ich habe mich immer um alles gekümmert und es so schön gestaltet wie es nur ging. Naja das hab ich jetzt davon :,)

Ich wünsche dir auch viel Kraft, das alles durchzustehen!

Gefällt mir

12. Februar 2012 um 16:14
In Antwort auf zizibae107

Nicht traurig wegen der Vergangenheit sein, sondern freuen auf die Zukunft!
Hat jemand ein paar gute Ratschläge wie ich meine Erregung so gut es geht minimieren kann? Ich möchte nichtmehr an Sex denken müssen, es macht mich verrückt und agressiv... und das will ich meinem Freund nicht antuen.

Warum nicht, wieso soll er es nicht wissen? Ein Partner kann ruhig wissen wenn es dir schlecht geht und du ein Problem hast, oder teilt ihr nur das gut. Zeig es ihm sonst kann er nie etwas lernen, denn wenn du es ihm zeigst, hat er die Möglichkeit darüber nachzudenken.

Lust hat meiner Meinung nach, nach der ersten Verliebtheit, nur mit der Freude auf eine schöne Sache zu tun. Auf manches habe ich Lust auf manches nicht und es ist ganz sicher so dass ich nur auf schöne Dinge Lust habe. Wenn ich keine Lust auf Sex habe, dann ist er entweder nicht schön für mich oder ich bin zu faul, weil ich müde oder gestresst bin.

Wenn ich beim Sex zb. müde bin, oder aus irgendeinen anderen Grund zu faul bin, dann ist es schön wenn ich ganz einfach einmal nur verwöhnt werde, aber nur dann wenn ich weiß, das ich nichts zurückgeben muss (ich bin ja heute faul und müde). Spüre ich das sich meine Partnerin etwas erwartet, würde ich abblocken, denn heute ist ein Tag um nur zu nehmen. Natürlich ist dann ein anderer Tag dazu da, um nur zu geben, ohne dass ich mir etwas erwarte, denn das würde meine Partnerin spüren und wenn sie dann einen Tag hat wo sie vielleicht zu müde ist, würde sie abblocken, also gebe ich ohne Erwartung. Uuuuund dann gibt es Tage wo einfach alles passt, wo wir beide fit sind, wo wir beide bereit sind zu geben und das sind die Tage wo der Sex absolut leidenschaftlich ist.

Also ich glaube das wenn der Partner nicht will, ist es einfach nicht schön für ihn, oder er will deine Erwartungen nicht erfüllen weil er sich gedrängt fühlt. Will er allerdings nur nehmen, dann ist er vielleicht einfach nur ein fauler Egoist und das würdest du wahrscheinlich auch in der Beziehung bemerken.

Für deine Eregungverzeih die kommenden Worte, du hast Hände Phantasie und nicht umsonst sin die D..s bei Beate Uhse der Verkaufsschlager!

Hey du
danke für die Antwort.
Es ist leider so das ich immer gegeben habe und es jetzt garnichts mehr gibt.
Ich hab alles versucht ihm den Sex wieder schmackhaft zu machen, aber es nützt alles nichts.
Ich...will so gerne mit ihm schlafen aber es scheint wohl nichtmehr zu klappen. Vielleicht ist das ja nach so vielen Jahren auch einfach so? Ich weiss es nicht. Ich weiss nur das es mich sehr verletzt, sehr traurig macht und wenn ich erregt werde, mich das sehr agressiv macht, weil meine Erwartung "es könnte ja hoffentlich was draus werden" nie erfüllt werden.
Ich bin in einem richtigen Teufelskreis: Auf der einen Seite will ich ihn -> auf der anderen Seite will ich nicht immer weiter verletzt werden und lasse es von anfang an sein.
....
Verzweiflung pur

Gefällt mir

13. Februar 2012 um 0:05
In Antwort auf chayienne

Huhu
danke erstmal für die Antworten.
Schade dass es bei dir genauso läuft. Ich fühle mich genauso wie du. Ich hätte auch gerne, dass er mal von sich aus anfängt, damit ich auch wirklich weiss das er mich will! Aber nach einem erneuten Gespräch kam dann raus: "Ich seh es gar nicht ein damit anzufangen. Es muss auch ohne gehen...".
Ich fühle mich sehr erregt durch seine Berührungen und werde dadurch nur enttäuscht, weil ich wie du es beschrieben hast einfach stehen gelassen werde. Er spielt gerne mit meinen Brüsten, aber nur zum Spaß. Dann geht er einfach seinem normalen Alltag weiter nach und weiss garnicht wie er mich dann zurücklässt. Ich habe ihm mal gesagt das mich das sehr erregt und das total blöd finde sowas aus Spaß an der Freude zu machen. Aber es interessiert ihn nicht wirklich.

Ich weiss, dass er keine andere hat. Da bin ich mir 100000%ig sicher ^^
Ob es ihm zu langweilig ist bzw war, das weiss ich nicht. Er sagt mir zum Thema Sex nicht wirklich viel. Obwohl er eig immer der jenige ist, der verwöhnt wird. Ich habe NIE von ihm verlang mich zu verwöhnen und bekam es dann auch dementsprechend selten.
Ich habe mich immer um alles gekümmert und es so schön gestaltet wie es nur ging. Naja das hab ich jetzt davon :,)

Ich wünsche dir auch viel Kraft, das alles durchzustehen!

... du sprichst mir aus der Seele ...
hey - ja das "weils Spaß macht" kenn ich auch... Mein Freund spielt auch sehr gerne mit meinen Brüsten oder kneift mir in den Arsch - ich mach mir dann Hoffnungen, dass mehr draussen wird und dann... wieder nichts...
Ich bin mir auch sicher, dass er keine andere hat und wie bei dir kann ich nicht genau sagen obs ihm langweilig ist - ich denke es mir halt nur manchmal, da er oft gelangweilt wirkt, wenn es wirklich dazu kommt...
Eine andere Ähnlichkeit ist mir auch noch sofort aufgefallen - ich als Frau kümmere mich immer um alles und verwöhne ihn auch mehr als er mich...
Aber hier ist es wieder so - ich will es ihm auch nicht so wirklich sagen, dass er mich doch mal verwöhnen soll, weil es einfach was anderes ist, wenn ich es ihm gfragt habe oder wenn er es von selbst macht...
Und außerdem kommt noch dazu, dass er wenn er dann dochmal auf die Idee kommt oder ich ihn dazu bringe, was für mich zu tun nach spätestens fünf Minuten schon wieder aufhört, sich wieder auf den Rücken legt und ich bin dann (seiner Meinung nach) wieder an der Reihe...
Ich würde mir so sehr wünschen, dass er mal keine Rücksicht auf sich nimmt und nur auf meine Bedürfnisse achtet...schließlich hab ich die letzten Jahre immer ich alles gemacht... -.-

Gefällt mir

13. Februar 2012 um 6:56
In Antwort auf chayienne

Hey du
danke für die Antwort.
Es ist leider so das ich immer gegeben habe und es jetzt garnichts mehr gibt.
Ich hab alles versucht ihm den Sex wieder schmackhaft zu machen, aber es nützt alles nichts.
Ich...will so gerne mit ihm schlafen aber es scheint wohl nichtmehr zu klappen. Vielleicht ist das ja nach so vielen Jahren auch einfach so? Ich weiss es nicht. Ich weiss nur das es mich sehr verletzt, sehr traurig macht und wenn ich erregt werde, mich das sehr agressiv macht, weil meine Erwartung "es könnte ja hoffentlich was draus werden" nie erfüllt werden.
Ich bin in einem richtigen Teufelskreis: Auf der einen Seite will ich ihn -> auf der anderen Seite will ich nicht immer weiter verletzt werden und lasse es von anfang an sein.
....
Verzweiflung pur

Egoisten
Ganz ehrlich, ich glaube ihr habt da beide so ein richtig schönes Exemplar von faul und Egoistisch zuhause sitzen.

Wie sind eure Jungs im sonstigen leben, macht ihr da auch alles?

Das mit geben und nehmen ist wie eine Waagschale, der der gibt legt etwas in die Schale des anderen, immer wieder bis sie voll ist. Die Schale hängt dann schön schwer und tief und ist sehr träge, nur die andere Schale hängt in der Luft, baumelt und ist leer.

Ich weiß ganz genau wie es euch geht, weil ich mit meiner Partnerin in der komplett selben Situation war und ich wäre ebenfalls fast verzweifelt. Die Frage ist was machen? Ich musste meine Waagschale selbst füllen indem ich auf mich schaue und weniger gebe. Ich bin ganz einfach meinen Weg gegangen und das sogar unbewusst, ich habe einfach geschaut, was tut mir gut und habe dabei eine Egoismus entwickelt der meiner Partnerin nicht gefallen hat, ich habe ihr unbewusst einen Spiegel vorgesetzt, der sie gespiegelt hat.

Irgendwann ist sie dann heulend gekommen und hat gesagt sie möchte mich wieder so wie ich war. Wie war ich? Ich war immer da, immer bereit wenn sie wollte und verständnisvoll wenn sie nicht wollte, nur das möchte ich nicht mehr, ich wollte wahrgenommen werde, auch mit meinen Bedürfnissen und wenn sie mich als Menschen an ihrer Seite haben will muss sie raus aus ihrem Komfort.

Ich war viel in der Arbeit habe mehr mit Freunden gemacht und habe in alles Mögliche viel Energie gesteckt, nur nicht mehr in die Beziehung. Da ist dann schnell rausgekommen wer mehr daran arbeitet und es ist ihr bewusst geworden, das sie da sehr egoistisch ist und was viel mehr gewirkt hat war die Tatsache, dass sie gesehen hat, das ich sie nicht im geringsten brauche um glücklich und zufrieden zu sein.

So nach dem Motto mach dich rar und man wird dich suchen.

Der Mensch ist faul und reagiert nur auf Bedrohungen die unmittelbar sind und er übersieht Bedrohungen die vielleicht irgendwann einmal kommen, was man ganz leicht erkennt wenn man die Umweltprobleme ansieht.
Manchmal schadet es nicht Grenzen zu setzten und den Partner etwas indirekt einer Bedrohung aussetzte um ihn aufzuwecken, denn dann kann er überlegen was er wirklich will!

Das Schöne daran ist, das ich selber sehr daran gewachsen bin!

Gefällt mir

13. Februar 2012 um 14:30
In Antwort auf zizibae107

Egoisten
Ganz ehrlich, ich glaube ihr habt da beide so ein richtig schönes Exemplar von faul und Egoistisch zuhause sitzen.

Wie sind eure Jungs im sonstigen leben, macht ihr da auch alles?

Das mit geben und nehmen ist wie eine Waagschale, der der gibt legt etwas in die Schale des anderen, immer wieder bis sie voll ist. Die Schale hängt dann schön schwer und tief und ist sehr träge, nur die andere Schale hängt in der Luft, baumelt und ist leer.

Ich weiß ganz genau wie es euch geht, weil ich mit meiner Partnerin in der komplett selben Situation war und ich wäre ebenfalls fast verzweifelt. Die Frage ist was machen? Ich musste meine Waagschale selbst füllen indem ich auf mich schaue und weniger gebe. Ich bin ganz einfach meinen Weg gegangen und das sogar unbewusst, ich habe einfach geschaut, was tut mir gut und habe dabei eine Egoismus entwickelt der meiner Partnerin nicht gefallen hat, ich habe ihr unbewusst einen Spiegel vorgesetzt, der sie gespiegelt hat.

Irgendwann ist sie dann heulend gekommen und hat gesagt sie möchte mich wieder so wie ich war. Wie war ich? Ich war immer da, immer bereit wenn sie wollte und verständnisvoll wenn sie nicht wollte, nur das möchte ich nicht mehr, ich wollte wahrgenommen werde, auch mit meinen Bedürfnissen und wenn sie mich als Menschen an ihrer Seite haben will muss sie raus aus ihrem Komfort.

Ich war viel in der Arbeit habe mehr mit Freunden gemacht und habe in alles Mögliche viel Energie gesteckt, nur nicht mehr in die Beziehung. Da ist dann schnell rausgekommen wer mehr daran arbeitet und es ist ihr bewusst geworden, das sie da sehr egoistisch ist und was viel mehr gewirkt hat war die Tatsache, dass sie gesehen hat, das ich sie nicht im geringsten brauche um glücklich und zufrieden zu sein.

So nach dem Motto mach dich rar und man wird dich suchen.

Der Mensch ist faul und reagiert nur auf Bedrohungen die unmittelbar sind und er übersieht Bedrohungen die vielleicht irgendwann einmal kommen, was man ganz leicht erkennt wenn man die Umweltprobleme ansieht.
Manchmal schadet es nicht Grenzen zu setzten und den Partner etwas indirekt einer Bedrohung aussetzte um ihn aufzuwecken, denn dann kann er überlegen was er wirklich will!

Das Schöne daran ist, das ich selber sehr daran gewachsen bin!

Aber wie???
Dass er ein Egoist in der Beziehung ist/sein könnte, habe ich mir auch schon mehrmals gedacht ...
... und dass ich vlt einfach mal auf mich schauen sollte und das tun, was meinen Bedürfnissen entspricht auch - aber wie soll ich denn das machen??

- Wir haben nahezu den selben Freundeskreis (durch den wir uns ja auch kennengelernt haben) und diese Freunde erwarten, dass wir immer zu zweit auftauchen ...

- Wir wohnen gemeinsam und ich wills halt mal aufgeräumt haben und dann räum ich halt seine Sachen auch weg, weils es anstrengender ist ihn dazu zu bringen aufzuräumen als es selber zu machen

- Wenn ich bei Zärtlichkeiten nicht mehr gebe - bzw weniger gebe fällt ihm das aber sofort auf und er fragt sofort "was ist los, was hast du?" wenn ich ihm aber sage, dass es darum geht, dass ich auch mal nehmen will (diese Diskussion hatten wir ja schon) dann fallen ihm unendlich viele Argumente ein, warum das gar nicht so sein kann und warum es auch nicht so ist und dass das sowieso nur ein momentanes Gefühl von mir ist und er mich doch so sehr liebt ... und dann denke ich mir halt auch - naja vlt übertreibe ich ja wirklich und er gibt eh nur merk ichs halt nicht ??

Also hast du vlt einen oder mehrere Tipps wie ich es bewerkstelligen soll meine Waagschale zu füllen?

Danke!

Gefällt mir

13. Februar 2012 um 16:10
In Antwort auf butherfliege

Aber wie???
Dass er ein Egoist in der Beziehung ist/sein könnte, habe ich mir auch schon mehrmals gedacht ...
... und dass ich vlt einfach mal auf mich schauen sollte und das tun, was meinen Bedürfnissen entspricht auch - aber wie soll ich denn das machen??

- Wir haben nahezu den selben Freundeskreis (durch den wir uns ja auch kennengelernt haben) und diese Freunde erwarten, dass wir immer zu zweit auftauchen ...

- Wir wohnen gemeinsam und ich wills halt mal aufgeräumt haben und dann räum ich halt seine Sachen auch weg, weils es anstrengender ist ihn dazu zu bringen aufzuräumen als es selber zu machen

- Wenn ich bei Zärtlichkeiten nicht mehr gebe - bzw weniger gebe fällt ihm das aber sofort auf und er fragt sofort "was ist los, was hast du?" wenn ich ihm aber sage, dass es darum geht, dass ich auch mal nehmen will (diese Diskussion hatten wir ja schon) dann fallen ihm unendlich viele Argumente ein, warum das gar nicht so sein kann und warum es auch nicht so ist und dass das sowieso nur ein momentanes Gefühl von mir ist und er mich doch so sehr liebt ... und dann denke ich mir halt auch - naja vlt übertreibe ich ja wirklich und er gibt eh nur merk ichs halt nicht ??

Also hast du vlt einen oder mehrere Tipps wie ich es bewerkstelligen soll meine Waagschale zu füllen?

Danke!

Lass es dir gut gehen!
Was füllt deine Schale..Alles was dir gut tut!

Mach etwas Schönes, habe spaß, koche wenn du nicht für ihn kochen willst nur für dich, und nur das was du willst. Gib von Herzen und wenn du keine kraft hast zu geben weil nichts zurückkommt, dann gib nicht und warte nicht das er gibt, sondern gib dir selbst die Aufmerksamkeit die du brauchstKino, Freunde, Badewanne, Kosmetik und und und. Wenn du das Gefühl hat du gibst zuviel, gib einfach weniger.

Ich habe gelernt, dass ich nicht von der Gunst meiner Partnerin abhängig bin, sondern mein eigenes Leben lebe. Eine Beziehung lebt unter anderem auch von Achtsamkeit dem anderen gegenüber. Wenn du dich wie eine Angestellte fühlst, kündige und werde wieder eine Partnerin die auf sich schaut.

Auch im Bett, wenn er dich beginnt zu verwöhnen und er nach 5Minuten faul umfällt und seine viere wegstreckt und wartet das etwas von dir kommt, dann lasse ihn warten und gehe Fernsehen. Dir geht es ja soundso schlecht, also ist es egal wo es dir schlecht geht. Wenn er dich fragt was war, sag ihm die Wahrheit, sag ihm wie es dir geht dabei, nur mach es ohne Vorwurf und Beschuldigung.

Nur eines ist sicher du kannst und sollt keinen Menschen ändern, du kannst nur dich und deine Einstellung zu den Dingen ändern und dabei etwas lernen, wenn du glück hast lernt er mit!

Ein Mensch der alles in den Ar geschoben bekommt, wird sicher nicht von selbst sagen hör auf mir geht es gut.


Gefällt mir

14. Februar 2012 um 1:25

Einer allein kann sich nicht ändern.
Du kannst und darfst dich nicht selbst unterdrücken.
Eine Partnerschaft kann und muss auch manchmal zu Kompromissen führen, aber das sich jemand selbst aufgibt (in welchen Bereichen auch immer) verletzt zum Schluss nur beide.

Für eine Partnerschaft & Sexleben gibt es keine allgemein gültigen Normen.
Sicher ist es bei vielen Paaren so das mit dem Dauer der Beziehung dieses "verliebt sein / kribbeln im Bauch / verlangen nach dem Partner" etwas nach läßt.

Das muss nicht zwangsläufig bedeuten das die Liebe an sich "weniger" geworden ist.
Nein, der Alltag und seine Problem holen einen immer öfters ein.
Das kann man aber nur ändern wenn beide daran arbeiten.
Und das heißt nicht nur am Sex oder an den Varianten oder Vorspiel zu arbeiten, sondern an seinem Zusammenleben an sich.

Darüber hinaus kann es aber auch noch andere Probleme geben die euer Sexleben zum einschlafen gebracht haben:

- Sorry, doch eine andere oder zumindest der Gedanke daran etwas verpasst zu haben... Wenn ihr mit 14 zusammen gekommen seit dürfte ja noch nicht so viel Erfahrung mit anderen Partner vorliegen...?
- Stress zwischen euch beiden?
Der muss ja nicht unbedingt mit Sex zu tun haben!
- Probleme deines Partners. Also etwas was ihn einfach belastet so das er überhaupt nicht mehr den Kopf für Sex frei hat.
- Oder einfach nur Gesundheitliche Probleme? Das soll nicht heißen das dein Freund keine Erektion mehr bekommen kann, aber auch ein Mann kann Probleme mit seinem Hormonen bekommen und einfach keine/weniger Lust haben.


Gefällt mir

14. Februar 2012 um 13:54

Selbstbefriedigung.
was sonst?!

wenn ihn das auch "verletzt" genau wie das telefonieren mit deinem Kumpel, dann kann ich ihn nun wirklich NICHT mehr ernst nehmen.

Ich finde aber, DEINE erregung und Lust gegen Null lenken zu wollen ist dämlich. das geht erstens nicht mal und zweitens ist es auch nicht gesund.

und ich verstehe dich schon- ich würd auch nicht immer den anfang machen wollen. viel glück.

Gefällt mir

14. Februar 2012 um 13:58
In Antwort auf zizibae107

Lass es dir gut gehen!
Was füllt deine Schale..Alles was dir gut tut!

Mach etwas Schönes, habe spaß, koche wenn du nicht für ihn kochen willst nur für dich, und nur das was du willst. Gib von Herzen und wenn du keine kraft hast zu geben weil nichts zurückkommt, dann gib nicht und warte nicht das er gibt, sondern gib dir selbst die Aufmerksamkeit die du brauchstKino, Freunde, Badewanne, Kosmetik und und und. Wenn du das Gefühl hat du gibst zuviel, gib einfach weniger.

Ich habe gelernt, dass ich nicht von der Gunst meiner Partnerin abhängig bin, sondern mein eigenes Leben lebe. Eine Beziehung lebt unter anderem auch von Achtsamkeit dem anderen gegenüber. Wenn du dich wie eine Angestellte fühlst, kündige und werde wieder eine Partnerin die auf sich schaut.

Auch im Bett, wenn er dich beginnt zu verwöhnen und er nach 5Minuten faul umfällt und seine viere wegstreckt und wartet das etwas von dir kommt, dann lasse ihn warten und gehe Fernsehen. Dir geht es ja soundso schlecht, also ist es egal wo es dir schlecht geht. Wenn er dich fragt was war, sag ihm die Wahrheit, sag ihm wie es dir geht dabei, nur mach es ohne Vorwurf und Beschuldigung.

Nur eines ist sicher du kannst und sollt keinen Menschen ändern, du kannst nur dich und deine Einstellung zu den Dingen ändern und dabei etwas lernen, wenn du glück hast lernt er mit!

Ein Mensch der alles in den Ar geschoben bekommt, wird sicher nicht von selbst sagen hör auf mir geht es gut.



Ich werd es auf jeden Fall mal versuchen! Wie genau weiß ich zwar noch nicht - da es mir schwer fällt auch mal alleine (also mit Freunden ohne ihn) wohin zu gehen... Ich hab dann immer das Gefühl, ich bin nur halb -.-
(Aber wsl liegt das auch daran, dass ich einfach ihm sehr viel Aufmerksamkeit schenke und er sozusagen Mittelpunkt meines Lebens ist.)
Ich werds trotzdem mal probieren!
Danke für deine beratenden Worte!

Gefällt mir

14. Februar 2012 um 14:31
In Antwort auf butherfliege


Ich werd es auf jeden Fall mal versuchen! Wie genau weiß ich zwar noch nicht - da es mir schwer fällt auch mal alleine (also mit Freunden ohne ihn) wohin zu gehen... Ich hab dann immer das Gefühl, ich bin nur halb -.-
(Aber wsl liegt das auch daran, dass ich einfach ihm sehr viel Aufmerksamkeit schenke und er sozusagen Mittelpunkt meines Lebens ist.)
Ich werds trotzdem mal probieren!
Danke für deine beratenden Worte!

Hör auf Dich
Du bist eben nicht halb! Das glaubte ich auch einmal und zu deinem Trost, auch mir ist es am Anfang schwer gefallen.
Stell dir vor es gäbe die Beziehung nicht wärst du dann auch halb, oder ganz nur halt mit deinen Freunden. Außerdem sorgt Trennung für eine Freude beim Wiedersehen. Genieße die Unternehmungen und freue dich auf zuhause.

Meine Partnerin ist auch der Mittelpunkt in meinem Leben, nur zum Mittelpunkt gehören auch meine Kinder, Freunde und vor allem auch ich selbst mit allem was mir gut tut.

Ich wünsch dir alles gute!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
HILFE Blasenentzündung + Blut im Urin
Von: flower266r
neu
14. Februar 2012 um 11:44

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen