Forum / Fit & Gesund / Essstörungen - Anorexie, Magersucht, Bulimie…

Was ist nur los mit mir?? HILFE!!

26. Juni 2010 um 22:47 Letzte Antwort: 27. Juni 2010 um 13:21

Hallo!

Erstmal.. Ich weiß, dass ist ein recht langer Text. Aber ich bin am verzweifeln, denn ich weiß nicht mit wem ich reden kann, deshalb wende ich mich nun an euch..

Mein Problem ist glaub ich ziemlich schwer zu verstehen aber ich versuche es so gut wie möglich zu beschreiben.
Ich weiß nicht genau wann alles angefangen hat, aber ich glaube im 2ten Gymnasium in den Sommerferien, als ich mit meiner besten Freundin zusammen ein bisschen abnehmen wollte. Da war ich ~11/12 Jahre alt. Ich war eigentlich immer schon recht schlank.. also nie wirklich dick.
Irgentwann habe ich angefangen meine Jausen in der Schule wegzuwerfen und so weiter weil ich mich eben doch zu dick gefühlt habe und ich wollte immer eine der schlankesten Mädchen aus der Klasse sein. Mit der Zeit wurde es mir peinlich vor meinen Freundinnen zu Essen, weil sie ständig so blöde anspielungen gemacht haben, dass ich magersüchtig sein usw. . Ich wollte diesen "Ruf" komischerweise nicht verletzten und habe angefangen in ihrer Abwesenheit nie zu essen, auch wenn wir einen ganzen Tag zusammen waren. Trotzdem habe ich in dieser Zeit viel zu gerne gegessen, sodass ich oft zuhause mit 3 Chipspackungen gesessen bin, die ich in mich reingestopft habe.
Irgentwann war das total natürlich für mich, dass ich fast jeden Tag Chips, usw. gefressen hab. Wenn ich etwas besonders gut in der Schule gamcht hatte habe ich mehr bekommen. Vor meinen Freunden und in der `Schule habe ich trotzdem nie gegessen weils mir peinlich war! Einmal ist meine Mutter dahinter gekommen, das ich mich den ganzen Tag mit ungesunden Sachen vollstopfe, da ich mich nie getraut hab die Verpackungen usw. in den Mistkübel zu hauen und deshalb ganze Punker in allen meinen Kästen hatte. Sie hat alles hervorgeräumt und mir einen Brief geschrieben dass das so nicht weitergehn soll. Das wars dann aber von ihrer Seiter.
Ich glaube dieser vorfall war der größte Schreck meines Lebens. Ich hatte schreckliche Schuldgefühle, Probleme mit meinen Eltern und mit meinem Bruder und ein Freund meines Bruders hat mich sexuell Missbraucht, was ich komischerweise gar nicht als so schrecklich empfand. Ich habe angefangen weniger zu essen. Oft 3 Tage gar nichts, bis ich wieder eine Fressphase hatte. Dann wieder eine Hungerphase usw. ... Das ist bis heute so.. Dadurch hat mein Gewicht ziemlich geschwankt aber ich habe nie wirklich großartig viel zugenommen. Letze Woche habe ich z.B. am Wochenende 53,6kg gewogen. Diesen Samstag wiege ich 50,1kg weil ich kaum die Woche gegessen habe und es fühlt sich so toll an und ich bin so glücklich aber ich kann mir nicht erklären wieso?!? Noch vor einem Monat waren es 55,6kg. Ihr seht mein Gewicht schwankt heftig.. Ich bin übrigens 15 und 170cm groß. Mein Ziel ist es höchstens 45 Kilo zu wiegen. Ich weiß aber nicht wieso. Übergeben habe ich mich nach sehr heftigen FAs auch schon. sehr selten aber! Einmal hab ich sogar im Garten in den Kompostmüll geko**t.. Ich will es aber nicht mehr tun, weil dabei mein Ekel vor mir selber und mein Hass gegen mich noch größer wird.
Vor etwa zwei Jahren bin ich im Internet auf Leute gestoßen die mich verstanden haben und die mir von Pro Ana erzählt haben. Ich hab es toll gefunden, dass es so viele Leute gibt die mich verstehen und war für kurze Zeit sogar in einem Forum. In dieser Zeit habe ich ca. 47kg gewogen. Ich weiß dass das Pro Ana total absurt ist und ein Schwachsinn aber ich weiß nicht warum ich mich in diesen Bann ziehen hab lassen. Es gibt mir das Gefühl, dass ich nicht alleine bin obwohl auch das ein Blödsinn ist, weil ich habe viele tolle Freunde.
Letztes Jahr habe ich auf eine höhere Schule für Sozialpädagogik gewechselt, beider ich auch unter der Woche im Internat bin. Obwohl ich nur knapp 30 minuten in die Schule gebraucht hätte habe ich darauf bestanden in das Internat zu gehen weil ich mir insgeheim gehofft habe, durch den regelmäßigen Essensplan wieder normal essen zu lernen. Fehlanzeige- denn jetzt ist es meistens so, dass ich nicht frühstücke, zu mittag eine Suppe esse und Abendessen entweder ausfallen lasse oder ich eher weniger esse. Manchmal ist es aber auch so, dass ich plötzlich ganz normal essen kann ohne schlechtem Gewissen usw.
Da meine Schule sehr klein ist kennen wir uns alle sehr gut und wir haben alle ien sehr familiäres Verhältnis und ich fühle mich auch sehr wohl und will unbedingt weiter im Internat bleiben, da die Erzieher wie deine eigene Mutter ist und ich manchmal sogar mit IHr mehr reden kann als mit meiner Mutter. Trotzdem trau ich mich nicht mit ihr über dieses Problem zu reden. Ich traue mich eigentlich mit keinem darüber zu reden. Ich will das einfach nicht. Mir ist das viel zu peinlich.. Ich habe Angst das mich keiner verstehen wird und alle dann voll auf mich herabblicken und hinter meinem Rücken lästern usw. Besonders meine Mutter macht des öfteren Anspielungen, die auf mein Naschverhalten hinweisen und die mich echt echt echt kränken, weil ich ja eigentlich gar nicht will. --> ich hab das Gefühl, in mir selbst gefangen zu sein.

Vielleicht ist das ganze sehr unverstädnlich aber ich weiß nicht was mit mir los ist und an wen ich mich auser Internet Foren wenden und anvertrauen kann.

Bitte bitte helft mir ..
Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll.. ich hab das gefühl ich stecke da schon seit ich denken kann drinnen.

danke dass du den ganzen Text durchbekommen hast.. KOMPLIMENT!

Mehr lesen

27. Juni 2010 um 12:22

Helfen lassen
hi
sry jetzt hab ich au zieml. viel geschrieben.=(
zusammengefasst: lass dir helfen, denn es kann schneller gehen als man denk, das man die ms kommt.


ich bin au in die MS reingerutsch, aber eher ausversehen. ich hab sport gecht als Ausgleich von der Schule da ich Abschlussprüfungen lernenmusste usw.
ich hab weniger gegessen, u. Ausdauersport gemacht.
mein magen hat sich verkleinert ichkonnt gar nicht mehr "normale portionen" essen. nur noch kinderportionen.
ich hab gar nicht gemerkt das ich dünner wurde bzw. hosen passten nicht mehr..
Da fand ich ja auch noch toll. Ich war au immer schon schlank u. wollt au gar nicht abnehmen. aber als ich die hosen nicht mehr passten fand ichs auch nicht schlecht

Dennoch hab ich mir dabei nicht wirkl. was dabei gadacht u. hab weiter so mit meinen Tagesablauf bzw. Ausdauersport weiter zumachen.

ich hab mir au gesagt mehr wie 45kg will ich nicht wiegen.
aber
es kam alles anders.
1.) ich konnt nicht mehr essen, da ich einfach so schnell satt war u. somit nicht zunehmen
2.) sport hab ich einfach gebraucht da ich au keine Freunde hatte u. somit au genügend "freizeit" hatte
3.)ich kam dann doch tatäschl. auf den doofen gedanken "jungs" stehen eher auf schlankere mäddls u. ich wollt einfach gut aussehen sportl. +schlank

duch diesen doffen gedanken v.a. Schlank sein hab ich bzw. wollt ich dann selbst nach den AP nicht mehr aufhören regelm sprot zumachen u. sich zusteigern.

ich hab automatisch abgenommen. Meine Eltenr haben sich gorße Sorgen gemach u. alle Freunde + Verwandte
ich habs gar nicht gemerkt
die hosen hab ich alle mit Gürtel getranken (mittelerweile war ich größe S)

Wie gesagt ich wollt nur bis 45kg dann wieder mehr essen. aber es ging einfach nciht mehr.
der gedanke mit dem Gewicht um so schlanker um so schöner" war dann au noch da

ich hab mich au nie wirkl. im Spiel betrachtet sodass ichs vil malmeinen Körper sehen konnte.

Erst als ich mal mit Freunden shoppen war (bikini) hab ichs gesehen.
ich war total geschockt!! total abgemagert nur noch haut u. kncohen. des war einfach nur noch erschreckend.
aber wie gesagt.
ich war dann in ner klink in münchen da gibts eine Gruppe wo sich internen (pat.) u. externe über ihre probleme reden können u DA hab ich wirkl. fest gestellt ich hab ein problem!!!
ich bin in der scheiß MS.
ich konnts fürher nicht glauben aber jetzt hat sich bestätig.
somit ich habs dann daheim mit hilfe meiner Fam u. Freunden druchgezogen wieder zuzunehmen. es war verdammt ne schwere Zeit für mich bzw. für uns alle
ich war in einer einzel Therapie u. in einer Gruppenthera.
(Gruppenthera ist echt empfehlsnwert find ich)

Allein wär ich da definitiv NICHT rausgekommen.
Begonnen hats 2008, ich war 17, 1,64m u. ausgangsgewicht 48kg
ende 2008 wog ich 38kg!!
viele in so einer größe u. gewicht sind da schon gestorben.
Des kann schon passieren wenn man nur einem Taxi hinterherrennt u. dann hat n herzkastperl u. ...ende

ich musst meine Ausbildung abbrechen!!
aufgrund untergewicht u. weils immer weiter bergab-ging
nach ca 5 Monaten hab ich wieder angefangen. ich wog wieder mehr (43kg Jan. 2009) danach sind dannn die ganzen Gesundhieltichschäden aufgekommen.
ich hatte enorme konzentraitonsstörungen u. Black-outs usw.
jetzt hab ich sie ganz aubgeborchen.

Was ich dir damit jetzt sagen wollte,
Es ist leichter gesagt als getan "wenn ich 45kg hab mag ich nicht mehr abbnehmen" ja ja von wegen.
u. es muss dir auch klar sein das man duch falsche Ernährung bzw. Essstörung einfach seine Gesundheit enorm schädigt!!!

Aber Super das du einsiehst das des nicht o.k. wie du grad isst.
Es stimmt es gibt mittlereweilen viele hilfestellen ob telef. , mail usw. wo man sich anonym melden kann oder die dir vll auch Thera -adresse geben könnten in deiner umgebung.

Aber etw. dageben machen müsstest schon.
Einsicht ist der beste weg der Besserung

Mit deinem (Vertauens)lehrer mal das Thema nur bisschen anscheinden ist nie verkehrt
kannst ja vll auch erstmal so sagen, das "eine freundin des problem hat u du nicht weiß wie du ihr helfen kannst)...

Viel Glück u alles gute=)

Gefällt mir

27. Juni 2010 um 13:21

Ist echt schwer
Hallo,
hab heute früh schon versucht zu antworten, hat aber offensichtlich nicht geklappt.
Ich kann dich gut verstehen. Du weißt, wenn du es dir selber gegenüber zugeben kannst, dass dein Essverhalten nicht OK ist. Du wünscht dir eigentlich, da was dran ändern zu können, du nimmst es dir vor und es funktioneirt nicht.
Ich hab das gleiche Problem. Ich wusste (weiß) nicht mal genau, was mir fehlt. Es ist nicht Magersucht, dann ich kann ja essen. Bulimie auch nicht, denn ich kotze nicht besonders oft. Es gibt aber, und das sind die Häufigsten, Essstörungen, die sich nicht genau zuordnen lassen.
Mit der Zeit hab ich irgendwie das Gefühl bekommen, dass ich das alleine nicht schaffe.
Ich kann es aber keinem erzählen, schon gar niemendem den ich gut kenne und mag. Wer weiß, wie er damit umgeht und wenns mal raus ist, kann man es nicht mehr rückgängig machen.
Schau doch vielleicht mal bei hungrig-online.de rein.
Da sind Adressen von anonymen Beratungsstellen, da kannst du, wenn du es schaffst, mal hingehen und dich ganz unverbindlich informieren.
Es gibt auch eine Adresse, bei der du anonym anrufen kannst oder ein Mail schreiben, wenn dir das leichter fällt. Steht auch auf der hungrig-Seite.
Ich denke, es währe schon ganz gut, wenn du es einer "realen Person deines Vertrauens" sagen könntest, ich weiß aber auch, wie schwer das ist, und wieviel Angst man hat.
Ich habs noch nicht geschafft.

Ich wünsch dir alles Gute und, dass du eine gute Lösung für dich findest.

Gefällt mir