Home / Forum / Fit & Gesund / Was haltet ihr davon? Vegan - Experiment

Was haltet ihr davon? Vegan - Experiment

2. Oktober 2014 um 16:24

Hey,

würde gerne einfach mal eure Meinung zu einer frage wissen, die mich momentan sehr beschäftigt.
Was haltet ihr davon sich quasi als Experiment mal ca. 1 Woche vegan ernährt?
Bin eigentlich fleischesserin und habe letztens aber so eine Doku gesehen, die mich doch ziemlich schockiert hat...
Meine Mutter wäre damit einverstanden, allerdings nur wenn ich in dieser Zeit Kalorientagebuch führe, damit sie sieht, dass es definitiv über 2000kcal.
Als Rezeptbuch habe ich mir das Vegan For Fit Buch bestellt, an das ich mich bis auf das Sportprogramm (welches ich nicht machen werde) dann auch halten würde, halt nur nicht für 30 Tage.
Wahrscheinlich bekomme ich hier jetzt ziemlich zwiespaltige Antworten...bin schon sehr gespannt.
Ich würde es, falls ich das Experiment überhaupt wagen würde aber nur aus ethischen Gründen machen, meine Angst wäre aber, dass dies durch irgendeine Weise hintenrum die ES stärken könnte (ohne dass ich es merke), was ich natürlich auf gar keinen Fall möchte.
Auf dem Weg zu uns ist jetzt auch schon ein Vitamix-Hochleistungsmixer, mit dem man auch grüne Smoothies machen kann.
Für mich würde ich diese 7 Tage auch als Chance sehen von dem doofen Süßstoff wegzukommen...momentan sind bei mir jegliche Kalorienhaltigen Süßungsmittel komplett verboten, allerdings denke ich mir, dass ich mich vielleicht leichter an Agavendicksaft und Co heranwagen kann, wenn sie "fester Bestandteil" des Rezepts sind.

Aber wie gesagt, es steht noch nichts fest und ich wollte einfach erst einmal eure Meinung dazu hören, da mich der Veganismus einfach sehr fasziniert.

Liebe Grüße
StrangeCupcake

Mehr lesen

2. Oktober 2014 um 16:55

Hallo,
ich finde diese Idee sehr interessant. Ich bin auch am Veganismus interessiert.
Wenn du es aus ethischen Gründen machen willst und es nicht "essstörungsbedingt" tust, finde ich daran nichts Verwerfliches.
Weder bin ich der Meinung, dass es zu Mangelerscheinungen kommt (denn auch ohne tierische Produkte bekommt man genug Nährstoffe) noch würde ich darin eine "Verlagerung der Essstörung" darin sehen.
Allerdings setzt dies natürlich voraus, dass man sich mit den Nährstoffen sehr gut auskennt, aber da bei dir Interesse besteht, gehe ich davon aus, dass du schon sehr gut informiert bist.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg, solltest du das Experiment starten.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 21:56

Hallo
Liebe Strangecupcake,

ich finde es eine spannende Idee und wenn du ehrlich zu dir selbst bist und dir sagst, dass du das NICHT (!) aus Gründen der ES tust, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, es mal zu wagen.

Ich selbst ernähre mich vegetarisch und lege immer mal wieder bewusst eine "vegane Woche" ein. Auf diesem Weg habe ich viele spannende neue Dinge und Rezepte kennen gelernt, die ich so sicherlich nie probiert hätte.

Und vegan ist NICHT gleichzusetzen mit Kalorienarm. Gerade bei den Hildmann-Rezepten kommt reichlich gutes Öl und seeeehr leckeres Mandel- und anderes Nusmuss an die Speisen (u.a. das durfte ich dadurch kennen und lieben lernen ).

Von daher, wenn es für dich kein "Zwang" sondern ein "Wollen " ist, finde ich es eine tolle Idee !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 22:23
In Antwort auf olivie_11910935

Hallo,
ich finde diese Idee sehr interessant. Ich bin auch am Veganismus interessiert.
Wenn du es aus ethischen Gründen machen willst und es nicht "essstörungsbedingt" tust, finde ich daran nichts Verwerfliches.
Weder bin ich der Meinung, dass es zu Mangelerscheinungen kommt (denn auch ohne tierische Produkte bekommt man genug Nährstoffe) noch würde ich darin eine "Verlagerung der Essstörung" darin sehen.
Allerdings setzt dies natürlich voraus, dass man sich mit den Nährstoffen sehr gut auskennt, aber da bei dir Interesse besteht, gehe ich davon aus, dass du schon sehr gut informiert bist.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg, solltest du das Experiment starten.



Hi,
also ich lebe vegan und es geht mir so gut wie noch nie

Ich koche wieder richtig gerne und ernähre mich sehr gesund und fühle mich fit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 23:07

Mh..
das sie einen an der Klatsche haben , ist nicht gerade nett ausgedrückt.
Es gibt durchaus Schule ohne tierischen Klebstoff.
Finde es nicht gerade sehr höflich von Dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 23:19

Ok
Das klingt ja schon ganz anders
Ich habe sicher auch etwas überreagiert, hab heute ein schlechten Tag, Schule war extrem Stressig und dann noch Behördenstress :-P

Ich kann verstehen,das man es als Nicht-Veganer nicht verstehen kann.
Für mich war es wirklich eine tolle Entscheidung, weil ich mich einfach wieder an bestimmte Dinge wie Öl,Nüsse usw. rangetraut habe und wieder gekocht habe,habe noch zu vegetarischen Zeiten nur Fertiggerichte gegessen, weil ich wusste viel viele Kalorien das Essen hat. Ich habe immer nur Fertigessen gegessen, jetzt habe ich gute Haut,durch Milchprodukte habe ich immer viiiiele Pickel bekommen und Bauchschmerzen, jetzt habe ich keinen einzigen Pickel mehr und auch keine Bauchschmerzen mehr, ich mache mir sogar Bountys selber vegan und blühe richtig auf.


Aber du hast Recht,wenn man es für die Essstörung macht ist es falsch und nur wieder auferlegter Zwang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 23:24

Ich versuche wo es geht auf tierische Produkte zu..
verzichten, ob in Schminke oder Kugelschreiber usw.
Am Anfang ist das etwas schwierig,aber mitlerweile bin ich in 10 Minuten mit dem Einkauf fertig,weil was vegan ist und was nicht, kenne mich aus und es läuft unproblematisch.
Zu 100 % wird man nie vegan leben können, man tritt ja als Beispiel auch mal versehentlich auf eine Ameise,aber ich versuche es wo ich kann.
Sollte ich mal schwer krank sein und mir kann nur ein Medikament helfen,welches zum Beispiel Lactose enthält, würde ich das Medikament trotzdem nehmen, einfach weil mir mein Leben wieder etwas Wert ist. Ich hatte vor 1 Monat einen Bluttest und ich habe top Blutwerte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 23:51

Ja..
das stimmt, wenn man viel Ersatzprodukte ,wie veganen "Käse" usw. kauft geht es sehr ins Geld,ich mache aber so gut es geht alles selber,ob schokolade,"frischkäse"..... deshalb sind die Kosten gut zu stämmen.

sich habe diesen Kugelschreiber :

http://www.alles-vegetarisch.de/VEBU-Shop-VEGGIE-LIFESTYLE-VEBU-7C-KUGELSCHREIBER-Donnerstag-ist-Veggietag-,art-3376

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2014 um 0:16
In Antwort auf gadi_12172389

Ich versuche wo es geht auf tierische Produkte zu..
verzichten, ob in Schminke oder Kugelschreiber usw.
Am Anfang ist das etwas schwierig,aber mitlerweile bin ich in 10 Minuten mit dem Einkauf fertig,weil was vegan ist und was nicht, kenne mich aus und es läuft unproblematisch.
Zu 100 % wird man nie vegan leben können, man tritt ja als Beispiel auch mal versehentlich auf eine Ameise,aber ich versuche es wo ich kann.
Sollte ich mal schwer krank sein und mir kann nur ein Medikament helfen,welches zum Beispiel Lactose enthält, würde ich das Medikament trotzdem nehmen, einfach weil mir mein Leben wieder etwas Wert ist. Ich hatte vor 1 Monat einen Bluttest und ich habe top Blutwerte

Danke
....für die Ratschläge!
Ich habe ja bereits erwähnt, dass es auf gar keinen Fall mein Plan ist von nun an vegan zu leben.
Für mich würde ich das wirklich ausschließlich als Experiment sehen und auch nur auf die Nahrung beziehen.
Nur weil ich 7 Tage lang vegan essen würde, würde ich ja nicht gleich meine Leder Stiefel wegschmeißen
Dazu bin ich mir sicher, dass es sicher auch viele viele Gerichte gibt, wo Genuss definitiv dabei ist.
Gerade hier bei uns in Berlin gibt es sehr viele Vegane Cafes und Restaurants, die z.B. auch Kuchen anbieten. Auch sehr reichhaltige klassische Varianten, mit dem einzigen Unterschied, dass sie keine tierischen Produkte enthalten (stattdessen z.B. Soja-Margarine).
Ich persönlich bin ja der Ansicht, dass man (meistens) immer erst über etwas urteilen sollte, wenn man es selbst versucht hat. Deshalb kam mir auch die Idee es einfach mal auszuprobieren und 1 Woche ist nun ja wirklich nicht lang, aber wahrscheinlich genug Zeit um sich eine Meinung zu bilden und einen Überblick zu verschaffen.

Bin mir aber immer noch nicht sicher, ob ich es machen soll oder nicht.
Denn gerade die Worte von dir, liebe beinghappyagain haben mich etwas verunsichert (also gar nicht böse oder negativ gemeint!!! bitte nicht falsch verstehen!).

Liebe Grüße
StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2014 um 0:18
In Antwort auf eddie_12629179

Danke
....für die Ratschläge!
Ich habe ja bereits erwähnt, dass es auf gar keinen Fall mein Plan ist von nun an vegan zu leben.
Für mich würde ich das wirklich ausschließlich als Experiment sehen und auch nur auf die Nahrung beziehen.
Nur weil ich 7 Tage lang vegan essen würde, würde ich ja nicht gleich meine Leder Stiefel wegschmeißen
Dazu bin ich mir sicher, dass es sicher auch viele viele Gerichte gibt, wo Genuss definitiv dabei ist.
Gerade hier bei uns in Berlin gibt es sehr viele Vegane Cafes und Restaurants, die z.B. auch Kuchen anbieten. Auch sehr reichhaltige klassische Varianten, mit dem einzigen Unterschied, dass sie keine tierischen Produkte enthalten (stattdessen z.B. Soja-Margarine).
Ich persönlich bin ja der Ansicht, dass man (meistens) immer erst über etwas urteilen sollte, wenn man es selbst versucht hat. Deshalb kam mir auch die Idee es einfach mal auszuprobieren und 1 Woche ist nun ja wirklich nicht lang, aber wahrscheinlich genug Zeit um sich eine Meinung zu bilden und einen Überblick zu verschaffen.

Bin mir aber immer noch nicht sicher, ob ich es machen soll oder nicht.
Denn gerade die Worte von dir, liebe beinghappyagain haben mich etwas verunsichert (also gar nicht böse oder negativ gemeint!!! bitte nicht falsch verstehen!).

Liebe Grüße
StrangeCupcake

PS
Andererseits würde es mir evtl. auch den Einstieg in die Welt der hochkalorischen Lebensmittel (wie z.B. Nüssen) etwas erleichtern?! Also genauso wie waytolife bereits geschrieben hat, dass man sich wieder eher an bestimmte Lebensmittel herantraut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2014 um 7:15

Vorurteile
Entschuldige die Einmischung in euer Gespräch..möchte nur dezidiert bemerken, dass es sich hierbei um ganz klassische Vorurteile eines Laien handelt, der sich nicht ausreichend mit dem Thema beschäftigt hat.
Für eine vegane Ernährungs- oder gar Lebensweise gibt es zaaahlreiche Gründe, die weder Egoismus noch Altruismus zugrunde liegen, sondern für ein wohlhaftes Miteinander stehen. Dass Veganismus mit Essstörung gleichzusetzen ist, tut weh zu hören, da ich mit der komplett gegenteiligen Erfahrung "lebe"...glücklich lebe... natürlich assoziiert jemand Außenstehender, für den Veganismus äußerste Askese bedeutet, die Ernährung nur aus Obst & Gemüse bestehen mag, mit solch einer Haltung. Aber eine vegane Ernährung enthält ein weites Spektrum an Kohlenhydrate, hochwertige Fette und kann ebenso kcal-haltig aufgebaut werden. Kuchen, Torten, Schokoriegel, Puddings, Getreidebreis, Nussmus, Margarine, eine unendliche VIelfalt an pfl. Ölen, Nüssen, Trockenfrüchte ... DAS ist nur ein Bestandteil der veganen Ernährung.
Ich habe es geschafft, mit dieser Ernährung einen innerlich friedvollen Weg aus der Krankheit zu gehen, HABE damit zugenommen, fühle mich rundum wohl und glücklich. Ich koche sehr viel, backe ab und an und genieße jede Mahlzeit mit vollkommener Entspannung.

Entschuldige nochmal diesen "Angriff". Ich wollte lediglich dieses Problem aus einem etwas anderen Blickfeld erläutern. Eben auch mit einem gewissen Verständnis für die klassischen Vorurteile dazu, da diese natürlich auch oft genug bestätigt werden. Aber eben nicht sofort und absolut verallgemeinert werden dürfen!!!

liebe Grüße!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2014 um 17:59

@Caprice
Liebe Caprice,

vielen Dank für deine ehrliche Meinung!
Mein Entschluss steht nun fest, dass ich es 7 Tage lang machen werde. Aber nur um einfach mal zu wissen wie es ist. Doch was auch fest steht: Nach diesen 7 Tagen werde ich damit nicht weitermachen. Auch aus der Angst, dass dies dann in den nächsten Kontrollzwang überschwenkt, was ich wie gesagt um jeden Preis vermeiden möchte.
Habe bis jetzt auch immer nur Bio-Fleisch gegessen und nicht viel. Milch trinke ich sowieso nie. Was eher schwierig wird, ist auf andere Milchprodukte wie Joghurt zu verzichten, aber auch dort gibt es ja ziemlich viele Soja-Alternativen.
In meiner Stadt gibt es auch mehrere große vegane Supermärkte, wo es eine riesige Auswahl an leckeren Produkten gibt.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mein "Experiment" schon nächste Woche oder erst in 2 Wochen starten werde.
Auf jeden Fall werde ich euch berichten

Liebe Grüße
StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2014 um 10:42

Zum Glück...
...gibt es auch viele sehr reichhaltige Lebnsmittel wie z.B. Mandelmus, aus dem man auch Soßen für Nudeln zubereiten kann. Außerdem liebe ich Hummus. Sicher werde ich auch mal Tofu versuchen. Und sollte ich an einem Tag zu wenig haben, dann würde ich mir halt noch einen Smoothie machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2014 um 12:55

@Amelie
Liebe Amelie,

ich habe gerade meiner Mutter deinen Text vorgelesen, weil er mich - wie immer - einfach ziemlich beeindruckt hat.
Und kurz und knapp: sie meinte du hast recht.
Deshalb fühle ich mich jetzt auch ein bisschen schlecht dabei, nicht auf deinen Rat zu hören, der sicher sehr klug ist.
Ab nächster Woche werde ich es für 7 Tage (und keinen Tag länger, darauf achtet meine Mutter) machen.
Meine Mutter möchte mich dabei unterstützen und darauf achten, dass sich dadurch keine neuen Zwänge einschleichen und mir dabei helfen, dass es auf keinen Fall ausartet.

Es gibt hier so viele vegane Essmöglichkeiten - ganz in meiner Nähe ist ein Café, wo wir sowieso oft hingehen, wo mehr als 50% des Angebots (Wraps; Bagels; Suppen; gaanz viel Kuchen und Torte, auch vegan, auch Rohkostkuchen; reichhaltige Salate mit Quinoa, Nüssen, Hummus, Couscous, Nussmus, Nudeln, Pesto und Co; Smoothies; Säfte) Vegan ist. Heute Abend gehen wir Pizza essen, vegan. Das gar nicht wegen dem Experiment, welches ich noch nicht gestartet habe, sondern weil diese vegane Pizzeria einfach unglaublich lecker ist. Letztes mal habe ich dort auch eine ganze große Pizza mit Käse und extra Parmesan aus Kartoffelstärke gegessen, dort konnte ich mich auch gegen die Stimme wären, die mir das nicht erlauben wollte (ich habe ein großes Problem mit Stärke wegen des glykämischen Indexes). Und ich denke, ich werde das heute auch schaffen.

Nussmuse habe ich in letzter Zeit auch schon viel gegessen, also das wird jetzt nichts neues für mich sein...deshalb glaube ich auch nicht das mich das überfordern wird.

Ich sehe die vegane Woche für mich als Chance, sich im Frieden mit mir, sich an sehr reichhaltige Rezepte ranzutrauen. Ich möchte mich auf jeden Fall an die Rezepte halten (oder mehr, aber auf keinen Fall weniger), also wenn da dann steht 100g Mandelmus pro Portion, dann sind es halt 100g Mandelmus, die ich dann auch verwenden werde, weil es so im Rezept steht. Und wenn dort 20g Agavendicksaft steht, werde ich den auch benutzen wollen und mich gegen die Stimme wehren, die möchte das ich zum Süßstoff greife (es ist wirklich lange her, dass ich das letzte mal mit einem anderen Mittel als Süßstoff gesucht habe). In dieser Woche möchte ich komplett auf Süßstoff verzichten und auf natürliche, kalorienhaltige Lebensmittel zurückgreifen, also wie es auch im Rezept steht. Natürlich habe ich davor Angst, aber ich denke, ich bin die einzige, die die Macht hat über mich zu entscheiden endlich von dem Chemie-Zeug wegzukommen. Also da können mir meine Eltern noch so oft sagen wie ungesund das ist, der MS ist dies egal. Ich glaube, dass mich die Rezepte dabei unterstützen können, Süßungsmittel zu verwenden, die den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen und Energie enthalten. Das ist nämlich der Grund, warum ich bis jetzt nur Süßstoff verwendet habe.

Zudem haben wir Vitamin B12 Tabletten, die ich nehmen werde - sicher ist sicher. Vitamin D nehme ich auch, das aber auch so.

Mein Ziel ist es auch während der Woche min. 1x Kuchen zu essen, also in dem bereits erwähnten Café in meiner Nähe. Der sieht sehr lecker aus, bis jetzt habe ich ihn mir immer nur angeschaut. Weil vegan heißt ja nicht gleich wenig Kalorien - ganz im Gegenteil. Die Stimme meinte immer zu mir, dass der Kuchen zu viele Kalorien hat.

In den nächsten Tagen müsste auch der Vitamix Smoothie Mixer ankommen, welchen ich auf jeden Fall auch benutzen möchte. Damit kann man auch Mandelmich oder Mandel-/Erdnussbutter selbst machen. Ich hatte immer schon etwas Angst vor flüssigen Kalorien, aber Smoothies fallen mir einfacher als Saft, weshalb ich das auf jeden Fall als Extra planen, damit es wirklich ausreichend Kalorien sind (wobei ich das eigentlich sowieso schon glaube, da wie bereits erwähnt die Atilla Hildmann Rezepte alle ziemlich reichhaltig sind, was ja nur gut ist).

Diese Woche lang werde ich so gut es geht versuchen, mir kein Limit zu setzen. Diese Woche wird es keine Grenze an Kalorien oder ein Zuviel geben. Soweit es geht möchte ich versuchen die Kalorien nicht weiter zu beachten. Ich möchte der MS in den Arsch treten, also wird es soviel Smoothie geben worauf ICH und nicht die MS Lust hat. Ich werde mir Mühe geben.

Vielen Dank noch einmal für deine Nachricht und alles Liebe!
StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2014 um 14:50
In Antwort auf eddie_12629179

@Amelie
Liebe Amelie,

ich habe gerade meiner Mutter deinen Text vorgelesen, weil er mich - wie immer - einfach ziemlich beeindruckt hat.
Und kurz und knapp: sie meinte du hast recht.
Deshalb fühle ich mich jetzt auch ein bisschen schlecht dabei, nicht auf deinen Rat zu hören, der sicher sehr klug ist.
Ab nächster Woche werde ich es für 7 Tage (und keinen Tag länger, darauf achtet meine Mutter) machen.
Meine Mutter möchte mich dabei unterstützen und darauf achten, dass sich dadurch keine neuen Zwänge einschleichen und mir dabei helfen, dass es auf keinen Fall ausartet.

Es gibt hier so viele vegane Essmöglichkeiten - ganz in meiner Nähe ist ein Café, wo wir sowieso oft hingehen, wo mehr als 50% des Angebots (Wraps; Bagels; Suppen; gaanz viel Kuchen und Torte, auch vegan, auch Rohkostkuchen; reichhaltige Salate mit Quinoa, Nüssen, Hummus, Couscous, Nussmus, Nudeln, Pesto und Co; Smoothies; Säfte) Vegan ist. Heute Abend gehen wir Pizza essen, vegan. Das gar nicht wegen dem Experiment, welches ich noch nicht gestartet habe, sondern weil diese vegane Pizzeria einfach unglaublich lecker ist. Letztes mal habe ich dort auch eine ganze große Pizza mit Käse und extra Parmesan aus Kartoffelstärke gegessen, dort konnte ich mich auch gegen die Stimme wären, die mir das nicht erlauben wollte (ich habe ein großes Problem mit Stärke wegen des glykämischen Indexes). Und ich denke, ich werde das heute auch schaffen.

Nussmuse habe ich in letzter Zeit auch schon viel gegessen, also das wird jetzt nichts neues für mich sein...deshalb glaube ich auch nicht das mich das überfordern wird.

Ich sehe die vegane Woche für mich als Chance, sich im Frieden mit mir, sich an sehr reichhaltige Rezepte ranzutrauen. Ich möchte mich auf jeden Fall an die Rezepte halten (oder mehr, aber auf keinen Fall weniger), also wenn da dann steht 100g Mandelmus pro Portion, dann sind es halt 100g Mandelmus, die ich dann auch verwenden werde, weil es so im Rezept steht. Und wenn dort 20g Agavendicksaft steht, werde ich den auch benutzen wollen und mich gegen die Stimme wehren, die möchte das ich zum Süßstoff greife (es ist wirklich lange her, dass ich das letzte mal mit einem anderen Mittel als Süßstoff gesucht habe). In dieser Woche möchte ich komplett auf Süßstoff verzichten und auf natürliche, kalorienhaltige Lebensmittel zurückgreifen, also wie es auch im Rezept steht. Natürlich habe ich davor Angst, aber ich denke, ich bin die einzige, die die Macht hat über mich zu entscheiden endlich von dem Chemie-Zeug wegzukommen. Also da können mir meine Eltern noch so oft sagen wie ungesund das ist, der MS ist dies egal. Ich glaube, dass mich die Rezepte dabei unterstützen können, Süßungsmittel zu verwenden, die den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen und Energie enthalten. Das ist nämlich der Grund, warum ich bis jetzt nur Süßstoff verwendet habe.

Zudem haben wir Vitamin B12 Tabletten, die ich nehmen werde - sicher ist sicher. Vitamin D nehme ich auch, das aber auch so.

Mein Ziel ist es auch während der Woche min. 1x Kuchen zu essen, also in dem bereits erwähnten Café in meiner Nähe. Der sieht sehr lecker aus, bis jetzt habe ich ihn mir immer nur angeschaut. Weil vegan heißt ja nicht gleich wenig Kalorien - ganz im Gegenteil. Die Stimme meinte immer zu mir, dass der Kuchen zu viele Kalorien hat.

In den nächsten Tagen müsste auch der Vitamix Smoothie Mixer ankommen, welchen ich auf jeden Fall auch benutzen möchte. Damit kann man auch Mandelmich oder Mandel-/Erdnussbutter selbst machen. Ich hatte immer schon etwas Angst vor flüssigen Kalorien, aber Smoothies fallen mir einfacher als Saft, weshalb ich das auf jeden Fall als Extra planen, damit es wirklich ausreichend Kalorien sind (wobei ich das eigentlich sowieso schon glaube, da wie bereits erwähnt die Atilla Hildmann Rezepte alle ziemlich reichhaltig sind, was ja nur gut ist).

Diese Woche lang werde ich so gut es geht versuchen, mir kein Limit zu setzen. Diese Woche wird es keine Grenze an Kalorien oder ein Zuviel geben. Soweit es geht möchte ich versuchen die Kalorien nicht weiter zu beachten. Ich möchte der MS in den Arsch treten, also wird es soviel Smoothie geben worauf ICH und nicht die MS Lust hat. Ich werde mir Mühe geben.

Vielen Dank noch einmal für deine Nachricht und alles Liebe!
StrangeCupcake

Liebe Strangecupcake
Das klingt alles doch sehr wohl überlegt, was du schreibst und auch, dass deine Mutter "eingeweiht" ist, finde ich sehr wichtig !
Ich kann deine Gedanken durchaus nachvollziehen und drücke dir ganz, ganz fest die Daumen, dass dir die Woche so gelingt, wie du es dir vornimmst und du es dann auch "umsetzen" kannst, was du für dich selbst "lernst".
Aber erstmal: Genieß die Pizza und lass es dir schmecken (hmmm, eine vegane Pizzeria, magst du mir mal verraten, wo die zu finden ist - gerne auch per PN, das finde ich spannend ).

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2014 um 15:15
In Antwort auf eddie_12629179

Zum Glück...
...gibt es auch viele sehr reichhaltige Lebnsmittel wie z.B. Mandelmus, aus dem man auch Soßen für Nudeln zubereiten kann. Außerdem liebe ich Hummus. Sicher werde ich auch mal Tofu versuchen. Und sollte ich an einem Tag zu wenig haben, dann würde ich mir halt noch einen Smoothie machen.

Zugegeben
klingen die Einwände gegen dein Experiment sehr plausibel, aber ich finde es gut, dass du so einsichtig bist und dein Vorhaben reflektierst.
Du hast es ziemlich gut eingeplant, wie du Kaloriendefizite und Mangelerscheinungen ausgleichen kannst und man kann herauslesen, dass dir der Genuss sehr wichtig ist.
Alles in allem wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2014 um 19:52

Tag 1
Hallo ihr Lieben,

möchte euch nun von meinem ersten veganen Tag berichten, der ja eigentlich noch nicht vorbei ist, weil noch ein leckeres Abendessen auf mich wartet.
Ich habe mich so frei gefühlt, wie seit langem nicht mehr, weil ich mir wirklich fest vorgenommen habe nicht so auf die Kalorien zu achten und mir kein Kalorienlimit und somit auch kein "zuviel" festzulegen.

Da das vegane Kochbuch noch nicht angekommen ist (kommt aber hoffentlich morgen), nach dem ich mich diese Woche lang ernähren möchte, habe ich heute mehr oder weniger frei Schnauze gegessen.
Morgens gab es zum ersten mal seit langer Zeit wieder Müsli (mit Kokosmilch und Himbeeren) und Brot. Sonst war es immer nur 2 x Brot, weil Müsli mehr Kalorien hat.

Obwohl wir noch nicht einkaufen waren ließ sich auch leckerer Brotbelag finden: Ajvar dazu Gurkenscheiben und Gewürz - yummi!

Morgen, wenn dann hoffentlich das Buch da ist, möchte ich die Gerichte für die Woche planen und dann in einem veganen Supermarkt die benötigten Zutaten einkaufen, für morgen habe ich schon geplant und dementsprechend eingekauft. Dann wird auch der neue Mixer ausprobiert (habe auch schon ein Buch für grüne Smoothies).

Mittags waren wir bei Goodies, einem vegan/vegetarischen Cafe/Restaurant in meiner Nähe. Dort gab es einen halben Ali-Baba-Wrap (Vollkornwrap mit hausgemachter Sesam-Öffne-Dich Sauce, Rote-Bete Falafel, Rucola) und einen halben "Free Nemo" Wrap (mit Wakamealgen, Rote Bete, Rucola und Veganaise). Beides sehr lecker! Und dann hatte ich noch einen köstlichen 0,4l Smoothie mit frischer Ananas, Himbeeren, Gojibeeren, Banane und Orangensaft.

Abends wird es jetzt Salat mit Nüssen und Brot mit Hummus geben. Darauf freue ich mich auch schon.
Meine Mutter macht ja die vegane Woche mit, weil alle Rezepte aus dem Buch für 2 Personen angegeben sind und sie sowieso auch schon davor sehr wenig tierische Produkte gegessen hat, was mich auch noch zusätzlich unterstützt.

Ich hoffe, ich habe euch damit jetzt nicht gelangweilt, wenn ja, dann sorry...

Liebe Grüße
StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2014 um 11:55

Dazu kann ich nur sagen...
...dass es mir damit wirklich besser geht. Mir geht es besser, nicht der Magersucht.

Und sorry, eigentlich möchte ich mich hier nicht rechtfertigen...aber ich habe mir ein paar Himbeeren mit ins Müsli gemacht, ich finde es schade, dass einem dann gleich vorgeworfen wird man hätte Obst mit Müsli gegessen. Was die Kalorien betrifft weiß ich auch, dass es mehr waren, frage mich auch, woher du wissen sollst, das es angeblich weniger waren (hast du meine Müsli-Schüssel gesehen?!)....

Das Kochbuch enthält keinerlei Nährwert-, Fett- oder Kalorienangaben, sonst würde ich es auch nicht benutzen.

Und noch einmal zu Punkt 4: Meine Mutter hat die Brote festgelegt, ich musste sie aufessen, Salat so viel wie ich Lust hatte...aber die Beilagen müssen aufgegessen werde. Der Salat ist dann quasi nur "zusätzlich", also es kommt also definitiv nicht vor, dass ich nur Grünzeug esse und dann schon "zu voll" für die Beilagen bin.

Nach dem Abendessen gab es auch noch Nachtisch...nur so. Und heute Morgen habe ich mich zum ersten Mal wieder an Agavendicksaft herangetraut und auch gepopptes Amaranth gegessen (hat beides einen sehr hohen glykämischen Index und ist somit eigentlich für mich verboten). Für mich ist das auf jeden Fall ein kleiner Erfolg, aber nun ja, wahrscheinlich wird mir jetzt gleich wieder gesagt, dass es nur "ein Tropfen" war (war es nicht!)

Trotz dem vielen Dank für deine ehrlichen, harten Worte. Manchmal hat man das auch einfach nötig
Du hast mich wirklich noch einmal zum Nachdenken gebracht und meistens mache ich es nun auch so, dass meine Mutter mir auftut, damit ich anständig esse.

Alles Liebe!

StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2014 um 15:10

Hey
Ich möchte nur klarstellen, dass ich Zwischenmahlzeiten esse, diese habe ich hier nur nicht erwähnt. Zum Beispiel Soja Joghurts, Obst, Nüsse, Studentenfutter, Trockenfrüchte...

Ich nutze diese Zeit auf jeden Fall auch um mir Gutes zu tun! Morgen sind 75min. Massage gebucht, auf die ich mich schon sehr freue!

Wie gesagt, möchte ich auch diese Woche mindestens einmal veganen Kuchen essen. Richtigen kalorienreichen aus dem Café und nicht zu Hause in low-fat-gebacken.

Auch sind die Rezepte alle wesentlich reichhaltiger, da in so gut wie jedem 2. Rezept Mandelmus und Olivenöl verwendet wird.

Danke für die Ehrlichkeit!
StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2014 um 14:25

Also vegan habe ich einen Monat gelebt. Es ist sehr schwer, alles durch pflanzliche Lebensmittel zu ersetzen. Ich habe sehr viel abgenommen, ca. 5 kg.
Du solltest unbedingt darauf achten das du trotzdem genügend Vitamine zu dir nimmst. Am besten lässt du dich von einem Arzt vorher untersuchen.es gibt tolle Rezepte.
Wenn du magst, darfst du mich gern bei fb anschreiben. Jule Nuss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2014 um 20:02
In Antwort auf stina_11901495

Also vegan habe ich einen Monat gelebt. Es ist sehr schwer, alles durch pflanzliche Lebensmittel zu ersetzen. Ich habe sehr viel abgenommen, ca. 5 kg.
Du solltest unbedingt darauf achten das du trotzdem genügend Vitamine zu dir nimmst. Am besten lässt du dich von einem Arzt vorher untersuchen.es gibt tolle Rezepte.
Wenn du magst, darfst du mich gern bei fb anschreiben. Jule Nuss

Ähm...
Ich weiß nicht, ob du mich falsch verstanden hast, aber mein Ziel ist es zuzunehmen und auf gar keinen Fall abzunehmen.

Momentan fällt es mir recht einfach und ich bin sehr glücklich und zufrieden damit. Allerdings sind es nun auch nur noch 4 vegane Tage.

LG
SC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2014 um 20:08
In Antwort auf eddie_12629179

Ähm...
Ich weiß nicht, ob du mich falsch verstanden hast, aber mein Ziel ist es zuzunehmen und auf gar keinen Fall abzunehmen.

Momentan fällt es mir recht einfach und ich bin sehr glücklich und zufrieden damit. Allerdings sind es nun auch nur noch 4 vegane Tage.

LG
SC

PS
Außerdem ist eine vegane Ernährung definitiv nicht dazu da um abzunehmen.
Der Verzicht auf tierische Produkte hat für mich einfach nur etwas mit der eigenen ethischen Einstellung zu tun.

Also in erster Linie hat die vegane Ernährung nichts mit Gesundheit zu tun (das ist jetzt meine persönliche Meinung, sicherlich hat manch anderer eine andere Meinung dazu).

Sicherlich kann man sich gesund und vegan ernähren, es gibt aber auch vegane Tiefkühlpizza und vegane Süßigkeiten, Kuchen etc., das muss ja nicht gleich ungesund sein, aber alles in Maßen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2014 um 20:29

Bin neugierig...
Wie gings dir gestern und heut so mit deiner Ernährungsumstellung? Ist dein Kochbuch schon da? Gibts keckere Rezepte? Was kocht ihr immer so? Wie gehts dir mit den Kalorien und dem Essen?

Ich versteh, wenn du dahingegend hier nix mehr posten willst, weil du paar böse Feedbacks bekamst, aber mich würds echt intressiern und ich glaub viele andre auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2014 um 20:38
In Antwort auf 002lia002

Bin neugierig...
Wie gings dir gestern und heut so mit deiner Ernährungsumstellung? Ist dein Kochbuch schon da? Gibts keckere Rezepte? Was kocht ihr immer so? Wie gehts dir mit den Kalorien und dem Essen?

Ich versteh, wenn du dahingegend hier nix mehr posten willst, weil du paar böse Feedbacks bekamst, aber mich würds echt intressiern und ich glaub viele andre auch

Hey
Habe dir gerade sowieso eine PN geschickt
Aber jetzt schreibe ich hier noch einmal für alle: mir geht es sehr gut, das Kochbuch ist heute angekommen und ich habe auch schon sehr leckere Rezepte rausgesucht.
Dann hatte ich heute auch noch einen sehr entspannenden 70-minütigen Massage Termin und ich habe mich gleich am Wochenende mit einer Freundin zum übernachten verabredet, worauf ich mich auch schon freue.

Gestern gab es Mittags mediterrane Hirse (Riesen-Portion!) und Abends als absolutes Highlight eine Lasagne aus Zucchini, mit Tofu-Bolognese und weißem Mandelmus. Die war sooo lecker, dass ich gaanz viel davon gegessen habe, meine Mutter fand es sogar besser als "normale" Lasagne.

Heute morgen gab es vegane Pancakes mit selbstgemachten Himbeereis, frischen Himbeeren und Banane (welche ich bis vor kurzem auch nicht gegessen habe). Das erste Mal, dass es wieder ein "großes" Frühstück gab.
MIttags ein sehr leckerer Salat mit Pinienkernen und Brot.
Heute Abend wird es rote Linsensuppe mit Olivenöl-Kräutertopping geben, darauf freue ich mich auch schon.

Die Rezepte aus dem Buch sind aber echt der Hammer. Mir fällt es so auch viel einfach Dinge mit vielen Kalorien zu essen, morgen wird es z.B. "Zucchinispaghetti alla Carbonara" geben, mit Räuchertofu und einer Soße aus Mandelmus statt Sahne. Nur das Mandelmus viel mehr Kalorien hat

Liebe Grüße
StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2014 um 11:31

Strangecupcake hat
mitunter schon einmal erwähnt, dass sie das vegane Experiment vor allem aus ethischen Gründen durchzieht. Schon ein bisschen Ei wäre meiner Meinung nach inkonsequent und verstößt schon gegen das ethische Konzept. (Das ist jetzt nicht sarkastisch und böse gemeint. )

Aber ich gebe dir damit Recht, dass Nudeln eine bessere Variante zum Zunehmen sind.
Nudeln (zumindest italienische Pasta) wird nie mit Ei, sondern aus Wasser und Hartweizengrieß zubereitet.
Vor allen liefern Nudeln viel Kohlenhydrate, pure Energie.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2014 um 13:01

Hui...
...jetzt habe ich hier gerade noch einmal alles durchgelesen und es hört sich ja wirklich so an, ob ich ein extremes "Mama-Kind" bin.

Ich kann jedoch sagen, dass dies überhaupt nicht so ist...habe in letzter Zeit viel auf WhatsApp geschrieben und verabrede mich auch regelmäßig mit Freundinnen...z.B. morgen zum Übernachten

Heute bin ich alleine mit meiner (kranken) Schwester zu Hause...gleich gehts aber zur Therapie und anschließend im veganen Café Mittagessen.

Alles Liebe
StrangeCupcake

PS: Habe gerade den Post für eine liebe Freundin von dir gelesen, finde du hast das sehr schön und berührend geschrieben, hoffentlich schreibt diese Person hier auch mal wieder!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2014 um 8:57

Hey,
gibt es etwas Neues zu deinem Experiment.

Mich würde mal interessieren, wie es bis jetzt für dich so war und ich hoffe, die negativen Feedbacks haben dich nicht entmutigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2014 um 11:40

Sorry,
aber manche von euch sind echt ziemlich negativ drauf.
(Ich hoffe, ihr habt Strangecupcake nicht vergrault oder so.)
Wie oft soll sie denn noch beteuert, dass sie das vegane Experiment nicht als Abnehm-Programm sieht?
Aber ich glaube, diese Aussagen resultieren aus einem geringen Wissen veganer Ernährung aus.
Schade, dass Veganismus immer mit Abnehmen assoziiert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2014 um 14:48

Sei mir nicht böse...
...aber deinen Post finde ich in zweifacher Hinsicht etwas "hart" (um nicht zu schreiben "diskriminierend") ausgedrückt. Erstens finde ich es nicht fair, die vegane Ernährung als "scheiße" zu bezeichnen. Es ist eine Einstellungssache und damit etwas ganz persönliches. Und damit auch schon der zweite Punkt. Warum sollte jemand, der eine ES hat, nicht aus ethischen (!!!) Gründen vegan leben dürfen? Damit wäre man ja mit seiner ES "doppelt gestraft".

Ich stimme dir ja zu, dass die vegane Ernährung automatisch eine intensivere Beschäftigung mit dem Thema "Essen" mit sich bringt. Aber vielleicht auch eine "bessere" Beschäftigung? Und wäre diese denn verwerflich, wenn sie wirklich aus ethischen Gesichtspunkten entsteht?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2014 um 16:02

Danke für den Beitrag.
Das gibt natürlich eine viel bessere Sichtweise über dieses Thema.
Und in einigen Punkten stimme ich dir auch zu.

Dich habe ich übrigens nicht gemeint vorhin, denn ich finde, du schreibst sachlich, ohne gleich offensiv zu klingen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2014 um 16:05

Okay,
den letzten Punkt verstehe ich.

Ich lebe übrigens selbst nicht vegan. Jeder so wie er will.
Aber mit strikten Einhalten von Regeln kann ich ehrlich gesagt auch nichts anfangen.
Ich bevorzuge auch eher die lockere Art, mit Lebensmitteln umzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2014 um 13:12
In Antwort auf olivie_11910935

Hey,
gibt es etwas Neues zu deinem Experiment.

Mich würde mal interessieren, wie es bis jetzt für dich so war und ich hoffe, die negativen Feedbacks haben dich nicht entmutigt.

Hey
Hallo ihr Lieben,

nach den ganzen Diskussionen hier im Forum wollte ich nur einmal verkünden: ich habe innerhalb der letzten Woche 500g zugenommen.

Für den einen mag das jetzt nicht viel erscheinen, für mich schon, da ich eigentlich nur 300g/Woche zunehmen muss.
Also die Gedanken sind wie immer etwas zwiespältig...die eine Seite findet es gut, weil ich ja sowieso zunehmen will und muss, die andere Seite ist leider etwas traurig.
Ich wünschte es wäre nur die Seite da, die sich freut...

Nun ist heute ja auch der letzte Tag meines Experiments...eigentlich würde ich es gerne weitermachen, da ich merke, dass ich mich damit einfach viel wohler fühle und allgemein mehr, bzw. kalorienreicher esse. Also ein bisschen schade finde ich es schon...das es morgen vorbei ist.
Allerdings möchte ich erst einmal nicht noch neue Verbote schaffen, weshalb ich vermutlich einfach versuchen werde die tierischen Produkte so weit wie möglich zu reduzieren (gibt ja genug Alternativen ) und wenn unbedingt Fleisch (so wenig wie möglich), dann nur bio (also nicht im Restaurant).

Das vegane Kochbuch beherbergt immer noch viele köstlich-aussehende Rezepte, die wir in nächster Zeit sicher auch noch essen werden...nur weil man sich nicht strikt vegan ernährt kann man ja auch vegan kochen .

An alle hier kann ich euch auch noch ein Rezept aus der vegan-Woche empfehlen, es ist ziemlich reichhaltig und einfach köstlich! Die Zucchini-Lasagne mit Tofu-Bolognese und Mandelcreme:

Zutaten für eine Person
180 g fester Tofu Natur
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
120 g Möhren
ca. 4 EL Olivenöl
130 g Tomatenmark
1 TL Oregano
1 TL Agavendicksaft
jodiertes Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Bund Basilikum
15 g weißes Mandelmus
10 ml stilles Mineralwasser
1 Zucchini
einige Basilikumblätter zum Garnieren

So geht's:
Backofen auf 250 C vorheizen.
Den Tofu mit einer Gabel zerbröseln.
Dann Zwiebel, Knoblauchzehe und Möhren schälen und fein hacken.
2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin ca. 3 Minuten anbraten.
Gemüse dazugeben und 3 Minuten unter Rühren braten.
Tomatenmark, Oregano und Agavendicksaft unterheben und 1 Minute weiterbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.
Pfanne vom Herd nehmen. Basilikum waschen, trocken schütteln, die Blätter feinschneiden und unter die Füllung heben.
Mandelmus mit Mineralwasser mischen, salzen und pfeffern.
Zucchini mit einem Hobel oder Schäler in hauchdünne Scheiben schneiden.
Mit 1 EL Olivenöl und 1 Prise Meersalz mischen.
Eine Lage Zucchinischeiben leicht überlappend auf einen Teller legen. 2 EL Bolognese-Füllung darauf verteilen.
Mit Zucchini und Füllung so weiterschichten, bis die Zutaten verbraucht sind. Zum Schluss Mandelcreme gleichmäßig darauf verteilen.
Im Backofen bei 250 C ca. 5 Minuten backen.
Nach Geschmack mit Olivenöl beträufeln und mit Basilikumblättern garnieren.



Werde in den nächsten Tagen noch einmal berichten...

Alles Liebe!
StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2014 um 16:04
In Antwort auf eddie_12629179

Hey
Hallo ihr Lieben,

nach den ganzen Diskussionen hier im Forum wollte ich nur einmal verkünden: ich habe innerhalb der letzten Woche 500g zugenommen.

Für den einen mag das jetzt nicht viel erscheinen, für mich schon, da ich eigentlich nur 300g/Woche zunehmen muss.
Also die Gedanken sind wie immer etwas zwiespältig...die eine Seite findet es gut, weil ich ja sowieso zunehmen will und muss, die andere Seite ist leider etwas traurig.
Ich wünschte es wäre nur die Seite da, die sich freut...

Nun ist heute ja auch der letzte Tag meines Experiments...eigentlich würde ich es gerne weitermachen, da ich merke, dass ich mich damit einfach viel wohler fühle und allgemein mehr, bzw. kalorienreicher esse. Also ein bisschen schade finde ich es schon...das es morgen vorbei ist.
Allerdings möchte ich erst einmal nicht noch neue Verbote schaffen, weshalb ich vermutlich einfach versuchen werde die tierischen Produkte so weit wie möglich zu reduzieren (gibt ja genug Alternativen ) und wenn unbedingt Fleisch (so wenig wie möglich), dann nur bio (also nicht im Restaurant).

Das vegane Kochbuch beherbergt immer noch viele köstlich-aussehende Rezepte, die wir in nächster Zeit sicher auch noch essen werden...nur weil man sich nicht strikt vegan ernährt kann man ja auch vegan kochen .

An alle hier kann ich euch auch noch ein Rezept aus der vegan-Woche empfehlen, es ist ziemlich reichhaltig und einfach köstlich! Die Zucchini-Lasagne mit Tofu-Bolognese und Mandelcreme:

Zutaten für eine Person
180 g fester Tofu Natur
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
120 g Möhren
ca. 4 EL Olivenöl
130 g Tomatenmark
1 TL Oregano
1 TL Agavendicksaft
jodiertes Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Bund Basilikum
15 g weißes Mandelmus
10 ml stilles Mineralwasser
1 Zucchini
einige Basilikumblätter zum Garnieren

So geht's:
Backofen auf 250 C vorheizen.
Den Tofu mit einer Gabel zerbröseln.
Dann Zwiebel, Knoblauchzehe und Möhren schälen und fein hacken.
2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin ca. 3 Minuten anbraten.
Gemüse dazugeben und 3 Minuten unter Rühren braten.
Tomatenmark, Oregano und Agavendicksaft unterheben und 1 Minute weiterbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.
Pfanne vom Herd nehmen. Basilikum waschen, trocken schütteln, die Blätter feinschneiden und unter die Füllung heben.
Mandelmus mit Mineralwasser mischen, salzen und pfeffern.
Zucchini mit einem Hobel oder Schäler in hauchdünne Scheiben schneiden.
Mit 1 EL Olivenöl und 1 Prise Meersalz mischen.
Eine Lage Zucchinischeiben leicht überlappend auf einen Teller legen. 2 EL Bolognese-Füllung darauf verteilen.
Mit Zucchini und Füllung so weiterschichten, bis die Zutaten verbraucht sind. Zum Schluss Mandelcreme gleichmäßig darauf verteilen.
Im Backofen bei 250 C ca. 5 Minuten backen.
Nach Geschmack mit Olivenöl beträufeln und mit Basilikumblättern garnieren.



Werde in den nächsten Tagen noch einmal berichten...

Alles Liebe!
StrangeCupcake

Hey,
das freut mich sehr zu hören.
Vor allem wegen der Zunahme. Egal wie klein die Schritte sind, der Weg ist das Ziel.
Andererseits finde ich es auch toll, weil du damit bewiesen hast, dass man durchaus mit einer veganen Ernährung zunehmen kann.
Das Wichtigste jedoch ist, dass du es für dich tust.

Ich freu mich jedenfalls schon auf die nächsten Berichte.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2014 um 17:02

Danke
...für die liebe Antwort!
Mein Tag heute ist leider nicht so spannend...da ich morgen wieder in die Schule gehe, muss ich jetzt noch ziemlich viel arbeiten und vorbereiten

Und was machst du so?
Fühl dich gedrückt
StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2014 um 16:04

Brunch
Hallo meine Lieben,

wollte nur kurz berichten:
war eben mit meiner Mutter bei einem veganen Brunch.
Und der war einfach nur göttlich!

Ich hatte 4 volle Teller (z.B. Wildreis, veganer Wildgulasch, Quinoa-Kürbis-Salat, Linsen-Erdnuss-Möhren-Salat, Antipasti mit Olivenöl...) und dann auch noch 2x Nachtisch - habe mich sogar an die Schokocreme herangetraut, obwohl die Basis von dieser pures Pflanzenfett war.

Alle Speisen waren köstlich und ich habe alles einmal probiert, obwohl alles auch mit ziemlich viel Öl zubereitet worden ist.
Nun bin ich ziemlich satt - aber ich habe es genossen.

Liebe Grüße
und noch einen wunderschönen Sonntag!

StrangeCupcake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 20:19

Ja,...
...da hast du Recht. Hatte dann noch 1 Woche länger gemacht. Heute wieder Milchprodukte gegessen. Dennoch war heute einer der schlimmsten Tage je, die MS war einfach so anwesend wie lange nicht mehr. Dies hatte aber nichts mit tierischen Produkten zu gehen. Möchte jetzt nicht genauer darauf eingehen, möchte einfach, dass der Tag endlich vorbei geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 20:58

Möchte nur noch einmal deutlich sagen...
...dass es mir heute echt doof ging hat NICHTS mit vegan oder nicht vegan zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen