Home / Forum / Fit & Gesund / Warum vermuten alle Magersucht?

Warum vermuten alle Magersucht?

5. Dezember 2011 um 14:49 Letzte Antwort: 5. Dezember 2011 um 21:50

Hallo...

Bin neu hier und wollte mal ein paar Meinungen sammeln..

Ich habe seit einem Jahr knapp 20 kg abgenommen und jetzt drehen hier alle im Kreis und meinen ich sei magersüchtig. Das nervt total, dauernd von Arbeitskollegen, Familie, Freunde, HA, darauf angesprochen zu werden.
Ich bin schon seit Kind an mit Sport aufgewachsen, was auch heute noch zu mienem Leben gehört. Ich bin jetzt 1.57m und wiege knapp 47 kg. Es ist laut BMI voll okay.

Aber wie macht man das den anderen klar?

Lg

Mehr lesen

5. Dezember 2011 um 15:18

Warum vermuten alle Magersucht?
Ich habe mein Essverhalten schon ein wenig verändert.
-durch die Gewichtsabnahme esse ich nicht mehr so viel, wie vor einem Jahr. Sport gehört, wie schon geschrieben, immer zu mir und meinem Leben. Ich gehe min. 3-4 die Woche 45min. laufen... Leider schaffe ich es nicht mehr zum Training (Turnen).

Jetzt fängt der HA auch bei jedem Termin an, mich zu wiegen.
Diese Kontrolle ist mir echt unangenehm. Durch andere Probleme wollte er mich schon krankschreiben, aber ich liebe meine Arbeit und daher will ich das nicht. Weshalb er nur meinte, wenn ich eh nicht drauif höre, kann er schon nicht mehr helfen, das macht das ganze aber auch nicht besser!

So, wie die Familie, die immer meinten ich soll auf mein Gewicht aufpassen, wo es noch mehr war und jetzt kommen nur dumme Sprüche, seitdem ich abgenommen habe

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 21:02

?
Ich versuche schon "normal" zu essen, weiss aber auch, dass es nicht besonders viel Essen ist. Aber ich bin auch verdammt schnell satt.

Abnehmen wollte ich so bis ich bei 52 kg bin, ist jetzt doch ein bisschen mehr geworden, aber noch im Rahmen des Guten.

Ich habe angefangen, einfach weniger zu essen und vor allem morgens mehr Kohlenhydrate und nachmittags keine mehr. Abends ab 17.00 Uhr habe ich nichts mehr gegessen. Bin dann abends 3-4 pro Woche laufen gegangen.
Aber irgendwie hab ich im Laufe der Zeit mich an das Ganze gewöhnt und finde es schon ein bisschen schwierig, z.B abends was zu essen.

Ich habe ziemliche familiäre Probleme (Vater), womit ich klar komm, aber das weiß meine Mutter z.b.!Beim HA war ich jetzt öfter, weil er mich bei der Sache mit meinem Vater unterstützt hat und auch weil ich immer wieder starke Bauchschmerzen hatte und er auch schon verzweifelt ist, was es sein könnte. Erst bestand Verdacht auf eine Blinddarmentzündung, aber dies war es nicht und meine Blutwerte waren soweit okay, nur die Leukos waren erhöht.
Bei den Untersuchungen fing er an, mich dann auf die ABnahme anzusprechen, seitdem wiegt er mich jedesmal wenn ich da bin.

Aber auf mein Essverhalten wurde ich von ihm noch nicht angesprochen, eher von meinen Arbeitskollegen.

Lg

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 21:50

Ich
möchte aber schon wenigstens, das jetzige Gewicht halten.
Ich neige schnell dazu, zuzunehmen.

Ich weiß auch, dass es nicht viel weniger werden darf. Nur es ist schon schwierig sich vorzustellen, wieder mehr zu wiegen.

Es ist so ein durcheinander, was das angeht in meinem Kopf! Einerseits so und andererseits so!



Gefällt mir