Forum / Fit & Gesund / Gesundheit

Warum sind wir unterversorgt?

28. April 2006 um 15:36 Letzte Antwort: 29. April 2006 um 12:45

Basisversorgung:

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt:


Um sich abwechslungsreich und gesund zu ernähren empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), täglich mindestens fünf Portionen (je 200 g) frisches Obst und Gemüse zu sich zu nehmen.


Doch gerade diese empfohlene Mindestmenge stellt für die meisten Menschen in den Industriestaaten vor ein großes Problem. Hinzu kommt, dass die meisten Lebensmittel in herkömmlichen Geschäften sehr schadstoffbelastet sind und durch verschiedene Umstände (z.B. Grünerntung, lange Transportwege, Schnellzucht) nur noch sehr wenige Vitamine und Mineralstoffe entahlten (bis zu über 80% weniger als z.B. noch 1985!) Verarbeiten, Schälen, Kochen... entziehen den Lebensmitteln noch weitere Vitalstoffe.

Durch die ständig steigenden Anforderungen an uns, aber auch durch Umweltbelastung, Elektrosmog und Streß erhöht sich der Bedarf an Vitalstoffen zusätzlich.


Diese permanente Vitalstoff-Unterversorgung rückt immer näher in den Mittelpunkt, Ursache für die stark zunehmenden Volkskrankheiten wie z.B. Bluthochdruck, Schlaganfall, Übergewicht, Diabetes, Herz- Kreislauferkrankungen, Osteoporose aber auch Krebs... zu sein.



Um sich die tägliche Zufuhr der lebenswichtigen Vitamine und Mineralstoffe zu sichern, ist gerade hier und heute Nahrungsergänzung ein wichtiges Thema. Eine optimale Versorgung erreichen Sie durch den Zusatz des Optimal-Set's kombiniert mit Joghurt all-in-1000. Bereits nach wenigen Tagen verspüren Sie mehr Energie und verbesserten Stoffwechsel.
Hinzu kommt eine 30 tägige Geld-zurück-Garantie!!, wenn Sie nicht zufrieden sein sollten!



Die Erfahrungsberichte z.B. unter www.life-energy-food.de zeigen Ihnen, wie wirksam diese Produkte sind und wie Menschen mit verschiedensten Krankheiten und Beschwerden geholfen werden konnte.




Wichtig:



Unsere ca. 70 Billionen Körperzellen sind andauernd dabei, sich zu erneuern. Bis sich unsere Zellen einmal komplett erneuert haben, dauert es ca. 90 Tage. Um unsere Körperzellen, insbesondere den Darm, von Grund auf zu sanieren, bedarf es daher einer Mindestzeit von 90 Tagen. Eine darüber hinausgehende, ständige Nahrungsergänzung trägt erheblich zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit bei.




Mehr lesen

28. April 2006 um 17:20

Oh! kopierst Du jetzt schon Textpassagen...
....von den Geldmachern?

Mach ruhig weiter und rede den Leuten hier aus dem Forum ein schlechtes Gewissen ein, damit sie diese sch... teuren Pülverchen kaufen. Von wegen Unterversorgung und Mangelerscheinungen, ich glaub ich spinne!


..tschuldigung, aber sowas bringt mich auf die Palme!!

Gefällt mir

28. April 2006 um 18:07

Nahrungsergänzungsmittel
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE, das ist die Gesellschaft, der mein Lehrer (Dr. der Ernährungswissenschaft) angehört. Und bei dem habe ich ganz was anderes gelernt zum Thema "ausgewogene Ernährung" und Nahrungsergänzungsmittel. Folsäure für Schwangere ist wichtig. Vitamin C in extrem hoher Konzentration brauchen Raucher. Vitamin D für Babies ist wichtig und richtig. Calcium bei Osteoporose macht Sinn. Das Märchen über angeblich besonders viel Eisen im Spinat war ein Thema. Butter ungesünder als Margarine? Ich beobachte diesen "neuen Markt" sehr kritisch. Das war mein Beitrag zu dem Thema. Und im Himmel ist Jahrmarkt, ich habe schon einen Stand gemietet.

Gefällt mir

28. April 2006 um 18:12

Ich habe noch etwas vergessen
Fragt doch mal einen Arzt (keinen Apotheker), der sagt ganz sicher: "Schaden kann es nicht".
Und der Apotheker? Na, was sagt der wohl zu Nahrungsergänzungsmitteln? Viele meiner Kunden lassen rund 150 EUR pro Monat dafür in der Apotheke. Ohne weiteren Kommentar!

Gefällt mir

28. April 2006 um 18:36
In Antwort auf olyvia_12673690

Ich habe noch etwas vergessen
Fragt doch mal einen Arzt (keinen Apotheker), der sagt ganz sicher: "Schaden kann es nicht".
Und der Apotheker? Na, was sagt der wohl zu Nahrungsergänzungsmitteln? Viele meiner Kunden lassen rund 150 EUR pro Monat dafür in der Apotheke. Ohne weiteren Kommentar!

....
Mein Hausarzt(Schulmediziner) sowie auch mein Heilpraktiker halten beide nichts von Nahrungsergänzungsmitteln.

Bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung habe ich folgenden Artikel gefunden: Experten raten zu "5-a-day: 5mal täglich Obst und Gemüse" anstelle von Nährstoffpräparaten

Hier der Link:

http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=artic-le&sid=35


Die Sache mit der Butter ist kein "neuer Markt", wie Du vermutest, sondern ist schon vor mehr als 25 Jahren beschrieben worden. Von Dr. med. Max Otto Bruker.
Sein Fachgebiet war die gesunde und vollwertige Ernährung. Auf seine Erkenntnisse stützen sich die heutigen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Ihrem Lehrer sollte dieser Mann ein Begriff sein.
Ich hoffe, dies bringt etwas Klarheit.

Dass viele Kunden in der Apotheke rund 150 Euro für diese Sachen ausgeben, ist zum Sachverhalt hoffentlich nicht relevant. Oder seit wann ist das Kaufverhalten ein Indiz oder gar Meßwert für Gesundheit?

Gefällt mir

29. April 2006 um 2:00
In Antwort auf fanny_12516731

....
Mein Hausarzt(Schulmediziner) sowie auch mein Heilpraktiker halten beide nichts von Nahrungsergänzungsmitteln.

Bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung habe ich folgenden Artikel gefunden: Experten raten zu "5-a-day: 5mal täglich Obst und Gemüse" anstelle von Nährstoffpräparaten

Hier der Link:

http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=artic-le&sid=35


Die Sache mit der Butter ist kein "neuer Markt", wie Du vermutest, sondern ist schon vor mehr als 25 Jahren beschrieben worden. Von Dr. med. Max Otto Bruker.
Sein Fachgebiet war die gesunde und vollwertige Ernährung. Auf seine Erkenntnisse stützen sich die heutigen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Ihrem Lehrer sollte dieser Mann ein Begriff sein.
Ich hoffe, dies bringt etwas Klarheit.

Dass viele Kunden in der Apotheke rund 150 Euro für diese Sachen ausgeben, ist zum Sachverhalt hoffentlich nicht relevant. Oder seit wann ist das Kaufverhalten ein Indiz oder gar Meßwert für Gesundheit?

Kleines Mißverständnis!
Das mit der Butter fiel mir nur ein zum Thema gesunde oder nicht gesunde Lebensmittel. Ich bin Kosmetikerin, hatte während der Ausbildung auch das Fach Ernährungskunde. Einige meiner Kunden geben tatsächlich so viel Geld für "ihre Gesundheit" aus. Oder kannst Du mir erklären, was z. B. eine 80- Jährige mit Magnesium will? Die kaufen wirklich alles, was sie über das Werbefernsehen im Vorabendprogramm "konsumieren". Wenn ich empfehle, den behandelnden Arzt nach Sinn und Unsinn zu fragen, bekomme ich bei der nächsten Behandlung diese Auskunft: "Der Arzt meint, schaden kann es jedenfalls nicht", womit er ja recht hat. Habe ich mich jetzt besser ausgedrückt?

Gefällt mir

29. April 2006 um 12:13
In Antwort auf olyvia_12673690

Kleines Mißverständnis!
Das mit der Butter fiel mir nur ein zum Thema gesunde oder nicht gesunde Lebensmittel. Ich bin Kosmetikerin, hatte während der Ausbildung auch das Fach Ernährungskunde. Einige meiner Kunden geben tatsächlich so viel Geld für "ihre Gesundheit" aus. Oder kannst Du mir erklären, was z. B. eine 80- Jährige mit Magnesium will? Die kaufen wirklich alles, was sie über das Werbefernsehen im Vorabendprogramm "konsumieren". Wenn ich empfehle, den behandelnden Arzt nach Sinn und Unsinn zu fragen, bekomme ich bei der nächsten Behandlung diese Auskunft: "Der Arzt meint, schaden kann es jedenfalls nicht", womit er ja recht hat. Habe ich mich jetzt besser ausgedrückt?

Kein Problem, hier meine Gedanken dazu!
Ja, da wird viel Werbung dafür gemacht, das stimmt schon. Bei Sinn und Unsinn und vor allem dem Nutzen verliert so mancher den Überblick.
Der Grund warum ich mich in meinem ersten Beitrag zu diesem Thread so aufgeregt habe war, dass hier schamlos mit dem schlechten Gewissen der Verbraucher gespielt wird. Ich habe mir diese Homepage angesehen: Erst schreiben sie über gesunde Ernährung und all so Sachen, zitieren die DGE, kombinieren dies mit falschen Zahlen und schwups wird dem Leser ein verdrehtes Bild einer gesunden Ernährung vorgestellt.

Da er diesen hohen Anforderungen meist nicht nachkommen kann, bleiben eben nur noch diese beworbenen Nahrungsergänzungsmittel als optimale Lösung übrig. Es klingt immer sehr überzeugend, leider!

Es ist diese dreiste Blendung und Aufforderung zum Kauf dieser Produkte, der mich so gerne auf die Palme bringt.
By the way: mit der Bezeichnung Naturkosmetik wird ja auch so gerne Schabernak betrieben und der Verbraucher hinters Licht geführt. Dein Beispiel mit der Ringelblumencreme und dem Paraffin war da sehr klasse! Trotz der schwarzen Schafe habe ich ein paar tolle Sachen in der NK für mich entdeckt.

Zurück zum Thema..
Ein guter Arzt sollte seinem Patienten natürlich ehrlich über Sinn und Nutzen von NE-Mitteln aufklären und auch untersuchen, ob es wirklich nötig ist. Da hast Du auf alle Fälle recht!
Die eigenhändige und unter Umständen auch wahllose Selbstmedikamention finde ich nicht sooo gut.
Selbst wenn die Sachen aus der Apotheke keinen Schaden anrichten können, den Geldbeutel können sie schon ein bisserl strapazieren (siehe 150/mtl.).
Die Sachen, die ausnahmslos übers Netz verkauft werden sind mir arg suspekt, denn sonst könnte man sie doch bestimmt seriös über die Apo beziehen.

Daher plädiere ich wirklich gerne für eine gesunde und vollwertige Ernährungsweise. Man muss zwar konsequent etwas dafür tun, aber ich finde es lohnt sich wirklich!
Lg!

Gefällt mir

29. April 2006 um 12:45
In Antwort auf fanny_12516731

Oh! kopierst Du jetzt schon Textpassagen...
....von den Geldmachern?

Mach ruhig weiter und rede den Leuten hier aus dem Forum ein schlechtes Gewissen ein, damit sie diese sch... teuren Pülverchen kaufen. Von wegen Unterversorgung und Mangelerscheinungen, ich glaub ich spinne!


..tschuldigung, aber sowas bringt mich auf die Palme!!

Zur Butter...
Die Lebensmittelindustrie bringt ja ständig neue Prudukte auf den Markt. So wurde irgenwann mal die Halbfettmargarine erfunden (hoher Wasseranteil, deshalb zum Braten ungeeignet) Jetzt sollten die Verbraucher das Produkt kaufen, also wurde eine Studie in Auftrag gegeben die beweisen sollte wie gesund die Halbfettmargarine ist (weniger Fett, weniger Kalorien).
Die Studie wurde veröffentlichst, natürlich wurde das Produkt in ein günstiges Licht gestellt weil der hersteller sie ja bezahlte. Und die Endverbraucher kauften. Ich kann mich erinnern das es bei uns zu Hause fortan keine Butter mehr aufs Brot gab. Der Geschmack? Nicht so gut wie Butter. Als ich auszog bin ich wieder auf Butter umgestiegen und zwischenzeitlich wird auch in meinem Elternhaus wieder Butter gegessen.
Es hat scheinbar kein einziger Bauer eine Gegenstudie zugunsten der Butter in Auftrag gegeben. Denn Butter ist ein wertvolles Lebensmittel, schon alleine weil sie viel Vitamin A beinhaltet.
Dann kam die Frage auf wieso eine 80jährige Magnesium nimmt. Ja, warum wohl? Weil ein alter Körper die Mineralien nicht mehr aus der Nahrung bekommt weil das Verdauungssysthem nicht mehr so gut funktioniert, weil ein älter Mensch nicht mehr so viel ißt und der Körper Magnesium braucht - sonst Muskelkrämpfe. Nicht nur Wadenmuskel, auch das Herz ist ein Muskel.
Ich will hier keine Werbung für irgendwelche Produkte machen, ich bin aber überzeugt das Nahrungsergänzungsmittel ab einem gewissen Alter (ü40) notwendig werden weil wir aus unserer Nahrung nicht mehr alles bekommen.
Obst und Gemüse wird von Spanien, Holland aber seltenst von den Feldern unseres Landes in die Supermärkte gebracht. Durch die weiten Transporte und tagelanges Liegen in den Geschäften schwinden die Vitamine.
Außerdem ist das Obst (siehe Erdbeeren die sich so lange halten wie keine Gartenerdbeere)mit Dünger und Pestiziden belastet so das sich schon die Frage stellt ob es überhaupt noch gesund ist.
Alles was ich jetzt geschrieben habe ist nicht kopiert sondern ich beschäftige mich seit Jahren (von Berufs wegen) damit.
Abschließend will ich noch sagen das die meisten Menschen sich sowieso völlig falsch ernähren weil keine Zeit mehr zum kochen ist. Also werden Fertigprodukte und schnelle Snacks für Zwischendurch, oft auch Süßes gegessen.

Gefällt mir