Home / Forum / Fit & Gesund / Von Low Carb zu....

Von Low Carb zu....

10. August 2007 um 22:11

Hallo zusammen,

ich bin 23 Jahre alt, bin 1.76m groß und wiege 53kg. Ich gaube das sagt alles...

Seit Anfang diesen Jahres habe ich mein Sport- und Essensplan ausgeweitet und nach Rücksprache mit einigen erfahrenen Bodybuildern aus einem Forum aufgestellt. Leider kam hier auch negative Kritik von anderen Usern: "du musst mehr essen..."..."das ist nicht gut..".
Grundsätzlich esse ich morgens 150g Magerquark mit 40g Haferflocken und ein wenig Süßstoff oder Eiweißpulver. Zum MIttagessen meistens Salat, ein wenig Tomate mit Essig und Öl und dazu abgekochte Putenbrust. Im LAufe des Tages einige gekochte Eiklare, gekochten Schinken, viele Nüsse und ähnlkiche Dinge. Abends meistens dann noch 250g Magerquark mit Kakaopulver. An manchen Tagen kommt es vor, dass ich abend auch etwas koche (meistens Low Carb), ansonsten bleibt es bei den kalten Mahlzeiten.

Mittlerweile hat sich dieses BIld in meinem Kopf verfestigt. Alles was ich esse, checke ich innerlich vor dem Genuss mit meiner Liste ab. So kommt es oft vor, dass mir beispielsweise jemand Baguettebrot anbietet und ich im Vorhinein ablege, ohne zu überlegen, ob es mir nicht doch schmecken könnte. Alles dreht sich demnach nur um den Plan und dem Bild vor Augen: mein Bauch darf nicht dicker werden. Allein das ist mein Ziel. Oft merke ich nicht mehr, dass ich hungere - denn für mich scheint es: ich habe heute einige Eiklare, Schinken und Nüsse gegessen - ein anderer schüttelt hier nur sichtlich den Kopf. Für mich ist es eine Erfüllung morgens aufzustehen und zu wissen: heute gibt es wieder gekochte Eiweiße, Schinken, Putenbrust und meinen Lieblingsquark. Wenn mein Freund dann zum Essen vorbei kommen mag, bekomme ich es schon mit der Angst zu tun. Oder wenn er für mich kocht ganz zu schweigen. Alles dreht sich immer nur ums Essen. MEistens mache ich es dann so, dass ich einen "Schummeltag" habe. An dem kann ich getrost abschalten - aber das ist die Ausnahme. Sonst dreht sich alles um die Nahrung und den Gedanken: möglichst Low Carb und nicht so fettig. Mittlerweile checke ich auch die Gläser in den Supermarktregalen auf ihre Nährwerte: auch hier die gleiche Regel. Mein Geschmack - das heißt meine Vorlieben oder meinen Appetit habe ich bereits darauf getrimmt. So ist es für mich eine Erfüllung eine Dose Champignons zu essen, während andere von Sahnegeschnetzeltem schwärmen. Ich achte in erster Linie also nicht darauf: "Was könnte mir in diesem Augenblick munden?". Nein! Immer erst: darf ich das?

Puh, jetzt habe ich eine Menge geschrieben. Aber ich bin sehr verzweifelt, weil ich das GEfühl habe, dass sich das alles zum Schlechten entwickelt hat. Ich war immer gesundheitsbewusst. Aber das was ich im Moment mache, kann ich nicht auf Dauer durchziehen - wer weiss was das für Auswirkungen hat/hätte...

Kennt jemand von euch Ähnliches? Ich würde gerne mit Betroffenen oder Erfahrenen Kontakt aufnehmen...

Habt ihr Tipps für mich?

Liebe Grüße Tine

Mehr lesen

10. August 2007 um 22:41

Hi
LAURA.. wie viel wiegst du dennn bei deiner größe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2007 um 17:39

Hi..
Hi, danke für deine Worte...aber da sist doch nicht normal. Heute Morgen ging es schon wieder in die falsche Richtung: Gestern Abend haben mein Freund und ich selbstgemachte Pizza gemacht. Für mich natürlich ein Kraus: der ganze Käse, die KH und und und. Jedenfalls hatte ich mich gestern sehr darüber gefreut, weil es wirklich gut geschmeckt hat und mir gesagt habe: gestern war mal wieder ein Ausnahmetag. Nur heute Morgen meinte mein Freund, dass er mich überraschen müsste und für uns beide wiedr die restliche Pizza gemacht hat. Wohlduftend kam er dann zu mir: Es gibt Frühstück: ja und bei mir ist dann keine Freude zu sehen, sondern wirklich Traurigkeit und ein Gefühl, dass mir sagt: nein, das darfste jetzt nicht essen.
Es ist zum Kotzen, denn so hat mein Freund und ich keinen Spaß...er mag solche Sachen sehr gerne, aber für mich wäre ein Magerquark mit Haferflocken ideal gewesen. NUr damit überrascht er mich natürlich nie...Er will mir ja auch nur Gutes...
Wie löse ich dieses Problem? Es belastet mich sehr und ich denke meinen Freund auch...
LG Tine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2007 um 13:17

Hi
Hi Kate,

danke für deine Antwort. Ja du hast Recht Einsicht ist er beste Weg zur Besserung. Nur dumm, dass er nach der Einsicht aufhört. Klar, ich sehe, dass ich dünn bin, genieße aber dadurch die Blicke und KOmplimente - negative Kritik geht bei mir im einen Ohr rein und im anderen raus...
Irgendwie tue ich nichts dafür zuzunehmen. Im Gegenteil...

Ich bin bereits bei einer Psychotherapeutin, wegen meinen Schlafstörungen und Problemen mit meinem Selbstvertrauen. Die Thematik mit dem Essen hatte ich bereits angesproche, worauf sie aber eher weniger eingeht.

WW kommt für mich eher nicht in Frage: ich möchte nicht jedes Essen aufschreiben, gewichten und am Ende des Tages Punkte zählen. Das ist ja eine totale Abhängigkeit und dazu kommt noch der Aspekt, dass auch ein finanzieller Mehrwert geschaffen wird und die WW Prodikte verkauft werden. Das möchte ich nicht unterstützen. Wenn man abnehmen will, so kann ich aus meiner eigenen Erfahrung (63kg>53kg) nur sagen, dass Low Carb das Beste sein kann. Bei mir hats geklappt. Ich konnte prinizipiell so viel essen wie ich wollte / wie ich im MOment mag - eben hauptsächlich Eiweiß in Form von gekochtem Eiklar, Putenbrust, Schinken, Fleisch, Gemüse, Götterspeise mit Süßstoff, Magerquark mit Kakao und Ähnliches...Die Haupt-KH-Quelle is für mich morgens mein Magerquark mit Haferflocken. Ich bin damit super gefahren und mit der KOmbination von KRafttraining und joggen: perfekt...warum sollte man extra WW Produkte kaufen...ich finde, dass dies Geldmacherei ist .

Was meinst du? Wie viel wiegst du? Was ist dein Ziel? Wie groß bist du? Wie alt bist du?

LG Tine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen