Home / Forum / Fit & Gesund / Von diät in bulimie - bitte helft mir ich kann nicht mehr

Von diät in bulimie - bitte helft mir ich kann nicht mehr

24. September 2011 um 9:51 Letzte Antwort: 16. März 2012 um 2:52

ich hoffe jemand von euch liest sich das durch, auch wenn der text vielleicht ein bisschen länger ist.. danke schon im vorhinein! bitte helft mir!

ich bin ein 15-jähriges mädchen und war immer schon etwas fester als das heutige schönheitsideal. ich war auf keinen fall dich, ich denke auch nicht mal wirklich RICHTIG mollig, aber eben sehr weiblich: große busen, schmale taillie, sehr breite hüften und oberschenkel und einen großen po. es hat mich schon immer gestört und ich hab auch schon ein paar mal mir vorgenommen abzunehmen doch das war nie etwas ernstes.

doch vor ca einem jahr als ich anfing in clubs fortzugehen, habe ich immer mehr bemerkt wie dünne mädchen es gibt, wie sie mich faszinierten und wie auch die gutaussehenden jungen versuchten sie zu bekommen.
auch meine freundinnen wurden immer von hübscheren jungen angesprochen als ich, ich hab mich immer sozusagen 'mit dem besten zufrieden gegeben.'

im september 2010 hatte ich schule gewechselt. die leute sind sehr nett auf der neuen schule doch es gibt 2 jungen die immer alle etwas nerven. zu mir haben sie immer gesagt: hallo dicke, usw. ich weiß das sie es nicht ernst gemeint haben da sie das zu jeder sagen aber es hat mich trotzdem fertig gemacht..

im märz 2011 lernte ich beim fortgehen einen jungen kennen von dem ich sofort verzaubert war. er wurde mein freund. da ich wusste das er mit mir schlafen will, war ich topmotiviert abzunehmen. im ersten monat schaffte ich es von 57 auf 54 bei einer größe von ca 165 in dem ich einfach am abend nichts mehr aß usw. dann laß ich in einer zeitung von der kohlensuppendiät: 7 kg in 7 tagen.
da sowieso osterferien waren, kochte ich mir diese suppe und ernährte mich nach dem plan dieser diät. es fiel mir überhaupt nciht schwer, ich war begeistert davon, also machte ich es eine weitere woche.
mit meinem freund lief es super, doch er sagte mir immer ich bräuchte nicht abnehmen, für ihn sei ich perfekt. trotzdem machte er am ende der osterferien aus heiterem himmel mit mir schluss.. nach 2 monaten! er meinte er sei kein beziehungsmensch (er wollte unbedingt eine beziehung, ich wollte eigentlich garnicht so schnell etwas ernstes...)
das machte mich fertig, doch ich nahm weiter ab. am ende hatte ich 51 kg, aber richtig dünn fand ich mich trotzdem noch nicht.
mir gefiel es wie freundinnen zu mir sagten: 'du bist so dünnn geworden! deine beine möchte ich haben' auch mein vater sagte 'pass auf das du nicht zu viel abnimmst!' ich war wirklich stolz darauf.
in der ersten maiwoche fuhren wir auf sportwoche. mir war klar das es schwer wird dort abzunehmen, aber zum glück gab es immer salat und suppe. eine freundin allerdings probierte immer mich zu schokolade zu verleiten. ich dachte mir: 'ist doch egal, ein kleiner schokoriegel am tag, du machst eh sport!' am ende dieser woche hatte ich wieder 54 kg.
ich probierte wieder weniger zu wiegen, doch es funktionierte nicht. auch nicht mit der kohlensuppendiät. es mahcte mich fertig..
ich war nicht mehr motiviert zum abnehmen, also aß ich ganz normal und schokolade usw.
natürlich nahm ich etwas zu, doch ich probierte immer von allem nicht zu viel zu essen also nahm ich nur einen kilo - auf 55 kg - zu.
einmal vor dem fortgehen freute ich mich shcon besonders auf den abend, doch kurzfristig sagte meine freundin mit der ich in den club gegangen wäre ab. ich stopfte unmengen an essen von mir rein. plötzlich rufte sie an und sagte, sie würde doch mit mir gehen. ich war völlig verzweifelt, steckte mir den finger in den hals und so begann die bulimie.
seit da, das war ca mitte mai, nehme ich immer ab, dann bekomme ich fressattacken, kotze. nun wiege ich wieder 57 kg und ich schaffe es einfach nicht abzunehmen.
manchmal bin ich topmotiviert und esse 3-4 tage ganz gesund, also keine süßigkeiten und am abend nichts mehr und so. doch dann überkommt es mich auf einmal wieder, und ich esse weil ich denke 'ich kotz es doch sowieso wieder aus'.. es macht mich fertig. ich heule so oft einfach in der nacht, und auch manchmal unter tags kommen auf einmal aus heiterem himmel die tränen und ich will einfach nur nach hause in mein bett und mich eingraben.
gestern war ich wiedermal mit meinen freundinnen in einer bar, da kam ein junge und sagte zu mir: 'gehst du mit uns in den club? ich trage dich auch huckepack (am rücken)!' ich wollte schon etwas sagen wie 'nein dafür bin ich zu schwer!' oder so doch dann musterte er mich von unten nach oben und sagte 'nein doch nicht, dich nehm ich nicht huckepack!' er erklärte mir, obwohl ich mir die ohren zuhielt damit ich nicht zu weinen beginne, das es eh jungen gibt die darauf stehen wenn ich dann meinen speck schüttle usw, aber das ich einfach ein bisschen abnehmen soll..
der abend war für mich gelaufen. zum glück hat meine mutter mich abgeholt!
nun will ich endlich dünn sein - nicht wegen ihm, sondern wegen allem.
ich will aus diesen deprissionen raus und aus der bullimie, und ich weiß das das nur geht wenn ich dünn bin.
ich weiß wenn ich dünn bin, fühle ich mich gut und dann habe ich mehr selbstvertrauen!
bitte helft mir, was soll ich tun?

Mehr lesen

25. September 2011 um 21:48

Hey
"ich esse weil ich denke 'ich kotz es doch sowieso wieder aus'.. es macht mich fertig. ich heule so oft einfach in der nacht, und auch manchmal unter tags kommen auf einmal aus heiterem himmel die tränen und ich will einfach nur nach hause in mein bett und mich eingraben."
Genau so wars bei mir auch. Zuerst ne normale Diät, dann Magersucht, dann Bulimie, dann habe ich mich ne Zeit nur vollgefressen und hatte keine Lust, Kraft was auch immer um zu erbrechen und jetzt stehe ich da, will jeden Tag aufs neue mit ner Diät anfangen und es klappt nicht!

Gefällt mir
5. Oktober 2011 um 10:57

Notbremse
hei, ja das istja ziemlich eine üble geschichte
mich regt es immer wieder von neuem auf, wie unsensiebel menschen sein könnnen denn mit 165 und 57 kg bist du garantiert nicht zu schwer... im Gegensatz dazu sind 51 kg bei deiner grösse schon untergewichtig...
Ich kann dir nur dringend anraten mit dem Erbrechen denn es ist wie ein Teufelskreis der dich immer weiter reinzieht...zudem wirst du damit langfristig nicht abnehmen, Ich weiss leider vovon ich rede...ich habe mit 13 (vor 5 Jahren) mit diäten angefangen die dann erst in eine anorexie und später in einer bulemie gegipfelt haben. Ich war mir den Risiken und Folgen damals nicht bewusst und so habe ich damals die Notbremse nicht gezogen. das hat sich dann so über die jehre hinweggezogen, ich habe es zeitweise geschafft damit aufzuhören, mit diäten angefangen gewicht ab und wieder zu genommen, wurde wieder rückfälligund nahm so kontinuierlich zu anstatt ab. Zudem habe ich dadurch psychische probleme gekriegt und jegliches Selbstwertgefühl verloren und kämfe noch heute damit.
Ich gebe dir den Rat dich mal wirklich über die Krankheit und ihre Folgen zu informieren, kannst du gut übers Internet.
Denn es ist auch für das Umfeld nicht leicht zu sehen wie du dich selbst kapputmachst und dich veränderst.
Und Männer stehen auch nicht auf "psychische Wracks", denn es zählt viel mehr was ein Mensch austrahltals wie er aussieht.
Man Verkrampft sich viel zu sehr und vergisst den Moment zu geniessen.
Du must auch aufhören mit all den ungesunden extremen Diäten und anfangen normal zu essen dabei einfach auf Süssigkeiten und Fastfood verzichten. Am besten sucht du dir auch Hobbies wie Tanzen denn das lenkt dich ab und führt dazu dass dein Körper mehr verbrennt. Du könntest auch anfangen joggen zu gehen. Es braucht schon etwas Geduld dafür kannst du so langfristig abnehmen und das Gewicht halten und du wirst sehen dass die Lebensgeister zurückkehren.
Doch ertmal kann ich dir wirklich ans Herz legen schnell medizinische Hilfe zu suchen, warte bitte nicht länger. Es wird sonst immer schwerer damit aufzuhören und die Heilungsschacen sinken mit fortschreitendem Verlauf.
Ich wünsche dir viel Kraft!

Gefällt mir
19. Dezember 2011 um 19:35

Viel glück
So, wie es manche anderen hier beechreiben, ist es nicht. Es ist dir klar, dass man mit bulimie und magereucht nichts aändern kann und es auf lange zeit nicht gesund ist. Die 56 kilo sind vollkommen okay, aber man muss sich mit seinem gewicht gut fühlen. Ich habe einige tipps... Ich weiss nicht, ob sie dir gefallen, aber gehe zu deinem hausarzt, meistens können sie mit dir zusammen einen diätolan aufstellen, aber eigentlich nur, wenn man übergewichtig ist und das bist du DEFINtiv nicht. Aber mein andere vorschlag ist, sport. Ja ich weiß, niemand hat bock fazu und man hat angst, dass einige einen auslachen, wenn man joggt.deswegen habe ich angefangen, abends zu hause ein kleines work out zu machen, seitdem habe ich etwas abgenommen. Sucsh dir eine gute freundin und mache mit ihr sport. Zumba, pilates...macht alles spass. Es ist gut, sich jemanden zu suchen, der das gleiche ziel hat wie du. Aber setzt euch eine grenze, denn wenn du nur noch50. Wiegst, wirst du untergewichtig und das finden alle jungs kacke, glaub mit.
I ch wuensche dir vieal glueck und hoffe, dass du dein ziel erreichst, aber bittea bitte bitte pass auf dass du nicht wieder in bulimie reinrutscht und pass vor magersucht aug. Ich wollte erst letztens magersuechtig werden, weil ich dachte, dass wäre der einzige ausweg. Wie dumm von mir. Man muss da echt aufpassen, ich war auf pro ana seiten und hatte eineq strenge diät. Vsiel, viel glück und pass auf deine gesundheit auf..:-**

Gefällt mir
16. März 2012 um 2:52

Hilfe!
ich danke euch für die Ratschläge, hab aber nie geantwortet um es ein wenig zu verdrängen..
ist ja schon länger her dass ich das geschrieben habe.
hatte sogar manchmal 3 Wochen "ohne Bulimie", aber ganz aufhören kann ich nicht..
- geht jetzt schon fast 1 Jahr so!
nun befinde ich mich in Kanada, auf austauschsemester, die ersten 3 Wochen haben gut geklappt mit dem essen,
dann immer ca 1 mal die Woche oder so..
ich weiß es klingt komisch, aber das kotzen an sich stört mich eigentlich garnicht soo sehr, viel mehr das ewige weinen und Depressionen und Unzufriedenheiten..
ich weiß echt nicht was ich tun soll, ich finds hier eigentlich voll schön aber ich kann nicht mehr mit der Bulimie leben.
wär ich zu hause, wär ich glaub ich an dem Punkt angekommen wo ich mit meinen Eltern darüber reden würde, aber wenn ich ihnen das jetzt erzähle, bricht ihnen es dass wahrscheinlich das herz oder? sie können es ja nicht ändern, ausser ich fahre nach hause..
ich bin in so einer Zwickmühle! ich könnte aber auch einfach noch bis Juli mit der Bulimie leben, und dann einfach aufhören.
ein junge der hier ist hat vor kurzem irgendwie nebenbei erzählt dass seine Schwester Bulimie hatte (es ging eigentlich um ein ganz anderes Thema) und dann hat einer gemeint wie sie davon weggekommen ist und er hat gesagt, sie hätte zuerst gemeint sie ist schon "clean",
aber dann hat ihre Familie es doch bemerkt und dann hatte sie professionelle Hilfe und jetzt geht es ihr wieder gut..
ich würde so gern mit diesem jungen darüber reden, aber ich schäme mich so dafür..
ich seh ja auch nicht abgemagert aus oder so! eher das Gegenteil. und wenn ich mit meiner gastmutter reden würde, müsste ich bestimmt sofort nach hause fahren, denn wer will schon eine gestörte 'gasttochter'?
ich weiß echt nicht was ich tun soll...

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers