Home / Forum / Fit & Gesund / Vom stillen auf Flasche?

Vom stillen auf Flasche?

22. September 2014 um 19:52

Hallo
ich weiß im Moment nicht wirklich wie ich bezogen auf die Ernährung meiner Tochter weiter machen soll. Ich habe sie voll gestillt und vor einem Monat haben wir angefangen ihr mittags Brei zu geben. Sie hat sich gefreut und war ganz begeistert und auf jeden Fall bereit dafür. Dann haben wir ihr auch abends Brei gegeben, den sie am Anfang gut angenommen hat. In den letzten Tagen fängt sie aber jedesmal wenn wir ihr abends den Brei geben an zu weinen. Vielleicht ist sie zu müde, aber da sie schon um 18.30 ins Bett geht und auch oft um 17.00 noch ein kleines Schläfchen hält nutzt es nichts ihr den Brei früher zu geben, dann ist es keine Abendbrei mehr..
Mein Freund hat nun vorgeschlagen ihr den Brei in der Flasche zu geben. Ich weiß nicht ob es nicht ein unnötiges "Zwischenschieben" vom Fläschen ist, wenn sie dann Brust, Löffel und Flasche bekommt!? (Wobei sie auch am Anfang, als ich noch nicht genug Milch hatte problemlos aus der Flasche getrunken hat, aber das war nur die erste Woche)
In einem Monat muss mein Freund auch abends alleine mit der Kleinen sein, ich kann sie also nicht stillen. Wir hatten gehofft, sie bis dahin mit Brei und Wasser satt zu bekommen, aber im Moment sieht es nicht danach aus..
Hat jemand von euch vielleicht Erfahrung was man da machen könnte? Die Kleine ist jetzt ziemlich genau 6 Monate alt.. Wäre es nicht zu verwirrend für sie? Lerntasse, Brust, Löffel, Flasche?
Vielen Dank

Mehr lesen

23. September 2014 um 9:13

Okay,
das wäre an sich ja kein Problem. Am liebsten würde ich dann Folgemilch in die Flasche machen und mit der Zeit abstillen. Ist das zu empfehlen oder ist es dann zuviel Verschiedenes mit Brust und Brei gleichzeitig? An sich hat sie keine Probleme mit verschiedenen "Methoden zur Nahrungsaufnahme" Das heißt sie trinkt aus der Trinklerntasse, sogar schon ein Schlückchen aus einem Becher wenn man sie lässt, hat auch wie gesagt schon aus der Flasche getrunken,
Aber vielleicht ist es ja trotzdem zuviel?Hat jemand das schonmal so gemacht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2014 um 14:16

..
Super, dankeschön
Bis sie abends mit meinem Freund alleine ist vergeht ja auch noch ein Monat. Dann wird sie entweder vom Brei satt oder wir führen dann die Flasche ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2014 um 15:43
In Antwort auf nuala_12049143

Okay,
das wäre an sich ja kein Problem. Am liebsten würde ich dann Folgemilch in die Flasche machen und mit der Zeit abstillen. Ist das zu empfehlen oder ist es dann zuviel Verschiedenes mit Brust und Brei gleichzeitig? An sich hat sie keine Probleme mit verschiedenen "Methoden zur Nahrungsaufnahme" Das heißt sie trinkt aus der Trinklerntasse, sogar schon ein Schlückchen aus einem Becher wenn man sie lässt, hat auch wie gesagt schon aus der Flasche getrunken,
Aber vielleicht ist es ja trotzdem zuviel?Hat jemand das schonmal so gemacht?

Meine hat ab 7 Monate
gleichzeitig Brei bekommen, dazu Wasser aus einem stinknormalen Plastikbecher getrunken und wurde tagsüber noch gestillt. Das hat sie überhaupt nicht verwirrt oder gestört. Flasche würde ich nicht extra einführen... ich würde stillen und wenn du Abends weg bist gibts halt Brei und Wasser. Ab 7 Monate gibts doch eh Milch-Getreide-Brei meistens als Abendessen. Außerdem stillst du doch auch noch tagsüber !? Das müsste doch dann an Milch reichen.

Außerdem ist Stillen mehr als nur Nahrungsaufnahme! Es kann dann durchaus sein , dass sie dann mehr Nachts deine Nähe und das Stillen will, wenn sie es abends vermisst. Die Mama ist halt noch sehr wichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2014 um 18:30

@ nuit 52
Ja stimmt eigentlich. Muttermilch bekommt sie schon genug.. Vielleicht will sie auch abends nicht viel Brei essen, weil sie vor dem Schlafen nochmal gestillt wird und dabei schön gemütlich bei Mama eindösen kann...
Das hatten wir auch mal mit dem Schlafen.Sie ist immer total früh aufgewacht bis wir dafür gesorgt haben, dass sie vor zehn Uhr vormittags nicht mehr schläft. Seitdem schläft sie auch länger.
Aber sie jetzt abends gar nicht mehr stillen.. würde auf jeden Fall nervenaufreibend.
Die Kleinen kapieren schon mehr als man meint...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2014 um 18:36
In Antwort auf nuala_12049143

@ nuit 52
Ja stimmt eigentlich. Muttermilch bekommt sie schon genug.. Vielleicht will sie auch abends nicht viel Brei essen, weil sie vor dem Schlafen nochmal gestillt wird und dabei schön gemütlich bei Mama eindösen kann...
Das hatten wir auch mal mit dem Schlafen.Sie ist immer total früh aufgewacht bis wir dafür gesorgt haben, dass sie vor zehn Uhr vormittags nicht mehr schläft. Seitdem schläft sie auch länger.
Aber sie jetzt abends gar nicht mehr stillen.. würde auf jeden Fall nervenaufreibend.
Die Kleinen kapieren schon mehr als man meint...

...
Sie müsste eben irgendwie verstehen, dass sie sich satt essen soll...Oder ich fange an und stille sie mittags nicht mehr nach dem Brei. Das funktioniert vielleicht erstmal besser...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 13:48
In Antwort auf nuala_12049143

...
Sie müsste eben irgendwie verstehen, dass sie sich satt essen soll...Oder ich fange an und stille sie mittags nicht mehr nach dem Brei. Das funktioniert vielleicht erstmal besser...

Und ich würde versuchen deinen Freund abends beim
Zubettgehen mit einzubeziehen , damit sie sich daran gewöhnt von ihm ins Bett gebracht zu werden, zBsp du stillst bis sie beinahe schläft und er nimmt sie dann und trägt sie oder was ihr so macht, bis sie richtig eingeschlafen ist. Weil meistens ist ja nicht die Nahrung das "Problem" sondern dass das Baby nur an der Brust oder nur mit Mama einschlafen mag...
Vielleicht läuft es auch besser mit dem Abendbrei wenn er sie füttert und du nicht dabei bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 16:13
In Antwort auf niamh_12343264

Und ich würde versuchen deinen Freund abends beim
Zubettgehen mit einzubeziehen , damit sie sich daran gewöhnt von ihm ins Bett gebracht zu werden, zBsp du stillst bis sie beinahe schläft und er nimmt sie dann und trägt sie oder was ihr so macht, bis sie richtig eingeschlafen ist. Weil meistens ist ja nicht die Nahrung das "Problem" sondern dass das Baby nur an der Brust oder nur mit Mama einschlafen mag...
Vielleicht läuft es auch besser mit dem Abendbrei wenn er sie füttert und du nicht dabei bist.

..
wenn er früh genug zu Hause ist machen wir das auch, wie gesagt sie ist oft schon ab 18h bettreif, das heißt dann ist sie auch schon umgezogen und gefüttert.. Aber mit dem Rumtragen zwischen stillen und schlafen find ich eine gute Idee. Dann ist das nicht so arg miteinander verbunden..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen