Home / Forum / Fit & Gesund / Vollnarkose bmi 14,5 !!

Vollnarkose bmi 14,5 !!

7. Dezember 2015 um 8:13

Hallo ... ich bin neu hier und habe ein großes problem... ich leide seut 3,5 jahren an a-typische bulimie und habe zur zeut ein bmi von 14,5 .... werde bald an den Zähnen unter vollnarkose operiert und habe angst dass es auf grund meines derzeitigen gewichtes zu Komplikationen kommen könnte ... vll hat da ja jemand erfahrungen ... bin über jede antwort sehr dankbar
lg jessica

Mehr lesen

7. Dezember 2015 um 8:47

Wieso
wirst du mit Vollnarkose operiert? Wird es im krankenhaus gemacht? Denn da wärst du ja unter Überwachung. .. Ich würde das mal mit dem Arzt besprechen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 9:33
In Antwort auf shayna_12375749

Wieso
wirst du mit Vollnarkose operiert? Wird es im krankenhaus gemacht? Denn da wärst du ja unter Überwachung. .. Ich würde das mal mit dem Arzt besprechen!

Zahn op
Weil leider alle Zähne im oberkiefer entfernt werden müssen ... nee wird in der Zahnarztpraxis ambulant gemacht ... hab auch eine zahnarztphobie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 18:30

Kleine Anmerkung...
deine Diagnose würde mit BMI 14,5 nicht mehr Bulimie sein, sondern Anorexie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 19:16
In Antwort auf blamimibla

Kleine Anmerkung...
deine Diagnose würde mit BMI 14,5 nicht mehr Bulimie sein, sondern Anorexie.

Wenn man keine ahnung hat...
Bulimie ist die Ess-Brech-Sucht, Anorexie ist wenn man nichts isst, egal wie der BMI ist.. allerdings gilt die Diagnose Anorexie erst ab einem BMi unter 18,5 vorher ist es einfach nur eine Essstörung. Bei Bulimie gibt es keine BMI Abgrenzung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 20:25

.
Hab ich auch nie behauptet das es weniger schlimm ist. Aber laut der Klassifizierung des ICD Codes ist nun mal der bmi unter 18,5 "vorgeschrieben" auch mit einem höheren BMI kann man Magersüchtig sein, das ist es aber nicht als Anorexie Klassifiziert. Wenn man klug scheißen will, dann bitte richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 20:38
In Antwort auf blamimibla

Kleine Anmerkung...
deine Diagnose würde mit BMI 14,5 nicht mehr Bulimie sein, sondern Anorexie.

Diagnose a-typische bulimie
Ich muss mich leider nach jeder mahlzeit erbrechen aber es kommt von alleine hoch ohne den finger in den hals zu stecken ... meine thera meint das kommt durch meine zahnarztphobie ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 20:41

L3nchen
Genauso sehe ich das auch ... man muss sich nicht über eine diagnose streiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 20:52

Anmerkung
Versteht mich bitte nicht falsch aber ich wollte nicht wissen wie meine diagnose lautet sondern ob jemand erfahrung hat mit vollnarkose bei untergewicht
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 21:04

Hallo misstiffy
Meine hausarztin, mein zshnarzt und der narkosearzt wissen bescheid was los ist ... danke das mit den kieferchirurg und belegbetten ist eine gute idee .. werde das gleich morgen bei meinen zahnarzt ansprechen ... ich hatte mit dem Anästhesisten schon ein vor Gespräch aber habe trotzdem ein ungutes gefühl :'( die befunde hat er schon ...
lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 21:24

Spam, weil ihr um eure Essgestörte Existenz fürchtet? Glückwunsch.
Liebe Kittie, du hast völlig recht.

Erstmal an Inselkind: Ich hab' nur gesehen, dass du dich in manchen Threads gemeldet hast und wollte dir diese Anmerkung in deinem Thread geben, nicht in einem Fremden. Deshalb schreibe ich hier, nicht woanders.

Tja, Lenchen, was soll ich dir sagen? Diagnosen sind wild und 10 verschiedene Ärzte werden dir mind. 5 verschiedene Diagnosen geben.
Wer aber schonmal den ICD-10 gelesen hat, der weiß, dass Frauen über 16,5 i. d. R. nicht als Anorexia nervosa diagnostiziert werden - da das Gewicht hier tatsächlich der springende Punkt ist. Das ist dann eine atypische Anorexia Nervosa. Frauen unter 16,5 die nix essen Anorexia Nervosa restriktiver Typus.
Betroffene die unter 16,5 Ess-Brech-Symtomatik haben werden Anorexia Nervosa bulimischer Typ diagnostiziert.
Frauen über 16,5 mit bulimischer Symptomatik als Bulimie.

So einfach ist das. Steht ja auch für jeden einsehbar so im ICD-10. (Vielleicht wird ja was im ICD-11 geändert!? DSM-IV ist nochmal ne andere Nummer.)

Euch sollte klar sein, dass Diagnosen schnell gestellt und nur in spezifischen Kliniken genau getestet werden. Wer sich in die Psychiatrie hungert und noch nen BMI 17 hat, der bekommt auch ne Anorexia Nervosa... Warum? Weil sie einfach das einfachste auf ihre Zettelchen schreiben und fertig. Sowie auch so ziemlich jeder jugendliche Suizidversuch auch Borderline aufgeklatscht bekommt, obwohl es weder zutreffend ist und erstrecht nicht angebracht bei einem Minderjährigen eine Persönlichkeitsstörung zu diagnostizieren.

Lediglich in einer stationären Therapie wird deine ganze Liste aufgeschrieben. Wenn also deine Anamnese Adipositas, eine Bulimie und dann ein Untergewicht hergeben, dann steht da auch Adipositas, Bulimia Nervosa und Anorexia Nervosa (+Typus), inklusive sämtlichen anderen psychischen und körperlichen Erkrankungen.

Aber wenn ihr jetzt nicht mehr ruhig schlafen könnt, weil ihr euch in eurer essgestörten Existenz bedroht fühlt (also bspw. atypische Anorexie, statt der "echten wahren Anorexie"), dann tut mir das natürlich Leid.

Egal welche exakte Diagnose ihr habt - ob jetzt richtig gestellt, oder nicht exakt - ändert das ja nichts an dem Problem, das kuriert werden muss.

Allerdings ist eine Anorexia nervosa bulimischen Typs nochmal mit anderen Problemen und Schwerpunkten behaftet, als eine reine Bulimie, die sich in allen Gewichtsbereichen (ab <16,5) bewegen kann.
Der Unterschied sollte klar sein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 21:28
In Antwort auf blamimibla

Spam, weil ihr um eure Essgestörte Existenz fürchtet? Glückwunsch.
Liebe Kittie, du hast völlig recht.

Erstmal an Inselkind: Ich hab' nur gesehen, dass du dich in manchen Threads gemeldet hast und wollte dir diese Anmerkung in deinem Thread geben, nicht in einem Fremden. Deshalb schreibe ich hier, nicht woanders.

Tja, Lenchen, was soll ich dir sagen? Diagnosen sind wild und 10 verschiedene Ärzte werden dir mind. 5 verschiedene Diagnosen geben.
Wer aber schonmal den ICD-10 gelesen hat, der weiß, dass Frauen über 16,5 i. d. R. nicht als Anorexia nervosa diagnostiziert werden - da das Gewicht hier tatsächlich der springende Punkt ist. Das ist dann eine atypische Anorexia Nervosa. Frauen unter 16,5 die nix essen Anorexia Nervosa restriktiver Typus.
Betroffene die unter 16,5 Ess-Brech-Symtomatik haben werden Anorexia Nervosa bulimischer Typ diagnostiziert.
Frauen über 16,5 mit bulimischer Symptomatik als Bulimie.

So einfach ist das. Steht ja auch für jeden einsehbar so im ICD-10. (Vielleicht wird ja was im ICD-11 geändert!? DSM-IV ist nochmal ne andere Nummer.)

Euch sollte klar sein, dass Diagnosen schnell gestellt und nur in spezifischen Kliniken genau getestet werden. Wer sich in die Psychiatrie hungert und noch nen BMI 17 hat, der bekommt auch ne Anorexia Nervosa... Warum? Weil sie einfach das einfachste auf ihre Zettelchen schreiben und fertig. Sowie auch so ziemlich jeder jugendliche Suizidversuch auch Borderline aufgeklatscht bekommt, obwohl es weder zutreffend ist und erstrecht nicht angebracht bei einem Minderjährigen eine Persönlichkeitsstörung zu diagnostizieren.

Lediglich in einer stationären Therapie wird deine ganze Liste aufgeschrieben. Wenn also deine Anamnese Adipositas, eine Bulimie und dann ein Untergewicht hergeben, dann steht da auch Adipositas, Bulimia Nervosa und Anorexia Nervosa (+Typus), inklusive sämtlichen anderen psychischen und körperlichen Erkrankungen.

Aber wenn ihr jetzt nicht mehr ruhig schlafen könnt, weil ihr euch in eurer essgestörten Existenz bedroht fühlt (also bspw. atypische Anorexie, statt der "echten wahren Anorexie"), dann tut mir das natürlich Leid.

Egal welche exakte Diagnose ihr habt - ob jetzt richtig gestellt, oder nicht exakt - ändert das ja nichts an dem Problem, das kuriert werden muss.

Allerdings ist eine Anorexia nervosa bulimischen Typs nochmal mit anderen Problemen und Schwerpunkten behaftet, als eine reine Bulimie, die sich in allen Gewichtsbereichen (ab <16,5) bewegen kann.
Der Unterschied sollte klar sein.

Ahja... verlesen...
Mensch Kittie, wenn ich so Unrecht hab, dann ruf doch bitte sämtliche stationäre Einrichtungen an, wo ich gearbeitet bzw. zusammen gearbeitet hab, die Verfasser_Innen des ICD-10 bzw. künftig 11, meine Hochschule... und und und... Dann erklärst du denen mal, wie die Diagnosen wirklich funktionieren. Ich bin mir sicher, sie sind ohne dich verloren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 22:03

Ist doch super für dich.
Weltbild wiederhergestellt.

Richtig, vor Lachen kriegt man sich auch selten wieder ein, wenn es jemand wagt über Diagnosen zu reden - deren Sinn und Unsinn mal dahingestellt ist - weil sofort alle - die theoretisch zwischen Diagnosen fallen - auf der Matte stehen und Alarm machen.

Wenn man so Abhängig ist von der Diagnose, dann hilft nix mehr. Und wie sachlich man dann auch über sowas reden kann, dann werden sie richtig giftig, ne?

Wenn die Grenzen zwischen Meinung und diagnostischem System plötzlich fließend werden... Und es die Getroffenen auch nicht mehr trennen können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2015 um 22:43

Hi, zufällig habe ich gerade Ähnliches vor mir
Aufgrund eines eitrigen Weisheitszahnes sollte mir dieser eigentlich gezogen werden, bzw. in der Chirurgie rausoperiert werden, doch meine Zahnärztin meinte, dass sie das "in diesem entzündlichen Zustand" (Bulimie und Bmi ca 14 oder so) nicht macht!

Zu groß sei das Risiko des Kreislaufzusammenbruchs.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2015 um 6:58
In Antwort auf waldluft

Hi, zufällig habe ich gerade Ähnliches vor mir
Aufgrund eines eitrigen Weisheitszahnes sollte mir dieser eigentlich gezogen werden, bzw. in der Chirurgie rausoperiert werden, doch meine Zahnärztin meinte, dass sie das "in diesem entzündlichen Zustand" (Bulimie und Bmi ca 14 oder so) nicht macht!

Zu groß sei das Risiko des Kreislaufzusammenbruchs.

Hallo waldluft
Bei mir hat der zahnarzt auch angst um den kreislauf ... der zahnarzt meint dass es für mich stressfreier wäre unter vollnarkose ... vll kannst du ja mal deinen zahnarzt fragen ob er das auch bei dir mit narkose machen kann ... lg jessi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2015 um 9:18

Ja stimmt,
allerdings könnten die Beschreibungen auch kaum schwammiger sein.

Dennoch ist Frage, was die Diagnose (atypisch oder nicht atypisch) jetzt bitte an deiner Ausgangslage ändert?
Denn wenn die Diskussion so sinnlos ist... warum war sie dir dann doch so wichtig? Hast dich direkt angegriffen gefühlt, obwohl du überhaupt nicht gemeint warst.

So wie ich deine Situation mitbekommen hab', hast du eigentlich haufenweise wichtigere Sorgen.

Ist vielleicht mal ne Überlegung wert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2015 um 11:08

Op im kh
Ich war heute morgen beim zahnarzt und habe das mit dem kh angesprochen ... der narkosearzt hat belegbetten im kh !! Werde am 16.12 operiert und bleibe 1 nacht zur beobachtung .. da bin ich jetzt echt erleichtert ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2015 um 11:10

Kostenübernahme
Danke für den tipp ... der zahnarzt hat mit meine kk telefoniert und die kosten werden übernommen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2015 um 16:00

Ich hatte gehofft du würdest aufhören dich zu rechtfertigen...
und würdest deine Zeit sinnvoller nutzen. Es enttäuscht mich, dass du nix besseres zu tun hast.

Du hättest auch gern mal vor der eigenen Haustür kehren können, bevor du jemanden "korrigieren" musst, der hier eine Diagnose "korrigiert". (Also dasselbe zu tun, was du an mir kritisierst.)

Ich halte dennoch an meinem Standpunkt fest. Die Mediziner machen mit Zahlen die Diagnosen. In der Stationären Arbeit zählen die Zahlen eben. Da du ja ne Ausbildung in der Branche genossen hast, sollte dir das klar sein. (Den Sinn und Unsinn ausgenommen.)

Diese "Ausnahmen" nennt man Falschdiagnosen. Die werden Zuhauf gestellt.

Ich bin jetzt raus, denn es macht eigentlich nie Sinn mit dir groß zu disktuieren, da du permanent irgendwo nur Begründungen für deine Krankheit suchst - so wie eben hier - oder höchst anorektische Fragen stellst.
Dass ich da ne gute Bühne für bin, habe ich jetzt auch mal wieder gesehen. Ich hoffe dir geht's in absehbarer Zeit besser, sodass das ein Ende hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2015 um 21:19

Ich habe es auch überstanden
und ich hatte auch einen niedrigen bmi. Wenn es dir so Sorgen bereitet solltest du einfach mit deinem Arzt reden. ich hatte auch angst aber es ginf alles gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2015 um 7:09
In Antwort auf ervin_12340305

Ich habe es auch überstanden
und ich hatte auch einen niedrigen bmi. Wenn es dir so Sorgen bereitet solltest du einfach mit deinem Arzt reden. ich hatte auch angst aber es ginf alles gut.

Danke
Das macht mir mut ... aber ich werde weiter versuchen noch zu zu nehmen .. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2015 um 7:11

Danke
Danke schön lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen