Home / Forum / Fit & Gesund / Viel essen - reguliert es sich irgendwann?

Viel essen - reguliert es sich irgendwann?

20. März 2011 um 15:34

Hallo

Hab jetzt schon einiges ausprobiert, um meine ES in den Griff zu bekommen. Dabei habe ich gemerkt, dass ich es auf keine Art und Weise schaffe.
Zähle ich Kalorien, und achte darauf 2000kcal zu mir zu nehmen, werdens meist weniger und ich verbringe den halben Tag damit, verschiedene Essenskombis durchzugehen. Esse ich nach Hunger, dann esse ich andauernd.

Nur belastet es meine Beziehung und meine Familie sehr und ich will das jetzt einfach nicht mehr.

Jetzt hab ich mir gedacht, ich esse jetzt wirklich einfach so wie ich Lust habe. Seit gestern mache ich das so. Zwar esse ich sehr viel und sicherlich viel zu viel, da ich andauernd was reinstopfe (aber nicht FA-mäßig) aber ich fühl mich irgendwie wohler, entspannter und denke nicht dauernd an Kalorien. Nur das Völlegefühl ist etwas unangenehm.

Meine Frage ist, reguliert sich das dann irgendwann mal? Ich möchte ja nicht jeden Tag 5000 kcal in mich reinstopfen. Dass ich davon zunehme ist mir klar, aber im Moment (Abitur) brauche ich das Esen einfach und die Chance auf ein "normales" Leben ist mir wichtiger.
Also werde ich irgendwann wieder einigermaßen normal essen können, oder jetzt wochenlang "fressen" ?? Gern und viel gegessen habe ich leider schon mein Leben lang

Viele Grüße....

Mehr lesen

20. März 2011 um 17:02

Hi Stelmaria,
ich kann dir da nur von meinen Erfahrungen berichten. Bei mikr wurde es besser als ich wieder Normalgewicht hatte und alle Lebensmittel, die ich mir so lange verboten hatte mal wieder gegessen hatte. Allerdings hat diese "Frassphase" bei mir ein paar Wochen gedauert. Ich hatte zwar nicht ständig richtigen Hunger, aber permanent so einen Appetit- eben auf alles was ich vorher nicht gegessen habe. An einem Tag dann zusätzlich zu den Hauptmahlzeiten ein Stück Tore und ein Twix, am nächsten Tag dann zusätzlich ne Currywurst und ein Eis, etc.
Ich wußte ja auch gar nicht mehr was ich gerne mag und was nicht, daher habe ich echt alles gegessen. Irgendwann hat dann der Heißhunger nachgelassen. Allerdings musste ich trotzdem aufpassen nicht mehr weiterhin so viel zu essen, ich hatte mich so daran gewöhnt. Ich musste mir einen Plan machen was ich so mengenmäßig zu mir nehme.

Allerdings kenne ich aus Kliniken auch Mädchen, die von der Anorexie ins Binge-Eating gerutscht sind. Die hatten dann allerdings beim Essen so eine "ist mir egal, ich kanns nicht ändern"-Einstellung. Ichdenke man muss sich selbst in dieser Phase kritisch beobachten, damit aus einfach viel essen nicht doch irgendwann eine andere Essstörung entsteht.

Jedenfalls finde ich deinen Entschluss ganz toll, dir das Essen nicht mehr zu verbieten und auch keine Kcal zu zählen. Durch das Lernen aufs Abi ist dein Energieverbrauch wahrscheinlich auch erhöht.
Du kannst dir aber auch-falls es von alleine nicht besser wird- auch einen Essplan machen, ohne Kalorien, aber so von der Form:

-morgends ein belegtes Brötchen oder Müsli
-mittags ein Teller egal was
-nachmittags mal ein Stück Kuchen, am nächsten Tag dafür dann ein Stück Obst
-ein Teller egal was

Dann schränkst du nicht die Lebensmittel oder Kalorien ein, die du zu dir nimmst, aber hast eine Mengenbegrenzung. So habe ich das gemacht, die Umsetzung ist aber auch nicht immer so leicht.

Liebe Grüße,
lescourgettes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2011 um 17:35
In Antwort auf elodie_12673693

Hi Stelmaria,
ich kann dir da nur von meinen Erfahrungen berichten. Bei mikr wurde es besser als ich wieder Normalgewicht hatte und alle Lebensmittel, die ich mir so lange verboten hatte mal wieder gegessen hatte. Allerdings hat diese "Frassphase" bei mir ein paar Wochen gedauert. Ich hatte zwar nicht ständig richtigen Hunger, aber permanent so einen Appetit- eben auf alles was ich vorher nicht gegessen habe. An einem Tag dann zusätzlich zu den Hauptmahlzeiten ein Stück Tore und ein Twix, am nächsten Tag dann zusätzlich ne Currywurst und ein Eis, etc.
Ich wußte ja auch gar nicht mehr was ich gerne mag und was nicht, daher habe ich echt alles gegessen. Irgendwann hat dann der Heißhunger nachgelassen. Allerdings musste ich trotzdem aufpassen nicht mehr weiterhin so viel zu essen, ich hatte mich so daran gewöhnt. Ich musste mir einen Plan machen was ich so mengenmäßig zu mir nehme.

Allerdings kenne ich aus Kliniken auch Mädchen, die von der Anorexie ins Binge-Eating gerutscht sind. Die hatten dann allerdings beim Essen so eine "ist mir egal, ich kanns nicht ändern"-Einstellung. Ichdenke man muss sich selbst in dieser Phase kritisch beobachten, damit aus einfach viel essen nicht doch irgendwann eine andere Essstörung entsteht.

Jedenfalls finde ich deinen Entschluss ganz toll, dir das Essen nicht mehr zu verbieten und auch keine Kcal zu zählen. Durch das Lernen aufs Abi ist dein Energieverbrauch wahrscheinlich auch erhöht.
Du kannst dir aber auch-falls es von alleine nicht besser wird- auch einen Essplan machen, ohne Kalorien, aber so von der Form:

-morgends ein belegtes Brötchen oder Müsli
-mittags ein Teller egal was
-nachmittags mal ein Stück Kuchen, am nächsten Tag dafür dann ein Stück Obst
-ein Teller egal was

Dann schränkst du nicht die Lebensmittel oder Kalorien ein, die du zu dir nimmst, aber hast eine Mengenbegrenzung. So habe ich das gemacht, die Umsetzung ist aber auch nicht immer so leicht.

Liebe Grüße,
lescourgettes


Danke für deine Meinung
Das befürchte ich allerdings, dass es bei mir womöglich in Binge-Eating enden könnte. Aber ich weiß momentan keinen anderen Weg, weil Kalorienzählen macht mich echt total fertig.

Ich hoffe auch, dass du Recht hast, im Bezug auf den Appetit. Habe mir sooo lange alles mögliche verboten und jetzt hole ich das alles nach. Habe mir heute z.B eine Pck. Neapolitaner und eine Käse-Sahne-Torte gegönnt. Aber ich glaube, dass wars jetzt erstmal mit diesen zwei Sachen. Ich hatte sie mal wieder und muss sie jetzt nicht mehr jeden Tag haben. Im Laufe der Woche, ging es mir mit Löffel-Eiern, Pizza und Kinder Countrys so. Aber ich habe momentan echt keinen Appetit drauf. Vielleicht regelt sich das ja, wenn ich mir alles gegönnt habe, was ich wollte.
Wie gesagt, möchte gerade in der Abi Zeit echt nicht dauernd ans Essen denken und wenn ich zu viel esse, naja. Im Moment möchte ich sowieso zunehmen.

Also nochmals danke. Auch für deine Tipps. Ich schau mal wie das jetzt so weitergeht und habe mir eigentlich vorgenommen, diese Woche (nach meinen LK-Prüfungen) zum Arzt zu gehen um zu beichten. Vielleicht krieg ich ja ne ambulante Therapie

Lg, Stel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2011 um 18:06
In Antwort auf stelmaria91


Danke für deine Meinung
Das befürchte ich allerdings, dass es bei mir womöglich in Binge-Eating enden könnte. Aber ich weiß momentan keinen anderen Weg, weil Kalorienzählen macht mich echt total fertig.

Ich hoffe auch, dass du Recht hast, im Bezug auf den Appetit. Habe mir sooo lange alles mögliche verboten und jetzt hole ich das alles nach. Habe mir heute z.B eine Pck. Neapolitaner und eine Käse-Sahne-Torte gegönnt. Aber ich glaube, dass wars jetzt erstmal mit diesen zwei Sachen. Ich hatte sie mal wieder und muss sie jetzt nicht mehr jeden Tag haben. Im Laufe der Woche, ging es mir mit Löffel-Eiern, Pizza und Kinder Countrys so. Aber ich habe momentan echt keinen Appetit drauf. Vielleicht regelt sich das ja, wenn ich mir alles gegönnt habe, was ich wollte.
Wie gesagt, möchte gerade in der Abi Zeit echt nicht dauernd ans Essen denken und wenn ich zu viel esse, naja. Im Moment möchte ich sowieso zunehmen.

Also nochmals danke. Auch für deine Tipps. Ich schau mal wie das jetzt so weitergeht und habe mir eigentlich vorgenommen, diese Woche (nach meinen LK-Prüfungen) zum Arzt zu gehen um zu beichten. Vielleicht krieg ich ja ne ambulante Therapie

Lg, Stel

Hi,
ich finde es gut, dass du dir nach den Prüfungen Hilfe holen möchtest. Ich selbst war auch lange Zeit in ambulanter Therapie, habe aber auch schon stationäre Aufenthalte hinter mir.

Eine ambulante Therapie ist gut, da man immer über aktuelle Sorgen besprechen oder auch "Ursachenforschung der ES" betreiben kann. Aber so richtig geholfen hat mir eigentlich erst die ambulante Therapie. Da war ich zwar schon wieder normalgewichtig, aber ich habe das Essen - Portionsgrößen, was ist normal- wieder gelernt. Da war auch die intensive Betreuung, die man in der Klinik hat im Gegensatz zur ambulanten echt gut.

Das soll jetzt aber nicht so aussehen, als wollte ich dich für die Klinik überreden. Ambulant hat ja den Vorteil, dass man mit seinem normalen Leben so weitermacht und andere kriegen das auch nicht so unbedingt mit. Das ist bei einem Klinikaufenthalt doch anders.

Ich wünsch dir jedenfalls erstmal viel Erfolg beim Abi. Und dann natürlich, dass du das Essen in den Griff kriegst.

Liebe Grüße,
lescourgettes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen