Home / Forum / Fit & Gesund / Verweigerung 1.Hilfe

Verweigerung 1.Hilfe

30. September 2009 um 9:53 Letzte Antwort: 30. September 2009 um 10:52

Morgen alle zusammen!!!!

Mich würde ganz gerne mal intressieren wo verweigerung erste Hilfe anfängt!

Es ist so wollte heute Morgen zu meinem Hausarzt der hat aber dicht wegen Abrechnung, dann habe ich angerufen dennoch keine Vertretung herausgehört!?!?!

Gegenüber ist noch ein Arzt (da war ich vorher immer,hab aber zum anderen gewechselt weil ich gemeinschaftspraxen nicht so gern mag !)

Also bin ich nochmal da hinngegangen....

Die haben mich wieder nachhause geschickt
Begründung:Ich kann nicht mal zu den arzt und dann wieder zu nem anderen und wenn ich untersucht werden will muss ich nochmal 10 bezahlen(Ich hab aber schon das Quartal bezahlt gehabt!)

Ich war vorher immer Privatversichert bin nun das erstmal über die AOK....ist es so üblich das Kassenpatienten schlechter behandelt werden?Kann man mal sehen wie geldgierig die Ärzte sind...mir kommt das frühstück hoch!

Achja muss zum arzt weil ich Tierische Nierenschmerzen habe, hab nun erstmal 1ne Ibuprofen genommen.


MFG Geige

Mehr lesen

30. September 2009 um 10:52

Also ich würde sagen,
der andere Arzt kann dich mit akuten Schmerzen nicht einfach so abweisen! Im Übrigen ist ja dein Arzt nicht erreichbar, also wechselst du den Arzt nicht, sondern suchst eine Vertretung auf! Ob du nochmal die Praxisgebühr zahlen musst, würde ich bei der AOK erfragen. Normalerweise ist es so, dass man im Notfall für einen Bereitschaftsarzt die 10 Euro nochmal zahlen muss, weiß aber nicht wie es aussieht, wenn dein Arzt wg. Abrechnung zu hat.
Gibts in deiner Nähe nicht noch einen anderen Arzt, den du aufsuchen könntest?
Ich an deiner Stelle würde wegen der Nierenschmerzen schnell was unternehmen.
Bin schon der Meinung, dass Privatpatienten besser behandelt werden, seh ich an meinem Mann!!! Ich selbst bin auch "nur " Kassenpatient!

Gute Besserung!!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers