Home / Forum / Fit & Gesund / Verstärken Nahrungsmittelunverträglichkei ten vorhandene Essstörungen?

Verstärken Nahrungsmittelunverträglichkei ten vorhandene Essstörungen?

18. April 2011 um 23:11 Letzte Antwort: 22. April 2011 um 17:14

Hallo,
als ich vor ein paar Jahren angefangen habe, hier regelmäßig zu schreiben, da war mein erster Post, ob ich eine ES habe oder eine Allergie.
Weil das Essen, das ich mir erlaubte, weil es mir gut zu tun schien, sehr beschränkt war. Wenn ich was "Verbotenes" aß, führte das zu FA, wenn nicht, dann schränkte ich mich insgesamt immer mehr ein und tendierte zum Hungern. Damals kam ich noch nicht auf die Idee, dass man kotzen könnte, ich hungerte und fraß einfach abwechselnd.
Und schob es ziemlich oft auf die Lebensmittel, die ich nicht vertrug.
Heute ist es so, ich habe das Kotzen auch noch in mein essgestörtes Repertoire übernommen.
Und tatsächlich ist mir sehr häufig körperlich schlecht, sodass die Hemmschwelle, tatsächlich zu kotzen, natürlich sehr geringer ist, denn wenn der Kram draußen ist, dann geht es mir ja besser. Und interessant ist auch, ich kotz eigentlich eher die mittelgroßen FA, die ganz großen lasse ich drin.

Mittlerweile habe ich von einer Heilpraktikerin den Verdacht auf verschiedene Unverträglichkeiten, Fruktose, Laktose, Milcheiweiß (also eigentlich Milchprodukte insgesamt), Gluten, Histamin, sodass eigentlich zum Essen wenig übrig bleibt.
Gut vertrage ich Reis/Hirse, ein paar Gemüsearten und dazu in geringen Mengen Mandeln, Leinsamen und so.
Bei allem anderen wird mir körperlich übel, und früher hat das ja FA ausgelöst, jetzt auch manchmal.
Es ist nicht so, dass ich nur das esse, habs ja in meinem anderen Thread geschildert, dass ich sehr viele Sachen esse und fresse, die mir so gar nicht gut tun.
Aber heute zum Beispiel, da hatte ich bis nachmittags 2 kleine Vollkornbrötchen (Gluten), ein paar Mandeln, 1 Apfel (Fructose), und 500g Früchtequark (Milchprodukt + Zucker) gegessen und mir war kotzübel. Vor dem Quark auch schon. Und dabei war das ja jetzt von der Menge her nicht zuviel, denke ich mal. Bloß bescheuert zusammengestellt.
Ach, und wenn jemand glaubt, ich hab zuwenig gegessen, ich hab hinterher noch ziemlich viel gegessen. FA-mäßig.

Ich weiß nicht, ob das alles nur Einbildung ist, oder Wahrheit. Ob es besser ist, ich gönn mir eine Ernährung, die mir gut tut, oder ob es besser ist, ich gönne mir alles und verbiete mir nichts. Das Dumme ist, wenn ich allein auf der Welt wäre, dann hätte ich mit den Einschränkung absolut gar kein Problem, aber wenn mir andere ständig was anbieten, dann kann ich schlecht Nein sagen. Sogar wenn ich weiß, dass das wieder Bauchweh auslöst oder ich eh schon satt bin. Und das Überangebot im Supermarkt stört mich auch noch.
Aber prinzipiell würde ich mich auch mein Leben lang nur von Reis ernähren, wenn es mir dann besser gehen würde. Kann man ja immer noch lecker würzen.

Ich glaube, die unverträglichen Lebensmittel stören auch komplett mein Sättigungsgefühl, weil mir davon immer schlecht wird, egal ob ich ganz wenig oder ganz viel esse, also habe ich dann gar keine Chance, auf meinen Körper zu hören

Mehr lesen

19. April 2011 um 11:01

Schlechte Darmflora?
Hallo Zuckerengelchen!

Dass du so wenige Sachen verträgst tut mir leid für dich. Ob es an der ES liegt, kann ich dir nicht sagen. Aber hast du mal einen Darmflorastatus machen lassen? Meist entstehen Allergien durch einen geschädigten Darm!

Ich hab momentan ähnliche Problem: angefangen hat es mit einem Darmpilz, den ich erst nach etwa 9 Monaten strenger Anti-Pilz-Diät und regelmäßige Einnahme von Grapefruitkernextrakt halbwegs losgeworden bin. Da dieser Grapefruitkernextrakt antibakteriell wirkt, zerstört er natürlich auch teilweise die guten Darmbakterien. Weiter: während der Diät darf man ja weder Zucker noch Obst essen - also rein gar nix Süßes.
Da ich mit gesundem Erfindungsreichtum gesegnet bin, hab ich mir meinen eigenen Schokopudding erfunden: Hafermilch, Wasser, Süßstoff, Gebäckaroma, Backkakao und jede Menge Guarkernmehl zum Andicken. Das hab ich dann immer in so 500g-Portionen oder so gegessen (is ja immerhin kalorienarm). Leider steht Guarkernmehl im Verdacht, Allergien zu fördern (es macht die Darmschleimhaut durchlässig) und nun hab ich den Salat:
ich reagiere auf histaminhaltige Lebensmittel (Schwindel, Brennen im Hals und Mund, laufende Nase, Unruhe und Panik, Blähungen, noch mehr Schlafprobleme als sonst). Da ich bei Zucker immernoch aufpassen muss und nun auch noch keinen Käse, keinen Spinat, nix mit Tomaten, kein Kakao, keine Nüsse und nix aus Konserven essen darf, find ichs langsam anstregend.

Sind deine Unverträglichkeiten denn getestet worden? Fruktose, Laktose und Gluten kann man ja problemlos testen lassen, bei Histamin ist das glaub ich schwieriger?

Das wäre vermutlich nie gekommen, wenn ich meinem Darm nicht so viel zugemutet hätte

Gefällt mir
22. April 2011 um 17:14

Huhu
Also vegetarisch esse ich sowieso schon lange, also bin ich schon so einiges an Essen ablehnen gewöhnt und habe da kein Problem mit.
Die passenden Lebensmittel finden kann ich auch, weil ich eh besessen von Zutatenlisten bin und manchmal Stunden in Supermärkten verbringe.
Aber ich habe immer noch manchmal das Gefühl, dass das alles nur eine Marotte von mir ist und eigentlich ziemlich bescheuert. Ich glaube, da würde es möglicherweise tatsächlich helfen, mal zu einem Arzt zu gehen und mir eine offizielle Diagnose zu besorgen, denn eine Vermutung ist ja noch kein Nachweis. Und wenn es mir jemand anders sagt, würde ich da wahrscheinlich sehr viel leichter zu stehen können als wenn ich nur meine eigenen Beobachtungen habe.
Wobei man das mit Verträglichkeiten ja auch noch anderweitig beeinflussen kann. Im Moment vertrag ich gar kein Essen, ich krieg von allem Durchfall und mir wird schlecht, weil ich in den letzten Tagen extrem mit Kaffee übertrieben habe und das meine Verdauung mal komplett kaputt gemacht hat.
Was ich dann irgendwie auch wieder toll finde, denn es hilft gegen FA. Und es ist bescheuert und essgestört, dass ich das toll finde.

@prinzessintakatuka: sowas Antipilzdiätartiges hab ich auch mal gemacht, insgesamt ungefähr einen Monat, versuchsweise, um zu gucken, ob es gegen FA hilft. Und siehe da, es hat geholfen.
Das hatte ich dann bloß ausgenutzt, um richtig schön zu hungern, denn als ich keine FA mehr hatte, wollte ich das eben ausnutzen. Ich dachte dann, ich sei für immer gefeit dagegen, und habs nach dem Monat wieder ausprobiert, aber Pustekuchen, die FA kamen wieder.
Ich schätze mal, das kann echt an der Darmflora liegen, mit der ich schon immer Probleme hatte und seit der ES auch ziemlich viel zugemutet habe, ständige Nahrungsumstellungen, riesengroße Zuckerzeug-FA, zuwenig essen, zuviel essen usw. Hab nie "normale" AFM genommen, aber alles ausgenutzt, was sonst irgendwie Durchfall auslösen kann, zum Beispiel große Mengen light-Produkte, obwohl ich weiß, was die für ein Mist sind.

Also ich habe immer geschwankt zwischen dem Anspruch, mich so gut und gesund wie möglich zu ernähren, und der Tendenz, mir absichtlich irgendwie Schäden zuzufügen durch meine Ernährung.
Hmm naja, jetzt hab ich halt die Folgen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers