Forum / Fit & Gesund / Gesundheit

Veränderung der Brust?

24. Juni 2006 um 0:26 Letzte Antwort: 26. Juni 2006 um 18:58

Hallo Mädels!

Ich weiß auch dass das Forum keinen Azrt ersetzen kann und Ferndiagnosen aufgrund einer Beschreibung auch nicht einfach sind.
Aber ich erzähl euch trotzdem was mich belastet: Gestern Abend stellte mein Freund als er mich streichelte eine Verhärtung rechts außen in meiner rechten Brust fest. Es tat auch richtig weh als er da etwas zudrückte. Hab mich tierisch erschrocken und selber getastet und dann mal das mit meiner linken Brust verglichen. Da fühlte es sich aber ähnlich an, was mich schon beruhigte.
Ich war auch noch vor ca. 3 Monate beim Fa und hab mich abtasten lassen. und die Verhärtung war schon jetzt "groß", also da kann doch nicht so plötzlich n Knoten entstanden sein.
Außerdem hab ich zur Zeit meine tage - also ich denke schwanger bin ich auch nich - und dann veräöndern sich die Brüste ja auch. nur dass es so weh tat hab ich noch nie gehabt.
ich warte jetzt das weh noch ab - dann sind meine tage auch vorbei - und wenn es dann immernoch weh tut werd ich wohl nochmal zum FA gehen müssen.

mein Freund meinte allerdings bei Krebs würde das nicht weh tun, das konnte ich so nicht glauben, kann mir da jemand was zu sagen?
ich mal ja nicht gleich den Teufel an die Wand, aber frau macht sich ja schon sorgen was ihre Brüste angeht.

danke für jeden rat,
lieschen

Mehr lesen

24. Juni 2006 um 11:02

Genaue Ortung
Hallo, Du schreibst: rechts außen wäre der Knoten.
Wie weit rechts außen? Ist es tatsächlich noch die Brust, oder eher schon in Richtung Achselhöhle?

Dein Freund hat Recht. Krebs ist nicht "druckempfindlich" - schmerzt also nicht.

Ich hatte vor vielen Jahren ein ähnliches Erlebnis wie Du. auch ziemlich außen ein ertastbarer Knoten, der schmerzte. Es stellte sich heraus, das "mein ziemlich außen" schon eher in Richtung Achselhöhlen ging und es eine harmlose Schwellung der Lymphknoten war. Die können bei Stress, oder (harmlosen) Infekten oder auch durch den Zyklus schon mal etwas "dicker" werden und schmerzen dann, wenn man sie betastet. Ist aber harmlos. Auch wenn der Knoten direkt in der Brust ist, ist es gut möglich dass es ein Lymphknoten ist - ich habe je nach Zyklus-Zeitpunkt auch schon mal in der Brust den einen oder anderen leicht vergrößerten Lymphknoten, der beim Abtasten schmerzt. Deswegen sollte man sich zu unterschiedlichen Zykluszeiten die Brust abtasten, da es vor, während und nach der Periode (oder z.B. durch den Eisprung) schon auch mal zu Veränderungen im Brustgewebe kommt. Ich würde mich nicht verrückt machen, das ganze erst mal eine Weile beobachten.

hier mal was aus dem www:
Das Lymphsystem, das, ähnlich wie der Blutkreislauf, den ganzen Körper durchzieht, ist wichtig für die körpereigene Abwehr. Die Lymphknoten befinden sich überall im Körper und dienen dazu, Krankheitserreger, Fremdstoffe oder Krebszellen unschädlich zu machen. Zu diesem Zweck produzieren sie einen bestimmten Typ weißer Blutkörperchen, die Lymphozyten. Bei einer Infektion schwellen die Lymphknoten im Infektionsgebiet an, können schmerzen oder druckempfindlich werden. Manchmal entstehen auch in den Lymphknoten bösartige Tumore. Derartig vergrößerte Lymphknoten sind meist eher fest und nicht schmerzhaft.

Gefällt mir

24. Juni 2006 um 11:36
In Antwort auf

Genaue Ortung
Hallo, Du schreibst: rechts außen wäre der Knoten.
Wie weit rechts außen? Ist es tatsächlich noch die Brust, oder eher schon in Richtung Achselhöhle?

Dein Freund hat Recht. Krebs ist nicht "druckempfindlich" - schmerzt also nicht.

Ich hatte vor vielen Jahren ein ähnliches Erlebnis wie Du. auch ziemlich außen ein ertastbarer Knoten, der schmerzte. Es stellte sich heraus, das "mein ziemlich außen" schon eher in Richtung Achselhöhlen ging und es eine harmlose Schwellung der Lymphknoten war. Die können bei Stress, oder (harmlosen) Infekten oder auch durch den Zyklus schon mal etwas "dicker" werden und schmerzen dann, wenn man sie betastet. Ist aber harmlos. Auch wenn der Knoten direkt in der Brust ist, ist es gut möglich dass es ein Lymphknoten ist - ich habe je nach Zyklus-Zeitpunkt auch schon mal in der Brust den einen oder anderen leicht vergrößerten Lymphknoten, der beim Abtasten schmerzt. Deswegen sollte man sich zu unterschiedlichen Zykluszeiten die Brust abtasten, da es vor, während und nach der Periode (oder z.B. durch den Eisprung) schon auch mal zu Veränderungen im Brustgewebe kommt. Ich würde mich nicht verrückt machen, das ganze erst mal eine Weile beobachten.

hier mal was aus dem www:
Das Lymphsystem, das, ähnlich wie der Blutkreislauf, den ganzen Körper durchzieht, ist wichtig für die körpereigene Abwehr. Die Lymphknoten befinden sich überall im Körper und dienen dazu, Krankheitserreger, Fremdstoffe oder Krebszellen unschädlich zu machen. Zu diesem Zweck produzieren sie einen bestimmten Typ weißer Blutkörperchen, die Lymphozyten. Bei einer Infektion schwellen die Lymphknoten im Infektionsgebiet an, können schmerzen oder druckempfindlich werden. Manchmal entstehen auch in den Lymphknoten bösartige Tumore. Derartig vergrößerte Lymphknoten sind meist eher fest und nicht schmerzhaft.

Danke
für deinen Beitrag, Umherwandernde.
Du hast mich schon sehr beruhigt.
Ich hab auch heute festgestellt dass es wieder "weicher" geworden ist. Hab mir auch fest vorgenommen meine Brüste regelmäßig selbst abzutasten, aber das soll man ja eigentlich nach der Periode machen und dann auf Veränderungen achten, wenn ich das richtig in Erinnerung hab.
Also in richtung achselhöhle geht es bei mir nicht, es ist schon noch in der brust am brustansatz quasi rechts außen. hab auch schon an die Lymphdrüsen gedacht.
Weil es ja normal ist wenn man den lymphknoten mal ertastet denke ich. hab mich nur erschrocken weil es auf einmal so weh tat.

Aber du hast mich beruhigt, werde es auf jeden fall weiter im Auge behalten bzw abtasten!

Danke auch für deine Rechrche, hätte ich auch selber drauf kommen können.

Wünsche dir noch ein schönes We, lg, lieschen

Gefällt mir

24. Juni 2006 um 16:10
In Antwort auf

Genaue Ortung
Hallo, Du schreibst: rechts außen wäre der Knoten.
Wie weit rechts außen? Ist es tatsächlich noch die Brust, oder eher schon in Richtung Achselhöhle?

Dein Freund hat Recht. Krebs ist nicht "druckempfindlich" - schmerzt also nicht.

Ich hatte vor vielen Jahren ein ähnliches Erlebnis wie Du. auch ziemlich außen ein ertastbarer Knoten, der schmerzte. Es stellte sich heraus, das "mein ziemlich außen" schon eher in Richtung Achselhöhlen ging und es eine harmlose Schwellung der Lymphknoten war. Die können bei Stress, oder (harmlosen) Infekten oder auch durch den Zyklus schon mal etwas "dicker" werden und schmerzen dann, wenn man sie betastet. Ist aber harmlos. Auch wenn der Knoten direkt in der Brust ist, ist es gut möglich dass es ein Lymphknoten ist - ich habe je nach Zyklus-Zeitpunkt auch schon mal in der Brust den einen oder anderen leicht vergrößerten Lymphknoten, der beim Abtasten schmerzt. Deswegen sollte man sich zu unterschiedlichen Zykluszeiten die Brust abtasten, da es vor, während und nach der Periode (oder z.B. durch den Eisprung) schon auch mal zu Veränderungen im Brustgewebe kommt. Ich würde mich nicht verrückt machen, das ganze erst mal eine Weile beobachten.

hier mal was aus dem www:
Das Lymphsystem, das, ähnlich wie der Blutkreislauf, den ganzen Körper durchzieht, ist wichtig für die körpereigene Abwehr. Die Lymphknoten befinden sich überall im Körper und dienen dazu, Krankheitserreger, Fremdstoffe oder Krebszellen unschädlich zu machen. Zu diesem Zweck produzieren sie einen bestimmten Typ weißer Blutkörperchen, die Lymphozyten. Bei einer Infektion schwellen die Lymphknoten im Infektionsgebiet an, können schmerzen oder druckempfindlich werden. Manchmal entstehen auch in den Lymphknoten bösartige Tumore. Derartig vergrößerte Lymphknoten sind meist eher fest und nicht schmerzhaft.

Re.Brustschmerzen
Brustkrebs tut nicht weh!
DAS IST EIN AMMENMÄRCHEN!
Es ist richtig,Brustkrebs muss nicht wehtun,in den allermeisten Fällen tut ers auch nicht.
Ich habe aber auch schon Patietinnen gehabt,die eben wegen Brustschmerzen zum Arzt gingen und ein bösartiger Tumor festgestellt wurde.
Das nur nochmal als eindringlichen Rat:Schmerzen sind kein sicherer Beweis dafür,dass es sich nicht um Brustkrebs handelt!

Gefällt mir

25. Juni 2006 um 12:21
In Antwort auf

Re.Brustschmerzen
Brustkrebs tut nicht weh!
DAS IST EIN AMMENMÄRCHEN!
Es ist richtig,Brustkrebs muss nicht wehtun,in den allermeisten Fällen tut ers auch nicht.
Ich habe aber auch schon Patietinnen gehabt,die eben wegen Brustschmerzen zum Arzt gingen und ein bösartiger Tumor festgestellt wurde.
Das nur nochmal als eindringlichen Rat:Schmerzen sind kein sicherer Beweis dafür,dass es sich nicht um Brustkrebs handelt!

Ok
danke für dein "Wachrütteln".
Aber die Verhärtungen haben sich schon wieder "gelöst". Ich denke es waren tatsächlich die lymphknoten, die etwas angeschwollen waren...

Gefällt mir

25. Juni 2006 um 14:02
In Antwort auf

Ok
danke für dein "Wachrütteln".
Aber die Verhärtungen haben sich schon wieder "gelöst". Ich denke es waren tatsächlich die lymphknoten, die etwas angeschwollen waren...

@lieschen
Ich würde auch nicht direkt an das Schlimmste denken!Oft sind Brustschmerzen und auch Verhärtungen zyklusabhängig.
Aber diese Aussage."Brustkrebs tut nicht weh"wird sogar von manchen FÄ vertreten-und das finde ich doch nun äußerst bedenklich!

Gefällt mir

25. Juni 2006 um 21:07
In Antwort auf

@lieschen
Ich würde auch nicht direkt an das Schlimmste denken!Oft sind Brustschmerzen und auch Verhärtungen zyklusabhängig.
Aber diese Aussage."Brustkrebs tut nicht weh"wird sogar von manchen FÄ vertreten-und das finde ich doch nun äußerst bedenklich!

@bienachen
bist du Frauenärztin, oder eine "andere Art Ärtzin"?
Also meine FA hat das nie zu mir gesagt, dass Brustkrebs nicht weh tut, hab sie aber auch nie danach gefragt.
Ich werd mir auf jeden Fall merken was du gesagt hast und weiterhin meine Brüste brav regelmäßig abtasten.
Schönen Sonntag noch!

1 LikesGefällt mir

26. Juni 2006 um 18:58
In Antwort auf

@bienachen
bist du Frauenärztin, oder eine "andere Art Ärtzin"?
Also meine FA hat das nie zu mir gesagt, dass Brustkrebs nicht weh tut, hab sie aber auch nie danach gefragt.
Ich werd mir auf jeden Fall merken was du gesagt hast und weiterhin meine Brüste brav regelmäßig abtasten.
Schönen Sonntag noch!

Nein,
bin keine Ärztin,aber Krankenschwester.
80% der Brustkrebspat. tasten ihren Knoten selber,aber nicht einmal durch bewusstes Abtasten,sondern eher durch Zufall beim Duschen oder Cremen.
LG Bienachen

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers