Home / Forum / Fit & Gesund / Venlafaxin Neuraxpharm 75mg retard

Venlafaxin Neuraxpharm 75mg retard

28. März 2014 um 15:17 Letzte Antwort: 7. April 2014 um 21:17

HalliHallo
Habe zwar schon einiges gelesen, trotzdem möchte ich über meinen Fall etwas schreiben und hoffe eure Feedbacks zu erhalten. Ich bin Männlich 35 Jahre und habe gestern von einem FA für Psychatrie das o.g. Medikament verschrieben bekommen. Ich habe Ihn aufgesucht über meine derzeitigen Problem zu sprechen. Allgemeine Antriebslosigkeit, leichte depressive Phasen, Schwieirgkeiten in der Beziehungsknüpfung bzw. Gestaltung. Beruflich manchmal überfordert, was sich u.U. auch durch weinen äußert, Grübelgedanken etc. War in der Vergangenheit auch schon in versch. Therapeutischen Einrichtungen längefristig wie auch ambulant., dies kurz zur Beschreibung. Es ist angedacht einen ambulant niedergelassenen Therapeuten zu finden, welcher Tiefenpsychologisch ansetzt um ggf. die Probleme irgendwie zu lösen, zumindest zu schauen welche Anteile von mir kommen, weswegen ich immer wieder an einem Punkt stehe wo ich meine nicht mehr klar zu kommen bzw. keine lebensfreude empfinde und das Gefühl habe, das alle anderen es besser schaffen und mehr Freude in Ihrem Leben haben. Nun habe ich aber Angst das ich mit dem Medikament einen Fehler mache, es möglicherweise abhängig macht oder gar die Symptomatik noch verschlimmert oder mich erst recht eine Fall für die Psychatrie macht. Ich habe es vorhin gegen 12.30 Uhr genommen, was ich jetzt schon merke ist das es mir leicht schwindelig ist bzw. ich ein Gefühl habe mich in Bett legen zu wollen. Nach draußen würde ich gerne gehen aber habe Angst das mögliche Nebenwirkungen sich noch verschlimmern. Ich habe einfach Angst, das ich in meiner Verzweiflung mir irgendein Medikament habe aufschwatzen lassen, was möglicherweise garnicht nötig ist. Blöd ist auch, das ich die Ärztin heute leider nicht mehr erreiche um nochmal miteinander zu sprechen was ess ggf. noch für Möglichkeiten gibt. Grundsätzlich bin ich nicht gegen Medis begleitend aber wie oben schon erwähnt, ich habe Angst einen riesen Fehler gemacht zu haben indem ich die Pille geschluckt habe, wer weiß was Sie aus mir macht !? Wie denkt Ihr darüber ?

Mehr lesen

28. März 2014 um 23:13

..
Venlafaxin ist ein einfaches Antidepressivum, abhängig wird man davon i.d.R. nicht. Es hellt lediglich deine Stimmung auf und sorgt dafür, dass es dir etwas besser geht.
Viel schlimmes kann dir mit den Tabletten nicht passieren, keine Panik

Ich habe das auch eine Weile genommen, hatte das aber leider nicht vertragen und hatte krasse Nebenwirkungen.
Die ersten paar Wochen ist das normal, das muss sich ja alles erstmal einpegeln. Aber in 10-14 Tagen solltest du KEINERLEI Nebenwirkungen merken, sonst musst du auf was anderes wechseln.
Das mit dem Schwindel zB hatte ich auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2014 um 21:17

Venlafaxin, ich warne davor
Ich habe Venlaflaxin jetzt über ein Jahr eingenommen, ohne große Veränderung zu verspüren !!! Mein Psychiater hat es jetzt schleichend abgesetzt und habe jetzt ein neues Medikament !!! Ich stecke jetzt voll im kalten Entzug, das volle Programm mit elekrischen Stromschlägen im Kopf, starker Schwindel, Migräne und geschwollenes Gesicht !!! Das Mittel ist die erste Wahl bei Leuten mit Depressionen und Angstzuständen !!! Deshalb wird es so gerne verschrieben !!! Aber über die Entzugssymtome wird nichts erzählt, das wird schön verheimlicht und der Patient steht alleine da, oder wird dann in die Psychiatrie abgeschoben !!! Ich kenne einige Leute, wo das erste Absetzen gescheitert ist, weil die Entzugssymtome zu groß waren !!! Die Nebenwirkungen und Langzeitnebenwirkungen sind auch nicht bekannt !!! Ich werde den Entzug versuchen durchzuhalten und dafür braucht man ein starkes Umfeld, weil ich zwischen Weinen und Aggressionen hin und her gerissen werde !!! Man darf den Entzug nicht alleine machen, nur unter Beobachtung, weil die Stimmung von jetzt auf gleich kippen kann !!! Gelesen habe ich auch, das Leute Homopatische Kügelchen gelutscht haben, doch mein Apotheker sagt, das würde bei Venlafaxin nicht funktionieren, weil das ein sehr starkes Mittel ist und die Kügelchen da nicht helfen würden !!!
Wenn ein Psychiater sagt, Ihr sollt das nehmen, dann überlegt Euch das ganz genau, denkt immer daran, wenn Ihr es absetzt kommt der Entzug !!!
Für Jeden der jetzt wie ich mitten im Entzug steht, wünsche ich alle Kraft zum durchhalten und einen guten Psychiater und gute Freunde, die bei Euch sein können, wenn es Euch richtig dreckig geht !!!
Auch wenn Ihr im Bett liegt und Ihr denkt, es geht nicht mehr,dann hilft auch gute Musik und tut Euch was Gutes, denn es gibt Licht am Ende des Tunnels und mein Psychiater sagt, wenn ich da durch bin, wird das Leben auch wieder schöne Seiten haben !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen