Home / Forum / Fit & Gesund / Venlafaxin... kann mir jemand helfen?

Venlafaxin... kann mir jemand helfen?

25. Juli 2014 um 18:11

Hallo,
ich nehme seit 3 Tagen Venlafexin 37.5 mg aufgrund von Panikattacken, ständige Unruhe usw.
Die ersten zwei Tage war ich super ruhig, wach und unternehmungslustig.
Heute am 3. Tag bin ich einfach nur müde und schlapp.
Morgen soll ich auf 75 mg erhöhen und das Ziel sind 150 mg.

Meine Frage lautet nun, ob das normal ist, dass man ein paar Tage total super drauf ist und es dann zwischendurch Tage gibt, wo man so müde und schlapp ist wie ich heute?
Würde mich freuen wenn ihr mir über eure Erfahrungen berichten könntet.

Mehr lesen

30. Juli 2014 um 20:26

Venlafaxin
Hey,ich nehme auch Venlafaxin und das war bei mir genauso. Der Körper muss sich erstmal dran gewöhnen.. die Phasen werden immer seltener! So war es bei mir...Ich nehme seit 3 Monaten durchgehend 37,5 mg... bin gerade am absetzen und das ist echt mies und macht deinem Körper echt zu schaffen... und ich bin gerade mal bei 37,5mg... MUSST du so hochgehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2014 um 8:22

Essienails
Hi
Ist das absetzen so schwer? Was macht es für dich so schwer? Also wie reagierst Du und dein Körper darauf?
Ja ich schätze ich muss so hoch gehen.
Ich bin nun in Therapie und bald auch in einer DBT Therapie.
ohne bin ich eine tickende Bombe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2014 um 12:03
In Antwort auf laurel_12077031

Essienails
Hi
Ist das absetzen so schwer? Was macht es für dich so schwer? Also wie reagierst Du und dein Körper darauf?
Ja ich schätze ich muss so hoch gehen.
Ich bin nun in Therapie und bald auch in einer DBT Therapie.
ohne bin ich eine tickende Bombe

Huhu
Ja, das ist leider wirklich so schwer also ich kann da ja nur von mir selbst sprechen. Mir ging es durch das Medikament wirklich teilweise besser, dann habe ich vermutet schwanger zu sein und es vorsorglich immer weniger genommen. Erst alle 2 Tage Eine, dann alle 3 Tage Eine und jetzt gar nicht mehr. Seelisch geht es mir nicht sonderlich schlecht, aber ich bekomme Tränenausbrüche, Wutattacken mit Agressivität verbunden und bin totaaaal leicht reizbar. Die Frage ist ob das mit meinem KIWU zusammen hängt, der nicht in Erfüllung gegangen ist obwohl ich es so sehr gefühlt habe oder mit den Medis. Ich denke es kommt von beidem ein bisschen.... Körperlich habe ich Übelkeit, Schwindel mit Hitzewallungen, Herzrasen und teilweise Herzstechen und Druck auf dem Herz. Ich fühle mich manchmal wie als würde ich neben mir stehen und mir zu schauen/zu hören... Kann ich gar nicht so gut beschreiben, außer dass es ein ganz ekliges Gefühl ist. Und das bei nur 37,5 mg... Gestern Abend war es so schlimm, dass ich liebsten in die Notaufnahme gefahren wäre. Ich will dir aber auch keine Angst machen. Es ist ja bei jedem unterschiedlich. Meins Mutter zB hat sie von heute auf morgen abgesetzt und sie hatte nur Kopfweh und dann war alles normal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2014 um 18:18

Ohh...
Das hört sich echt heftig an!
Das tut mir leid dass du mit dem Absetzen so viele Probleme hast.
Das mit deinem unerfüllten Kiwu tut mir ebenfalls leid. Wie lange versucht ihr es denn schon?
Ich weiß wie das ist Monat für Monat zu hoffen und wieder nicht schwanger zu sein.
Bei uns hat es ein Jahr und einen Monat gedauert.
Aber das Warten hat sich gelohnt
Einen Tipp den ich dir geben kann, auch wenn es leichter gesagt ist als getan: Mach dich nicht verrückt, geh es gelassen an.
Ob dem Monat wo ich meine Temparatur gemessen und keine Ovutests gemacht habe und es Wunsch drauf ankommen gelassen habe, hat es funktioniert
Heute ist unser Engel schon fast 3 Jahre alt
Also. .. am Ball bleiben und sich nicht verrückt machen, dann wird es sicher klappen.
ich wünsche dir weiterhin ganz viel Glück dafür!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2014 um 20:45


Vielleicht sollte ich das auch mal so machen mit den Ovutests weg lassen und so... aber das kann ja bei dir auch nur reiner Zufall gewesen sein
Naja, man weiß einfach nicht was richtig und was falsch ist. Ich denke aber die Ovutests werde ich weiterhin benutzen. Sind jetzt erst im 3.ÜZ, aber wissen jetzt schon, dass es nicht geklappt hat, denn ich hatte einen Bluttest. Müsste jetzt am DI meine Tage bekommen. Denke auch sie kommen... obwohl ich echte Anzeichen habe
Du denkst jetzt bestimmt ich bin verrückt weil ich jetzt schon so deprimiert bin, obwohl wir erst im 3.ÜZ sind, aber der Wunsch ist echt so groß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2014 um 22:11


Ich kenn das. 3 ÜZ kommen einen dann vor ne ne Ewigkeit.
Ich denke das Geheimnis liegt darin sich nicht verrückt zu machen.
Hab Geduld. Es wird klappen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2014 um 23:43

Hi
.. also ich nehme venlafaxin jetzt seit einem 3/4 jahr in einer höheren dosis und ich war in der anfangszeit soo launisch und aggressiv...dann mal wieder zurückgezogen und traurig (nehme die sowohl wegen panikattacken als auch wegen schwerer depression) ... bei jeder dosierungserhöhung der ganze mist nochmal... aber für mich hat es sich "gelohnt". Nach ein bis zwei monaten nach der letzten dosiserhöhung hat sich eine konstante eingestellt, die es einem erlaubt 'normal' zu leben. Nur noch wenige panikattacken und seltene anzeichen von depression. Hat bei mir auch den Vorteil, das phobien noch aus kindheitszeiten jetzt kuriert worden sind weil ich auf grund mangelnder Ängste offen auf die phobien zugehen konnte
Nur wenn ich mal tabletten vergesse oder wenn die allgemein unregelmäßig genommen werden wirds wieder schlimmer.

Ich hab aber jetzt schon richtig bedenken davor, die wieder abzusetzen. Mein psychiater meinte, auf keinen fall vor oktober :/ dafür seien die Nebenwirkungen zu stark ..
Mit den tabletten muss man vorsichtig sein. Mein therapeut meinte, hätte ich nur eine angststörung gehabt, so wären andere tabletten die bessere Lösung gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2014 um 22:33
In Antwort auf elke_12473816

Hi
.. also ich nehme venlafaxin jetzt seit einem 3/4 jahr in einer höheren dosis und ich war in der anfangszeit soo launisch und aggressiv...dann mal wieder zurückgezogen und traurig (nehme die sowohl wegen panikattacken als auch wegen schwerer depression) ... bei jeder dosierungserhöhung der ganze mist nochmal... aber für mich hat es sich "gelohnt". Nach ein bis zwei monaten nach der letzten dosiserhöhung hat sich eine konstante eingestellt, die es einem erlaubt 'normal' zu leben. Nur noch wenige panikattacken und seltene anzeichen von depression. Hat bei mir auch den Vorteil, das phobien noch aus kindheitszeiten jetzt kuriert worden sind weil ich auf grund mangelnder Ängste offen auf die phobien zugehen konnte
Nur wenn ich mal tabletten vergesse oder wenn die allgemein unregelmäßig genommen werden wirds wieder schlimmer.

Ich hab aber jetzt schon richtig bedenken davor, die wieder abzusetzen. Mein psychiater meinte, auf keinen fall vor oktober :/ dafür seien die Nebenwirkungen zu stark ..
Mit den tabletten muss man vorsichtig sein. Mein therapeut meinte, hätte ich nur eine angststörung gehabt, so wären andere tabletten die bessere Lösung gewesen.

Ist das nicht auch
normal, das es einige Wochen dauert, bis ein konstanter Pegel, bzw Gewöhnung erreicht ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
HILFE
Von: lani_12894656
neu
21. Oktober 2014 um 21:47
Wiegen vor der Mutter...
Von: sweatshirty
neu
21. Oktober 2014 um 17:21
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen