Home / Forum / Fit & Gesund / Venlafaxin bzw. Trevilor Erfahrungen?

Venlafaxin bzw. Trevilor Erfahrungen?

1. Oktober 2010 um 22:46

Ich werd jetzt damit anfangen... Erst mal ganz langsam mit 37,5mg...
Jemand Erfahrungen damit?
Wie ists mit den Nebenwirkungen?
Hab da viel schlechtes gelesen...
Und danach? Hilfts?

Weshalb habt ihrs verschrieben bekommen?

LG AnnCa

Mehr lesen

20. Oktober 2010 um 11:39

Hiho
also keine Angst. Im Internet steht viel. Ich nehme es seit Über nem halben Jahgr und es ist teilweise als hätt ich n neues Leben. KLar gibt es Schattenseiten an der Einnahme, aber es soll ja auch nicht fester >Bestandteil deines Lebens werden. Es soll helfen und das tut es.

Es iust eins der modernsten Medikamente auf dem Markt. Keine rosaroten Pillchen im herkömmlichen Sinn. Du wirst nicht weggeballert" sein davon oder sowas. Dein Antrieb wird leicht gesteigert, deine Panikattacken verschwinden mnit der Zeit, wenn du nebenbei noch Psychotherapie anstrebst um die Ausgangsprobleme in den Griff zu bekommen dann haste beste Voraussetzungen. Zu den negativen Seiten: Wenn ich mal eine nicht nehme habe ich Brauin-Zaps, bei zu schnellen Kopfbewegungen wird mir schwindelig sogenannte Absetzerscheinungen. Also auf keinen Fall einfach absetzen, die Phase hat glaub ich jeder Mal dass man denkt: es muss doch auch ohne gehen. Aber bitte mit dem Arzt absprechen, bzw. erstmal n halbes Jagr mindestens nehmen damit die Symptome auch weg sind. Das bewirkt nämlich dies Medikament. Es soll auch nach der Einnahme das Wiederauftreten deiner Probleme verhindern. Muss noch dazu sagen dass ich seit der Einnahme vieles besser bewältigen kann aber leoider auch das Gefühl habe dass mein Gehirn nicht mehr so gut arbeitet wie früher. Naja daher hoffe ich es bald absetzen zu können nach Rücksprache mit meinem Neurologen. Auch die Antreibssteigerung stört mich oft, weil viele Menschen nmir sagen wie nervös ich bin und hibbelig. Naj besser als Zuhause einzudeprimieren oder ? So dann mal alles Gute!!!

Ps: Kein Alkohol oder Drogen während der Einnahme, das verändert die Wirkung!

Grüsschen Kaetzchen76

Gefällt mir

20. Oktober 2010 um 21:11
In Antwort auf kaetzchen76

Hiho
also keine Angst. Im Internet steht viel. Ich nehme es seit Über nem halben Jahgr und es ist teilweise als hätt ich n neues Leben. KLar gibt es Schattenseiten an der Einnahme, aber es soll ja auch nicht fester >Bestandteil deines Lebens werden. Es soll helfen und das tut es.

Es iust eins der modernsten Medikamente auf dem Markt. Keine rosaroten Pillchen im herkömmlichen Sinn. Du wirst nicht weggeballert" sein davon oder sowas. Dein Antrieb wird leicht gesteigert, deine Panikattacken verschwinden mnit der Zeit, wenn du nebenbei noch Psychotherapie anstrebst um die Ausgangsprobleme in den Griff zu bekommen dann haste beste Voraussetzungen. Zu den negativen Seiten: Wenn ich mal eine nicht nehme habe ich Brauin-Zaps, bei zu schnellen Kopfbewegungen wird mir schwindelig sogenannte Absetzerscheinungen. Also auf keinen Fall einfach absetzen, die Phase hat glaub ich jeder Mal dass man denkt: es muss doch auch ohne gehen. Aber bitte mit dem Arzt absprechen, bzw. erstmal n halbes Jagr mindestens nehmen damit die Symptome auch weg sind. Das bewirkt nämlich dies Medikament. Es soll auch nach der Einnahme das Wiederauftreten deiner Probleme verhindern. Muss noch dazu sagen dass ich seit der Einnahme vieles besser bewältigen kann aber leoider auch das Gefühl habe dass mein Gehirn nicht mehr so gut arbeitet wie früher. Naja daher hoffe ich es bald absetzen zu können nach Rücksprache mit meinem Neurologen. Auch die Antreibssteigerung stört mich oft, weil viele Menschen nmir sagen wie nervös ich bin und hibbelig. Naj besser als Zuhause einzudeprimieren oder ? So dann mal alles Gute!!!

Ps: Kein Alkohol oder Drogen während der Einnahme, das verändert die Wirkung!

Grüsschen Kaetzchen76

Vieviel
nehmst du kätzchen am Tag trevilor??und wann? nehmst du auch andere medikamente dazu??

Gefällt mir

21. Oktober 2010 um 10:22
In Antwort auf ric781

Vieviel
nehmst du kätzchen am Tag trevilor??und wann? nehmst du auch andere medikamente dazu??

Also...
ich nehme venlafaxin hexal und zwar 1 malk täglich 75 mg. nein ich nehme keine anderen medikamnet. bin auch so bestens bedient. das einzige problem was mich echt gequält hat war, dass ich ne weile immer nachts aufgewacht bin. das lag aber daran dass ich eine kapsel abends genommen habe ne weile. nehme sie nun früh morgens und scvhlafe wieder wie n stein.

gruss, kaetzchen76

Gefällt mir

21. Oktober 2010 um 18:29

Hallo
firstbaby2010.ich habe das auch verschrieben bekommen. mein problem ist ich nehme abens auch noch 100mg opipramol ein.habe angst vor nebenwirkung.mein artz sagt kein problem.warum nehmst du ein?? nehmst nebenbei auch andere medikamente dazu. ich habe angst und panik mit depris.

Gefällt mir

1. November 2010 um 15:12
In Antwort auf kaetzchen76

Also...
ich nehme venlafaxin hexal und zwar 1 malk täglich 75 mg. nein ich nehme keine anderen medikamnet. bin auch so bestens bedient. das einzige problem was mich echt gequält hat war, dass ich ne weile immer nachts aufgewacht bin. das lag aber daran dass ich eine kapsel abends genommen habe ne weile. nehme sie nun früh morgens und scvhlafe wieder wie n stein.

gruss, kaetzchen76

Neu hier...
Ich bin neu hier. Nehme auch Venlafaxin bin nun seit Freitag auf 150 mg.
Im moment geht es mir sehr schlecht. Ich nehme das wegen Depressionen. Mir gehts schlechter wir vorher. Meint ihr das ist normal? Soll ich warten bis es sich eingespielt hat.

Ich habe es bekommen weil ich von Cipralex so zugenommen habe und ich das nicht mehr wollte.

Ich würde mich über antworten freun

Gefällt mir

1. November 2010 um 15:20

Huhu AnnCa.....
warum musst du es denn nehmen?
ich habs 2 jahre genommen (150mg) und effekt war null.........hab generalisierte angststörung mit panikattacken....... setz es gerade ab und nehme cymbalta............mal schauen.......

Gefällt mir

2. November 2010 um 22:53
In Antwort auf nadala1603

Neu hier...
Ich bin neu hier. Nehme auch Venlafaxin bin nun seit Freitag auf 150 mg.
Im moment geht es mir sehr schlecht. Ich nehme das wegen Depressionen. Mir gehts schlechter wir vorher. Meint ihr das ist normal? Soll ich warten bis es sich eingespielt hat.

Ich habe es bekommen weil ich von Cipralex so zugenommen habe und ich das nicht mehr wollte.

Ich würde mich über antworten freun

Hm
naja das ist von mensch zu mensch unterschiedlich daher kann man das so nicht beantworten. in der regel gilt ja auch das es mindestens 2 wochen dauert bis die wirkung eintritt und der kopf spielt natürlich auch eine rolle. nicht zweifeln ob es wirkt, sondern an dir arbeiten denn das gehört auch dazu nicht nur das medikament. es sei denn deine depris haben rein körperliche ursachen. sonst eben wieder zum neurologen

Gefällt mir

4. Januar 2011 um 17:41
In Antwort auf kaetzchen76

Hm
naja das ist von mensch zu mensch unterschiedlich daher kann man das so nicht beantworten. in der regel gilt ja auch das es mindestens 2 wochen dauert bis die wirkung eintritt und der kopf spielt natürlich auch eine rolle. nicht zweifeln ob es wirkt, sondern an dir arbeiten denn das gehört auch dazu nicht nur das medikament. es sei denn deine depris haben rein körperliche ursachen. sonst eben wieder zum neurologen

msg
Hallo,
ich soll auch Venlafaxin nehmen gegen Angst- und Panikattacken. Habe zuvor 2 Jahre Trimiparim Neuraxpharm genommen, aber als schlimmste Nebenwirkung in 2 Jahren über 20kg zugenommen und es ist kein Ende in Sicht...habe ständig Heißhungerattacken.
Aber ich habe Angst vor eventuellen Nebenwirkungen.

Viele Grüße

Gefällt mir

8. Januar 2011 um 22:19


Vorsicht, mit den Medikamenten!
Habe auch ein Jahr lang Venlafaxin 75 mg - 1x tgl. - genommen. Mein Arzt hat mir das Medikament verschrieben, derweil ich durch private Probleme und beruflichen Stress total ausgelaugt war bzw. noch bin.

Vor kurzem der Doc mir dann, bei einem Anfall von Erschöpfung, geraten von 75 mg auf 150 mg zu erhöhen.

Ok dachte ich, versuch ich das mal.
Habe dann abends zwei Tabletten genommen. Ich hatte eine schreckliche Nacht. Schüttelfrost, Angstzustände.. ich fühlte mich nicht wohl. Alles in mir hat sich gewehrt dagegen.

Am Morgen danach dachte ich, ne, dass mach ich nicht mehr und bin wieder auf 75 mg zurückgestuft. Dem Arzt habe ich davon aber nix gesagt.

Mit der Zeit wurde ich immer dicker. Die Medikamente unterstützen leider nicht so den Stoffwechsel. Ich habe jetzt über 10 kg zu genommen und fühl mich damit total unwohl.

Ich war es satt und sagte mir, ich schaff das auch ohne Medikamente und fing an, Venlafaxin ausschleichen zu lassen. Das war gar nicht so einfach. Ich hatte total die Schwindelanfälle und richtige Magenprobleme.

Die kleinste negative Situation führte wieder zu einem Rückfall. Ich hing wieder an dem Zeug.

Meinen Arzt hatte ich nicht eingeschaltet, da ich wußte, er würde es nicht gut heißen.

Durch eine Kollegin bin ich dann an einen anderen Arzt geraten, dem ich mein Problem schildern konnte und der mir unterstützend zur Seite stand.

Und ich hab es geschafft. Ich bin weg von dem scheiß Zeug. Als Notpräperat habe ich ein homeopatisches Mittel bekommen. Klappt prima.

Nur erschreckend ist letztendlich, was die Medikamente mit deinem Körper machen, welche Auswirkungen sie haben.

Und meine Psychologin meinte zum Abschluss: Mit den Medikamenten ging es ihnen nicht anders als ohne!!!!

Krass.

Ich hoffe ich konnte Dir mit meiner Erfahrung etwas weiterhelfen. Ärzte stempeln einen einfach immer etwas vorschnell ab. Man unterdrückt mit den Medikamenten gewisse Ängste, etc. aber denke immer dran, dass Problem lässt sich dadurch nicht lösen. Es wird alles nur aufgeschoben.

Ich habe jetzt begriffen, dass es Zeit ist an mir zu arbeiten, weil ich will auch weiterkommen. Als erstes habe ich jetzt mal eine Kur beantragt.

Lgr Andrea

Gefällt mir

24. Januar 2011 um 21:08
In Antwort auf alexi2011

msg
Hallo,
ich soll auch Venlafaxin nehmen gegen Angst- und Panikattacken. Habe zuvor 2 Jahre Trimiparim Neuraxpharm genommen, aber als schlimmste Nebenwirkung in 2 Jahren über 20kg zugenommen und es ist kein Ende in Sicht...habe ständig Heißhungerattacken.
Aber ich habe Angst vor eventuellen Nebenwirkungen.

Viele Grüße

Von Mirtazapin auf Venlafaxin
ich bin jetzt auch von Mirtazapin auf Venlafaxin. ich soll morgen früh damit anfangen und hab ehrlich gesagt reichlich schiss davor.
Ich hab Mirtazapin zusammen mit meinem Arzt abgesetzt weil ich in den 7 Monaten 16Kilo zugenommen habe und es mehr und mehr wurde.. Mein Arzt meint Venlafaxin ist ähnlich nur das vermehrte Hungergefühl hört auf und ich könnt etwas abnhemen. Aber in der Packungsbeilage steht, dass das für schwere Depression und Soziale-Phobie ist, aber ich hab mittelgradige Depression und habe Mirtazapin damals bekommen (in einer Tagesklinik angefangen) um ruhiger zu werden und die Stimmung zu stabilisieren. Kam mit Mirtazapin sehr gut zurecht, hab zuletzt 30mg abends genommen und konnte auch immer gut schlafen. Meine Stimmung war etwas stabilisiert (Einbrüche gibts immer mal) und konnte über meine Probleme klarer nachdenken und Gedanken einiger Maßen sortieren. Jetzt fällt mir schwerer seit dem ich das abgesetzt habe.
Morgen gehts dann mit Venlafaxin los, 37,5mg, und ich hab bisschen bammel. Ich soll die morgends nehmen.

liebe Grüße

Gefällt mir

4. Februar 2011 um 19:30
In Antwort auf anonymikus1

Von Mirtazapin auf Venlafaxin
ich bin jetzt auch von Mirtazapin auf Venlafaxin. ich soll morgen früh damit anfangen und hab ehrlich gesagt reichlich schiss davor.
Ich hab Mirtazapin zusammen mit meinem Arzt abgesetzt weil ich in den 7 Monaten 16Kilo zugenommen habe und es mehr und mehr wurde.. Mein Arzt meint Venlafaxin ist ähnlich nur das vermehrte Hungergefühl hört auf und ich könnt etwas abnhemen. Aber in der Packungsbeilage steht, dass das für schwere Depression und Soziale-Phobie ist, aber ich hab mittelgradige Depression und habe Mirtazapin damals bekommen (in einer Tagesklinik angefangen) um ruhiger zu werden und die Stimmung zu stabilisieren. Kam mit Mirtazapin sehr gut zurecht, hab zuletzt 30mg abends genommen und konnte auch immer gut schlafen. Meine Stimmung war etwas stabilisiert (Einbrüche gibts immer mal) und konnte über meine Probleme klarer nachdenken und Gedanken einiger Maßen sortieren. Jetzt fällt mir schwerer seit dem ich das abgesetzt habe.
Morgen gehts dann mit Venlafaxin los, 37,5mg, und ich hab bisschen bammel. Ich soll die morgends nehmen.

liebe Grüße

Venlafaxin
Hallo anonymkus1,
habe eben deinen Beitrag gelesen und wollte mal nachfragen, wie es dir heute geht, wie du Venlafaxin verträgst. Theoretisch nimmst du es ja nun schon ein paar Wochen.
Würde mich sehr über eine Nachricht von Dir freuen.
Viele Grüße
rotzaeffle

Gefällt mir

8. Februar 2011 um 19:07
In Antwort auf nadala1603

Neu hier...
Ich bin neu hier. Nehme auch Venlafaxin bin nun seit Freitag auf 150 mg.
Im moment geht es mir sehr schlecht. Ich nehme das wegen Depressionen. Mir gehts schlechter wir vorher. Meint ihr das ist normal? Soll ich warten bis es sich eingespielt hat.

Ich habe es bekommen weil ich von Cipralex so zugenommen habe und ich das nicht mehr wollte.

Ich würde mich über antworten freun

Wie gehts Dir jetzt?
Hallo nadala1603,
stöbere gerade durch das Forum und habe Deine Mitteilung gelesen. Theoretisch nimmst Du ja nun seit ca. 3 Monaten Venlafaxin. Darf ich fragen, wie es Dir jetzt damit geht?
Freue mich sehr über eine Antwort.
Viele Grüße
rotzaeffle

Gefällt mir

29. August 2012 um 5:11

Venlafaxin
Venlafaxin - http://bit.ly/LJxTie
Ich habe die Bestellung erhalten und es war zeitlich und die Pillen wirken prima.

Gefällt mir

3. August 2015 um 14:14
In Antwort auf rotzaeffle

Venlafaxin
Hallo anonymkus1,
habe eben deinen Beitrag gelesen und wollte mal nachfragen, wie es dir heute geht, wie du Venlafaxin verträgst. Theoretisch nimmst du es ja nun schon ein paar Wochen.
Würde mich sehr über eine Nachricht von Dir freuen.
Viele Grüße
rotzaeffle

Hilfee
Hallo allerseits ich bin neu hier weil ich ehrlich gesagt hilfe brauche .

Ich nehme seit 1jahr und4 minate 75mg täglich komme super kla damit hat mir sehr aus meinem loch geholfe nur leider bin ich von 90kilo auf 120kilo gekommen obwohl ich nicht viel esse meine frage:

Kann das an den tabletten liegen ?wenn ja kann ich auf 37,5 runter gehen lg Tobi würde mich sehr über antworten freuen

Gefällt mir

4. August 2015 um 18:35

Hallo
Ich kann zu dem Thema nur sagen, dass ich es damals verschrieben bekommen habe weil Sertralin mich richtig fett gemacht hat. Ich war deswegen total depri obwohl es eigentlich Antidepressiva heißt. Die Diagnose war wiederkehrende Depression. Die ersten 10 Tage war mir andauernd übel. Psychisch hat sich aber einiges verbessert. Venlafaxin hat dazu geführt, dass ich nicht alles so ernst nehme was mir mein Chef an den Kopf wirft. Auch sonst hat es die negativen emotionalen Spitzen "gedämpft". Mein Gewicht hat sich auch wieder normalisiert.
Bei Fragen einfach pm schreiben.

Liebe Grüße und Gute Besserung

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen