Home / Forum / Fit & Gesund / Vaginismus? Was tun?

Vaginismus? Was tun?

31. Oktober 2013 um 15:47

Hallo liebes Forum,
da meine Freundin und ich ein "kleines" Problem haben, das wir nicht gelöst bekommen, wende ich mich nun hilfesuchend an euch:

Wir sind beide Anfang/Mitte 20 und seit ca. 2 Jahren zusammen.
Da meine Freundin aus einem (aus meiner Sicht) sehr konservativen katholischen Elternhaus kommt (kein Sex vor der Ehe, keine ... kein OV, keine Aufreizende Kleidung, ...), hat es lange gedauert, bis sie "begriffen" hat, dass eine Beziehung eben nicht nur rein platonisch ist, sondern da auch eine gewisse Körperlichkeit dazu gehört. Wir haben auch lange, lange darüber nervenaufreibende Diskussionen geführt, bei denen durchaus auch mal ziemlich die Fetzen geflogen sind. Trotz allem hängen wir aber so sehr aneinander, dass wir "immer noch" GLÜCKLICH zusammen sind.
Jedenfalls ist sie Stück für Stück "aufgewacht" und hat begonnen, so manches zu hinterfragen, was ihr von zu Hause als "normal" mitgegeben wurde. Sie kleidet sich mittlerweile feminin und aufreizend (wenn auch immer noch verhalten), wir liegen beide nackt im Bett und gegenseitige Masturbation macht ihr mittlerweile sogar schon fast "Spaß". Mit dem Fallenlassen gibt es aber noch so diverse Probleme ...
Nun hatten wir seit 10 Monaten eine sehr hitzige Debatte zum Thema Sex. Ich könnte hier jetzt noch ewig weiter ausführen - allerdings tut das nichts zur Sache. Das Ergebnis war, dass wir vor nunmehr 1 1/2 Wochen erstmals miteinander geschlafen haben (bzw. wollten). Wir haben es mittlerweile gute 10 Mal versucht.
Da es am Anfang anscheinend höllisch brannte (sie war vor ungefähr 1/4 Jahr zum ersten Mal(!) beim FA, der meinte, dass der äußere Bereich zwar ziemlich trocken, aber sonst alles OK sei), dachten wir zunächst an eine kürzlich eingefangene Infektion. Nach einigem herumprobieren, fanden wir dann aber heraus, dass dieses nur bei befeuchteten Kondomen auftrat. Bei exakt den selben - aber unbefeuchteten - Kondomen (BillyBoy) plus eigenem Gleitgel, brannte nichts. Ergo: War wahrscheinlich eine Kontaktallergie gegen die Gleitmittel von BillyBoy und Armor.

Erleichtert versuchten wir es also erneut und ab da ging NICHTS mehr. Die Scheidenmuskulatur macht einfach zu!
Während Sie problemlos bis zu 3 Finger einführen kann und auch Tampons kein Problem darstellen, habe ich mit 1(!) Finger meine liebe Mühe. Auch wenn ich ihren Kitzler streichle, sagt sie, dass es zwar schön sei und angenehm - sich da aber alles verkrampfe und das extrem anstrengend sei. Der Penis geht nur unter großem Druck und für sie extremen Schmerzen rein. Die Eichel "schnappt" über die Muskulatur und Bewegen geht fast nicht. Wenn ich mit dem Finger fühle, dann spüre ich knochenharte Muskulatur. Oben scheint das Schambein(?) spitz hineinzuragen, wobei ich mir nicht so ganz sicher bin, ob das vielleicht nicht nur extrem harte Muskulatur ist. Auch unten ist es extrem fest - allerdings tut ihr wohl "nur" dieses (vermeintliche) Schambein weh. Es wäre mir allerdings neu, dass da ein Knochen mitten in die Scheide steht???
Das Brennen ist "wenigstens" kein Thema mehr. Allerdings sagt sie nun, dass ihr Harnröhrenausgang ein ganz klitzekleines Bisschen brennen würde. Könnte entweder eine beginnende Blasenentzündung sein, oder überreitzt oder aber auch einfach nur Einbildung.

Jedenfalls macht uns dieses Thema beide fix und alle. Nun, wo die Disskussion endlich beendet ist und alles OK SCHEINT, kommen solche Probleme, die sich offensichtlich nach Vaginismus anhören, oder?
Wir wissen beide, dass in so einem Fall eigentlich der FA der richtige Ansprechpartner wäre - allerdings geht das nicht, da meine Freundin (noch) über ihre Eltern privat versichert ist und es bereits wegen besagtem FA-Besuch (erstmalige ROUTINE-Untersuchung) ein riesiges Theater gab. Und wenn nun durch die Rechnung herauskäme, dass wir uns sexuell gesehen entgegen der elterlichen "Vorgaben" verhalten, wäre das für die häusliche Harmonie wenig förderlich ...
Und ein Therapeut scheidet aus, da meine Freundin eine Verbeamtung ansteuert, für die dieser ebenso wenig förderlich wäre.

Was können wir also tun?
Hat jemand einen Rat? Bzw. gibt es Beratungsstellen, die keine Versicherungskarte verlangen und für Studenten erschwinglich sind?

Sorry, dass der Text so lang wurde, aber das musste einfach raus ...
Vielen Dank für eure Antworten im Voraus!

Mehr lesen

31. Oktober 2013 um 21:34

Hallo estedeem
Es kann sich durchaus um Vaginismus handeln, das ist sehr schmerzhaft und sehr häufig liegt auch ein psychisches Problem dahinter. Die Vagina macht zu, mauert also als Spiegelbild der Psyche. Trotzdem sollte man, bevor man sich die Psyche anschaut unbedingt alles vom FA abklären lassen. Es kann ja auch sonstwas sein. Und da sollte einem die eigene Gesundheit vor den Aussagen und Einstellungen anderer Menschen vorgehen. Auch Vaginismus kann andere Ursachen haben (körperliche, hormonelle...). Es gibt dann noch die Möglichkeit zu einem Heilpraktiker oder Heilpraktiker für Psychotherapie, der eine Zusatzausbildung zum Sexualtherapeuten hat, zu gehen. Die können nicht mit der Kasse abrechnen, allerdings kosten sie auch was. Schlecht sind in einem solchen Fall auf jedenfall hitzige Debatten und Diskussionen bei Euch, da ist jetzt viel Einfühlungsvermögen von Dir gefordert und Unterstützung. Nicht mit ihr schlafen zu wollen ist das Ziel sondern ihr zu helfen.

LG, Zweigerl

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen