Home / Forum / Fit & Gesund / US Halsweichteile Gesicht, Speicheldrüse

US Halsweichteile Gesicht, Speicheldrüse

8. Februar 2016 um 23:03


Hallo,

zuallererst muss ich sagen, ich weiß nicht 100%, ob ich auch hier genau rihtig bin.
Ich habe seit 4-5 Wochen eine Schwellung (ich dachte zuerst es sei ein Lymphknoten) rechts beim Kiefer/Mundboden. Habe ein US Befund vorliegen den ich 0 verstehe, meine Hausärztin ist momentan im Urlaub und der nächste HNO Termin ist erst in 4 Tagen. Ich würde aber gerne vorher wissen, was im folgenden Befund steht.

Indikation: Unklare Schwellung Mundboden rechts seit 4-5 Wochen schmerzlos, Lymphadenitis cervicalis

Unauffällige Darstellung der Schilddrüse mit normal großen schluckverschieblichen Schilddrüsenlappen und regelrehter Darstellung des Schilddrüsenisthmus. Linksseitig unauffällige Darstellung der Glandula parotis, eine Glandula submandibularis ist nicht sicher abgrenzbar. In der Submandibularisloge finden sich Lymphknoten mit deutlich echoreichem Hilus 5,5 x 5mm Durchmesser. Weitere Lymphknoten finden sich im Kieferwinkel links mit echoreichem Hilus 7,8 x 3mm und am Musculus sternocleidomastoideus 6,6 x 2,5mm und 9 x 2,6mm.
Rechts im Bereich der Submandibularisloge inhomogen strukutrierte echoarme Raumforderung 2,3 cm x 1,6cm, eine originäre Drüse lässt sich nicht abgrenzen. Lymphknoten in der Umgebung, der größte 2,1 x 0,7cm mit Fetthilus aber angesichts der Größe suspekt. Weitere Lymphknoten im Kieferwinkel ovalär 6,3 x 6,4mm. Die Glandula parotis rechts kommt unauffällig zur Darstellung.

Beurteilung:
Links keine originäre Glandula submandibularis abzugrenzen. Fettig degenerierte Lymphknoten in der Submandibularisloge und im Kieferwinkel, am Sternocleidomastoideus unspezifische Lymphknoten in etwas vermehrter Anzahl. Rechts im Bereich der Submandibularisloge Raumforderung 2,3 x 1,6cm; eine originäre Drüse ist nicht abgrenzbar.
Weiterführende Abklärung Diagnostik durch MRT gegebenfalls histologische empfohlen. Pathologisch vergrößerte Lymphknoten in unmittelbarer Umgebung. Unauffällige Darstellung der Glandula parotis rechts. Keine pathologischen Lymphknoten im Kieferwinkel rechts.


Kann mir das vielleicht jemand freundlicher Weise verständlich-gerne auch in kurzform- erklären?
Vielen Dank im voraus, Kalle.

Mehr lesen