Forum / Fit & Gesund

Unzufrieden mit der ambulanten Therapie

26. Dezember 2014 um 12:22 Letzte Antwort: 29. Dezember 2014 um 12:20

Hallo liebes Forum,

ich würde gerne um Rat fragen betreffend meiner Therapie.
Momentan gehe ich einmal in der Woche zur einer Kinder und Jugendtherapeutin, prinzipiell finde ich sie nett und kann dort auch ungehemmt reden.
Allerdings finde ich ihre Herangehensweise an das ganze komisch. Wir reden nie über mein aktives Essverhalten, (hungern,fa's,abf, erbrechen) sondern nur über die Beziehung zu meiner Mutter. Die Therapeutin hält sie für den Ursprung allen Übels weil sie mich emotional Vernachlässigt und nie unterstützt hat. Ich habe jetzt nunmal kein Selbstbewusstsein, aber mir hilft es nur bedingt alles wieder aufzuwärmen und zu analysieren..vielmehr würde ich mir Lösungansätze wünsche wie ich ein neues Selbstwertgefühl aufbauen kann und mich in Beziehungen besser zurecht finde.

Ich würde viel lieber über die "akuten" Dinge sprechen,
die panische Angst vor der Zuhnahme, vor Butter, vor anderen zu essen, wie ich meinen Alltag besser bewältigen kann.

Denkt ihr die Therapeutin ist die richtige für mich?
Würde mich sehr über einen Austausch freuen

Mehr lesen

27. Dezember 2014 um 8:39

Hey
Hey in meiner Therapie ging es auch nur bedingt über das Thema Essen. Denn jeder Therapeut/Therapeutin weis,
das wir alle Schwierigkeiten damit haben.
Aber du musst dabei wissen, Essen ist das Symptom deiner Krankheit Essstörungen und nicht dein Hauptproblem!
Ich wollte bzw. konnte es damals selber auch nicht glauben, aber mittlerweile habe ich begriffen wie ich essen einsetzte um Gefühle zu unterdrücken
du brauchst Geduld liebes

Ganz liebe Grüße vom Fragezeichen 452

Gefällt mir

27. Dezember 2014 um 9:39

Mir gehts total beschissen :/
Hatte gestern einen Nervenzusammenbruch, war eine Woche durchgänig auf Abfm, nie eine Nacht durchgeschlafen und hab mich geschnitten..

Ich bin bei den Eltern von meinem "Freund", da meine Therapeutin mit geraten hat mit meiner eigenen Familie keinen Kontakt zu haben. Aber ich habe mich einfach nur unwohl gefühlt.. und gestern durfte ich mir noch anhören das ich alles kaputt mache und diese Psychospielechen lassen soll..
Ich weiß nicht ob in dieser Beziehung überhaupt noch etwas echt ist, wenn es das ist, was er in Wirklichkeit von mir denkt.

Ich denke ich werde nach Hause fahren, in eine leere Wohnung. Therapie habe ich erst wieder nächste Woche..

Fühle mich gerade sehr,sehr allein.

Gefällt mir

27. Dezember 2014 um 14:13

@ amelie
Wow..beide Daumen hoch :-* !!!

Du hast mir gerade noch einmal mehr die Augen geöffnet. Gerade die Punkte mit dem " nicht mehr zerbrechlich ,traurig auszusehen und die freie Zeit,wenn man nicht mehr nur an die MS denkt ".
Danke dafür.

@ Kirschwaffel

Du kannst es schaffen,du hast das Recht wieder glücklich zu sein, du DARFST glücklich,zufrieden und gesund sein.
Mein Thera,redet auch nicht über meine Essprobleme und das finde ich gerade gut,weil wir eher an den Gründen der MS bzw. deren Aufrechterhaltung arbeiten,weil ich noch Angst vor dem Loslassen habe, Angst das Gewohnte,bzw.mein Schutz aufzugenen.

Gefällt mir

27. Dezember 2014 um 14:46

Ja
ja meine liebe das habe ich und zwar sogar gleich 2 Formen

1. ich rede über das was mich beschäftigt und was mir nicht gefällt und schweige auch nicht länger sobald mir jemand was ungerechtes antut (so war das immer früher)
und wichtig dabei ist, das du es so formulierst: "Ich fühle mich verletzt weil...
Ich bin gerade genervt, weil...!"
das sind Ich Botschaften und die kommen bei deinem Gegenüber viel besser an

und die 2. ist was ganz schönes: Ich schreibe alles was mich bedrückt oder mich beschäfftigt einfach mal auf!!!
ich mache es noch etwas anders, den ich schreibe mir alles auf in Gedichtform (dann denke ich viel intensiver darüber nach und verarbeite vieles einfach besser)
Versuche es doch einfach mal.
Viel Kraft und Erfolg wünsche ich dir

Gefällt mir

29. Dezember 2014 um 12:20

Hey
Erstmal Danke für die lieben Antworten!

@ amelie:
Ja, ich glaube es ist viel Selbstbestrafung, ich kann mir nichts gönnen. Habe jetzt schon das Gefühl zuviel Platz im Raum einzunehmen, finde mich selber zuviel, unsympathisch usw..
Ich habe Angst vor dem Leben, bin nicht in der Lage meine Meinung zu sagen, gucke nicht gerne in den Spiegel.
Mir wurde von Kind auf beigebracht, das ich hässlich und wertlos bin.. ich weiß nicht wie ich das überwinden soll.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers