Forum / Fit & Gesund

Unterschenkelfraktur - wann Nagel entfernen?

24. November 2007 um 11:47 Letzte Antwort: 29. April 2017 um 5:49

Hallo, ihr lieben!

Also: im März 2007 brach ich mir bei einem treppauf-Sturz meinen kompletten rechten Unterschenkel (also Schien- und Wadenbein durch).
Im Krankenhaus wurde ich dann sofort operiert, sie setzten mir eine Platte mit 15 Schrauben und einen Nagel mit 2 Stellschrauben ein. Den Nagel setzten sie durch mein bis dahin noch intaktes Knie ein.
Nach 17 Tagen Krankehausaufenthalt wurde ich schon wieder entlassen. Nur leider war eine der großen Narben noch nicht wieder vollständig zugeheilt.
Zunehmend verschlechterte sich der Zustand meines Beines, es hörte nicht mehr auf zu Nässen. Auch die zahlreichen Besuche bei meinem Hausarzt brachten keine Besserung, denn er besah sich das ganze von Weitem und verschrieb mir eine tolle Salbe, mit der ich die offenen Stellen an meiner Narbe nur noch schön zukleisterte. Eine Wundschwester sollte mir helfen. Sie säuberte bei mir zu Hause meine Narbe und legte somit 3 Löcher in der Narbe frei, welche mind. 4 cm tief waren! Dann stopfte sie mir noch ein Algenpräparat hinein, auf dass diese Methode helfen sollte. Tat sie aber nicht. Ich bekam Fieber, mein Bein tat höllisch weh und meine Mama fuhr mich wieder ins Krankenhaus. Dort wurde ich wieder sofort operiert. Als ich wieder aufwachte, hatte ich ein riesengroßes Loch am Bein, die Platte mit den 15 Schrauben wurde entfernt... die Ärzte haben meinen Unterschenkel auf 20 cm Länge bis auf den Knochen ausgeschält, nun steckte da ein Schwamm drin.
Hätte ich gewusst, was mich von nun an für eine Hölle erwartet, hätte ich den Verstand verloren. Ich lag geschlagene 2 Monate am Stück im Krankenhaus. Ich hätte fast mein Bein verloren, die Ärzte sahen nur noch geringe Chancen. Ich ließ 10 OPs über mich ergehen, teilweise mit, teilweise ohne Narkose. Die letzte OP war eine Hauttransplantation aus dem Oberschenkel.

Jetz geht es mir so gut wie nie. Ich absolvierte eine 3wöchige Kur und die Physiotherapeuten haben sich wirklich die größte Mühe mit mir gegeben. Ich laufe wieer ganz normal, wie vorher, trotz dass ich ein viertel Jahr auf Krücken angewiesen war.

Nun meine Frage: hat jemand von euch zufällig ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder hat jemand auch schon mal einen Nagel im Bein gehabt? Wann muss der wieder raus? Oder gibt es die Möglichkeit, dass der drin bleiben kann?
Über viele rasche Antworten würde ich mich wirklich sehr freuen!
Vielen Dank schon im Voraus!
Eure Nuka

Mehr lesen

14. Dezember 2007 um 14:19

Liebe Nuka,
das mit Deinem Bein tut mir echt leid.Ich konnte richtig mit Dir fühlen,was Du durchlebt hast.Leider gibt es viel zu viele Pfuscher auf der Welt.
Hatte 2002 einen Autounfall.Dabei habe ich mir meinen Unterschenkelmuskel zerfetzt,2 mal mein Schienbein und einmal mein Wadenbein gebrochen.Bekam dann auch eine Platte mit 13 Schrauben.Allerdinds ist bei mir alles gut verlaufen.
20 Monate später hat man mir die Platte entfernt.Darüber war ich auch sehr froh,denn sie hatte mich beim Rennen eingeschränkt.Und nun ist es fast so als wäre nichts gewesen.Du siehst also,man kann auch Glück haben.
Meine Frage an Dich:Schränkt Dich der Nagel ein?Traust Du Dich wirklich ihn entfernen zu lassen?Wenn Dein Bein allergisch auf das Titan reagiert und Du deswegen vielleicht all die Entzündungen hattest,würde ich ihn wahrscheinlich auch entfernen lassen.Aber was ist wenn sich durch die Op wieder alles entzündet.Dann geht alles von vorne los.Ist es das wert?
Das sind sicher auch die Fragen,die Dich belasten.Vielleicht redest Du mit einem Arzt.Rein theoretisch könntest Du auch mit Nagel leben.
Wenn Du jetzt wieder normal laufen kannst und nicht mehr soo viele Schmerzen hast, ist es doch eigentlich Gold wert,oder?Was willst Du mehr?

Wenn Du doch noch Fragen haben solltest,kannst Du mir schreiben.Ich freue mich darüber und hoffe,daß ich Dir wenigstens ein bißchen helfen konnte.

Viele liebe Grüße

Blumi

Gefällt mir

18. Dezember 2007 um 16:08
In Antwort auf eulia_12059528

Liebe Nuka,
das mit Deinem Bein tut mir echt leid.Ich konnte richtig mit Dir fühlen,was Du durchlebt hast.Leider gibt es viel zu viele Pfuscher auf der Welt.
Hatte 2002 einen Autounfall.Dabei habe ich mir meinen Unterschenkelmuskel zerfetzt,2 mal mein Schienbein und einmal mein Wadenbein gebrochen.Bekam dann auch eine Platte mit 13 Schrauben.Allerdinds ist bei mir alles gut verlaufen.
20 Monate später hat man mir die Platte entfernt.Darüber war ich auch sehr froh,denn sie hatte mich beim Rennen eingeschränkt.Und nun ist es fast so als wäre nichts gewesen.Du siehst also,man kann auch Glück haben.
Meine Frage an Dich:Schränkt Dich der Nagel ein?Traust Du Dich wirklich ihn entfernen zu lassen?Wenn Dein Bein allergisch auf das Titan reagiert und Du deswegen vielleicht all die Entzündungen hattest,würde ich ihn wahrscheinlich auch entfernen lassen.Aber was ist wenn sich durch die Op wieder alles entzündet.Dann geht alles von vorne los.Ist es das wert?
Das sind sicher auch die Fragen,die Dich belasten.Vielleicht redest Du mit einem Arzt.Rein theoretisch könntest Du auch mit Nagel leben.
Wenn Du jetzt wieder normal laufen kannst und nicht mehr soo viele Schmerzen hast, ist es doch eigentlich Gold wert,oder?Was willst Du mehr?

Wenn Du doch noch Fragen haben solltest,kannst Du mir schreiben.Ich freue mich darüber und hoffe,daß ich Dir wenigstens ein bißchen helfen konnte.

Viele liebe Grüße

Blumi

Hi Blumi!
Vielen lieben Dank für deine tolle Antwort. Meine Güte, da haste ja alle Arbeit geleistet beim Unfall... Mir läuft es immer eiskalt den Rücken runter, wenn ich sowas lese. Meinen Glückwunsch, dass danach alles halbwegs in Ordnung verlaufen is!
Nun zu deinen Fragen: also, dieser Nagel schränkt mich an und für sich nicht ein. Das einzige Problem, was ich damit habe, ist, dass er durch mein Knie geht (die tollen Ärzte haben ihn mir durch mein damals noch ganzes und gesundes Knie gehaun... nu kannste dir vorstelln, was für Probleme ich habe...) Aber an und für sich liegen die zeitweisen, aber vergleichsweise harmlosen Beschwerden nicht am Nagel.
Und ehrlich gesagt - nein, ich traue mich eigentlich nicht, den Nagel entfernen zu lassen. Ich kriege schon Angstattacken in der Nacht deswegen, wenn ich nur dran denk. Die verstrichene Zeit hat ja auch gezeigt, dass ich nicht auf das Titan allergisch reagiere. Das macht, meines Wissens, auch nur einen winzigen Prozentsatz der Bevölkerung aus und es wäre ja ein wahnsinns Zufall, wenn ausgerechnet ich das wäre. Und ich habe eben halt auch, wie du vermutest, wahnsinnige Angst, dass dieses ganze Spiel von vorn beginnt... Wenn ich einmal angefangen habe nachzudenken, schnürt es mir regelrecht die Kehle zu. Und je länger ich mich damit beschäftige, desto mehr Angst kriege ich. Ich werde mich auf jeden Fall nach einer Spezialklinik umschauen, denn so ein Herumgehacke möchte ich nicht noch mal an meinem Bein erleben. (Sind dir zufällig in irgendeiner Art und Weise solche Kliniken bekannt?) Ich bin so froh, stolz und glücklich, dass ich wieder richtig normal laufen kann wie vorher und sich mein Bein auch wirklich wieder wie mein eigenes anfühlt! Ich glaube nicht, dass es das wert ist!
Ich finde es >toll< (in dem Sinne) dass ich hier jemanden gefunden habe, mit dem ich ein bisschen Erfahrungsberichte austauschen kann
Ich freu mich schon ganz doll auf eine weitere Antwort
Bis bald, NuKa

Gefällt mir

29. Dezember 2007 um 22:10
In Antwort auf shadi_12829086

Hi Blumi!
Vielen lieben Dank für deine tolle Antwort. Meine Güte, da haste ja alle Arbeit geleistet beim Unfall... Mir läuft es immer eiskalt den Rücken runter, wenn ich sowas lese. Meinen Glückwunsch, dass danach alles halbwegs in Ordnung verlaufen is!
Nun zu deinen Fragen: also, dieser Nagel schränkt mich an und für sich nicht ein. Das einzige Problem, was ich damit habe, ist, dass er durch mein Knie geht (die tollen Ärzte haben ihn mir durch mein damals noch ganzes und gesundes Knie gehaun... nu kannste dir vorstelln, was für Probleme ich habe...) Aber an und für sich liegen die zeitweisen, aber vergleichsweise harmlosen Beschwerden nicht am Nagel.
Und ehrlich gesagt - nein, ich traue mich eigentlich nicht, den Nagel entfernen zu lassen. Ich kriege schon Angstattacken in der Nacht deswegen, wenn ich nur dran denk. Die verstrichene Zeit hat ja auch gezeigt, dass ich nicht auf das Titan allergisch reagiere. Das macht, meines Wissens, auch nur einen winzigen Prozentsatz der Bevölkerung aus und es wäre ja ein wahnsinns Zufall, wenn ausgerechnet ich das wäre. Und ich habe eben halt auch, wie du vermutest, wahnsinnige Angst, dass dieses ganze Spiel von vorn beginnt... Wenn ich einmal angefangen habe nachzudenken, schnürt es mir regelrecht die Kehle zu. Und je länger ich mich damit beschäftige, desto mehr Angst kriege ich. Ich werde mich auf jeden Fall nach einer Spezialklinik umschauen, denn so ein Herumgehacke möchte ich nicht noch mal an meinem Bein erleben. (Sind dir zufällig in irgendeiner Art und Weise solche Kliniken bekannt?) Ich bin so froh, stolz und glücklich, dass ich wieder richtig normal laufen kann wie vorher und sich mein Bein auch wirklich wieder wie mein eigenes anfühlt! Ich glaube nicht, dass es das wert ist!
Ich finde es >toll< (in dem Sinne) dass ich hier jemanden gefunden habe, mit dem ich ein bisschen Erfahrungsberichte austauschen kann
Ich freu mich schon ganz doll auf eine weitere Antwort
Bis bald, NuKa

Hallo NuKa,
hätte nicht gedacht,daß Du so schnell antwortest.Sorry...
Also...es gibt in Deutschland ziemlich viele gute Kliniken und Ärzte.Aber am Besten wäre es wirklich(auch wenn sich das jetzt schlimm für Dich anhört und Du Angst bekommst)wenn es genau diese Arzte machen würden bei denen Du schon warst.Denn die haben Berichte über den Verlauf Deiner vielen Ops.Und dadurch wissen sie auch worauf sie achten müssen.Ich glaube auch,daß es leichter ist einen Nagel zu entfernen als einen in ein kaputtes Bein einzusetzen.Kaputt machen können sie jetzt nichts mehr.Die Entfernung ist ja auch nur ein ganz kleiner Eingriff.
ABER TROTZDEM...wenn es Dir so gut geht,warum spielst Du immernoch mit dem Gedanken ,ihn entfernen zu lassen.Gibt es einen Grund dafür?
Ist es vielleicht deswegen,weil es ein Fremdkörper ist?


Sagen wir mal,Du würdest Dich nicht opperieren lassen.Dann würdest Du ohne Schmerzen und glücklich weiter laufen,bis an Dein Lebensende,oder?

Was ist,wenn Du Dich opperieren läßt und sie machen alles falsch was man falsch machen kann?Dann läufst Du vielleicht nie mehr.Was die Folgen davon sind,kannst Du Dir denken.Und dann bereust Du diese Op.

Glaub mir,ich kann in jedem Fall mit Dir fühlen.Aber ich wüßte,was ich machen würde.Ich würde es nicht tun.
Du hast jetzt alles was Du willst,mit wirklich viel Glück bekommen.Lerne es zu schätzen und mach es nicht kaputt.

Denke darüber nach!!!Und bitte nicht böse sein,weil ich so direkt bin.
Hoffe immer noch,daß ich Dir helfen kann.

LG Blumi

Gefällt mir

3. Januar 2008 um 18:08
In Antwort auf eulia_12059528

Hallo NuKa,
hätte nicht gedacht,daß Du so schnell antwortest.Sorry...
Also...es gibt in Deutschland ziemlich viele gute Kliniken und Ärzte.Aber am Besten wäre es wirklich(auch wenn sich das jetzt schlimm für Dich anhört und Du Angst bekommst)wenn es genau diese Arzte machen würden bei denen Du schon warst.Denn die haben Berichte über den Verlauf Deiner vielen Ops.Und dadurch wissen sie auch worauf sie achten müssen.Ich glaube auch,daß es leichter ist einen Nagel zu entfernen als einen in ein kaputtes Bein einzusetzen.Kaputt machen können sie jetzt nichts mehr.Die Entfernung ist ja auch nur ein ganz kleiner Eingriff.
ABER TROTZDEM...wenn es Dir so gut geht,warum spielst Du immernoch mit dem Gedanken ,ihn entfernen zu lassen.Gibt es einen Grund dafür?
Ist es vielleicht deswegen,weil es ein Fremdkörper ist?


Sagen wir mal,Du würdest Dich nicht opperieren lassen.Dann würdest Du ohne Schmerzen und glücklich weiter laufen,bis an Dein Lebensende,oder?

Was ist,wenn Du Dich opperieren läßt und sie machen alles falsch was man falsch machen kann?Dann läufst Du vielleicht nie mehr.Was die Folgen davon sind,kannst Du Dir denken.Und dann bereust Du diese Op.

Glaub mir,ich kann in jedem Fall mit Dir fühlen.Aber ich wüßte,was ich machen würde.Ich würde es nicht tun.
Du hast jetzt alles was Du willst,mit wirklich viel Glück bekommen.Lerne es zu schätzen und mach es nicht kaputt.

Denke darüber nach!!!Und bitte nicht böse sein,weil ich so direkt bin.
Hoffe immer noch,daß ich Dir helfen kann.

LG Blumi

Hi Blumi
Nein nein, ich bin dir doch nich böse! Ich find es schön, wenn ich mal mit andren Leuten mich so austauschen kann.
Ich beschäftige mich deswegen mit dem Thema, weil alle, die ich bis jetzt konsultiert habe (Familie, Hausarzt) gemeint haben, dass so ein Nagel nach spätestens einem Jahr >unbedingt< wieder rausmuss, weil es sonst zu Komplikationen kommen kann. Aber es kann noch zu mehr Komplikationen kommen (meiner Meinung nach) wenn ich mich wieder operieren lasse!
Für mich steht eigentlich auch fast ganz fest, dass ich mich nicht operieren lassen werde (sofern das wirklich nicht medizinisch notwendig ist, was ich auch nicht glaube, denn ich kenne Menschen, die leben seit Jahren mit so nem Nagel im Bein...)
Und zu dem Thema, falls er wirklich rausmuss und die Ärzte, die ihn eingesetzt haben, ihn wieder rausnehmen müssen: das geht nicht. Der Arzt ist (zum Glück) in Rente gegangen mit 67 Jahren und hat auch seine Zulassung für öffentliche Krankenhäuser nicht mehr!
Vielen dank mal wieder für die schnellen und lieben tollen Beiträge!
LG Nuka

Gefällt mir

7. August 2008 um 12:23

"Unterschenkelfraktur - wann Nagel entfernen?"
Hallo Nuka,

mein Unterschenkelbruch links ist schon etwas länger her ... am 1.4.2006.
Mir wurde eine Titan-Platte, von unterhalb den Knies bis oberhalb des Knöchels mit 12 Schrauben eingesetzt.
Diesen Schwamm hatte ich auch mit einem Vakuumverband und einer Vakuumpumpe über mehr als ein halbes Jahr, wobei der Schwamm alle 2-3 Tage gewechselt werden muss. Insgesamt hatte ich nach 38 Mal OP aufgehört zu zählen!
Letztes Jahr im Juli bis Mitte Oktober bekam ich einen Ilizarov-Fixateur, weil der Schienbeinknochen lose wackelte.
Nun sind die Löcher verheilt, wobei ich vorne am Scheinbein noch eine offene Stelle habe, die etwas näßt, weil wahrscheinlich eine Fistel drinsitzt.

Als ich zur letzten Untersuchung Mitte Juli in der Klinik war, hieß es , bei mir kan die Platte bestimmt noch 2 Jahre drin bleiben, solange ich keine schmerzen ahbe oder die Platte irgendwo drückt.

Grüßle von der Sodalith

Gefällt mir

29. April 2017 um 5:49
In Antwort auf shadi_12829086

Hallo, ihr lieben!

Also: im März 2007 brach ich mir bei einem treppauf-Sturz meinen kompletten rechten Unterschenkel (also Schien- und Wadenbein durch).
Im Krankenhaus wurde ich dann sofort operiert, sie setzten mir eine Platte mit 15 Schrauben und einen Nagel mit 2 Stellschrauben ein. Den Nagel setzten sie durch mein bis dahin noch intaktes Knie ein.
Nach 17 Tagen Krankehausaufenthalt wurde ich schon wieder entlassen. Nur leider war eine der großen Narben noch nicht wieder vollständig zugeheilt.
Zunehmend verschlechterte sich der Zustand meines Beines, es hörte nicht mehr auf zu Nässen. Auch die zahlreichen Besuche bei meinem Hausarzt brachten keine Besserung, denn er besah sich das ganze von Weitem und verschrieb mir eine tolle Salbe, mit der ich die offenen Stellen an meiner Narbe nur noch schön zukleisterte. Eine Wundschwester sollte mir helfen. Sie säuberte bei mir zu Hause meine Narbe und legte somit 3 Löcher in der Narbe frei, welche mind. 4 cm tief waren! Dann stopfte sie mir noch ein Algenpräparat hinein, auf dass diese Methode helfen sollte. Tat sie aber nicht. Ich bekam Fieber, mein Bein tat höllisch weh und meine Mama fuhr mich wieder ins Krankenhaus. Dort wurde ich wieder sofort operiert. Als ich wieder aufwachte, hatte ich ein riesengroßes Loch am Bein, die Platte mit den 15 Schrauben wurde entfernt... die Ärzte haben meinen Unterschenkel auf 20 cm Länge bis auf den Knochen ausgeschält, nun steckte da ein Schwamm drin.
Hätte ich gewusst, was mich von nun an für eine Hölle erwartet, hätte ich den Verstand verloren. Ich lag geschlagene 2 Monate am Stück im Krankenhaus. Ich hätte fast mein Bein verloren, die Ärzte sahen nur noch geringe Chancen. Ich ließ 10 OPs über mich ergehen, teilweise mit, teilweise ohne Narkose. Die letzte OP war eine Hauttransplantation aus dem Oberschenkel.

Jetz geht es mir so gut wie nie. Ich absolvierte eine 3wöchige Kur und die Physiotherapeuten haben sich wirklich die größte Mühe mit mir gegeben. Ich laufe wieer ganz normal, wie vorher, trotz dass ich ein viertel Jahr auf Krücken angewiesen war.

Nun meine Frage: hat jemand von euch zufällig ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder hat jemand auch schon mal einen Nagel im Bein gehabt? Wann muss der wieder raus? Oder gibt es die Möglichkeit, dass der drin bleiben kann?
Über viele rasche Antworten würde ich mich wirklich sehr freuen!
Vielen Dank schon im Voraus!
Eure Nuka

Hallo Liebe Nuka,

Ich bin 16 Jahre alt und hatte seit 2009 einen Spitzfuß der sich durch einen gutartigen tumor im linkeb bein entwickelt hat. Wir waren in stuttgart im krankenhaus die gleich operieren wollten ohne röntgen bilder usw.. Danach sind wir nach Tübingen in die Klinik und die havenhaben sich darum wirklich gut gekümmert und haben mich dann erstmal nach Mosbach in die Rehaklinik gesteckt um möglichst viel kraft im bein aufzubauen und die beinstreckung noch mehr hinzubekommen. War ja alles schön und gut aber dann hat uns Tübingen gesagt sie könnn an dem bein gar nichts unternehmen. Was uns natürlich echt geschockt hat. Dann habrn wir uns die heidelberger klinik anvertraut und dieser arzt sagte das er vieles operieren kann.
Er hat mir meinen oberschenkel verlängert mit einem magnetischen marknagel. Den ich jeden tag 1mm verlängern muss. Ich war nicht nur im spitzfuß sondern hatte auch eine beinlängen differenz von 7 cm. Ich bin so heilfroh das es jetzt besser ist. 

Ausser das ich schmerzen habe..

Deine erlebnisse haben mich sehr berührt alles gute weiterhin

Gefällt mir