Home / Forum / Fit & Gesund / Untergewicht halten und trotzdem gesund werden?

Untergewicht halten und trotzdem gesund werden?

22. Oktober 2010 um 10:24

Hi, ich hoff ihr könnt mir bei einer Entscheidung die ich nun vor mir herschiebe helfen...

Es geht um folgendes: Zur Zeit hab ich einen BMI von ca 16.5 und befinde mich auch in Therapie...
Ich esse wieder regelmässig und bin noch ein wenig am steigern ABER ich halte dieses niedrige Gewicht.

Nun kann ich mich nicht entscheiden ob ich wieder bis BMI 18 zunehmen soll, versuchen mich damit abzufinden..das wär der schnellste und einfachste Weg

oder ob ich es vllt schaffe psychisch wieder klar zu kommen (nicht mehr diese gedanken ans essen, strengste kalorienzählerei, schlechter gewissen usw...)
und dieses gewicht zu halten denn mir gefällt mein körper so wie er momentan ist....

was denkt ihr?

Mehr lesen

22. Oktober 2010 um 10:50

Untauglicher Versuch
Hallo Myon,

ich glaube nicht, dass es funktionieren wird, mit seinem Gewicht im Krankheitsbereich der Anorexie zu bleiben, aber alle anderen Krankheitssymptome loszuwerden. Auch ein BMI von 18 ist noch zu wenig. Auf dem sicheren Weg aus die ES bist du erst, wenn du es akzeptierst, mit einem höheren Gewicht zu leben. Dabei soll dir deine Therapie helfen.

Du solltest jetzt nicht nach deinem Aussehen entscheiden, weil du das selbst überhaupt nicht richtig wahrnimmst. Teil deiner Erkrankung ist eine Wahrnehmungsstörung. Ich bin mir sicher, dass du mir mit einem BMI von 20 besser gefallen würdest als heute. Also halte nicht an einem Trugbild fest, nimm weiter zu und werde wieder richtig gesund.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2010 um 23:49


Untergewicht ungleich gesund...
deswegen ist es Paradox. Wenn du gesund werden möchtest musst du aus dem Untergewicht raus... Untergewicht ist schlecht, deine Organe und alles kann ja nicht (sooo) richtig gut arbeiten.. Übergewicht ist auch nicht gesund..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2010 um 20:08

Danke für die antworten
hallo ihr danke fürs antworten

ich hab die letzten 2 tage viel darüber nachgedacht und mit freunden und familie geredet, denen ich mich glücklicherweise anvertraut hab und mit denen ich sehr offen drüber sprechen kann

es ist aber immernoch schwierig... die einen sagen es ist ok so ich solle herausfinden was für mich richtig ist
und wenn ich genug essen kann und nicht zunehm werd ich auch nicht versuchen unbedingt zuzunehmen... auch höre ich eigentlich nur es sähe gut aus so....
und es gibt viele leute die untergewichtig sind und sich gut fühlen

desshalb glaube ich eben noch immer dass es geht
meinen bmi von 18 hab ich damals auch mit 2000 kcal am tag gehalten
und bei meiner ernährung komm ich auch nicht wirklich auf mehr als 1600-1800 was für meine grösse und aktivität ausreichend ist....

momentan bin ich darum echt verwirrt x_X
zunehmen wär vllt einfach der bequeme weg
aber ich würd mir vorwerfen es nicht versuchen zu schaffen dass ich mir gefalle UND gesund bin
ich weiss noch nicht welches der richtige weg ist
aber ich werde mich wohl mit meiner psychiaterin ausführlicher drüber unterhalten....

wahrnehmungsstörung hab ich übrigens nicht... ich sehe wie dünn ich bin

ich bin auch nicht anorektisch ich war nie tiefer als jetzt und hab auch nicht vor abzunehmen
bulemische attacken hab ich auch seit bald 2 monaten nicht mehr
ich kenne sogar leute die weniger essen als ich und nicht essgestört sind

ich bin momentan einfach unendlich verwirrt X_X hoffe das gibt sich~

ich weiss nichtmal mehr was ich eigentlich für ne essstörung hab....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen