Home / Forum / Fit & Gesund / Untergewicht

Untergewicht

2. Januar 2014 um 3:37

Hallo liebe Gemeinde.
Ich bin neu hier und hoffe auf bestmögliche Resonanz

Es geht um meine beste Freundin.
Sie ist 23 Jahre, 165cm groß und wiegt zur Zeit um die 45 Kilo, welches laut BMI Untergewicht impliziert.
Sie fühlt sich sehr oft sehr Müde, obwohl sie genug schläft
Sie hat zur Zeit zwei Kinder, ihre erste Schwangerschaft ging schief und verursachte beinahe eine lebensbedrohliche Blutvergiftung. Seitdem muss sie auch regelmäßig starke (glaube) Eisentabletten nehmen. Zu dem Zeitpunkt hatte sie aber noch ein durchschnittliches Gewicht.
Ihre Gewichtsabnahme begann nach der dritten Schwangeschaft. Sie sagt dass sie genug isst, dies kannich nicht beurteilen, da wir uns nur 1-2mal in der Woche sehen, wo sie meistens gut isst.
Zusätzlich muss ich sagen, findet sie sich immernoch irgendwie zu dick, ihr, Zitat: "macht es Spass abzunehmen".
Egal wer sie darauf anspricht, kommt nicht weiter...Entweder versucht sie so schnell wie möglich das Thema zu wechseln, oder sie kriegt irgenwann schlechte Laune wodurch die Unterhaltung dann auch als beendet anzusehen ist, oder oder oder...
Ihrem Freund (Lebensgefährten) scheint es völlig egal zu sein...sein Motto: Umso dünner, desto besser...

Wir unterhalten uns auch sehr oft, haben regelmäßig kontakt, wodurch ich einige Schlüsselpunkte ihrer sehr schwierigen Vergangenheit kenne, die vielleicht damit zu tun haben könnten.

Wie schaffe ich es sie zu überreden, dass sie sich deswegen mal mit einem Arzt oder Psychologen unterhält? Oder irgendwelche Schritte einleitet?
Wie kann ich ihr helfen?

Mehr lesen

2. Januar 2014 um 20:00

Hey
hast du mal versucht einen Brief oder ähnliches an sie zu schreiben?
Ich konnte damals auch nicht drüber reden, habe immer abgeblockt und wollte mir nicht helfen lassen... aber so ein Brief kann einiges bewirken, da er einerseits sehr emotional sein kann (du kannst ruhig schreiben was du für Ängste, Sorgen hast, die Vermutung mit ihrer Vergangenheit), allerdings auch faktisch sehr treffend sein.
Außerdem ist es auch noch etwas anderes so etwas schwarz auf weiß zu sehen, als es gesagt zubekommen.

Ich denke du bist in deiner Situation sehr hilflos, also ist es doch wenigstens einen Versucht wert oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2014 um 0:44

Sorry
wenn ich das so sage: Es ist ihr Leben. Was bringt es ihr, wenn sie extra (für andere) zunimmt und sich dann nicht mehr auf die Straße traut. Wieso berechnen alle eigentlich immer den blöden BMI?! (Schwachsinnig - wäre sie 12 Jahre alt und hätte diegleichen Maße, wäre es ,,nicht zu wenig; unlogisch finde ich) Es bleibt jedem selbst überlassen, was, wann und wie viel er isst. Niemand muss sich für sein Verhalten rechtfertigen (,,mach es so! ,,Du trinkst zu viel! ,,Wie viel isst du am Tag? ,,Machst du Sport ,,Berechne mal deinen BMI).
Am besten noch ab in die Klinik und sich mit Medikamente vollpumpen lassen (sehr schädlich).
Wenn du selber siehst sie isst gut, was hast du dann für eine Frage? Nur, weil sie schlank ist (was früher normal war) und sich wohl fühlt?
Sorry, nicht sie sondern Leute mit Helfersyndrom sollten sich einweisen lassen (genau wie bei mir Mitte Dezember ,,du trinkst zu viel. ,,du kannst deinen Hund an der Leine nicht halten (ne, ist klar))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2014 um 12:32
In Antwort auf 19biene89

Sorry
wenn ich das so sage: Es ist ihr Leben. Was bringt es ihr, wenn sie extra (für andere) zunimmt und sich dann nicht mehr auf die Straße traut. Wieso berechnen alle eigentlich immer den blöden BMI?! (Schwachsinnig - wäre sie 12 Jahre alt und hätte diegleichen Maße, wäre es ,,nicht zu wenig; unlogisch finde ich) Es bleibt jedem selbst überlassen, was, wann und wie viel er isst. Niemand muss sich für sein Verhalten rechtfertigen (,,mach es so! ,,Du trinkst zu viel! ,,Wie viel isst du am Tag? ,,Machst du Sport ,,Berechne mal deinen BMI).
Am besten noch ab in die Klinik und sich mit Medikamente vollpumpen lassen (sehr schädlich).
Wenn du selber siehst sie isst gut, was hast du dann für eine Frage? Nur, weil sie schlank ist (was früher normal war) und sich wohl fühlt?
Sorry, nicht sie sondern Leute mit Helfersyndrom sollten sich einweisen lassen (genau wie bei mir Mitte Dezember ,,du trinkst zu viel. ,,du kannst deinen Hund an der Leine nicht halten (ne, ist klar))

Naja,
normalerweise bin ich auch der Meinung, dass jeder für sein Leben selbst verantwortlich ist.
Trotzdem macht man sich als beste Freundin Sorgen und will helfen. Und in dem Fall muss man auch bedenken, dass ihre Freundin 2 Kinder hat und für diese die Verantwortung trägt. Es ist also nicht einfach egal was sie macht, finde ich.

Ich bin auch nicht dafür, dass man sich nur nach dem BMI richten soll, die Körperzusammensetzung eines Menschen ist nämlich viel entscheidender.
Trotzdem ist es so, dass mit zunehmendem Alter ein höherer BMI einfach gesünder ist. Bei älteren Menschen zeigt sich, dass bei einem BMI ab 22-23 die Lebenserwartung höher ist als bei BMI 20. Diese Empfehlungen sind nicht einfach aus der Luft gegriffen.
Außerdem war ihre Freundin nicht immer schon so dünn (also von Natur aus, dann wär's meiner Meinung nach nicht besonders ungesund und liegt halt am Stodffwechsel). Und wer sich bei einem BMI (sorry, wenn ich den jetzt wieder berechnet hab) von 16,5 immernoch irgendwie zu dick findet und Spaß am abnehmen hat...

@Speculatius90:
Vielleicht ist das mit dem Brief schreiben gar keine so schlechte Idee, wenn du anders nicht an deine Freundin herankommst. Es ist halt sehr schwierig mit jemandem zu reden, der überhaupt keine Hilfe will bzw. denjenigen gar zu überreden zu einem Arzt oder Psychologen zu gehen. Ich glaub dieser Schritt muss von einem selber kommen. Und die Einsicht, dass man möglicherweise an einer ES leidet, ist halt grad am Anfang selten vorhanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen