Home / Forum / Fit & Gesund / Unterbauchschmerzen kosten mir die Lebensqualität

Unterbauchschmerzen kosten mir die Lebensqualität

19. März 2017 um 16:12

Hallo, ich wende mich an euch und bitte um Hilfe. Ich leide seit 8 Wochen unter schmerzen im Unterbauch. Andere symptome wie Übelkeit oder ein Art Hüpfen im Bauch sind auszuhalten und selten da. Hatte als Kind bzw Jugendliche öfter mal schmerzen im rechten unterbauch. Aber die hielten allerhöchstens ein paar Stunden an und ging nur einmal zum Arzt, der eine Blasenentzündung feststellte. Im letzten Jahr häuften sich dann die Symptome und es wurde immer nur eine Blasenentzündung festgestellt.
Vor etwa 8 Wochen begann mein Leidensweg. Habe in der Nacht starke Übelkeit bekommen, mich erbrochen und seitdem Bauchschmerzen. Meine Eltern nahmen mich komplett nicht ernst und so wurde erst in letzter Sekunde eine Operation in einem beschissenen Krankenhaus durchgeführt. Obwohl Ultraschall und alles negativ war, stellte sich eine chronische Blinddarmentzündung und eine Eierstockentzündung mit starken verwachsungen heraus. Ein paar Tage später und ich wäre tot gewesen. 
Ich dachte ich hatte es überstanden und tatsächlich hörte das ziehen für ein paar Tage auf. In der Zeit setzte ich plötzlich mitten im Zyklus die Pille ab, auf anraten der Ärzte in diesem Krankenhaus... Eine Woche später hatte ich wieder Unterleibsschmerzen, die sich über den ganzen unterleib verteilen. Manchmal sind sie weg und ich habe ruhe aber heute z.B. sind sie wieder ganz schlimm. Ich war beim frauenarzt, welcher flüssigkeit im Unterleib festellte und eine geplatzte Zyste. Ich dachte also okay die schmerzen kommen daher, aber normalerweise müsste die Flüssigkeit längst resorbiert sein. Ich glaube da steckt noch was anderes hinter vielleicht wieder Verwachsungen...Aber so kurz nach der Operation? Mrt war unauffällig bis auf die Flüssigkeit. Habe meine Tage noch nicht bekommen seit 4 Wochen. Schwangerschaft ist ausgeschlossen. Schmerzen beim Sex hatte ich nicht. Nur danach ein komisches Gefühl im Unterleib. Bitte helft mir. Meine Eltern halten mich für einen Hypochonder genauso wie die Ärzte. Ich kann nicht mehr zur schule gehen und möchte einfach nur noch Leben. Die schmerzen rauben mir mein ganzes Leben. Habe mich auch schon versucht umzubringen aber am Ende hatte ich doch schiss. Vielleicht gibt es ja jemanden der die selben Probleme hatte. 😔

Mehr lesen

19. März 2017 um 16:34

Sie haben mir gesagt, dass ich die Pille absetzen soll, obwohl das komplett falsch war. Mitten im Monat. Deshalb auch die Zyste. Außerdem hatten die keine Verwachsungs Barrieren benutzt und die eierstock nicht geprüft. Sondern nur den Blinddarm rausgenommen. Hatte danach noch antibiotika bekommen. Sie haben halt ein wenig zu sehr sich auf den blinddarm konzentriert und nicht auf die gynäkologische Situation. Die Ärzte nehmen mich halt nicht ernst dass ich immernoch schmerzen habe. Weil alles unauffällig ist. Mir wird immernoch blut abgenommen wegen den entzündungswerten, die aber negativ sind. Und das heißt es dass ich gesund bin und abwarten soll. Bis die flüssigkeit verschwindet. Bei verwachsungen weichen die Ärzte sowieso komplett aus. Sie wollen mich auch nicht nochmal operieren, obwohl ich es wollen würde um sicherzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen